Freitag, 14. Dezember 2018, 04:41 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HAG-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Jimknopf

Forumist

Beiträge: 235

Geburtstag: 17. Mai 1969 (49)

Wohnort: Fricktal

Beruf: Hochspannend, im wahrsten Sinne des Wortes

1

Mittwoch, 25. Mai 2011, 22:03

Meine kleine Welt in H0

Bis jetzt haben zwei Forumisti meine „kleine Welt“ in natura gesehen. So wage ich es mal dem Rest des Forums meine Gedanken zur Entstehung und ein paar Bilder zu zeigen. Es ist natürlich noch nichts „fertig“, dafür bin ich fix und fertig… An einer Ecke habe ich mal mit der Landschaftsgestaltung begonnen. Es wirkt noch alles ein bisschen Steril, da die kleinen Details noch fehlen wie z.b. die „Preisers“ etc. Irgendwie komme ich auch nicht richtig vom Fleck, zu viele Baustellen… So sollte noch fertig geschottert werden, die Strasse vollendet werden, der grünen Fabrikhalle fehlt die Innenausstattung, die Bahnwagen verwittern und beladen, das Bahnhofsgebäude sollte wiedermal Saniert werden, der Schrottplatz wartet auf mehr Schrott und von der Oberleitung reden wir noch gar nicht…

So nun zum technischen Teil. Es ist eine Punkt zu Punkt Anlage in Segment Bauweise. Die Schienenhöhe habe ich auf 1300mm ab Boden gewählt, was eine geniale Perspektive zulässt….



Links der Endbahnhof, Mitte hinten die abgesetzte Industrie, rechts der Fiddleyard der Anschluss an die grosse weite Welt. Das Bahnhof Segment ist 4900 mm x 800 mm. Die abgesetzte Industrie ist 2100 mm x 500 mm. Der Fiddleyard ist 3900 mm x 350mm.

Für die Bahnhofsplanung musste ich mir Gedanken machen wie lange kann oder soll der Zug sein. So sagte ich mir mein Personenzug besteht aus einer Ae 6/6 / Re 4/4 mit drei EW 1/ 2 und einem Gepäckwagen, gesamt Länge ca. 128 cm. So entschied ich dass die Perrongleise zwischen den Weichen eine Länge von 150 cm haben sollen. Heute fahre ich mehrheitlich modern und bin froh dass ich das Gleis 150 cm lang gebaut habe. So passt ein Interregio mit einer Re460, drei EW IV und Steuerwagen locker und der fünfteilige ICN hat auch Platz.
Bei der Industrie war es ein bisschen komplizierter. Ich hatte schon einige Industriegebäude, so wie auch die beiden Bahnschuppen und die sollten wieder integriert werden. Aber wo und wie? Das löste ich mit Stellproben was wo hin passen könnte, wo sieht es gut, wie passt die Gleislänge…verlängern oder kürzen…War so eine Bauchsache das…

Das Gleis ist von Tillig, die Weichenantriebe von Tortoise und der Schotter von ASOA. Jedes Gleis egal wie lang oder kurz wird mit Strom eingespeist. Die Schienenverbinder sind eigentlich nur zur mechanischen Verbindung. Gefahren wird 2 Leiter Digital DCC Format mit einer ehrwürdigen IB 1 von Uhlenbrock, als Handfahrregler benütze ich den PROFI-BOSS von Fleischmann und wenn es ganz stillvoll gehen soll habe ich noch das Profi-Control von Uhlenbrock. Die Weichen stelle ich von Hand mit einem Umschalter der in der Seitenwand des Segmentes eingelassen ist.



Ein Ländlicher Endbahnhof einer Einspurstrecke ist der Hauptdarsteller dieser Geschichte. So verkehren bei mir Interregio’s (Re460 oder Re420 mit EW IV) und am Wochenende kommt vielfach nur ein Flirt ( der Flugzug durchs Fricktal lässt grüssen), die S-Bahn wird durch einen GTW abgedeckt. Auf dem Bahnhof ist eine Am843 Cargo, eine Am 843 Infra und noch ein Tm III mit Kran stationiert.


