Samstag, 18. August 2018, 20:13 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HAG-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Dany

Administrator

Beiträge: 3 225

Wohnort: Bern

61

Sonntag, 2. November 2008, 11:46

Wie kann ein Modellbahnladen politisch sein? In dem er sich standhaft weigert, rote Lokomotiven zu verkaufen? :lol:
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

62

Sonntag, 2. November 2008, 11:49

Zitat von »"Dany"«

Wie kann ein Modellbahnladen politisch sein? In dem er sich standhaft weigert, rote Lokomotiven zu verkaufen? :lol:


Genau daran liegt es. :idea: Er verkauft keine roten und grünen Loks und hat sich über das ausbleiben der Kundschaft von Schweizer Modellen gewundert. :wink: :wink:
Gruss Erwin,

100. Mitglied G1MRA Schweiz.
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 265

Geburtstag: 8. November 1990 (27)

Wohnort: Wetzikon

Beruf: Strassenbauer

63

Sonntag, 2. November 2008, 12:00

...wenn er keine roten und grünen Loks verkauft, dann könnte er sich wenigstens auf Werbeloks oder Fantasiemodelle konzentrieren... :lol:

Nein im Ernst: Wenn ich in einem Laden keine typisch schweizerischen Loks und Wagen finde dann meide ich diesen Laden...Und das Eisenbahncenter machte auf mich einen komischen Eindruck...Irgendwie keine Struktur... ?( :roll:
EW I+II Liebhaber bis zur letzten Stunde...
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 228

Geburtstag: 10. Dezember

64

Montag, 3. November 2008, 10:02

...und wie der Ladenbesitzer seine Kundschaft abkanzelt, war auch nicht eben hilfreich - Schade ist es trotzdem.

Auch wenn ich nicht viel dort gekauft habe: Die zahlreichen Vitrinen zeigten immer eine grosse Auswahl an Schweizer Loks. HAG war prall vertreten.

Nebenbei: Ein weiteres gutes, grosses und reichhaltiges Fachgeschäft in Zürich habe ich mit 'Feathers'-Produkt an der Hermetschloostrasse kennengelernt. Bekanntermassen hat sich der Betrieb auf Amerikanische Eisenbahnen konzentriert. Für Anlagenbauer, betreffend Zubehör aber auch für HAG-Fans ein guter Tipp. Ausserdem ist der Inhaber, Herr Doubs, ein sehr sympathischer und hilfsbereiter Zeitgenosse.
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

Empedokles

Forumist

Beiträge: 2 749

Geburtstag: 14. Oktober 1951 (66)

Wohnort: Zollernalb

Beruf: Arzt

65

Montag, 3. November 2008, 12:48

Na Ja. Mein letzter Besuch, über den ich hier Eindrücke berichtet habe, hat nur begrenzt Werbewirksames zutage fördern können. Aus den achtziger Jahren hatte ich den Laden ernstlich in einer besseren Erinnerung.

Ich meine, wenn der Laden sich an diesem bevorzugten Standort nicht halten kann, dann kann es wohl nicht am Standort und an der Politik alleine liegen.

Empedokles
  • Zum Seitenanfang

66

Montag, 3. November 2008, 13:14

Zitat von »"Empedokles"«

Ich meine, wenn der Laden sich an diesem bevorzugten Standort nicht halten kann, dann kann es wohl nicht am Standort und an der Politik alleine liegen.


Bevorzugter Standort? DER Standort ist doch Käse für automobile Kundschaft - möglicherweise einer der Gründe für die Schliessung, ganz bestimmt mit ein Grund, dass ich von dem Laden wusste, aber noch nie drin war.

Was für ein Unterschied zu Züri-Tech, wo zumindest am Samstag-(morgen) kein Mangel an Parkplätzen herrscht - um nur mal ein Gegenbeispiel zu nennen. Ich bin eben mehr automobil orientiert.
Gruss
Peter

"Stay calm, have courage and wait for signs" (Walt Longmire)
  • Zum Seitenanfang

Empedokles

Forumist

Beiträge: 2 749

Geburtstag: 14. Oktober 1951 (66)

Wohnort: Zollernalb

Beruf: Arzt

67

Montag, 3. November 2008, 14:19

Akzeptiert: Wenn der Laden nicht flexibel genug ist, sich auf automobile Bahner einzulassen, dann mag ihm das schaden.

