Montag, 16. Juli 2018, 20:01 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HAG-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 11. September 2011, 20:12

Sounddecoder... eure Meinung

Umfrage

Sounddecoder finde ich:

51%

Nett, muss aber nicht sein (33)

26%

Eine gute Sache (17)

23%

Unnötig (15)

0%

Keine Ahnung

Insgesamt 65 Stimmen
Guten Abend zusammen

ich hab am Wochenende meine erste (und bisher einzige) Lok mit einem Sounddecoder ausgerüstet (LokSound 4.0).
War mehr als Gag und Versuch gedacht, da die Lok sowieso komplett neu verkabelt und digitalisiert werden musste. Dabei handelt es sich um eine (natürlich HAG) Re 460 also eine Lok mit eher unspektakulärem Geräuschumfang, abgesehen von den etwa fünf Hupsignalen (wusste nicht wie ich das anders schreiben soll :D ) die ESU vorgesehen hat.

Die Spielerei ist eigentlich ganz witzig, bevor die Lok losfährt hört man das lösen der Bremsen, dazu die Lüfter und das Quietschen beim Anhalten. Ausserdem schaltet sich ab und zu die Luftpumpe ein, wie gesagt so gesehen ganz nett... aber irgendwie doch ein wenig sinnfrei, da ein kompletter Modellbahnzug (und dann noch mit einem Schleifer unter der Zuglok) weitaus mehr Eigengeräusch entwickelt als der virtuelle Sound zu vermitteln vermag. Ist für mich nun wirklich nur eine kleine, eigentlich unnötige Spielerei.

Würde mich mal interessieren wie andere hier dazu stehen, da doch ganz unterschiedliche Bähnler vertreten sind.
  • Zum Seitenanfang

egos

Forumist

Beiträge: 2 270

Wohnort: Winterthur

Beruf: Rentner

2

Sonntag, 11. September 2011, 20:58

Lieber Nico
ich habe "Unnötig" geklickt und nachher "absenden". Nur ohne Begründung ist das vielleicht etwas hart. Nebst dem von Dir bereits erwähnten Eigengeräusch gibt es auch andere Gründe. Ich habe über 200 analoge Loks gesammelt, bis plötzlich nur noch digitale AC-Loks von HAG geliefert wurden. Ich kann (und will) nicht alle Loks auf digital umbauen, schon gar nicht zusätzlich auf Sound. Es sind zwar mittlerweile viele Loks automatisch mit Sound ausgerüstet (vor allem Märklin), aber eben, ich fahre weiterhin analog und höre davon nichts. Zudem gibt es (oder gab es) zuwenig Adressen, man würde also nur eingeschränkt. Mir genügt es, eine Steuerung mittels PC zu entwickeln, wenn's dann nicht geht, liefere ich meinen Sound sofort und ohne Funktionstasten :D
Zugegeben: Beim Zuhören bei Barp-Tech im Laden, wenn so eine grosse Dampflok mit allen möglichen Geräuschen aufwartet, kann ich mir schon vorstellen, dass es Forumisti gibt, die hell begeistert sind.
Also mit mir ist nichts zu wollen.
herzliche Grüsse
Oski
  • Zum Seitenanfang

3

Sonntag, 11. September 2011, 21:04

Die Antworten auf die Frage sind m.M. etwas gar einfach.
Wenn mehrere mit Sounddecodern ausgerüstete Züge gleichzeitig auf einer Anlage herumfahren, empfinde ich das als eher nervend. Vor allem, wenn die Lautstärke so eingestellt ist, dass man die Züge überall gut hört.
Auch bei einem einzelnen, stets mit gleicher Geschwindigkeit fahrenden Zug, kann der Sound irgendwann als monoton und störend empfunden werden.
Beim rangieren sieht es aber anders aus. Da mag ich die verschiedenen Geräusche und - bei Dieselloks - das sich stets ändernde Motorengeräusch. Hier ergibt sich eine zusätzliche "Spiel-Dimension".


