Montag, 15. Oktober 2018, 17:28 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HAG-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

mad

Forumist

Beiträge: 2 313

Wohnort: Gürbetal

21

Donnerstag, 11. Oktober 2012, 19:37

Wir programmieren in Java.
Interessant. Verwendet ihr das JMRI?

Gruss
Mario
  • Zum Seitenanfang

egos

Forumist

Beiträge: 2 274

Wohnort: Winterthur

Beruf: Rentner

22

Donnerstag, 11. Oktober 2012, 20:18

Wir programmieren in Java. Für den Zugriff auf die Schnittstellen mit VB kann ich dir allenfalls helfen. Ich habe mal eine Steuerungs-Software in VB für Selectrix gemacht.

Lieber Röbi
ich verwende vorläufig überhaupt kein Digitalsystem. Ich steuere eigentlich elektronisch (TTL), möchte die Sache aber an einen PC anbinden. Damit er weiss, was auf der Anlage läuft, muss eine Schnittstelle bedient werden können. Welche ist mir egal. Vielleicht sprechen wir mal darüber, wenn wir uns treffen. Meine Vorstellungen sind eventuell etwas nebulös, so dass du nur lachst, wir werden sehen...
Ich bin Nicht-Bier-Trinkern gegenüber sehr tolerant.

Ich nehme dich beim Wort, du erhältst eine PN.
herzliche Grüsse
Oski
  • Zum Seitenanfang

sturzi

Forumist

Beiträge: 526

Geburtstag: 13. Oktober 1948 (70)

Wohnort: Aarau

Beruf: Rentner (ehem. Softi)

23

Donnerstag, 11. Oktober 2012, 23:14

Interessant. Verwendet ihr das JMRI?
Nein, verwenden wir nicht. Das Daten-Austausch-Protokoll zum Selectrix ist wohldokumentiert und sehr einfach und das haben wir auch problemlos im Griff. Das wäre dann mit Kanonen auf Spatzen geschossen, hier noch einen weiteren Software-Layer zu verwenden.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »sturzi« (11. Oktober 2012, 23:23)

  • Zum Seitenanfang

sturzi

Forumist

Beiträge: 526

Geburtstag: 13. Oktober 1948 (70)

Wohnort: Aarau

Beruf: Rentner (ehem. Softi)

24

Donnerstag, 11. Oktober 2012, 23:23

Da das hier scheinbar von Interesse ist, schreibe ich noch etwas zur Software-Entwicklung unserer Modellbahn-Steuerung.

Die Software mache ich in Java 6 (Server- und Client-seitig). Als Entwicklungs-Umgebung verwende ich Eclipse und für das GUI Swing und Graphics2D. Da es eine Realtime-Applikation ist, ist sie stark
multi-threaded. Die Anbindung des Client an den Server erfolgt mit RMI (Remote Method Invocation). Der Server kommuniziert mit dem Selectrix über einen USB-to-Serial-Converter. Wir haben zwei Macs (beides Mac Mini): Auf dem einen läuft der Server und ein Client und auf dem anderen läuft nur ein Client. Die Monitore an beiden Macs sind 27" Apple Cinema Displays mit einer Auflösung von 2560 x 1440 Pixel. Bei den Monitoren habe ich mich absichtlich etwas "warm angezogen", damit die nicht in wenigen Jahren schon überholt sind.
  • Zum Seitenanfang

sturzi

Forumist

Beiträge: 526

Geburtstag: 13. Oktober 1948 (70)

Wohnort: Aarau

Beruf: Rentner (ehem. Softi)

25

Samstag, 13. Oktober 2012, 23:15

Super, eure Bahn!Hat mich dazu inspiriert, nach langer Zeit des Mitlesens, wieder mal einen Beitrag zu verfassen. Die Dimension und auch der Oberleitungsbetrieb sind eindrücklich!
Ich baue im heimischen Keller (im erweiterten Dunstkreis Aaraus) nach dem gleichen Grundprinzip, unten und oben jeweils ein Schattenbahnhof, verbunden durch eine doppelspurige Strecke. Nur alles zwei bis drei Nummern kleiner als ihr das macht. Die schön geschwungenen Strecken und eure Zuglängen lassen mich neidisch werden!
Macht weiter so, ich freue mich auf weitere Berichte, Videos und Bilder.
Hoi Martin