Die S-Bahn hält normalerweise am Hausperron


Manchmal kommt es sogar zu einem Stilllagern

Der Güterverkehr ist sehr beträchtlich, je nachdem wie schwer der Zug ist kommt eine Re 6/6, Ae 6/6, Re 4/4 II oder auch eine Am843 zum Zuge.


Die Abfuhr steht bereit…


Eine Mühle wird immer wieder mit französischen Getreidewagen bedient.


Das Tanklager vom Ölscheich Hans muss auch immer wieder aufgefüllt werden.


Die „Kabelwerke Ost“ führen ihre Erzeugnisse per Bahn ab.

weiter gehts im Teil 2
Gruss Kajetan
DCC, IB, Tillig Elite Gleis und natürlich HAG

Wer viel fragt wird viel angelogen...
  • Zum Seitenanfang

mad

Forumist

Beiträge: 2 313

Wohnort: Gürbetal

2

Mittwoch, 25. Mai 2011, 22:10

Macht sich gut, das Geburigeschenk :thumbsup: Der Rest sieht auch schon vielversprechend aus!

Der PROFI-BOSS hat uns beim TRAFOSAKLU-Treffen auch gefehlt ;)

Gruss
Mario
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 229

Geburtstag: 10. Dezember

3

Mittwoch, 25. Mai 2011, 22:17

Toll Kajetan, dass Deine geniale Anlage endlich mal mit Wort und Bild hier im Forum vorgestellt wird. Da ich einer der beiden erwähnten Forumisten bin, welche die Anlage bereits in Natura besichtigen durften, kannte ich zwar das Konzept und die optischen und technischen Leckerbissen schon. Wirklich eine Klasse-Anlage mit überzeugendem Konzept. War und bin immer noch schwer beeindruckt. (dass nun mal ein Bild deiner Mühle greifbar wurde, ist ein zusätzlicher Bonus und könnte bei Gelegenheit mal Inspiration zu einem ähnlichen Gebäude auf meinem Diorama werden).

Du vergasst die Arbeiterhäuser zu erwähnen, die angrenzend an die Industrie an der Strasse stehen und den Arbeitern als Zuhause dienen. Auch diese Siedlung passt hervorragend ins Konzept (aber möglicherweise greife ich hiermit bereits dem zweiten Teil vor - sorry :oops: )

Es blieb übrigens nicht unbemerkt, dass Du dein nachträgliches, selbstgemachtes Geburtstagsgeschenk bereits empfangen hast :thumbsup:.(Mario war ausnahmsweise schneller :mrgreen: )
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »11465« (25. Mai 2011, 22:28)

  • Zum Seitenanfang

Jimknopf

Forumist

Beiträge: 235

Geburtstag: 17. Mai 1969 (49)

Wohnort: Fricktal

Beruf: Hochspannend, im wahrsten Sinne des Wortes

4

Mittwoch, 25. Mai 2011, 22:18

Teil 2


Das Getränke Depot muss nach einem Dienstagabend auch immer wieder gefüllt werden.


Am Freiverladegleis wird viel Stammholz und Holzschnitzel verladen, manchmal kommt auch ein Cementwagen.


Eine kleine Baudienst Abteilung hat auch seine Heimat am Bahnhof


Abgesetzt vom Bahnhof ist die Maschinenfabrik, da ist noch nicht ganz klar was sie Herstellt auf jedenfalls braucht die Fabrik massenweise Stahl, so das wöchentlich ein ganzer Zug mit verschieden Stahl Halbzeugen auf dem Fahrplan steht.


Seit dem 17. Mai führt ein privates EVU den Stahlzug…


Der angegliederte Schrottplatz gehörte mal zur Fabrik, ist heute eigenständig.


Dem Wagenladungsverkehr schlägt bald das letzte Stündlein, hoffentlich lässt sich der "Schopf" vermieten.

Fortsetzung folgt....bald habe ich wieder eine Woche Pikett und das ist die beste Zeit um an der MOBA zu bauen.
Gruss Kajetan
DCC, IB, Tillig Elite Gleis und natürlich HAG

Wer viel fragt wird viel angelogen...
  • Zum Seitenanfang

Jimknopf

Forumist

Beiträge: 235

Geburtstag: 17. Mai 1969 (49)

Wohnort: Fricktal

Beruf: Hochspannend, im wahrsten Sinne des Wortes

5

Mittwoch, 25. Mai 2011, 22:22

Macht sich gut, das Geburigeschenk :thumbsup: Der Rest sieht auch schon vielversprechend aus!