Thomas
  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 432

Wohnort: Zuhause

4

Sonntag, 11. September 2011, 21:09

Ich habe "Eine gute Sache" gewählt. Um ein Kind für die Modellbahn zu begeistern, gibt es - abgesehen von Raucherzeugern - wohl kaum etwas Besseres als eine Soundlok. Und was mich selber betrifft, so überwiegen selbstverständlich wie bei Oski die analogen Triebfahrzeuge und solche ohne Sound. Aber mir gefällt's - es ist doch ein Spassfaktor. :thumbsup:

Mit Forumistengruss, Stefan
________________________

"Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."
(Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)
  • Zum Seitenanfang

5

Sonntag, 11. September 2011, 21:12

Das mit dem Rangieren hat schon was, wobei da eben das drumherum auch den Sound nicht behindert. Auch das Quietschen der Bremsen beim Anhalten finde ich eigentlich eine nette Sache, sowie eben das "Eigenleben" durch die Zufallsgeräusche.

Auf der Anlage gehts mir aber genau gleich: Wenn man aus allen Ecken die Loks hört ist das auch nicht gerade mein Ding. Bei gewissen Modellen wirds ein wenig eigenartig: Der Roco ICN hat meiner Meinung nach z.B. einen sehr lauten Ton (gut könnte man sicherlich einstellen), allerdings nervt der wirklich (zumindest mich) auf Dauer und zudem ist er gerade bei dem Modell so hörbar, dass man genau merkt wo denn der Lautsprecher sitzt.
Andererseits gibt es auch recht absurde Soundmodelle, Märklin etwa rüstet gewisse Loks nur gerade mit den Pfiffen aber nicht mit dem eigentlichen Geräusch der Lok aus, dazu kommt dann noch, dass gewisse Geräusche doch recht universell verwendet werden.

Muss vielleicht noch ergänzen: Für mich ist es keineswegs Quatsch oder sowas, mich interessiert wie gesagt nur wie andere dazu stehen. Dass die Sache bei Kindern natürlich sehr gut ankommt ist klar, und ich erwische mich auch dann und wann auf der Taste fürs Horn :D
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 228

Geburtstag: 10. Dezember

6

Sonntag, 11. September 2011, 21:30

Ich habe auf 'unnötig' gedrückt, möchte aber auch präzisieren: Ich konnte stundenlang mit meiner Märklin-Ae 6/6 hin und her fahren oder sie einfach stehenlassen bei eingeschaltetem Sound. Dann hatte ich es aber gehört. Ebenso faszinierend war der Ton des TEE VT 11.5 (falls die Bezeichnung für den DB-TEE-Zug korrekt ist), wenn ich ihn langsam anfahren liess und den 'Diesel'-Motor nach Ende der Fahrt ausschaltete. Auch diesem Zug konnte ich einen Abend lang andächtig zuhören. Drittens fesselte mich auch das Dampflokpuffen der amerikanischen Big-Boy-Lok und das Gebimmel der Glocke und Hornen der Lokpfeife, als ich sie neu gekauft hatte....eine kurze Zeit. Als experimentieller Spassfaktor sicher ein Gag - aber auf die Dauer: nein danke. Auf dem Anlagenbetrieb nerven die Geräusche vermutlich nur. Und als Analogfahrer und Besitzer Hunderter decoderloser Modelle habe ich keinerlei Ambitionen weitere Loks mit Sound auszurüsten. Bei den genannten Märklinmodellen waren die Geräusche jeweils von Haus aus enthalten, aber zusätzlich Geld dafür bezahlen und die Modelle technisch zu komplizieren: Nö. :sleeping:
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

cosyloewe

Forumist

Beiträge: 1 704

Wohnort: Deutschland

7

Sonntag, 11. September 2011, 22:11

Ich habe eine gute Sache gedrückt.
Habe allerdings nur eine Alco Pa Diesellok mit Sound.
Eine E Lok und eine Dampflok mit Sound möchte ich mir
demnächst mal zulegen. Das reicht dann aber auch.
Meine Modelle sind zu 90 % analog Modelle. Habe nur eine
kleine Teststrecke mit einer mobilen Station. Ansonsten halte
ich es mit Roger. Es macht mal Spass zuzuhören aber andauernd
auf der Anlage und dann noch mehere Modelle das muss nicht sein.
Es grüßt der Töfflibueb aus dem Plauderforum Christoph
Ich liebe es wenn etwas über Jahrzehnte funktioniert deshalb sammle ich HAG und fahre HOREX
Bereits 22 Ae 6/6 davon 15 Grüne und 6 Rote und eine Swiss Express :oops: :oops:
  • Zum Seitenanfang

