Dienstag, 23. Oktober 2018, 09:53 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HAG-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Lidokork

Forumist

Beiträge: 958

Wohnort: Liestal

1

Montag, 19. Dezember 2011, 21:56

Micheline

Hallo zusammen

nachdem ich bei der letzten Dorenbach-Auktion relativ günstig drei gängige "Michelines" ersteigert hatte (eine schwarze "EST", eine rote SNCF und eine grüne "Minerva"), habe ich im Internet eine etwas dunklere grüne "PO" gesehen, welche zudem noch ein schwarzes Dach hat. Hier war der Preis weniger günstig, trotzdem ist das Fahrzeug dank Internet nun bei mir :) .

Beim Auspacken kam ein Modell aus der Schachtel, das sich von den drei anderen Michelines doch in einigen Details unterscheidet:

- schwarzes Dach, das über der Frontscheibe verlängert ist
- Scheibenwischer
- zusätzliche Befestigungsteile an den seitlichen Luftfiltern
- filigranere Auspuff- oder Ansauganlage über dem Dach
- zusätzliches Auspuffrohr hinter der Kabine
- Lüfter über dem Passagierteil
- farblich abgesetzte Türgriffe und silbriger Knopf auf Motorhaube
- zweifarbige Lampe
- sämtliche Räder haben Gummireifen und andere, hellgraue Felgen



Das Modell ist eine Hamo-Ausführung für 2-Leiter-DC-Anlagen, denke aber, dass die meisten Unterschiede nicht Märklin- bzw. Hamo-spezifisch sind. Da ich die Version der Privatbahn "PO" (Paris - Orléans") auch mit googlen im Netz nicht finde:
Weiss jemand aus dem Forum etwas über das Modell, oder ist es einfach eine gelungene "Bastelei" des Vorbesitzers (was meine Freude über das Modell nicht schmälern würde)?
Kennt jemand ev. Bezugsquellen für die Zurüstteile, wenn es eine Bastelei ist?

Für Infos aller Art bin ich dankbar.

Viele Grüsse
Peter
  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 551

Wohnort: Zuhause

2

Dienstag, 20. Dezember 2011, 06:37

Peter, ich würde spontan auf eine Bastel- bzw. Superungsarbeit tippen. Wenn du allerdings zurzeit in Ebay mit dem Begriff Micheline suchst, wirst du mindestens drei weitere länderspezifische Sonderserien dieses Fahrzeuges finden. Es ist also schon möglich, dass es "Abweichler" gab.

Ein Detaillierungssatz von einem Hersteller namens L'Obsidienne für die Micheline wird hier erwähnt:

http://dud.train.pagesperso-orange.fr/du…in/michelin.htm

Mit Forumistengruss, Stefan
________________________

"Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."
(Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)
  • Zum Seitenanfang

axel

Forumist

Beiträge: 368

Geburtstag: 11. Februar

Wohnort: immer auf Achse

3

Dienstag, 20. Dezember 2011, 10:43

Hallo Peter

Es ist sehr wahrscheinlich, dass es sich um ein vom damaligen Pariser Händler Clarel gesupertes Modell handelt. Ein solches Modell habe ich schon bei einem Sammler-Kollegen gesehen. Stefan hat recht, die Zurüstteile stammen von L'Obsidienne. Solche Detaillierungssätze sind vielleicht noch verfügbar (L'Obsidienne 4 Allée des maronniers F-92290 Chatenay Malabry; Tel: +33 1 46 61 09 78 )

Es gab mehrere Versionen der Micheline, darunter solche, die als "Série Spéciale France" verkauft wurden. Auswendig kann ich dir nicht sagen, welche das waren; ich müsste mal in den alten Unterlagen oder Loco-Revues meines Vaters stöbern.
Mit besten Grüssen,
Axel

Railpictures

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »axel« (20. Dezember 2011, 13:56)

