Sonntag, 23. September 2018, 16:41 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HAG-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Silver

Forumist

Beiträge: 1 334

Geburtstag: 23. Juli 1989 (29)

Wohnort: Cuxhaven/Hamburg/Zürich

Beruf: Jan Maat

1

Dienstag, 19. Februar 2013, 20:06

Fleischmann E 2/2 auf AC Digital

So, nachdem ich Endlich mal Zeit und Nerven hatte, habe ich heute die kürzlich erworbene E 2/2 massentauglich auf AC Digital umgebaut. (nach dem ich sie Schnell schnell Fahrtauglich gemacht hatte :whistling:



Zuerst habe ich die Anschlüsse vom Motor von der Masse getrennt und einen Lopi V3 Micro Eingebaut. Diesen habe ich um die 6 Pol Schnittstelle gekürzt, eine echte Bastelei :P Die Drähte habe ich direkt an die Stifte die ansonnsten im Kunstoff der Schnittstelle sind Gelötet und mit Schrumpfschlauch isoliert. Der Grüne und Blue dicke Draht sind die Motoranschlüsse nach Märklin, das Graue drähtchen führt zum Schleifer, das feine Blaue ist die Masse. Da ich so feine Drähte nur als Rest hatte, musste ich farblich das nehmen was ich hatte. Der dickere Schwarze draht ist die Masse Rechten Gleis, da die Radsätze Isoliert sind.




Den Schleifer Habe ich um die Grundplatte Reduziert und direkt auf das plangefeilte Fahrgestell montiert, sprich geklebt mit Sekundenkleber. Das Graue Drähtchen liegt teilweise im Kabelschacht des Drahtes für die Rechte Masse. Danach habe ich dieses durch das Loch gezogen wo vormals der Kontaktgeber für die Fleischmann Kontaktgleise war.



Die Fahreigenschaften sind nach wie vor gut, Drosseln sind aus Platzgründen keine eingebaut. Aufgrund des geringen Gewichts der Lokomotive sowie der Tatsache das keine Haftreifen vorhanden sind, bleibt sie auf Weichen ab und an Stehen. Auch ist aufgrund des kurzen Schleifers die Kontaktsicherheit nicht gerade optimal, bzw. bescheiden.
Theoretisch hätte es in der einen Seite des Führerstandes noch Platz für einen kleinen Kondensator, da man den Decoder sowiso durch das Fenster sieht wäre es auch egal den kondensator zu sehen :D

Grüsse

Mike
Fahre und Sammle SBB, BLS, SOB und DB in AC, bevorzugt von Märklin und Hag.

NORDSEE IST MORDSEE!
  • Zum Seitenanfang