Samstag, 20. Januar 2018, 15:59 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HAG-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

SBB EW IV

Forumist

Beiträge: 320

Geburtstag: 26. August 1998 (19)

Wohnort: Eiken AG

Beruf: Anlage-/Apparatebauer

1

Dienstag, 7. August 2012, 11:01

Lima SBB RABe EC&RAe TEE II

Hallo zusammen

Hat eigentlich das LIMA modell des RABe EC bzw. RAe TEE einen Kardanantrieb oder nicht? Würdet ihr mir den RABe EC oder TEE II von LIMA empfehlen?
Ich finde bei mir auf der Anlage würde ein RABe EC oder TEE II noch passen :thumbup:
MfG Patrick
Gruess,
Patrick
  • Zum Seitenanfang

egos

Forumist

Beiträge: 2 262

Wohnort: Winterthur

Beruf: Rentner

2

Dienstag, 7. August 2012, 11:28

Lieber Patrick
zu den Modellen kann ich dir nicht raten, ich kenne sie nicht. Aber du könntest doch dafür sorgen, dass auch andere Leute finden, auf deiner Anlage mache sich so ein TEE sehr gut. Da du bald Geburtstag hast, ergäbe sich allenfalls eine sinnvolle Lösung für das Problem :love:
Herzliche Grüsse
Oski
  • Zum Seitenanfang

3

Dienstag, 7. August 2012, 12:00

Den Lima RAe TEE II hatte ich mal. M.W. war der Antrieb mit Kardanwelle und lief für die damalige Zeit passabel, wenn auch nicht sehr gut.
Was mich aber vor allem störte, waren die "gwaggligen" Übergänge, welche in den Kurven gerne verkanteten. Ich entschloss mich deshalb, den Zug wieder zu verkaufen.
Später brachte Rivarossi eine leicht überarbeitete Version.

Eine sicher bessere Alternative ist ja von LS angekündigt. Wann die aber kommt, weiss wohl kaum jemand.


Thomas
  • Zum Seitenanfang

4

Dienstag, 7. August 2012, 12:05

Wir habe einen solchen RAe TEE von Lima, welcher aber stark verbessert wurde. Was am Antrieb verändert wurde weiss ich nicht, möglicherweise werkelt da immernoch der originale Lima-Antrieb mit Kardan. Der RAe läuft damit ganz passabel. Ein riesiges Problem sind aber die Antriebsachsen. Darauf sitzt ein aufgepresstes Kunststoff-Zahnrad, welches gerne mal platzt. Dass sorgt immer wieder für Ärger, zumal Ersatzteile kaum mehr verfügbar sein werden. Wir haben uns damals vorsorglich einen kleinen Vorrat an Achsen angelegt.... :(

Auch ich würde dir also dringendst anraten, auf die Auslieferung des RAe durch LS Models zu warten. Das wird sicherlich ein super Modell, sowohl optisch als auch technisch. :thumbsup:

MfG XaS
  • Zum Seitenanfang

Rüdiger

Forumist

Beiträge: 1 777

Wohnort: bei Aschaffenburg

Beruf: Bahnbetriebsfachwirt

5

Dienstag, 7. August 2012, 12:22

...wobei man noch dazusagen sollte, dass das LS-Modell nicht nur vom Modellbauerischen her sehr wahrscheinlich in einer anderen Liga als das Limarossi-Modell spielen wird, sondern vermutlich auch preislich. (was nicht heisst, dass es nicht preiswert ist, sondern dass es eben eine höhere Menge Geld als Einsatz benötigt....)
Gediegen reisen: www.extrazug.ch
  • Zum Seitenanfang

6

Dienstag, 7. August 2012, 12:33

Hallo,

Du könntest Dir auch den RAe von Rivarossi ansehen, ein weiterentwickeltes Limamodell. Bei Stummi gibt es zum Modell einen längeren Thread.

Gruss

Tim
  • Zum Seitenanfang

SBB EW IV

Forumist

Beiträge: 320

Geburtstag: 26. August 1998 (19)

Wohnort: Eiken AG

Beruf: Anlage-/Apparatebauer

7

Dienstag, 7. August 2012, 14:09

Hallo zusammen

Vielen Dank für eure Antworten. Ich würde eben Gerne den RABe EC bei mir einsetzten. Zum LS Modell: Ich denke es wird beim LS modell so sein, dass die RABe EC version nicht auf den Markt kommt, da nur die RAe TEE II version angekündet ist. Der Preis wird wahrscheinlich über 1000.- sein. Hat dass Rivarossi Modell einen Verbesserten Motor? Und ist dass Rivarossi Modell schwieriger zu finden als das von LIMA?