Dany

Administrator

Beiträge: 3 225

Wohnort: Bern

8

Sonntag, 11. September 2011, 23:01

Eine Lok mit Sound ist etwas lustiges. Da ich oft über mehrere Tage an Ausstellungen bähnle muss ich aber auch sagen: Eine Lok mit Sound ist etwas vom nervtötendsten, was es gibt ;)

Es ist sowieso sehr unrealistisch, wenn man eine Lok aus einer Modellentfernung von Hunderten von Metern (wenn man in spur N 10m von der Lok entfernt ist, dann ist der Beobachter 1600m von der Lok entfernt) so klingt, als würde man 10m daneben stehen...
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

9

Sonntag, 11. September 2011, 23:29

Für mich zählen die Sounddecoder zu den nice to have Produkten. Bei einer einzelnen Lok kann es ganz spassig sein, sind dann aber mehrere unterwegs ergibt es schon einen nicht sehr realistischen Geräuschteppich. Letztendlich ist es auch ein Kostenfaktor der nicht zu verachten ist. So sind bei mir die Soundloks eher schwach vertreten und zur Hauptsache Dieselloks. Konsequenterweise müssten auch die Wagen Sounddecoder haben, diese sind schliesslich nicht geräuschlos unterwegs. Ein Kesselzug kann ganz schön laut sein.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

Terry

Forumist

Beiträge: 1 498

Geburtstag: 17. Dezember 1949 (68)

Wohnort: Toskana Deutschlands

Beruf: Hundefütterer

10

Sonntag, 11. September 2011, 23:30

Interessante Fragestellung. "Nett, muss aber nicht sein" war meine Wahl. Etwa 80 Prozent des Spassfaktors beim Isebähnle schöpfe ich aus der Optik. Akustisch erfreue ich mich eher an den originären Motoren- bzw. Antriebsgeräuschen, wozu auch das Rattern der Räder insbesondere beim Durchfahren von Weichenstrassen gehört. Als netten Gag hat aber ein Soundmodul bzw. -Decoder durchaus seine Berechtigung. Dabei sollte die Umsetzung allerdings einigermassen realistisch und z.B. das Schnauben einer Dampflok synchron mit der Steuerung sein.
Ein permanent wahrzunehmender Loksound widerspricht übrigens auch der Vorbildsituation, weil dort die Lokgeräusche nach Passage des Betrachters/Hörenden mit der Entfernung leiser werden und schliesslich absterben, was aber in einem normalen Anlagenraum nicht stattfindet.
Gruss, Michael
  • Zum Seitenanfang

Bigfoot

Forumist

Beiträge: 205

Geburtstag: 28. Dezember 1978 (39)

Wohnort: Esbo, Finnland

Beruf: ICT-Konsult

11

Montag, 12. September 2011, 07:18

Nett, aber muss nicht sein.
Ich habe viele Loks digitalisiert, davon einige mit Sound. Die Arbeit ist nicht immer einfach und mit dem Resultat bin ich wegen den kleinen Laufsprecher often nicht ganz zufrieden. Da diese Loks meistens auf grosse Ausstelungen fahren wird es nicht besser: Wegen den Lärm in der umgebung muss der Lautsprecher fast maximal ausgelastet sein dass man überhaupt etwas hört -> schlechte Qualität. Und da Eloks fast die ganze Zeit nicht viel anderes haben als das Heulen der Ventilatoren tönts nicht so gut.