Im erweiterten Dunstkreis Aaraus: Heisst das auch in der Nähe des grossen Joghurt-Bechers von Gösgen?
Wenn du schon so nahe von Aarau bist, darfst du auch gerne mal vorbeischauen. Wir haben immer gern interessierte Besucher.
  • Zum Seitenanfang

26

Sonntag, 14. Oktober 2012, 09:32

Hoi Röbi.

Volltreffer, beim Joghurt Becher bin ich zuhause. So habe ich immer genug Strom für die Moba! :) Sehr gerne würde ich mal reinschauen, wenn ihr einen Bau- oder Fahrabend macht und mein Dienstplan passt.
Auch eure geplante Anlagensteuerung würde mich interessieren, mit PC Steuerung liebäugle ich schon lange. Im Moment läuft bei mir alles über dei CSreloaded, also faktisch eine ECOS. Am PC habe ich nur ein etwas grösseres GBS (control GUI). PC Steuerung würde vermutlich noch einige Möglichkeiten mit sich bringen.

E schöne Sunntig
Martin
  • Zum Seitenanfang

sturzi

Forumist

Beiträge: 526

Geburtstag: 13. Oktober 1948 (70)

Wohnort: Aarau

Beruf: Rentner (ehem. Softi)

27

Sonntag, 14. Oktober 2012, 09:38

Sehr gerne würde ich mal reinschauen, wenn ihr einen Bau- oder Fahrabend macht und mein Dienstplan passt.
Einfach melden. Bau- und Fahrabend haben wir normalerweise am Montag.
  • Zum Seitenanfang

28

Sonntag, 14. Oktober 2012, 13:55

Ok, ich werde mich melden. Freue mich!
Ich mache im Keller ein paar Versuche mit der Rollei Bullet, wenns was wird und ich es schaffe, es auf Youtube zu laden, werde ich es hier in einem neuen Thread zeigen. Kann aber noch nichts versprechen.

Gruss Martin
  • Zum Seitenanfang

sturzi

Forumist

Beiträge: 526

Geburtstag: 13. Oktober 1948 (70)

Wohnort: Aarau

Beruf: Rentner (ehem. Softi)

29

Montag, 15. Oktober 2012, 10:27

Einen guten Überblick über die Anlage bekommt man mit diesem Video. Der Interregio wird hier auf der ganzen Strecke von der (nicht mitfahrenden) Kamera begleitet

ChRB Interregio nach Locarno

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »sturzi« (15. Oktober 2012, 13:22)

  • Zum Seitenanfang

Sammy

Forumist

Beiträge: 49

Geburtstag: 3. März 1955 (63)

Wohnort: Lanzenhäusern

Beruf: Leiter Fläche, BLS Cargo

30

Dienstag, 16. Oktober 2012, 00:02

Hallo Röbi
Auch von meiner Seite herzliche Gratulation zu Deiner/Eurer Anlage!
Die ist absolut super und entspricht dem, was ich mit meiner eigenen Anlage auch mal erreichen möchte (bzw. endlich einmal erreichen möchte, statt sie vor dem begrünen immer wieder umzubauen ...).
Dass Ihr im YouTube trotzdem mal ab und zu verkniffen aussieht, kann ich nachvollziehen, denn ich bin beim beobachten meiner TC-gesteuerten Züge auch immer gestresst und nie sicher, ob diese den gleichen Weg nehmen, wie ich ihn eigentlich über die Freiwald-Software programmiert habe....
Das Problem sind die Weichen, die manchmal schalten und manchmal halt eben nicht :-(
Da ich die gleichen Weichen des 2.5mm-Systems von Roco verwende, wie Ihr, deshalb meine Frage: habt Ihr keine Probleme mit dem Ansteuern dieser Weichen oder der Weichen generell?
Wenn nicht, würde mich ein persönlicher Gedankenaustausch sehr interessieren, um hier nicht die anderen Forums-Mitglieder unnötig lange aufzuhalten.
Ich würde auch gerne mal bei Euch reinschauen, dann allerdings mit einer Flasche Reben-, statt Gerstensaft, wenn's recht ist ...
Beste Grüsse aus BLS-Gefilden
Sammy
HO-2-Leiter, DCC, Lenz, Litfinski, TrainController
  • Zum Seitenanfang