  • Zum Seitenanfang

ginne2

Forumist

Beiträge: 5 437

Wohnort: D

4

Dienstag, 20. Dezember 2011, 10:46

Stefan hat recht, es handelt sich um eine nicht von Märklin stammende "Umbau-Version".
Märklin hat damals etliche Versionen des Micheline hergestellt - in rot, in grün, in schwarz und zum Schluss (1996 sogar eine italienische "Torino") in braun - alle meist in anderer Bedruckung. Keine der vorgenannten Versionen hatte (mit Ausnahme der Schwarzen") ein schwarzes Dach. Ich denke, man sieht auch, dass bei dem schwarzen Dach ein Bastler (nicht abwertend gemeint) am Werke war: die Trennkanten sind etwas verschwommen.
MfG Günther
sUimeA
  • Zum Seitenanfang

Lidokork

Forumist

Beiträge: 958

Wohnort: Liestal

5

Dienstag, 20. Dezember 2011, 23:30

Hallo zusammen

vielen Dank für die zahlreichen Infos und für die Adresse mit Telefon von l'Obsidienne. Werde dort mal anrufen und schauen, ob sie noch Zurüstsätze für meine übrigen Michelines haben.
Übrigens gefällt mir im Link von Stefan die rote Micheline mit den Vorhängen. Kleine Details können viel bewirken.

Viele Grüsse
Peter
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 1 334

Geburtstag: 23. Juli 1989 (29)

Wohnort: Cuxhaven/Hamburg/Zürich

Beruf: Jan Maat

6

Mittwoch, 21. Dezember 2011, 00:32

Entschuldigt die Frage, aber was sind diese Micheline's eigentlich genau? Schienenbusse? Oder sins dies Modell ohne Vorbild?

Hätte jemand einen Weiterführenden Link? (Finde Trotz Google nichts :( )


Sehen übrigens toll aus die Modelle :thumbsup:
Fahre und Sammle SBB, BLS, SOB und DB in AC, bevorzugt von Märklin und Hag.

NORDSEE IST MORDSEE!
  • Zum Seitenanfang

Lidokork

Forumist

Beiträge: 958

Wohnort: Liestal

7

Mittwoch, 21. Dezember 2011, 01:22

Hallo Silversound

solche "Michelines" gab es tatsächlich. Es sind im Prinzip Triebwagen, und sie entstanden etwa zur gleichen Zeit wie bei uns die Roten Pfeile. Man versprach sich von Ihnen dasselbe: eine Beschleunigung der Fahrzeiten und eine Verbesserung des Komforts. Für den Komfort hatten diese Fahrzeuge Luftreifen ähnlich wie bei Automobilen. Diese stammten wie übrigens auch die gesamte Konstruktion vom (Reifen-)Hersteller Michelin. Danach entwickelte sich in Frankreich der Begriff "Micheline" zum Synonym für Triebwagen generell.

Viele Infos fand ich im Netz nicht. Die mir bekannte informativste Seite findest Du auf der von Stefan verlinkten Seite als zweitunterste Zeile oder gleich hier. Und noch ein Link zu einer britischen Seite., wo eine Micheline bei der LMS eingesetzt war.

Und es gibt ein Buch, das ich aber (noch) nicht kenne (ebenfalls in Stefan's verlinkter Seite zuunterst erwähnt).

Viele Grüsse
Peter
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 1 334

Geburtstag: 23. Juli 1989 (29)

Wohnort: Cuxhaven/Hamburg/Zürich

Beruf: Jan Maat

8

Mittwoch, 21. Dezember 2011, 01:57

Danke vielmals. Leider kann ich kein Französisch, aber die Beschreibung hat mir schon geholfen :thumbsup: (weis nun wo ich sie einordnen muss)

Grüsse

Mike
Fahre und Sammle SBB, BLS, SOB und DB in AC, bevorzugt von Märklin und Hag.

NORDSEE IST MORDSEE!
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

9

Mittwoch, 21. Dezember 2011, 07:51

Wer mit einer Original Micheline fahren möchte, bucht einen Urlaub in Madagaskar . In Madagaskar ist Eisenbahnfahren noch ein kleines Abenteuer, kann ich nur empfehlen. :)
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

10

Mittwoch, 21. Dezember 2011, 10:57

Ähnlich waren die Pneuwagen der SBB :)
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

11

Mittwoch, 21. Dezember 2011, 11:39

Ein Video einer Fahrt mit der madegassischen Micheline.