Aber rangieren mit eine Diesellok oder Dampflok an einen ruhigen Abend, das finde ich toll! Da gibt es gute Geräusche die mann gerne geniesst.
Grüsse aus Norden,

Antto
  • Zum Seitenanfang

Rüdiger

Forumist

Beiträge: 1 807

Wohnort: bei Aschaffenburg

Beruf: Bahnbetriebsfachwirt

12

Montag, 12. September 2011, 10:53

ich habe "unnötig" gedrückt. Obwohl ich Digitalbahner bin, habe ich keine einzige Soundlok und werde mir auch nie eine zulegen (zumindest nicht willentlich - wenn irgendwann mal nur eine unbedingt zu habende Lok nur als Soundvariante erscheint, dann überlege ich mir das nochmal - ich kann den Sound ja deaktivieren.). Bisher habe ich noch keine H0-Soundlok gehört, die mich überzeugt hat, zudem erachte ich den Sound aus diesen winzigen Brüllwürfeln als unerträglich im Hobbykeller - nicht auszudenken, was bei mehreren gleichzeit laufenden Soundloks da akustisch los wäre. Vielleicht ist das bei einer einzigen Lok in grösseren Spurweiten, die einsam auf einem Regalbrett vor sich hin rangiert anders, aber bei meiner Anlagenkonzeption höre ich lieber das Klappern der Achsen auf den Herzstücken. Zudem machen die Stirnradgeräusche meiner HAG- und Märklin-Loks genügend "Lärm" (manche Mehr - alts Kroko - manche weniger - viele HAG-Loks...). Deswegen : Soundloks: nein Danke!!!
Gediegen reisen: www.extrazug.ch
  • Zum Seitenanfang

13

Montag, 12. September 2011, 10:57

Bisher habe ich noch keine H0-Soundlok gehört, die mich überzeugt hat, zudem erachte ich den Sound aus diesen winzigen Brüllwürfeln als unerträglich im Hobbykeller

Schliesse mich dem an.
Auch haben viele Loks Einheitsbrüllwürfel, die dem Sound von der wirklichen Lok nicht nachkommen.
  • Zum Seitenanfang

erzhal

Forumist

Beiträge: 3 579

Geburtstag: 29. März 1954 (64)

Wohnort: ARO (Autonome Republik Obfelden)

Beruf: Dings

14

Montag, 12. September 2011, 11:27

Obwohl ich ja gar nicht fahre habe ich trotzdem nice-to-have gewählt (Die Funktion kann ja auch ausgeschaltet werden). Irrtum vorbehalten habe ich auch nur in sehr wenigen Modellen ein Soundmodul drin. Besonders auffällig ist es ja bereits an den Börsen, wenn H.P. Walser den ganzen Tag seine Sound- und Dampfmodule laufen lässt. Das nervt schon nach kurzer Zeit gewaltig (und trotzdem würde ich sie nicht pauschal verdammen) ....

Ich schliesse mich der Argumentation von Dany an.
cu Roland

Don't feed the trolls! (und ich mache es halt trotzdem ...) :D
  • Zum Seitenanfang

RABe 514

Forumist

Beiträge: 616

Geburtstag: 12. Mai 1993 (25)

Wohnort: Feldbach

Beruf: Automatiker EFZ

15

Montag, 12. September 2011, 19:23

Auch ich habe jetzt mal "Nett, muss aber nicht sein" gedrückt.
Ich bin im Besitz eines Roco ICN, aber das einzige was Spass macht sind meiner meiner Meinung nach die Türen, das Horn und noch der Sound beim Anfahren und Bremsen. Fährt er aber auf die Dauer rum, wird das Geräusch zu monoton. Aber zum Rangieren mit einer Diesellok(bsp Bm 6/6) warum nicht ;)

Martin
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 254

Geburtstag: 4. Juli 1955 (63)