MfG Patrick
Gruess,
Patrick
  • Zum Seitenanfang

8

Dienstag, 7. August 2012, 14:11

Ich kenne das Rivarossimodell nur von Berichten. Der Beitragsschreiber "lokhenry" schreibt, dass er den Motor des Rivarossimodells nicht getauscht hat (obwohl er es erst angedacht hatte), weil der verbaute besser ist, als der Motor aus dem Limamodell. Zudem scheinen die Toleranzen im Getriebe ebenfalls besser zu sein. Das Rivarossimodell findet sich auf jeden leichter als das Limamodell, weil es erst in den letzten Jahren neu aufgelegt wurde.

Gruss

Tim
  • Zum Seitenanfang

9

Dienstag, 7. August 2012, 14:21

Bei LS ist sehr wohl ein RABe EC "Graue Maus" angekündet. Genau genommen der 1055 in vier Varianten AC / DC mit und ohne Sound. Die UVP de RABe EC (6-teilig) AC ohne Sound wird über 1000.- Franken liegen.

Der genaue Liefertermin ist wie bei allen Modellen von LS unbekannt. In den nächsten Monaten sollte jedoch mit dem ersten RAe TEE zu rechnen sein.
1000. Mitglied des HAG Forums
  • Zum Seitenanfang

ueli1946

Forumist

Beiträge: 336

Geburtstag: 17. März 1946 (71)

Wohnort: 4656 Starrkirch

Beruf: techn. Sachbearbeiter Spezialtiefbau, in Rente

10

Dienstag, 7. August 2012, 15:24

RABe EC bzw. RAe TEE von LIMA

Zitat


Hat eigentlich das LIMA modell des RABe EC bzw. RAe TEE einen
Kardanantrieb oder nicht? Würdet ihr mir den RABe EC oder TEE II von
LIMA empfehlen?

Ich finde bei mir auf der Anlage würde ein RABe EC oder TEE II noch passen.

Hallo Patrick

Ja das Modell hat einen Kardanantrieb, über einen Schnecke, Zwischenzahnräder auf je 2 Räder pro Drehgestell.

Habe mir das Modell vor etwa 25 Jahren für Fr. 298.-- zugelegt. Das Modell entsprach zur damaligen Zeit einem guten Standart mit annehmbaren Fahreiegenschaften, die Faltenbälge liessen sich mit der feinen Feile anpassen.

Doch mit der Zeit verweigerten die auf die Antriebsachse aufgepressten Zahnräder Ihren Dienst. Das auswechseln dieser Zahnräder ist unumgänglich. In der LOKI inseriert ein Anbieter Messingzahnräder als Ersatz zum RAe.
Leider, da das ganze Getriebe aus "Kunsstoff" ist, quittieren auch die übrigen Zahnräder und Achsen den Dienst. Mein RAe steht also zur Zeit auf dem Reperaturgeleise und erwartet zwei entsprechende dauerhafte Antriebsdrehgestelle. Die Dinger sind in Planung.

Es stellt sich hier generell die Frage: Hat ein Kunsstoffmodell mit 25 Jahren seine Lebensdauer erreicht um es der Abfallverwertung anzuvertrauen und ich ein neues kaufe, oder ich erhalte es mit einem weiteren finanziellen Aufwand.
Im nachhinein beurteilt, war der Kauf vor 25 Jahren nicht richtig, da die Lebensdauer bei einer relativ kurzen Einsatzzeit nicht meinen Erwartungen entsprach.
Gruss Ueli
  • Zum Seitenanfang

11

Dienstag, 7. August 2012, 15:31

Entsorgen sicher nicht. Am besten eine NEM-Kupplungsaufnahme hinbasteln (oder ganz rudimentär mit Draht um die AK am HAG Kupplungshaken befestigen) und den RAe TEE II mit einer HAG BoBo oder Ae 6/6 abschleppen! :thumbup:

Das ist sogar vorbildgerecht. Wenn das Original irgendwo in der Schweiz schlapp machte, musste man ihm auch mit einer Streckenlok zur Hilfe eilen und mittels Hilfskupplung abschleppen.
1000. Mitglied des HAG Forums
  • Zum Seitenanfang

12

Dienstag, 7. August 2012, 15:37

Auch bei starkem Schnellfall mutete man ihm die alleinige Fahrt über den Gotthard nicht zu und spannte eine Ae 6/6 davor.

Thomas
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

13

Dienstag, 7. August 2012, 15:41

MTR bietet die Getriebe für den Lima RAe wieder an. Kostet zwar mit Fr. 535.00 einiges, dafür dürfte dieses Problem dann für alle Zeiten gelöst sein.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

14

Dienstag, 7. August 2012, 15:42

Das wird / wurde selbst beim ETR 470 noch so praktiziert. Der Grund sind Schneebretter, die zum Entgleisen des leichten Steuerwagens führen könnten. Die Ae 6/6 oder später Re 4/4 II dient in diesem Fall als Rammbock.