sturzi

Forumist

Beiträge: 526

Geburtstag: 13. Oktober 1948 (70)

Wohnort: Aarau

Beruf: Rentner (ehem. Softi)

31

Dienstag, 16. Oktober 2012, 01:08

Hoi Sammy
Auch von meiner Seite herzliche Gratulation zu Deiner/Eurer Anlage!
Die ist absolut super und entspricht dem, was ich mit meiner eigenen Anlage auch mal erreichen möchte
Vielen Dank! Das hören wir natürlich gern.


Das Problem sind die Weichen, die manchmal schalten und manchmal halt eben nicht :-(
Da ich die gleichen Weichen des 2.5mm-Systems von Roco verwende, wie Ihr, deshalb meine Frage: habt Ihr keine Probleme mit dem Ansteuern dieser Weichen oder der Weichen generell?
Wenn nicht, würde mich ein persönlicher Gedankenaustausch sehr interessieren, um hier nicht die anderen Forums-Mitglieder unnötig lange aufzuhalten.
Ich glaube, das dürfen wir gerne im Forum abhandeln. Dazu ist das Forum doch da. Ich behaupte mal, es gibt einige Forumisten, die Themen wie "Schalten eure Weichen des Roco 2.5mm Systems zuverlässig?" dem Politisieren und Streiten vorziehen würden.

Dann beantworte ich die Frage doch gleich mal: Wir haben mit den Weichen eigentlich nur wenige und kleine Probleme. Natürlich, bei 85 Weichen kann es schon mal vorkommen, dass eine Weiche nicht schaltet. Aber das ist eher selten. Wir haben schon mal einen defekten Weichenantrieb ersetzen müssen. Einmal mussten wir auch eine komplete Weiche ersetzen, bei der die Antriebslasche zur Weichenzunge abgebrochen ist. Aber wie gesagt, Weichen-Probleme haben wir eher selten.

Wir habe ja in der ganzen Anlage rund 200 Reed-Kontakte eingebaut, die aktiviert werden, wenn sie von einem Zug überfahren werden. Unsere Software, die ja noch in Entwicklung ist, wird auch auf Reed-Kontakte reagieren, bei denen ein Ansprechen eigentlich nicht erwartet wird. Wenn ein Zug wegen einer falsch- oder nicht geschalteten Weiche fehlgeleitet wird, wird mit grosser Wahscheinlichkeit ein unerwarteter Reed-Kontakt ansprechen, was dann sofort einen Nothalt der ganzen Anlage auslöst. Wenn die Software einmal fertig ist, können wir auch etwas weniger gestresst aus der Wäsche schauen :) .


Ich würde auch gerne mal bei Euch reinschauen, dann allerdings mit einer Flasche Reben-, statt Gerstensaft, wenn's recht ist ...
Gerne, (fast) jederzeit. Dann verzichte ich auch mal auf mein Grundnahrungsmittel zugunsten eines Glases Traubensaft :) .
  • Zum Seitenanfang

Sammy

Forumist

Beiträge: 49

Geburtstag: 3. März 1955 (63)