Wohnort: München

Beruf: Lehrer

16

Dienstag, 13. September 2011, 23:49

Gezwungen zu werden, so einen Gag beim Kauf einer Lok für relativ viel Geld mitzukaufen, wie derzeit bei vielen Herstellern der Fall (v.a. Märklin), finde ich nicht gut. Zum Nachrüsten, wenn einfach und ohne viel Lötgefummel möglich, ist das jedoch völlig in Ordnung. Auch ich finde eine Soundlok auf einer Teststrecke faszinierend, kann mir aber im Anlagenbetrieb den "Krach" nur als störend vorstellen. Daher finde ich mich bei der Mehrheit wieder: Nett, muss aber nicht unbedingt sein.
Ulrich Salzmann
  • Zum Seitenanfang

17

Mittwoch, 14. September 2011, 17:44

Mit dem Sounddecoder ist das so eine Sache. Ich bin eigentlich dafür und habe auch so gestimmt " eine gute Sache ", musste aber in der Vergangenheit feststellen, dass einige Lokomotiven ausgeliefert wurden mit Geräuschen, die zu anderen Loks im Original gehörten.Auch habe ich einmal einen Dampfgeräsucherzeuger in einem getrennten Güterwagen akkustisch erlebt, von diesem war ich aber nicht besonders überzeugt. Dennoch fahre ich eine Taigatrommel von GÜTZOLD mit analog Sound,die anderen Loks, egal ob,Dampf,Diesel,Ellok oder Turbine, haben amerikanische Vorbilder.Als Digitalmodell nach europäischen Maßstäben könnte ich ansonsten nur die Reeks 55 von B-Models empfehlen, mit der bin ich sehr zufrieden.Ich habe auch HAG Loks mit Geräusch auf Modellbahnanlagen gesehen - z.B. die HAG 460 in Tarnfarben - aber so richtig zur Geltung kam das Geräusch dann doch nicht. O.k. es ist natürlich auch eine Einstellungssache im wahrsten Sinne des Wortes. ;) und es sind bei Ausstellungen selbstverständlich auch die Nebengeräusche zu berücksichtigen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »BERNINAKROKODIL« (14. September 2011, 19:19)

  • Zum Seitenanfang

teddych

Forumist

Beiträge: 54

Geburtstag: 2. Januar 1978 (40)

Wohnort: Auf der Sonnenseite des Üetlibergs

Beruf: Elektronen-Dompteur

18

Montag, 19. September 2011, 15:44

Hallo Nico

Auf Ausstellungen habe ich schon Soundloks gesehen und gehört. Die Faszination einer Sound-Dampf-Lok hielt etwa 5 Minuten an. Bei E-Loks: Naja, da hielt sich die Begeisterung von Anfang an in Grenzen. Bald war es aber nur noch nervig, das Rattern der Räder auf den Weichen gefällt mir besser. Wissentlich werde ich mir wohl kaum eine Sound-Lok zulegen...

Gruss
Teddy
__________________________
Diodentrick, auch für S88 mit Optokoppler
  • Zum Seitenanfang

TW112

Forumist

Beiträge: 57

Geburtstag: 17. November

Wohnort: Berner Oberland

Beruf: Knöpfchendrücker und den ganzen Tag aus dem Fensterschauen

19

Montag, 19. September 2011, 16:57

Ich warte eigentlich immer noch auf die Perfekte Rangierlok in Grosserie: Nähmlich eine Sounddiesellok mit Digitalen Rangierkupplungen beidseits. Nach meiner Meinung macht Sound nur zum Rangieren Spass. Bei mir läuft drum auch immer nur eine Lok mit Sound.
  • Zum Seitenanfang

20

Montag, 19. September 2011, 16:58

Danke für die vielen Feedbacks und Meinungen.

Die Soundlok ist nun seit gut einer Woche auf der Anlage und ganz ehrlich: Es wird langsam langweilig. Am Anfang wars irgendwie lustig, aber eben gerade bei E-Loks wirds schnell mal monoton. Sicherlich ein interessanter Abstecher und bei Kindern sehr beliebt, ich kann aber in Zukunft gerne verzichten :)
  • Zum Seitenanfang

Ähnliche Themen