Der PROFI-BOSS hat uns beim TRAFOSAKLU-Treffen auch gefehlt ;)

Gruss
Mario


Ja, die Zofingen macht sich sehr gut :thumbsup:

Da könnte ich doch in den TRAFOSAKLU eintreten 8)
Gruss Kajetan
DCC, IB, Tillig Elite Gleis und natürlich HAG

Wer viel fragt wird viel angelogen...
  • Zum Seitenanfang

Jimknopf

Forumist

Beiträge: 235

Geburtstag: 17. Mai 1969 (49)

Wohnort: Fricktal

Beruf: Hochspannend, im wahrsten Sinne des Wortes

6

Mittwoch, 25. Mai 2011, 22:26

Roger vielen Dank für die Blumen :oops: Ich bin auch von deinen Arbeiten schwer beeindruckt.

Keine Angst die kommen noch, habe noch viel mehr Bilder...
Gruss Kajetan
DCC, IB, Tillig Elite Gleis und natürlich HAG

Wer viel fragt wird viel angelogen...
  • Zum Seitenanfang

ginne2

Forumist

Beiträge: 5 446

Wohnort: D

7

Donnerstag, 26. Mai 2011, 02:09

immer wieder beeindruckend, was doch in den Moba-Zimmern geleistet wird. Danke für die interessanten Bilder!!! ;) :) :)
MfG Günther
sUimeA
  • Zum Seitenanfang

8

Donnerstag, 26. Mai 2011, 08:36

Kajetan, absolut fantastisch!

Das Punkt-zu-Punkt-Konzept mit fiddle yard am einen und dem Bahnhof am anderen Ende gefällt mir sehr. Der Bahnhof ist nicht einfach eine "Gleisharfe", sondern scheint nach betrieblichen Belangen aufgebaut zu sein und bietet offenbar auch einige Rangiermöglichkeiten. Dank der Industrieen fahren Deine Güterzüge nicht einfach so "zum Spass" über die Anlage, sondern haben einen Sinn. Könntest Du den Gleisplan posten?

Ebenfalls toll finde ich den Bereich bei der Maschinenfabrik, wo das Streckengleis auf einem Damm verläuft. Die Landschafts-Topologie muss ja nicht immer gleich von der Ebene direkt ins Hochgebirge übergehen. Solche leichten Höhenunterschiede ergeben bereits interessante Perspektiven.

Und schlussendlich gefällt mir auch das von Dir verwendete Gleismaterial.
Ich freue mich auf weitere Bilder der nächsten Bauetappen. :thumbup:


Thomas
  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 597

Wohnort: Zuhause

9

Donnerstag, 26. Mai 2011, 10:57

Ich schliesse mich dem Lob an! :thumbsup: Endlich mal glaubhafte Industrie-/Gewerbeareale statt die sonst vorherrschende "Alm-Romantik". Und die Gebäude sehen auch nicht so steril Faller-mässig aus, sondern sehr individuell gestaltet.

Mit Forumistengruss, Stefan
________________________

"Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."
(Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)
  • Zum Seitenanfang

Jimknopf

Forumist

Beiträge: 235

Geburtstag: 17. Mai 1969 (49)

Wohnort: Fricktal

Beruf: Hochspannend, im wahrsten Sinne des Wortes

10

Samstag, 28. Mai 2011, 12:22

Vielen Dank für die vielen lobenden Worte.

Meine kleine Welt hat natürlich auch einen Namen. Mir kam nichts besseres als "Bettendorf" in den Sinn :S

Die Gebäude sind bis auf den Bahnhof Ostermundigen alle in irgdeinerweise abgändert. Die Mühle und die Fabrik sind Cornerstone Walthers Bausätze. Das Getränkedepot und die Kabelwerke sind von Piko. Die Bahnschuppen sind Fertigmodelle von...Tip Top Modellbau? oder so ähnlich...