Da ich als alternder und tatsächlich fusskränkelnder Mensch immer noch zu Fuss die Innenstädte von Zürich, Bern, Basel und anderwärts besuche und auch in der zürcher Marktgasse noch viele Leute sehe, die das ebenso gut und noch besser können als ich, kann ich darin eben nicht den wahren Grund für die Ladenschliessung erkennen.

Wie wäre es mit Dampflokverkauf, von Hand mit Russ gealtert, in Münsterschwarzach? Parkplätze reichlich vorhanden!

Empedokles
  • Zum Seitenanfang

erwa20

Forumist

Beiträge: 1 710

Beruf: unbeabsichtigte Majestät

68

Montag, 3. November 2008, 21:26

Ob es wirklich an den fehlenden Parkplätzen liegt? Ich denke dass es höchsten mit ein Grund sein könnte. Ich war dieses Jahr nur einmal auf Empfehlung eines Herstellers (Regner) nach langer Zeit wieder einmal in diesem Laden, die gesuchten Teile waren teilweise vorhanden, gekauft habe ich trotzdem nichts da man mir nicht beantworten konnte ob die Teile auch zu meinem Modell passen. Schade, diese Beratung hätte ich erwartet.
Gruss
Beat


:!: Scheint die Sonne auf das Schwert, macht der Segler was verkehrt :!:
  • Zum Seitenanfang

erzhal

Forumist

Beiträge: 3 580

Geburtstag: 29. März 1954 (64)

Wohnort: ARO (Autonome Republik Obfelden)

Beruf: Dings

69

Dienstag, 4. November 2008, 01:58

Zitat von »"erwa20"«

Ob es wirklich an den fehlenden Parkplätzen liegt? Ich denke dass es höchsten mit ein Grund sein könnte.


Ich denke auch nicht, dass die "automobile Erschliessung" eine grosse Rolle spielt. Viel wichtiger sind in meinen Augen das Angebot, die kompetente und frundliche Beratung sowie vernünftige Preise
cu Roland

Don't feed the trolls! (und ich mache es halt trotzdem ...) :D
  • Zum Seitenanfang

70

Dienstag, 4. November 2008, 07:11

Guten Morgen zusammen

Ich muss wohl mein erstes Posting noch ein bisschen weiter ausführen:

Ich schrieb ja auf Grund von Empedokles Bemerkung wegen des "bevorzugten Standortes", dass ich das so nicht empfinde. In irgendeiner Gasse oberhalb des Limmatquais steckend ist weit und breit kein Parkplatz zu finden. PH Urania, der Predigerplatz oder oberhalb des Rindermarktes sind meines Wissens die nächsten. Immer aber ist dann noch ein Fussmarsch angesagt.

Nun, das mögen urbane Mitmenschen als nicht schlimm empfinden - sie sind ja schon inmitten der Stadt zuhause, aber wenn man aus dem Umland zunächst eine Anreise gewärtigen muss ... um dann noch mühsam einen PP zu finden - im Umfeld des Niederdorfes ist das eher weniger lustig - dann überlegt man sich, ob man überhaupt da einkaufen möchte.

Zuba- oder Züri-Tech liegt ähnlich stadtzentral, hat aber wenigstens Parkplätze vor dem Laden, Aebi (oder AG wie er auch genannt wird) ist eher ausserhalb, schon mal gut wegen der Anfahrt und eigene PP vor dem Laden, feather-modelle genauso dezentral und Industriegebiet, man findet immer was.

Aus all dem resultierte mein Votum, dass es mit ein Grund sein könnte, dass der Laden schliesst, Angebot, Bedienung und Preise sind natürlich auch wichtige Punkte, aber über die konnte/kann ich nicht urteilen, ich habe den Laden ja nie betreten.

Vice versa wäre dann eine Aufgabe des Ladens im Glattzentrum zu beurteilen, obwohl da die automobile Komponente vollständig "erfüllt" ist - das Ambiente und die Preise ... zwingen mich immer zur sofortigen Umkehr - raus aus dem Laden.

Aber Halt: Oben Geschriebenes soll nur als Beispiel oder Erläuterung dienen - der Laden im Glattzentrum schliesst nicht. Ich will hier keine Gerüchte in die Welt streuen.


