Freitag, 16. November 2018, 17:27 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HAG-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

ginne2

Forumist

Beiträge: 5 441

Wohnort: D

1

Sonntag, 28. August 2011, 13:36

Wer kann / wer zahlt solche Preise für alte Stücke?

Gelegentlich war auch hier im Forum schon von Willi-Will (Hans-Willi Walter aus D-Leonberg) die Rede. Er dürfte wohl das umfangreichste Angebot an alten (nicht nur) Moba-Stücken in D haben, die zum Verkauf stehen. Gestern - als der Regen Beschäftigung im Garten bzw. auf der Terrasse verbot, stiess ich zufällig auf seine Angebote bei ebay: gewaltig!!!
Allerdings erhob sich mir auch gleich die Frage, "wer kann bzw. wird solche teilweise exorbitanten Preise zahlen"? Bommer lebt nicht mehr und auch Coluzzi (ich hoffe, dass Beides aus der Erinnerung richtig geschrieben ist) sieht von oben herab auf die Sammler-Szene. Wer also?? Ein paar Beispiele gefällig?:

ein Prellböckle (teilweise rissig) für immerhin 248 Euro
ein Wartezeichen für immerhin 398 Euro
ein Schaltgleis für immerhin 398 Euro
und ein (wenn auch französisches) Bahnhöfle für 2350 Euro

und wer bei solchen Preisen eine Abkühlung braucht, kauft sich einfach die von ihm ebenfalls angebotene Badewanne:
für gerade mal schlappe 3500 Euro
MfG Günther
sUimeA
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 229

Geburtstag: 10. Dezember

2

Sonntag, 28. August 2011, 13:40

Ja, wie gesagt: ich habe den Verkäufer preislich genauso in Erinnerung. Fazit: Willi will - Roger will nicht ^^
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

egos

Forumist

Beiträge: 2 275

Wohnort: Winterthur

Beruf: Rentner

3

Sonntag, 28. August 2011, 16:53

kauft sich einfach die von ihm ebenfalls angebotene Badewanne:

Da bietet sich doch eine Marktnische: Spezialisten im Forum könnten für 35 € Material Badewannen herstellen, sauber auf 1925 gealtert und dann für 3500 € verkaufen :D . Nicht dass das keine Arbeit wäre, aber arbeiten bei irgendeinem Arbeitgeber wäre sofort unnötig. Ein Banker würde von einem Hebel Faktor 100 sprechen...
herzliche Grüsse
Oski
  • Zum Seitenanfang

Lidokork

Forumist

Beiträge: 958

Wohnort: Liestal

4

Sonntag, 28. August 2011, 17:45

Hallo Günther

doch doch, so Leute gibt es (noch). Selber an der betreffenden Dorenbach-Auktionen miterlebt, wie sich ein Saal-Bieter sowie ein oder zwei Telefon-Bieter eine kleine Bahnhofs-Bedürfnisanstalt gegenseitig in die Höhe trieben. Bei Fr. 9'500.- (+20 % Aufgeld) war dann der Saalbieter der glückliche neue Besitzer. Das gute Stück ist nun die Nummer 3 auf Dorenbach's "Bestenliste". Da sind doch "nur" 2'350 Euro für einen kompletten Bahnhof geradezu ein Schnäppchen. ;)

Viele Grüsse

Peter
  • Zum Seitenanfang

Bourret

Forumist

Beiträge: 1 900

Wohnort: CH

5

Sonntag, 28. August 2011, 18:11

Hallo

das wie überall - dem einen erscheint ein Preis gerechtfertigt, dem anderen nicht. Seht euch nur mal an zu welchen Preisen gewisse Firmen die Hand wechseln. Ob der Preis jeweils gerechtfertigt ist kommt jeweils etwas später an den Tag. Man kann alles überzahlen - den exakten Marktpreis festzustellen ist halt meist schwierig.
hagsche Grüsse
  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 575

Wohnort: Zuhause

6

Sonntag, 28. August 2011, 18:20

Man kann alles überzahlen - den exakten Marktpreis festzustellen ist halt meist schwierig.


...den Beweis dafür tritt gerade dieser Verkäufer ( http://info.ricardo.ch/Troll5158 ) im Ricardo an, der eine ganze Reihe HAG-Ersatzteile teurer anbietet als HAG selber. :thumbdown: 8|

Mit Forumistengruss, Stefan
________________________

"Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."
(Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)
  • Zum Seitenanfang

Bourret

Forumist

Beiträge: 1 900

Wohnort: CH

7

Sonntag, 28. August 2011, 19:10

der eine ganze Reihe HAG-Ersatzteile teurer anbietet als HAG selber.


Der arme Mann macht halt eine Vollkostenrechnung:
- Beschaffungskosten
- Zinskosten
- Lagerhaltungskosten
- Verkaufsaufwand (Ricardogebühren, Zeitaufwand)
- Gewinnmarge

Es ist immer wieder amüsant wie vor allem in der Modellbahnbranche spezielle Kalkulationsgrundsätze gelten wie: "Rabatt gilt nur solange bis das Modell an Lager liegt", "Sonderaktion HAG-Modelle in alter Verpackung und Motor 66, ladenneu, 20% Rabatt auf aktuellen Listenpreis" oder ähnlich.
hagsche Grüsse
  • Zum Seitenanfang

Pudels Kern

Forumist

Beiträge: 827

Wohnort: Basel

8

Montag, 29. August 2011, 13:31

...den Beweis dafür tritt gerade dieser Verkäufer ( http://info.ricardo.ch/Troll5158 ) im Ricardo an, der eine ganze Reihe HAG-Ersatzteile teurer anbietet als HAG selber. :thumbdown: 8|
Der Anbieter scheint ja aufgrund seines Sortiments ein professioneller Händler zu sein. Das ist aber nicht etwa Hamwaa aus Binningen/BL? Dies würde mich überraschen, denn seine Hag-ET-Preise waren immer ok.
Gruss Martin
  • Zum Seitenanfang

Ähnliche Themen