Wohnort: Lanzenhäusern

Beruf: Leiter Fläche, BLS Cargo

32

Dienstag, 16. Oktober 2012, 22:03

Salut Röbi
Besten Dank für Deine Antwort!
Ja, Du hast Recht, vielleicht gibt's auch andere Forumsmitglieder, die vor dem Problem der "zufällig" schaltenden Weichen im Digitalbetrieb stehen.
Wenn sich andere auch zum Thema äussern möchten, würde mich dies selbstverständlich freuen, denn geteiltes Leid ist halbes Leid.
Und noch viel mehr bin ich natürlich an konkreten Hinweisen zur Problemlösung interessiert.
Deshalb ein kurzer Abriss meiner Probleme.
Natürlich teste ich jede Weiche analog, bevor ich sie einbaue und ich teste sie auch mit dem Digitalsystem, sogar vom PC aus funktionieren die Weichen (einzeln...).
Lasse ich dann aber die Züge automatisch durch den TrainController steuern, kann es vorkommen, dass einzelne dieser Weichen (meistens die gleichen) manchmal nicht schalten (nicht immer...).
Diese Unbestimmtheit kann einem zum Wahnsinn treiben, abgesehen davon, dass es im worst case auch zu einem Frontalzusammenstoss auf der Anlage führen kann (ich fahre natürlich im Wechselbetrieb...).
Immerhin ist man mit der Gold-Version des TC nun einigermassen geschützt davor, dass die Züge noch lange den falschen Weg fahren (sofern sie sich wenigstens in einen Nachbarblock verirren).
Ich habe schon alles ausgewechselt, die Weiche, den Antrieb, den Weichendecoder, die Weichenadresse, aber noch nie das System (Lenz LZV 100).
Langsam habe ich aber doch das Digitalsystem im Verdacht, dass es meiner Anlage nicht mehr gerecht wird (174 Loks, über 100 Weichen, 128 Blöcke), weil ev. zuviele Befehle über das Gleis zu verarbeiten sind, wenn ich einmal richtig Betrieb mache (> 20 gleichzeitig fahrende Züge).
Bestärkt hat mich der Gedanke auch durch einen alten Thread von Stefan Burkhard, der mal geschrieben hat, man sollte für das Fahren und das Schalten zwei verschiedene Digital-Systeme einsetzen und erst über die Steuersoftware am PC zusammen führen.
Das scheint mir logisch, weshalb ich jetzt ein zweites Digitalsystem suche, z.B. die Roco-Zentrale 10830/10786, die relativ günstig angeboten wird.
Aber da Du schon Informatik-Profi bist, wollte ich auch mal nach Deiner Meinung fragen, abgesehen davon, dass mir eben Deine Anlage ausgezeichnet gefallen hat.
Dafür melde ich mich dann gerne noch persönlich bei Dir und die Flasche Rebensaft anlässlich meines baldigen Besuchs ist garantiert!
Wenn Eure Anlage mit DCC betrieben wird, könnte ich ja auch noch ein schönes Hag-Modell mit Stromabnehmer zum Fahren mitnehmen, z.B. den BDe 4/4, meiner Ansicht nach eines der besten Hag-Modelle, gerade auch für 2-Leiter-Anlagen.
Herzliche Grüsse
Sammy
HO-2-Leiter, DCC, Lenz, Litfinski, TrainController
  • Zum Seitenanfang

rufer

Forumist

Beiträge: 538

Wohnort: Bern

33

Dienstag, 16. Oktober 2012, 22:42

Wir fahren zwar nicht digital, aber auch bei uns haben die Roco (Line) Weichen Antriebe machmal nicht zuverlässig geschaltet. Wir haben dann bemerkt, dass bei Nennspannung von 14.5V nicht alle zuverlässig schalten, bei 16V hingegen schon. Die Spannung ist also wichtig.
Bei den Roco Line Antrieben hatten wir so einige Montagsmodelle die aus der Schachtel getauscht werden mussten. Von gar nicht schalten über einseitig schalten oder auch nur fehlende Polarisation gabs eigentlich alles.

Im Vergleich zu Röbis Anlage ist unsere ja klein... aber es ist halt immer das gleiche... wenn ein Weichenantrieb kaputt geht, dann sicher der einzig schlecht zugängliche :)

Grüsse
Rufer
  • Zum Seitenanfang

sturzi

Forumist

Beiträge: 526

Geburtstag: 13. Oktober 1948 (70)

Wohnort: Aarau

Beruf: Rentner (ehem. Softi)

34

Mittwoch, 17. Oktober 2012, 00:03

Hoi Sammy

Du musst ja eine wahnsinns-grosse Anlage haben. Ich glaube, so etwas habe ich noch nie gesehen.