Auch beim Besuch auf der Südostbahn war der RAe TEE II auf fremde Hilfe angewiesen. Ich bin mir nicht ganz sicher, meine jedoch, es müssten die Re 4/4 41 und ein BDe schon zum Zug, pardon TEE, gekommen sein.

Den MTR Antriebssatz würde ich mir heute nicht mehr zulegen. Das Modell von LS erscheint in absehbarer Zeit und kostet "nur" das doppelte vom MTR Antrieb. Dafür erhält der Käufer ein viel schöner detailliertes Modell inkl. Innenbeleuchung, passender Inneneinrichtung, usw.
1000. Mitglied des HAG Forums
  • Zum Seitenanfang

SBB EW IV

Forumist

Beiträge: 320

Geburtstag: 26. August 1998 (19)

Wohnort: Eiken AG

Beruf: Anlage-/Apparatebauer

15

Dienstag, 7. August 2012, 16:22

Hallo zusammen

Kann man den LIMA RABe EC eigentlich auch das Getriebe umbauen, dass es nicht kapputgeht? Und Ueli eine Frage: wie lange konntest du deinen RABe EC bzw.RAe TEE II einsetzen ohne Probleme am Getriebe?

MfG Patrick
Gruess,
Patrick
  • Zum Seitenanfang

SBB EW IV

Forumist

Beiträge: 320

Geburtstag: 26. August 1998 (19)

Wohnort: Eiken AG

Beruf: Anlage-/Apparatebauer

16

Dienstag, 7. August 2012, 16:29

Und noch eine Frage: ist der Umbau zu Digital bei diesem Modell einfach oder nicht?
MfG Patrick
Gruess,
Patrick
  • Zum Seitenanfang

17

Mittwoch, 8. August 2012, 00:20

Wie man dem Lima RAe TEE II seidenweiche Laufeigenschaften beibringt


Hallo Zusammen
Immer wieder wird das Theama in verschiedenen Foren angesprochen. Der Lima RAe TEE II ist ein sehr schönes Fahrzeug welches auch heute noch von der Detailierung überzeugt und anständige Fahreigenschaften verdient. Daher möchte ich euch meinen Umbau vorstellen der bei mehreren Besitzern dieses TEE RAe für erfreuliche Fahreigenschaften sorgt. Der Umbau ist nicht teuer und beschreibt die DC-Ausführung welche identisch auch für AC-Modelle gilt. Für den Umbau reicht ein verregneter Nachmittag.

1) Der Zug bezieht den Fahrstrom bzw. einen Pol von den beiden Steuerwagen. Daher habe ich alle Lötverbindungen in den Wagen neu gelötet. Der Grund waren auch einige schlecht gelötete oder kalte Lötstellen. Daher habe ich alle Verbindungen abgelötet, alten Lötzinn entfernt, Lötstelle blank geschliffen und die Kabel neu angelötet. Damit ist gewährleistet, dass die Stromversorgung durch die Wagen einwandfrei ist.

2) Als nächstes gilt es die Stromversorgung zwischen den Wagen bzw. an den Kupplungen zu verbessern. Die Kupplungen sind sicher keine Meisterleistung und führen oft zu Problemen. Ich habe alle Kupplungen ausgebaut und die seitlichen Kontaktseiten bei "Muffe" und "Stecker" mit einem rotierenden Stahlbürstchen blank poliert. Gleichzeitig wurden noch mit einigen leichten Schlägen die Nietverbindung zwischen "Muffe" und Deichsel verfestigt. Aber bitte nur sehr feine Schläge, sonst schert die Niete ab. Die "Muffe" wurde für eine stramme Verbindung zwischen den Wagen noch leicht zusammengebogen.
Und nun folgt der Clou, über die "Muffe" habe ich einen Schrumpfschlauch geschrumpft. Das gibt eine gewisse Vorspannung für eine sichere Stromübertragung und Zugsicherung innerhalb des Zugverbandes sowie hilft beim Kuppeln als Zentrierung.

3) Schneckengetriebe, je nach Drehrichtung steigt die Schnecke auf und führt zu einem unsauberen Zahneingriff mit rattern. Der eingeschnappte Deckel vermag die Schnecke nicht in Position zu halten. Daher wurde der Deckel mit 1,5mm Holzschräubchen verschraubt. Dazu zuerst Getriebekasten auf 0,8mm und Deckel auf 1.5mm aufbohren. Damit sitzt die Schnecke in beiden Fahrrichtungen korrekt auf dem Zahnrad und verursacht keinerlei Geräusche mehr.

