Freitag, 19. Oktober 2018, 14:24 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HAG-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

BERNMOBILer

Forumist

Beiträge: 863

Geburtstag: 15. Februar

1

Montag, 29. Oktober 2012, 21:53

Gondelbahn

Diese Wochen hat Jägerndorfer seine erste H0-Gondelbahn ausgeliefert und so starke Konkurrenz zu den Brawa-Bahnen produziert (die irgendwann ja auch noch eine moderen Gondelbahn bringen wollen).

Optisch ist sie auf jeden Fall ein Hingucker, werde versuchen sie diese Tage mal provisorisch aufzubauen.

Geliefert wird in der Grundpackung:
- Tal&Bergstation inkl. Verbindungskabel
- 6 Kabinen
- 5m-Seil
- Grosser Masten
Das ganze schön verpackt:


Hier hab ich sie mal ganz provisorisch (ohne Verschrauben etc.) aufgestellt. Das Seil ist deshalb alles andere als gut positioniert :)


Betrieben kann sie analog oder mit einem (noch nicht lieferbaren) DCC-Sounddecoder, der hier demonstriert wird:
http://www.youtube.com/watch?v=kEbOq-oHIq8

Ich werde diese Tage mal versuchen sie aufzustellen an einem provisorischen Ort und in Betrieb zu nehmen...
Wenn ich hier die Kommentare lese, entsteht schon der Eindruck, die Geschäftspolitik von HAG deckt sich aktuell sehr wenig mit den Kundenbedürfnissen.
(Damals noch kein) HAG-Berater, August 2013
  • Zum Seitenanfang

Lattermann

Forumist

Beiträge: 189

Wohnort: Saarbrücken

2

Donnerstag, 6. Dezember 2012, 11:35

Gondelbahn HO

Hallo Roman,

ich habe Deinen Bericht mit Film gesehen und trage mich mit dem Gedanken, die gleiche Bahn auf meiner Anlage zu bauen.
Wie lang wird die Anlage mit den 5.00m Seil in Wirklichkeit ?
Geht es auch länger ? Mir würde durch die Platzvorgabe eine Anlagenlänge von ~ 3.50m Gesamtlänge vorschweben.
Wie groß sind die Grundflächen der Stationen ?
Meiner Meinung, was auch im Film ersichtlich, geht es auch ohne diese Grundplatten und es sieht auch besser aus.
Ist eine max. Steigung in % vorgegeben ?
Wieviel Gondeln kann die 5.00m Seillänge max. aufnehmen ? ( Gondelabstand)
Diese Fragen kann dir keiner meiner bekannten Händler beanworten.
Für Antworten meinen besten Dank!

mfg Lutz Lattermann
:?: :( :whistling:
  • Zum Seitenanfang

BERNMOBILer

Forumist

Beiträge: 863

Geburtstag: 15. Februar

3

Donnerstag, 6. Dezember 2012, 11:54

Hallo Lutz

Ich versuch deine Fragen mal zu beantworten:

> Wie lang wird die Anlage mit den 5.00m Seil in Wirklichkeit ?
Wohl etwas unter 2.50m da für den Knoten sowie die Umlaufräder ja etwas Seil verwendet werden muss.

> Geht es auch länger ? Mir würde durch die Platzvorgabe eine Anlagenlänge von ~ 3.50m Gesamtlänge vorschweben.
Man kann wohl auch ein eigenes Seil verwenden, dann ginge es theoretisch länger. Das Problem ist, zwischen den Stationen muss ein Kabel gesteckt werden um die Beleuchtung der Bergstation auch zu speisen und ggf. digital zu schalten. Dieses Flach-Kabel ist 3m lang und müsste wohl in Bastelarbeit verlängert werden...

> Wie groß sind die Grundflächen der Stationen ?
Kann ich dir heute Abend kurz nachschauen

> Meiner Meinung, was auch im Film ersichtlich, geht es auch ohne diese Grundplatten und es sieht auch besser aus.
Nein, das geht nicht. In den Grundplatten ist die ganze Elektronik (inkl. Motor in der Talstation) drin.

> Ist eine max. Steigung in % vorgegeben ?
So direkt nicht. In der Anleitung ist einzig ein Neigungswinkel von 20° bei der Talstation-Ausfahrt angegeben. Über mehrere Masten dürften aber auch grössere Steigungen möglich sind.

> Wieviel Gondeln kann die 5.00m Seillänge max. aufnehmen ? ( Gondelabstand)
Gemäss Anleitung wird ein Gondelabstand von 10-20cm empfohlen. Das ist aber auch etwas Geschmackssache, denn man muss zum Vorbild einen Kompromiss finden, damit die Gondeln in der Station nicht gerade alleine sind, auf der Strecke aber auch nicht zu dicht fahren.