Bilderstrecke
1944
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 551

Wohnort: Zuhause

12

Mittwoch, 21. Dezember 2011, 13:25

Geniales Video :thumbsup: - im Führerstand eine Zwei- oder Drei-Mann-Besatzung (einer davon offenbar nur fürs Hupen zuständig ;) ), und sogar die von Lidokork oben erwähnten Vorhänge beim Modell sind offensichtlich vorbildgetreu.

Mit Forumistengruss, Stefan
________________________

"Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."
(Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

13

Mittwoch, 21. Dezember 2011, 13:35

Ein weiteres Video vom französichen Pendant. Und noch eines . Die madegassische Micheline in einer anderen Farbe. Ankunft per Schiff .
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 551

Wohnort: Zuhause

14

Mittwoch, 21. Dezember 2011, 13:50

Hmmm... - es schien also noch zwei madegassische Michelines gegeben zu haben, denn die in den Videos tragen die Betriebsnummern 516 und 517. Und die beim Ablad in Le Havre ist Nr. 514.

Da wird man ja fast zum Fan von den urigen Dingern. ;)

Mit Forumistengruss, Stefan
________________________

"Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."
(Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)
  • Zum Seitenanfang

15

Mittwoch, 21. Dezember 2011, 14:30

So ein Ding war m.W. auch mal zu Testzwecken in der Schweiz. Das müsste so in etwa in den 30er Jahren gewesen sein.
In einer Ausgabe der ehem. EZ war mal ein kurzer Bericht darüber.

Später folgten Tests mit sog. Pneuwagen, basierend auf den Leichtstahlwagen und mit vier- oder fünfachsigen Drehgestellen.


Thomas
  • Zum Seitenanfang

16

Mittwoch, 21. Dezember 2011, 15:31

So ein Ding war m.W. auch mal zu Testzwecken in der Schweiz. Das müsste so in etwa in den 30er Jahren gewesen sein.
In einer Ausgabe der ehem. EZ war mal ein kurzer Bericht darüber.

In den 1930-Jahren waren einige solche Triebfahrzeuge zu Testzwecken in der Schweiz. Galt es doch schon damals, den Schienenverkehr zu rationalisieren. Eigentlich verhinderte der 2. Weltkrieg den grossen Einsatz von solchen Fahrzeugen, erst die 1990-Jahre gaben mit der Bahnreformen einen grossen Schub. Aber das solche Leichtfahrzeuge nicht immer das Gelbe vom Ei sind, sieht man teilweise im Winterverkehr, wenn man den Blick nach Deutschland richtet. Da ist ein Pendelzug mit einer Lok manchmal immer noch das Beste.
  • Zum Seitenanfang

Lidokork

Forumist

Beiträge: 958

Wohnort: Liestal

17

Mittwoch, 21. Dezember 2011, 21:48

Hallo zusammen

So ein Ding war m.W. auch mal zu Testzwecken in der Schweiz. Das müsste so in etwa in den 30er Jahren gewesen sein.
In einer Ausgabe der ehem. EZ war mal ein kurzer Bericht darüber.

Thomas

Im Buch "Roter Pfeil, Legende auf Schienen" von Christian Zellweger hat es auf Seite 15 ein Bild der Micheline bei Testfahrten im Bahnhof St. Gallen. Ist übrigens genau der Typ, den Märklin ins Modell umgesetzt hat. Das Bild datiert vom 11. Mai 1932.

Und die Videos sind wirklich super, machen "gluschtig" auf Ferien in Madagaskar mit einer Fahrt in so einem urigen Ding :roll: .

Viele Grüsse
Peter
  • Zum Seitenanfang

18

Donnerstag, 22. Dezember 2011, 10:37

Im Buch "Roter Pfeil, Legende auf Schienen" von Christian Zellweger hat es auf Seite 15 ein Bild der Micheline bei Testfahrten im Bahnhof St. Gallen. Ist übrigens genau der Typ, den Märklin ins Modell umgesetzt hat. Das Bild datiert vom 11. Mai 1932.


Gut, ist einmal die Ostschweiz zum Zug gekommen, weiss man die Fahrtroute?
  • Zum Seitenanfang