Hier noch den Gleisplan dazu, musste ihn noch in einer Nacht und Nebel Aktion neu zeichnen...
27052011_Bettendorf.pdf

Wie man sieht ist das AG versetzt vom Perronbereich. Zugang erfolgt über diesen Uebergang.


Die Arbeiterallee sind umgespritzte Kibri Bausätze. Als ich diese Modelle spritzte war mir die Technik um die Fugen zu mach noch nicht bekannt, mittlerweile ist sie mir bekannt


Bon Weekend
Gruss Kajetan
DCC, IB, Tillig Elite Gleis und natürlich HAG

Wer viel fragt wird viel angelogen...
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 229

Geburtstag: 10. Dezember

11

Samstag, 28. Mai 2011, 13:23

Die Arbeiterallee sind umgespritzte Kibri Bausätze. Als ich diese Modelle spritzte war mir die Technik um die Fugen zu mach noch nicht bekannt, mittlerweile ist sie mir bekannt

Ah, da sind ja die Arbeiterhäuser.... was meinst Du mit der Fugentechnik? Und was für Fugen meinst Du? In den Verputz? Warum? :huh:

Die Antwort eilt nicht, aber ich muss schon wissen, worauf ich beim Spritzen von Häusern achten muss? Und wo Fugen einzuplanen sind :rolleyes:
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

Jimknopf

Forumist

Beiträge: 235

Geburtstag: 17. Mai 1969 (49)

Wohnort: Fricktal

Beruf: Hochspannend, im wahrsten Sinne des Wortes

12

Samstag, 28. Mai 2011, 13:57

Die Antwort eilt nicht, aber ich muss schon wissen, worauf ich beim Spritzen von Häusern achten muss? Und wo Fugen einzuplanen sind :rolleyes:


Ops, da habe ich mich glaube unverständlich Ausgedruckt..."das Ding zwischen den Ziegelsteinen... :rolleyes: ."

Ich las mal die Bilder sprechen :whistling:

mit hervorheben

ohne hervorheben
Gruss Kajetan
DCC, IB, Tillig Elite Gleis und natürlich HAG

Wer viel fragt wird viel angelogen...
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 229

Geburtstag: 10. Dezember

13

Samstag, 28. Mai 2011, 16:38

Ach so, alles klar :thumbsup:

Angeregt durch den Anblick deiner Anlage, rang ich mich endlich dazu durch, an meinem Breuer-Diorama weiterzuarbeiten. Bericht ist in Arbeit....
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

Jimknopf

Forumist

Beiträge: 235

Geburtstag: 17. Mai 1969 (49)

Wohnort: Fricktal

Beruf: Hochspannend, im wahrsten Sinne des Wortes

14

Donnerstag, 16. Juni 2011, 19:07

Palettenrahmen

Ich suche für die SBB Paletten schon seit längerem den passenden Palettenrahmen, leider oder zum Glück fand ich bei den einschlägigen Zubehör Hersteller nichts dergleichen. So machte ich mir über die Pfingsten eine kleine Serie von Palettenrahmen selber. Mit 1mm Balsaholz baute ich mir solche Rahmen. Die farbliche Behandlung machte ich mit Pulverfarben. Die rostbraunen Winkel malte ich mit einem Farbstift nach und die schwarzen Striche mit einem feinen Schreiber. Die Paletten sind von Herpa.



Sie sind nicht gerade winklig herausgekommen aber unter dem Vordach des Schuppen oder als Ladegut fällt das gar nicht auf…

Gruss Kajetan
DCC, IB, Tillig Elite Gleis und natürlich HAG

Wer viel fragt wird viel angelogen...
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 229

Geburtstag: 10. Dezember

15

Donnerstag, 16. Juni 2011, 19:22

Ciao Kajetan,

Ja, mit Ladegut muss ich mich auch demnächst herumschlagen. So wartet meine Glühbirnenfabrik auf Material, um die Produktion aufrecht halten zu können. Über die Pfingsttage bin auch ich nicht untätig geblieben. Jedoch musste ich auf meinem Breuer-Diorama erstmal die nötige Infrastruktur in Form des Gebäudes selbst schaffen. Bei dem Wetter schien mir mal ein Dach wichtig.....aber wie gesagt: Kisten und ähnliches Ladegut sind bald dran...