Hier übrigens mein Video vom Testaufbau: http://www.youtube.com/watch?v=BGuxyssyLr8&feature=g-upl
Wenn ich hier die Kommentare lese, entsteht schon der Eindruck, die Geschäftspolitik von HAG deckt sich aktuell sehr wenig mit den Kundenbedürfnissen.
(Damals noch kein) HAG-Berater, August 2013
  • Zum Seitenanfang

Richard

Forumist

Beiträge: 1 115

Geburtstag: 14. Juni

Wohnort: Grössenwahnsinnige Nordostschweizer Provinz Metropole

Beruf: Dipl. Ing. HTL Stehkessel-Modelldampfmaschinenheizer Grossstadtneurotiker

4

Donnerstag, 6. Dezember 2012, 12:23

Hallo Roman

Sieht ja interessant aus. Da sich die Seillänge ja wie bei Oberleitungen infolge Temperaturschwankungen ändern wird, sollten ja nicht beide Umlenkrollen fix montiert sein. Wie ist das gelöst?

Freundliche Grüsse
Richard
Bei meinen Beiträgen im Forum wende ich grundsätzlich die Enten-Taktik an. Über der Wasseroberfläche: Aufmerksam beobachten, kühlen Kopf und Ruhe bewahren. Unter der Wasseroberfläche: Kräftig treten. Wenn's brenzlig wird: Blitzschnell abtauchen.
  • Zum Seitenanfang

Lattermann

Forumist

Beiträge: 189

Wohnort: Saarbrücken

5

Donnerstag, 6. Dezember 2012, 12:26

Gondelbahn HO

Hallo Roman,

das war schnell und präzise.
Ein Hingucker auf jeder Modellanlage.
Sind in beiden Grundplatten Elektronik oder nur in einer vorhanden ?
Die Gondeln sollten in einem vernünftigen Abstand hängen.
Soviel wie nötig und so wenig wie möglich. ( Kostenfaktor)
Das Kabelproblem dürfte lösbar sein.
Fehlt nur noch die Grundplattengröße. LängeX Breite
Der max. Stützenabstand wäre noch nützlich.

Nochmals besten Dank!
mfg Lutz L.
:idea: :lol: :wink:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lattermann« (6. Dezember 2012, 19:31)

  • Zum Seitenanfang

Lattermann

Forumist

Beiträge: 189

Wohnort: Saarbrücken

6

Donnerstag, 6. Dezember 2012, 13:01

Gondelbahn HO

Hallo Richard,

die Seilscheiben sollten eigentlich federnd gelagert und mit einem Spanngewicht ausgestattet sein.
So stelle ich mir das vor.
mfg Lutz L. ;)
  • Zum Seitenanfang

ueli1946

Forumist

Beiträge: 336

Geburtstag: 17. März 1946 (72)

Wohnort: 4656 Starrkirch

Beruf: techn. Sachbearbeiter Spezialtiefbau, in Rente

7

Donnerstag, 6. Dezember 2012, 13:12

Gondelbahn HO

Aues isch perfekt, aues isch jo do. Jo sogar Bärgigsmannschaft isch alarmiert :thumbsup: .
Es fäut nume no der digital gstüret Bärnhardiner mit Schnapsfässli.

Gruss Ueli
  • Zum Seitenanfang

Lattermann

Forumist

Beiträge: 189

Wohnort: Saarbrücken

8

Donnerstag, 6. Dezember 2012, 13:27

Gondelbahn HO

Hallo Ueli,

kommt auch noch von Faller oder Vollmer.

mfg Lutz L.
:P :idea: ^^
  • Zum Seitenanfang

ueli1946

Forumist

Beiträge: 336

Geburtstag: 17. März 1946 (72)

Wohnort: 4656 Starrkirch

Beruf: techn. Sachbearbeiter Spezialtiefbau, in Rente

9

Donnerstag, 6. Dezember 2012, 14:26

Gondelbahn HO

Zitat



kommt auch noch von Faller oder Vollmer.

Hallo Lutz,

hast Du mein Berndeutsch lesen können?

Ich find es gut, es tut sich was im Anlagenbau. Jetzt geht es in die Höhe, jetzt werden Berge gebaut.

Dann können wir auch auf der Modellbahn über den Bau von Zweitwohnungen abstimmen.

Gruss Ueli
  • Zum Seitenanfang

BERNMOBILer

Forumist

Beiträge: 863

Geburtstag: 15. Februar

10

Donnerstag, 6. Dezember 2012, 15:12

Sieht ja interessant aus. Da sich die Seillänge ja wie bei Oberleitungen infolge Temperaturschwankungen ändern wird, sollten ja nicht beide Umlenkrollen fix montiert sein. Wie ist das gelöst?