Das ist es doch beim AG gaaaaaanz anders, auch wenn da dauernd so ein paar Schnurri herumstehen :D :D ... über die Preise reden wir jetzt mal nicht :twisted:
Gruss
Peter

"Stay calm, have courage and wait for signs" (Walt Longmire)
  • Zum Seitenanfang

erwa20

Forumist

Beiträge: 1 710

Beruf: unbeabsichtigte Majestät

71

Dienstag, 4. November 2008, 07:31

Das mit den Parkplätzen und der Zufahrt zum Laden hat sicher was, als Beispiel kann hier der AG dienen vor dessen Laden gerade eine Baustelle die Zufahrt zu seinen Parkplätzen erschwert. Es soll Kunden geben die deshalb den Laden deshalb derzeit nicht besuchen.

Zu Fuss zur Marktgasse ist für mich kein Thema, vom Stadelhofen oder vom HB würde ich nicht mal das Tram benutzen, so weit ist es ja nicht. Ausserdem kauft man ja selten so grosse oder schwere Dinge im Modellbahnladen das man mit dem Auto vor die Türe fahren muss weil die Gegenstände sonst nicht zu transportieren sind. Allerdings ist es natürlich eindeutig bequemer in der nähe eines Geschäftes parkieren zu können.

Ich glaube eher das es neben dem Standort noch andere Gründe sind weshalb der Laden schliesst. Ich könnte mir gut vorstellen das der Standort relativ teuer ist, da muss schon ziemlich Umsatz gemacht werden damit am Ende des Monats noch etwas übrig bleibt wovon der Ladeninhaber leben kann.
Gruss
Beat


:!: Scheint die Sonne auf das Schwert, macht der Segler was verkehrt :!:
  • Zum Seitenanfang

72

Dienstag, 4. November 2008, 20:27

Für den Tip wegen der Ladenschliessung bin ich sehr dankbar. Ich hatte auch noch ein paar dieser schweren, klobigen "Thaler"-Gutscheine. Heute habe ich mich deshalb wiedermal in diesen Laden gewagt.

Das Geschäft ist nach wie vor eng, unaufgeräumt und ganz einfach unattraktiv. Während dem Stöbern durch die nicht gerade berauschende Auswahl durfte man einer durch das Telefon geführten Ehe-Zankerei zuhören. Zudem sind die Öffnungszeiten (10.00 - 18.00) auf Hausfrauen ausgelegt, welche aber kaum ein passendes Kunden-Segment darstellen. Gut, dass ich heute mal etwas früher aus dem Büro konnte.
Die Preise sind tatsächlich auf hohem Niveau und fallen auch mit den Rabatten nicht unbedingt auf ein interessanteres Level.
Nach langem Suchen habe ich dann noch etwas gefunden, dass dann - oh Schreck! - in einen Märklin-Plastiksack gesteckt wurde. *schäm*


Fazit: Der Laden ist dermassen "verstaubt" und innovationslos, dass sein Ableben zumindest bei mir keine grosse Lücke hinterlässt.
Meine persönlichen Favoriten in der Region bleiben Born in Rapperswil und Feather in Zürich Mülligen.

Modellbahnen sind Luxus-Güter. Und bei solchen muss das Einkaufen Spass machen.


Thomas
  • Zum Seitenanfang

erwa20

Forumist

Beiträge: 1 710

Beruf: unbeabsichtigte Majestät

73

Dienstag, 4. November 2008, 20:59

Zitat von »"RSD-16"«



Modellbahnen sind Luxus-Güter. Und bei solchen muss das Einkaufen Spass machen.


Genau richtig. Deshalb besuche ich ja auch gerne den AG, der "Unterhaltungswert" ist in diesem Geschäft vermutlich unübertroffen (im Modellbahn-Sektor). Der Laden ist auch da eng und manche Artikel habe bereits etwas Staub angesetzt aber ein Besuch beim AG macht eigentlich immer Spass.

Genau das konnte mir der Laden an der Marktgasse nicht bieten, der Verkäufer (nicht der Inhaber) machte bei meinen wenigen Besuchen immer einen recht gestressten eindruck und bat mich jedes Mal wieder zu kommen wenn der Chef anwesend ist, auch eine Form der Beratung.