Mein erster Gedanke zu deinem Weichen-Problem war auch (wie Rufer): Zu wenig Spannung. Wobei ich nicht mal denke, dass deine Stromversorgung zu wenig Spannung liefert, sondern dass bei deiner Riesen-Anlage infolge der vielen Verbraucher (Loks, Weichen-Decoder, Besetztmelder) zu wenig Spannung beim Verbraucher (sprich Weichendecoder) zur Verfügung steht, sobald er Strom zieht. Mit anderen Worten: Die Spannung beim Weichendecoder im Ruhezustand mag ausreichend sein, aber sobald du eine Weiche schalten willst, fällt die Spannung zusammen, weil die Speisung nicht kräftig genug ist (reine Vermutung). Wir speisen die Weichen-Decoder mit 16V AC mit einem kräftigen Trafo und haben kaum Weichen-Schalt-Probleme.

Das ist allerdings schwierig, von hier aus zu beurteilen, ohne die Anlage gesehen zu haben. Da tauchen hunderte von Fragen auf. Deshalb würde ich sehr gerne vorbeikommen und mir das mal vor Ort anschauen. Was meinst du dazu?
  • Zum Seitenanfang

egos

Forumist

Beiträge: 2 274

Wohnort: Winterthur

Beruf: Rentner

35

Mittwoch, 17. Oktober 2012, 09:54

Lieber Sammy
es könnte aber auch ein Übersprechen der Impulse in Kabelbündeln sein, wenn gewisse (lange?) parallele Leitungen zu den Problemweichen führen. Die heutigen PC sind eigentlich immer schneller als das, was die Moba liefert, zeitkritisch dürfte es deshalb kaum als Ursache in Frage kommen.
herzliche Grüsse
Oski
  • Zum Seitenanfang

Rüdiger

Forumist

Beiträge: 1 817

Wohnort: bei Aschaffenburg

Beruf: Bahnbetriebsfachwirt

36

Mittwoch, 17. Oktober 2012, 11:02

eine Frage, Sammy:

Wie erfolgt denn der "Auslösebefehl" zum Schalten der widerspenstigen Weichen? Ist es ein vom Zug befahrener Kontakt, der der einzelnen Weiche sagt, das sie umlaufen muss? Dann könnte der Fehler evt. in der fehlenden Abschirmung dieser "Meldeleitung" liegen (sowas hat es beim alten Motorola-System bei den S88-Rückmeldedecodern in ungünstigen Fällen - Busleitung läuft parallel zur digitalen Hauptstromversorgungsleitung - auch gegeben). Wenn allerdings eine einzelne Weiche innerhalb einer Fahrstrasse nicht schaltet, der Rest der Fahrstrasse aber sehr wohl, dann tippe ich auch auf schwergängige Antriebe oder unzureichende Stromversorgung. Werden die Weichen alle nacheinander abgearbeitet, oder gibt das Programm den Stellimpuls jeweils gleichzeitg für jede Weiche der Fahrstrasse raus?
Gediegen reisen: www.extrazug.ch
  • Zum Seitenanfang