4) Die gerissenen Antriebszahnräder sind das grösste Ärgernis bei Lima Fahrzeugen. Diese müssen durch geignete Kunststoff- oder Messing Zahnräder ersetzt werden. Ich habe mich für eigens gefertigte MS-Zahnräder entschieden. Ob auf dem Markt etwas brauchbares angeboten wird entzieht sich meiner Kenntnis. Die Zahnräder sind von den Abmessungen identisch wie die Lima Ausführung, das heisst die Breite der Zahnräder ist so bemessen, dass in Kurvenfahrt die Zahnräder seitlich an der Innenwand des Getriebes anlaufen ohne dass die Räder die äussere Blende berühren. Nach dem Abziehen einer Radscheibe wird das neue MS-Zahnrad aufgepresst und justiert bis es zentrisch im Getriebkasten liegt ohne auf ein Seite übermässig Spiel zu haben. Danach wird die abgezogene Radscheibe wieder aufgepresst und das Radsatzinnenmass sauber eingestellt.
Beim DC-Modell ist darauf zu achten, dass die Isolation auf der richtigen Seite ist und die Kontakt-Bronze-Drähtchen (bei AC und DC) sauber in der Nute hinter der Radscheibe liegen. Gegebenfalls können diese Kontaktdrähte für eine sichere Stromabnahme vorsichtig etwas nachgebogen werden.

5) Vor der Montage habe ich alle beweglichen Teile von Antrieb und Kupplungen mit Fohrmann Fett geschmiert und die Radsatzinnenmasse geprüft.

Ich habe für Kollegen den einen oder andern Zug so umgebaut und alle erfreuen sich noch heute an den dynamischen Fahreigenschaften welche mit geringem Aufwand und Kosten erreicht werden konnten.

Willi
PS: Falls Bedarf, bei mir steht noch ein AC-Maschinenwagen ohne Gehäuse mit diesem Umbau ausgerüstet. Preis Verhandlungssache.
  • Zum Seitenanfang

ueli1946

Forumist

Beiträge: 336

Geburtstag: 17. März 1946 (71)

Wohnort: 4656 Starrkirch

Beruf: techn. Sachbearbeiter Spezialtiefbau, in Rente

18

Mittwoch, 8. August 2012, 09:39

RABe EC bzw. RAe TEE von LIMA

Zitat

Und Ueli eine Frage: wie lange konntest du deinen RABe EC bzw.RAe TEE II einsetzen ohne Probleme am Getriebe?

Hallo Patrick

Wie lange konnte ich meinen RABe EC bzw.RAe TEE II einsetzen ohne Probleme am Getriebe?

Wenn ich das in Betriebsstunden angeben sollte, dann bin ich überfragt.
Als ich den RAe vor etwa 25 Jahren gekauft habe, hatte ich noch keinen Platz und folgedessen auch keine Möglichkeit für einen geregelten Fahrbetrieb. Das Modell blieb in der Wohnung in der Originalverpackung gelagert. Seit etwa 15 Jahren war es möglich meine Fahrzeuge zu fahren aber nicht stehen zulassen. Da das Modell mir zu Schade war um immer wieder aus und eingepackt zu werden gab es relativ sehr wenige Fahrstunden. Schon nach einer kurzen Zeit mussten die ersten Schäden behoben werden. Die Schäden enstehen nicht mit dem Betrieb, sonder mit dem altern. Es sind leider nicht nur die Zahnräder auf den Antriebsachsen (siehe Beitrag / Bild von Braun) die zu Problemen führen, sonder auch die weiteren Zahnräder / Wellenenden im Getriebkasten. Ein Schaden durch den Einsatz falscher Schmiermittel kann ausgeschlossen werden, da das Getriebe von LIMA mit Fett immer noch vollgeschmiert ist (siehe Beitrag / Bild von Braun). Von einem Langzeiteinsatz kann keine Rede sein, es sind nur ein einige Stunden wo das Ding real gelaufen ist.

Mein Entschluss ist endgültig, mein RAe bekommt ein neues Fahrwerk. (Die Ae 6/6 von Märklin hat den gleichen Achsstand, muss mal schauen was sich tun lässt).
Wegwerfen werde ich das Ding nicht, denn es ist doch ein sehr schönes Modell, leider mit einer kurzen Funktionsdauer von zu Hause aus!
Gruss Ueli
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

19

Mittwoch, 8. August 2012, 09:47

SB Modellbau bietet Ersatzzahnräder aus Messing für den Lima den RAe an.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

20

Mittwoch, 8. August 2012, 10:10

Auf diese interessante Seite für Zahnräder aller Art bin ich gestossen. Defekte Zahnräder scheinen wirklich ein verbreitetes Übel zu sein.

Mit den Ritzelstangen kann man sich Zahnräder selber drehen. Das schwierige ist meist die Verzahnung, selbst in meiner Werkstatt gibt es keine Werkzeuge dazu. Modulfräser sind in der Regel auch sehr teuer und lohnen sich für einen einmal Gebrauch nicht.
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

Ähnliche Themen