Mittwoch, 23. August 2017, 02:30 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HAG-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

grisu

Forumist

Beiträge: 13

Wohnort: bayerischer Untermain

1

Mittwoch, 8. November 2006, 13:47

HAG Re6/6 auf Digital umrüsten

Hallo zusammen !

Ich habe aus dem Hause HAG die Re6/6 in der Wechselstromausführung und möchte diese auf Digital umrüsten. Bei den Märklin Loks werden ja die Motorteile aus den Set's 6090x und 6092x genommen.

Gibt es die Einzelteile unter bestimmten Artikelnummern oder gar als Sets ? Vielleicht kann mir einer hier weiterhelfen.

Zur Zeit läuft sie mit einem 66032 von Märklin und im Verband mit einer Märklin Delta-Re4/4 II (welche aber auch umgerüstet werden soll)

Vielen Dank im Voraus.

Grüße aus Bayern,
Achim
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 600

Wohnort: Wettingen CH

2

Mittwoch, 8. November 2006, 15:30

Hallo Achim,

ich gehe, davon aus, dass die Lokomotive einen Motor 88 hat. (Es gibt auch noch alte, zweiteilige Re 6/6 mit einem Motor Typ 66.)
Zum Überprüfen des Motortypen empfehle ich dir diesen Link:
http://www.forum.hag-info.ch/viewtopic.php?p=2012#2012

Wenn die Lok ziemlich neu ist, so hat sie bereits einen Permanentmagnet.
Wenn nicht, dann solltest du den Feldmagnet durch einen Permanentmagnet ersetzen. Folgende Bestellnummer: 161216-90

Der Rest ist dann wieder hier nachzulesen:
http://www.forum.hag-info.ch/viewtopic.php?p=2009#2009

Wenn du das alles gelesen hast, müsstest du wissen, wie das Digitalisieren zu machen ist.
Sonst einfach nochmals ungeniert nachfragen!

(Umrüstsätze wie bei Märklin gibt es von HAG nicht.)

Stefan Burkhard
Zweileiter DCC, Lenz, TrainController Gold 7.0
  • Zum Seitenanfang

grisu

Forumist

Beiträge: 13

Wohnort: bayerischer Untermain

3

Freitag, 10. November 2006, 08:17

Stefan,

vielen Dank für die Infos. Nein, die Lok hatte noch keinen Permanentmagnet.

Jetzt bin ich schlauer.
Viele Grüße,
Achim
  • Zum Seitenanfang

grisu

Forumist

Beiträge: 13

Wohnort: bayerischer Untermain

4

Montag, 19. März 2007, 20:49

Hallo,

habe die Lok jetzt mit dem Original-HAG-Magnet auf Digital umgerüstet (U-Scheibe entfernt) und muss leider feststellen, da sie ein ganz komisches Fahrverhalten mit dem LopiV3 hat:

In die Vorwärtsrichtung fährt die Lok (Licht geht auch zu schalten). Sobald ich die Fahrtrichtung wechseln will, schiesst die Lok mit "Überschall" in die vorherige Fahrtrichtung los (Ähnlich dem Bocksprung bei den alten Umschaltern) und lässt sich aber auch nicht umschalten. Die Adresse im Decoder konnte ich ändern.

Kennt einer das Phänomen und weiß, was man dagegen tun kann. Vor dem Digitalumbau hat ein 66032 drin gewerkelt und dies ohne Probleme.
Viele Grüße,
Achim
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 600

Wohnort: Wettingen CH

5

Montag, 19. März 2007, 22:46

Hallo Achim,

im Moment kann ich nicht sagen, woran das Problem liegt.
Ich würde aber mal so vorgehen:

Trenne den Motor nochmals ganz vom Lokdecoder (grau und orange trennen) und prüfe, ob der Motor mit Gleichstrom sauber in beide Richtungen dreht. Vielleicht ist eine Kohle nicht sauber eingepasst: Ihr „Schlitz“ muss waagrecht stehen. Manchmal verklemmt auch die Feder hinter der Kohle, wenn man nicht aufpasst beim Zusammenbauen.
Sodann möchte ich dich fragen, ob du das winzig kleine Federringchen auf die Rotor-Welle aufgesetzt hast? Näheres steht hier: http://www.forum.hag-info.ch/viewtopic.php?p=842#842

Erst wenn der Motor mit DC wirklich sauber läuft, würde ich den Lopi wieder anschliessen. Geht es nun?

Wenn nicht, dann probier ein Decoder-Reset: Wert 8 ins CV 8 schreiben.
Dann den Decoder mit den Werten für den HAG-Motor nochmals neu programmieren.

Wenn du die 21-polige Schnittstelle verbaut hast, kannst du den Gleichstrom-Test auch mit Hilfe des DC-Blindsteckers machen. Mehr steht hier: http://www.forum.hag-info.ch/viewtopic.php?p=11405#11405

Viel Glück!
Zweileiter DCC, Lenz, TrainController Gold 7.0
  • Zum Seitenanfang

grisu

Forumist

Beiträge: 13

Wohnort: bayerischer Untermain

6

Mittwoch, 11. April 2007, 19:50

Stefan,

es hat wohl mehr am Schnittstellenstecker gelegen, da nach Einbau eines Märklin 6090 inkl. zweier Drosseln funktioniert jetzt die Lok einwandfrei. Der in der 6/6 genutzte Decoder werkelt jetzt ohne Probleme in einer Märklin V100 mit HLA (ebenfalls mit 2 Drosseln). Somit hatte wohl der Schnittstelllenstecker eine Macke.
Viele Grüße,
Achim
  • Zum Seitenanfang