Alpenbahner

Forumist

Beiträge: 183

Wohnort: nähe Zürich

37

Mittwoch, 17. Oktober 2012, 11:29

Hallo Zusammen

Auch ich habe im SBhf noch ca. 50 ROCO Code 100 Weichen aus den 80igern verbaut. Sie schalten seit rund 6 Jahren mit Digitalstrom vom Uhlenbrock-Weichendecoder. Natürlich nimmt es mal einen Antrieb, aber wechseln geht ja immer noch. ;) Ich denke, ich habe erst etwa 5 Stück gewechselt. Die Zuleitungen sind übrigens überall 1,5 mm2, nur die letzten 10 cm sind Modellbahnlitze.
Ich habe alle Weichen an einem separaten Booster angeschlossen und Windigipet (vermutlich auch TC) gibt die Schaltbefehle nacheinander aus.
Wenn denn mal ein Antrieb defekt ist, dann "rumpelt" es halt. Auch das ist Vorbildgerecht und zudem will ja der Händler meines Vertrauens auch Umsatz machen :D :D
Ich glaube nicht, dass die Zentrale überlastet ist, obwohl ich die Lenz nicht kenne. Wenn aber die nötigen Updates gemacht worden sind, dann sollte das schon gehen. Ich fahre und schalte (Magnetartikel) mit der TAMS, rückmelden und alle LED-Signale schalten geht über eine IB-Com (LocoNet).
Freundliche Grüsse

Alpenbahner (Max)
  • Zum Seitenanfang

modellbahner

Administrator

Beiträge: 6 761

Wohnort: Interlaken BE - Schweiz

Beruf: Elektroniker / Elektroing FH

38

Mittwoch, 17. Oktober 2012, 12:10

Ich habe das mit "Daten-Überlast" im Zusammenhang mit Lenz-Zentralen auch schon gehört. Kompetenter Ansprechpartner für solche Fragen ist mW Thommann-Modelleisenbahnen in der Region Basel (vor allem im Zusammenhang mit TC).
  • Zum Seitenanfang

Sammy

Forumist

Beiträge: 49

Geburtstag: 3. März 1955 (63)

Wohnort: Lanzenhäusern

Beruf: Leiter Fläche, BLS Cargo

39

Mittwoch, 17. Oktober 2012, 21:37

Hallo Kollegen

Vielen herzlichen Dank für Eure zahlreichen Ratschläge!
Ich antworte im Einzelnen
@ Rufer: Interessanter Hinweis bezüglich der Spannung, muss ich mal checken
@ Röbi: auch Du denlst zuerst an die Spannung, also muss was dran sein, werde ich ausprobieren und ... natürlich bist Du herzlich eingeladen, die Problemchen bei mir zu Hause vor Ort anzusehen. Melde mich, sobald mir die Bahn im Massstab 1:1 mal einen rechtzeitigen Feierabend erlaubt ... Übrigens ist meine Eisenbahn gleich neben dem Weinkeller situiert ;-)
@ Oski: danke für Deinen Hinweis. Dass man Digitalkabel drillen muss, habe ich auch lernen müssen und konsequent angewendet, so dass dieser Fehler jetzt hoffentlich ausgeschlossen werden kann
@ Rüdiger: Nein, der Weichenschaltimpuls wird nicht durch einen vom Zug befahrenen Kontakt ausgelöst, sondern direkt von der TC-Software. Also muss es wohl doch die Spannung sein.
@ Alpenbahner: da beruhigt mich schon mal, dass die alten 2.5mm-Weichen von Roco doch noch was taugen. Ich habe es bisher auf 3 verbrannte Antriebe gebracht, was aber angesichts deren biblischen Alters akzeptabel ist (zum Glück halten wir länger...) Ich verwende übigens nur die schlanken 10.5-Grad-Weichen, weil die einen so engen Gleisabstand erlauben. Deinem Hinweis mit dem separaten Booster für die Weichen werde ich nachgehen, habe ja schliesslich 3 davon.
@ Modellbahner: Danke auch für diesen Hinweis. Wenn ich es nun trotz allen Euren Ratschlägen nicht schaffe, meinen Problemweichen das richtige Schalten beizubringen, werde ich bei diesem TC-Doktor anklopfen.

Nun wünsche ich allen noch einen vergnüglichen Modellbahnabend
Sammy
HO-2-Leiter, DCC, Lenz, Litfinski, TrainController
  • Zum Seitenanfang

sturzi

Forumist

Beiträge: 526

Geburtstag: 13. Oktober 1948 (70)

Wohnort: Aarau

Beruf: Rentner (ehem. Softi)

40

Donnerstag, 18. Oktober 2012, 08:29

Ja dann zur Abwechslung mal ein paar Bilder von der ChRB.









  • Zum Seitenanfang