Die Umlenkrolle der Bergstation ist beweglich mit Federn gelagert. So steht das Seil, wenn man bei der Montage etwas geduldig ist, immer schön unter Spannung.

Sind in beiden Grundplatten Elektronik oder nur in einer vorhanden ?

Da auch die Bergstation eine digital schaltbare Beleuchtung hat, ist auch diese mit einer Platine in der Grundplatte versehen.
Hier noch ein Bild der Platine in der Talstation mit links dem Decoder und dem Verbindungskabel das unten weg geht.
»BERNMOBILer« hat folgendes Bild angehängt:
  • ImageUploadedByTapatalk1354455687.551823.jpg
Wenn ich hier die Kommentare lese, entsteht schon der Eindruck, die Geschäftspolitik von HAG deckt sich aktuell sehr wenig mit den Kundenbedürfnissen.
(Damals noch kein) HAG-Berater, August 2013

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »BERNMOBILer« (6. Dezember 2012, 15:26)

  • Zum Seitenanfang

Lattermann

Forumist

Beiträge: 189

Wohnort: Saarbrücken

11

Donnerstag, 6. Dezember 2012, 15:20

Gondelbahn HO

Hallo Ueli,

ich konnte. Habe etwas Übung von vielen Urlauben im Tessin, obwohl dort das italienische an erster Stelle steht.
Die Schweizer müssen mit mir nur langsam sprechen.
Im nächsten Leben werde ich Schwizer.
Hat mich gefreut. mfg Lutz L.
:) :rolleyes:
  • Zum Seitenanfang

BERNMOBILer

Forumist

Beiträge: 863

Geburtstag: 15. Februar

12

Donnerstag, 6. Dezember 2012, 20:57

Hallo Lutz

Also die Grundplatten haben eine Abmessung von 25x12cm
Wenn ich hier die Kommentare lese, entsteht schon der Eindruck, die Geschäftspolitik von HAG deckt sich aktuell sehr wenig mit den Kundenbedürfnissen.
(Damals noch kein) HAG-Berater, August 2013
  • Zum Seitenanfang

Lattermann

Forumist

Beiträge: 189

Wohnort: Saarbrücken

13

Donnerstag, 6. Dezember 2012, 21:35

Gondelbahn HO

:wink: Hallo Roman,
besten Dank.Wenn ich jetzt noch die max. Stützweite hätte,könnte ich meine Planung fortführen.
Nochmals besten Dank.
mfg Lutz L.
:)
Bei 2.50m Länge kann eigentlich der Abstand etwa 0.83m betragen.
Zwei Zwischenstützen müßten reichen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lattermann« (6. Dezember 2012, 21:43)

  • Zum Seitenanfang

BERNMOBILer

Forumist

Beiträge: 863

Geburtstag: 15. Februar

14

Donnerstag, 6. Dezember 2012, 22:08

Das ist schwierig zu beantworten. Da es aber beim Grundpaket eine grosse Stütze dabei hat und dann nur Zweierpakete gekauft werden können, hast du sicher min. 3 Stützen. Ob grosse oder kleine Stützen kommt wiederum ganz aufs Gelände an.

Im Original schätze ich die mittelere Spannweite auf etwas über 100 Meter (Bsp. Männlichenbahn mit 53 Masten bei 6.2km Länge). 2.5 Modell-Meter sind ja 217 Meter, also wären 2 Stützen nicht verkehrt, aber auch 3 (eine z.B. relativ nahe an der Talstation für eine schön steile Ausfahrt) sähe auch nicht schlecht aus.

Hier hab ich mal noch die Anleitung abfotografiert:
http://content.wuala.com/contents/romanf…os/IMG_0067.jpg

Zudem hier noch ein Foto vom Spannwerk, einmal unter der "Spannposition" fixiert.
Wenn ich hier die Kommentare lese, entsteht schon der Eindruck, die Geschäftspolitik von HAG deckt sich aktuell sehr wenig mit den Kundenbedürfnissen.
(Damals noch kein) HAG-Berater, August 2013
  • Zum Seitenanfang

Lattermann

Forumist

Beiträge: 189

Wohnort: Saarbrücken

15

Donnerstag, 6. Dezember 2012, 22:49

Gondelbahn HO

Hallo Roman,
genau das ist das was ich brauche.
Jetzt habe ich alle Infos.
Nochmals besten Dank.
Ich wünsche eine gute Nacht.
mfg Lutz L.
:idea: :lol: :)
  • Zum Seitenanfang