Wie schon erwähnt war ich nicht so oft in diesem Geschäft, deshalb hinterlässt er auch bei mir keine grosse Lücke.
Gruss
Beat


:!: Scheint die Sonne auf das Schwert, macht der Segler was verkehrt :!:
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 228

Geburtstag: 10. Dezember

74

Mittwoch, 5. November 2008, 09:02

Zitat von »"erwa20"«

...deshalb hinterlässt er auch bei mir keine grosse Lücke.


Aber eine kleine Lücke hinterlässt er bei mir schon. Der Blick ins Schaufenster war immer das Highlight eines Rundgangs (meist in Begleitung einer weiblichen Person) im Niederdorf. Auf diesen Eye-catcher muss ich demnach demächst verzichten. Schade.

Interessant ist die Tatsache, dass dem Blick ins Schaufenster nur ganz selten ein Gang ins Ladeninnere folgte. Dort war es mir einfach nie wohl. Ich fühlte mich durch den unfreundlichen Herrn Kägi stets beobachtet - und wie er mit einem älteren Käufer umging, als dessen Postcard nicht gleich funktionierte, war beschämend.
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 476

Wohnort: Zuhause

75

Mittwoch, 5. November 2008, 09:19

Die Eindrücke über diesen Laden werden in den letzten Posts schön zusammengefasst - und beim rustikal-rabautzigen Vorgänger schien es mir wie gesagt noch extremer.

Es ist wie in einem Restaurant - der Kunde von heute will nicht einfach lieblos abgespeist werden, sondern sich willkommen fühlen (bloss futtern kann man auch bei McDonald's). In einem Geschäft, wo mir ein Einkaufserlebnis geboten wird und wo man mit dem Personal und anderen Kunden fachsimpeln oder einander freundschaftlich "anzünden" kann, kaufe ich automatisch mehr.

Mit Forumistengruss, Stefan
________________________

"Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."
(Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)
  • Zum Seitenanfang

76

Mittwoch, 5. November 2008, 09:23

Zitat von »"11465"«

Der Blick ins Schaufenster war immer das Highlight eines Rundgangs (meist in Begleitung einer weiblichen Person) im Niederdorf. Auf diesen Eye-catcher muss ich demnach demächst verzichten.

Und genau das wäre die Chance dieses Ladens gewesen!

Ich denke, dass THEORETISCH an dieser Lage sicher etwas zu machen gewesen wäre (auch ohne Parkplätze). Die Ausrichtung hätte man aber mehr z.B. auf Touristen und auf Leute, welche sonst eher weniger in solche Geschäfte gehen machen müssen - Kunden halt, die an dieser Lage vermehrt auftreten. Dies bedingt aber, dass der Laden entsprechend auftritt. D.h. eine freundlichere, hellere und moderner Atmsphäre bietet (dies gilt auch für den Verkäufer) damit die Leute nicht gleich abgeschreckt werden. So positioniert hätten auch die höheren Preise vertreten werden können.

Das Sortiment wäre dann eher auf Anfangssets, Roco- und Märklin-CH-Artikel sowie ggf. Bemo zu beschränken gewesen. Verstaubte Ladenhüter in dunklen Holz-Vitrinen und alte am Boden herumliegende Schachteln gehören nicht dazu.

Es sei aber auch ganz klar gesagt dass es nebst aller Theorie alles andere als einfach ist, ein Modellbahngeschäft zu führen. Und wenn es dann noch zahlungskräftigere Interessenten für das Mietobjekt gibt, wird es noch schwieriger.


Thomas
  • Zum Seitenanfang

erzhal

Forumist

Beiträge: 3 580

Geburtstag: 29. März 1954 (64)

Wohnort: ARO (Autonome Republik Obfelden)

Beruf: Dings

77

Mittwoch, 5. November 2008, 09:48

Zitat von »"RSD-16"«

Zitat von »"11465"«

Der Blick ins Schaufenster war immer das Highlight eines Rundgangs (meist in Begleitung einer weiblichen Person) im Niederdorf. Auf diesen Eye-catcher muss ich demnach demächst verzichten.

Und genau das wäre die Chance dieses Ladens gewesen!

...

So positioniert hätten auch die höheren Preise vertreten werden können.

...

Es sei aber auch ganz klar gesagt dass es nebst aller Theorie alles andere als einfach ist, ein Modellbahngeschäft zu führen. Und wenn es dann noch zahlungskräftigere Interessenten für das Mietobjekt gibt, wird es noch schwieriger.