Danke für's Plaudern aus dem Nähkästchen. Solche Beiträge regen mich immer wieder zum Weiterbau an :thumbup:
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

ginne2

Forumist

Beiträge: 5 446

Wohnort: D

16

Freitag, 17. Juni 2011, 00:16

Gute Idee! Eine kleine Anregung hätte ich allerdings bei Rahmen ohne Deckel: etwas dünneres Material verwenden (z.B. Furnierstreifen - ggf. doppelt), sonst erscheinen die Rahmen doch etwas sehr dick.
MfG Günther
sUimeA
  • Zum Seitenanfang

Re 460

Forumist

Beiträge: 697

Geburtstag: 1. Dezember 1993 (25)

Wohnort: Gossau SG

Beruf: Schreiner, Hüsler-Nest Monteur

17

Sonntag, 19. Juni 2011, 23:17

(z.B. Furnierstreifen - ggf. doppelt)


Es kommt ganz einfach auf die Furnierdicke darauf an. ;)

Als Furniere werden echte, sehr dünne "Holzbretter" zwischen 0.6 mm bis max 8 mm Dicke bezeichnet. Normalerweise verarbeiten wir in der Schreinerei Furniere bis zu 2mm Dicke.

Bei Bedarf könnte ich gegebenenfalls auch einige Resten besorgen.
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 229

Geburtstag: 10. Dezember

18

Dienstag, 21. Juni 2011, 20:16

Ich habe heute originale Palettenrahmen nachgemessen und fotografiert (wie gesagt: auch mir steht das Basteln von solchen Dingern noch bevor). Die Wandstärke beträgt 20mm. Umgerechnet auf H0 wären das etwas mehr als zwei zehntel Millimeter. Mit anderen Worten: Halbkarton. Furnier von 0,6mm ist also schon viel zu dick. Meine dahingehende Lösung für Rahmen, in die man oben hineinsehen kann (wo also die Wandstärke sichtbar ist) werde ich dann auf der Breuerauslauf-Seite präsentieren. Bin aber noch am Tüfteln. Wichtiger als die genauen Masse, ist der gute Eindruck. Und hier punktet Kajetans Lösung ungemein (mir gefällt vor allem der Stapel neben den Paletten unter dem Schuppenvordach.)

Ach ja: die Breite misst 80cm, in der Höhe 40cm. Und die Länge der Rahmen beträgt 120cm.... Umrechnen in den entsprechenden Massstag kann jeder selbst.
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

19

Dienstag, 21. Juni 2011, 20:22

Umrechnen in den entsprechenden Massstag kann jeder selbst.

Wenn ich es richtig berechnet habe ergibt das Freitag den 24. August 2014. :mrgreen: :mrgreen:


Paletten hat doch jeder vor dem Büro stehen, also nur den Rollmeter von der Wand nehmen und ausmessen, ist doch Peanuts. ;) :D

Von der Grösse und Dicke her wäre das ein typisches Äzteil, ob es optisch auch gut wirkt bei korrekter massstäblicher Umsetzung steht auf einem anderen Blatt.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

Richard

Forumist

Beiträge: 1 135

Geburtstag: 14. Juni

Wohnort: Grössenwahnsinnige Nordostschweizer Provinz Metropole

Beruf: Dipl. Ing. HTL Stehkessel-Modelldampfmaschinenheizer Grossstadtneurotiker

20

Mittwoch, 22. Juni 2011, 12:41

Hallo Roger

Bis jetzt wurde nur von Paletten mit Holzrahmen gesprochen. Für Glühbirnen kämen da ev. noch die grünen Gitterpalettenrahmen in Frage. (Ein Foto kann ich auf Wunsch ins Forum stellen). :-))

Freundliche Grüsse
Richard
Bei meinen Beiträgen im Forum wende ich grundsätzlich die Enten-Taktik an. Über der Wasseroberfläche: Aufmerksam beobachten, kühlen Kopf und Ruhe bewahren. Unter der Wasseroberfläche: Kräftig treten. Wenn's brenzlig wird: Blitzschnell abtauchen.
  • Zum Seitenanfang