Lattermann

Forumist

Beiträge: 189

Wohnort: Saarbrücken

16

Samstag, 15. Dezember 2012, 11:41

Gondelbahn HO

Hallo Roman,
ich bin wieder da. Ich habe alles Material bestellt und die Standplätze für die Stationen vorbereitet.
Nun will ich die Antriebsstation als Bergstation und umgekehrt einbauen.
Dies nur wegen der besseren Zugängigkeit auf der Anlage und um bei Störungen des besseren Handllings wegen.
Von Jägerndorfer habe ich keine erschöpfende Antwort bekommen. Lediglich,daß dieses keinen Sinn wegen der Stationengleichheit mache.
Meiner Meinung nach dürfte die Funktion hierdurch nicht beeinträchtigt werden.
Wie ist Deine oder Eure Meinung hierzu?
Besten Dank!
mfg Lutz L.
:?: :( :rolleyes:
  • Zum Seitenanfang

Lattermann

Forumist

Beiträge: 189

Wohnort: Saarbrücken

17

Samstag, 15. Dezember 2012, 20:26

RE: Gondelbahn HO

Hallo Roman,
ich bin wieder da. Ich habe alles Material bestellt und die Standplätze für die Stationen vorbereitet.
Nun will ich die Antriebsstation als Bergstation und umgekehrt einbauen.
Dies nur wegen der besseren Zugängigkeit auf der Anlage und um bei Störungen des besseren Handllings wegen.
Von Jägerndorfer habe ich keine erschöpfende Antwort bekommen. Lediglich,daß dieses keinen Sinn wegen der Stationengleichheit mache.
Meiner Meinung nach dürfte die Funktion hierdurch nicht beeinträchtigt werden.
Wie ist Deine oder Eure Meinung hierzu?
Besten Dank!
mfg Lutz L.
:?: :( :rolleyes:

Sind die Seilstützen demontierbar wegen des Winkels bergauf und umgekehrt bergab bzw.sind die Rollenläufe jeweils nach hinten genügend beweglich ?
  • Zum Seitenanfang

BERNMOBILer

Forumist

Beiträge: 863

Geburtstag: 15. Februar

18

Samstag, 15. Dezember 2012, 20:31

Hallo Lutz

Die Stützen können von unten mit einer Schraube gelöst werden. Die müssten schon getauscht werden, da nicht nur die Rollen sondern die ganze Stütze auf Berg- oder Talstation ausgerichtet ist (z.B. die Treppe auf der Stütze, die Leiter um auf die Stütze hoch zu kommen etc.). Rein physikalisch wüsste ich nicht was dagegen spricht den Antrieb in der Bergstation zu haben...
Wenn ich hier die Kommentare lese, entsteht schon der Eindruck, die Geschäftspolitik von HAG deckt sich aktuell sehr wenig mit den Kundenbedürfnissen.
(Damals noch kein) HAG-Berater, August 2013
  • Zum Seitenanfang

Lattermann

Forumist

Beiträge: 189

Wohnort: Saarbrücken

19

Samstag, 15. Dezember 2012, 21:50

Gondelbahn HO

Hallo Roman,
das war wieder einmal eine schnelle und präziese Antwort. Das ist eine prima Sache,daß sich die Stützen umbauen lassen.
Technische Probleme sehe ich auch nicht.
Der Motor zieht das Seil so oder so.
Drücken geht nicht.
Besten Dank und eine gute Nacht.
:idea: ;) :sleeping:
mfg Lutz L:
Gute Nacht heist nicht das ich das Thema abwürgen will.
Im Gegentei:Anregungen,Tipps und Erfahrungen sind immer willkommen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lattermann« (15. Dezember 2012, 23:03)

  • Zum Seitenanfang

Lattermann

Forumist

Beiträge: 189

Wohnort: Saarbrücken

20

Samstag, 9. Februar 2013, 12:22

Gondelbahn HO

Hallo Roman und alle Modellbahner,
ich melde mich nochmals mit dem Thema Gondelbahn HO, letztens am 15.12.12 und
in Kürze hole ich meine Bahn JC 82494 bei meinem Händler ab.
Laut ESU kann ich die Bahn mit meiner CS1 und dem Sounddecoder JC 56002 von ESU betreiben.
Im LOKI 02/13 wird die Bahn getestet. Demnach wird die Bahn mit 12V Gleichstrom betrieben.
Wie verhält sich die Sache mit meiner Wechselstromanlage?
Regelt das der Decoder?
Brauche ich zum Betrieb das angebotene Netzteil ?
Alles noch Fragen.
Für Deine Aufklärung meinen besten Dank im Voraus.
mfg Lutz
:?: :( :oops:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Lattermann« (9. Februar 2013, 13:37)

  • Zum Seitenanfang