Wie Roger richtig geschrieben hat, ein Eye-Catcher war das Schaufenster allemal - aber warum erfolgt dann darauf nicht ein Eintritt ins Geschäft (gut, mal von den Ladenöffnungszeiten abgesehen)? Irgend etwas muss dies dann doch verhindert haben. Waren es hohe Preise? Kaum (wir sind ja sowieso nicht ganz dicht und lassen uns - manchmal - auch nicht von hohen Preisen abhalten :wink: ). Aber was war es denn sonst? Die dunklen Räumlichkeiten? Glaube ich auch nicht, wirkt für mich ganz im Gegenteil eher fast gediegen.

Ich pflichte Dir aber bei, einfach ist es kaum, ein solches Fachgeschäft zu betreiben. Es liegt da sehr viel Kapital brach, das auch irgendwie verzinst werden muss. Alleine der Inventarwert geht dann relativ schnell in die 6-stelligen Beträge und da ist es einfach auszurechnen, was diese Lagerhaltung alleine schon kostet, da muss was gehen, von der Infrastruktur und den Löhnen haben wir noch gar nicht gesprochen.

Bei einer stagnierenden oder vielmehr sinkenden Nachfrage wird das irgendwann zur Quadratur des Kreises und somit ist es für mich auch verständlich, wenn es zu Ladenschliessungen kommt. Das finde ich eigentlich weniger lustig. Schade, aber so ist leider die Realität, resp. die Gesetze des Marktes.
cu Roland

Don't feed the trolls! (und ich mache es halt trotzdem ...) :D
  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 476

Wohnort: Zuhause

78

Mittwoch, 5. November 2008, 12:49

Zitat von »"erzhal"«


Die dunklen Räumlichkeiten? Glaube ich auch nicht, wirkt für mich ganz im Gegenteil eher fast gediegen.


...doch, irgendwie ist es ein "60er-Jahre Mief" :wink: . Ich mag mich jedenfalls noch gut erinnern, dass ich selbst zu Studentenzeiten lieber nur draussen ins Schaufenster und in die Vitrinen im Seitengang schaute - aber drinnen dann die Enge und der strafende Blick von Meister v. Euw ("Nur Vitrinen anschauen geht hier nicht!"). Lieber nicht... :wink:

Mit Forumistengruss, Stefan
________________________

"Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."
(Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)
  • Zum Seitenanfang

erzhal

Forumist

Beiträge: 3 580

Geburtstag: 29. März 1954 (64)

Wohnort: ARO (Autonome Republik Obfelden)

Beruf: Dings

79

Mittwoch, 5. November 2008, 12:53

Zitat von »"Unholz"«

...doch, irgendwie ist es ein "60er-Jahre Mief" :wink: . Ich mag mich jedenfalls noch gut erinnern, dass ich selbst zu Studentenzeiten lieber nur draussen ins Schaufenster und in die Vitrinen im Seitengang schaute - aber drinnen dann die Enge und der strafende Blick von Meister v. Euw ("Nur Vitrinen anschauen geht hier nicht!"). Lieber nicht... :wink:



Hihi - soweit bin ich gar nie gekommen, habe mich nie getraut (und das heisst was! :wink: ) das Geschäft zu betreten ....
cu Roland

Don't feed the trolls! (und ich mache es halt trotzdem ...) :D
  • Zum Seitenanfang

blanco

Forumist

Beiträge: 367

Geburtstag: 27. Mai 1992 (26)

Wohnort: Aeugst

Beruf: Praktikant

80

Mittwoch, 5. November 2008, 18:24

Ich war heute im Eisenbahncenter Kägi.
Sein Mitarbeiter an der Kasse hat mir gesagt, dass sie zu 50% nächstes Jahr witermachen werden, wenn der neue Besitzer des Hauses einen Modellbahnladen zulässt.
Von Hernn Kägi selbst werde ich schon als "Matthias" angesprochen.
Bis jatzt waren wir immer zufrieden mit seiner Ware, da er immer alles gleich ersetzt, wenn etwas kaputt ist. Wir musten uns noch nie beschweren über seinen Service. Dass er nicht der mit den billigsten Preisen ist, ist mir eigentlich egal. Mein Vater sagte, es sie für ihn Ehrensache bei Kägi einzukaufen, da er ihn seit ca. 10 Jahren kennt.

MfG
Matthias
Meine Nationalität ist Mensch.


Gruss Matthias
  • Zum Seitenanfang