Freitag, 16. November 2018, 13:26 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HAG-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

erwa20

Forumist

Beiträge: 1 711

Beruf: unbeabsichtigte Majestät

1

Dienstag, 21. November 2006, 20:19

Ae 8/8 4-Motorig ?

Hallo

Macht es Sinn die Ae 8/8 mit 4 Motoren auszurüsten? Was ist der wirkliche Vorteil gegenüber einem Modell mit 2 Motoren? Wieviel mehr Strom benötigen die 4 Motoren?

Bitte nicht falsch verstehen, ich habe nichts gegen Hag Modelle mit mehreren Motoren. da ich keine solche besitze, würde ich gerne eure Meinungen und Erfahrungen zu und mit solchen Modellen hören.

Beat
Gruss
Beat


:!: Scheint die Sonne auf das Schwert, macht der Segler was verkehrt :!:
  • Zum Seitenanfang

erzhal

Forumist

Beiträge: 3 582

Geburtstag: 29. März 1954 (64)

Wohnort: ARO (Autonome Republik Obfelden)

Beruf: Dings

2

Dienstag, 21. November 2006, 21:54

Gute Frage! Da ich noch keine 4-motorige Lok besitze, kann ich Dir da nicht kompetent Auskunft erteilen. Ich habe nur einen Vergleich zwischen der Ae 8/8 1- und 2-motorig angestellt und die Zugkraft der zweimotorigen Lok ist deutlich grösser, allerdings nicht einfach so das Doppelte. Ergo gehe ich davon aus, dass eine viermotorige Lok nochmals deutlich mehr schleppen kann, aber eben, kaum das Doppelte der zweimotorigen. Was sicher auch eine kleine Rolle spielt ist das höhere Gewicht (Motor- statt Leer-Achsen), etwas das ich auch als Vorteil betrachte. Es ist ja wie fast überall: Auch wenn übermässig viel Kraft zur Verfügung steht, sie muss aber zuerst auf die Schienen gebracht werden und dazu ist ein grösserer Anpressdruck sicher von Vorteil.

Wie es sich mit dem Stromverbrauch verhält kann ich genauso wenig sagen, aber einfach vom Modellbau-Aspekt her gesehen finde ich eine viermotorige Lok "absolut heiss" ....

Roland
cu Roland

Don't feed the trolls! (und ich mache es halt trotzdem ...) :D
  • Zum Seitenanfang

3

Dienstag, 21. November 2006, 22:00

Also fast mehr noch würde mich interessieren, ab die Lok bereits mit NEM Schacht ausgerüstet ist oder nach wie vor mit Kupplungshacken.
  • Zum Seitenanfang

Trasher

Forumist

Beiträge: 25

Wohnort: Balgach

Beruf: Bauleiter

4

Mittwoch, 22. November 2006, 07:44

Hallo erst mal

Das Thema kommt ja wie gelegen :)
Ich spiele auch mit dem Gedanken mir die 4 motorige Ae 8/8 zuzutun.
Hat die den schon jemand getestet?
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

5

Mittwoch, 22. November 2006, 07:46

Zitat von »"lanker63"«


4 Motoren müssen sicher nicht sein... ebenso wenig wie 270 PS im Auto oder über 200 PS auf dem Motorrad... aber ist doch geil, wenn man es hat.. :wink: :lol:


Da mir das alles zu wenig ist, benutzte ich nur die SBB. Mehr Motoren und wesentlich mehr PS und erst noch ein Chauffeur. :D :D :D
  • Zum Seitenanfang

Hannes

Forumist

Beiträge: 61

Wohnort: Wien

Beruf: Pensionist

6

Mittwoch, 22. November 2006, 20:54

:wink: Bin auch ein Fan des "Allachsantriebes" - nachdem ich aber Digitalfahrer bin - oute mich hiermit als LENZ-Anhänger" - stellt sich für mich die Frage des Decoders, bzw. nach der Leistungsfähigkeit des Verstärkers. Wenn der 88er Motor max 0,75 A aufnimmt, bin ich bei der 4motorigen bereits auf 3 A; bedeutet, dass ich in diesem Abschnitt nur mehr die 4mot. Ae 8/8 betreiben kann (sofern's der Decoder aushält). Ich besitze auch beide Varianten 1mot. und 2m. Die Zugkraft der 2mot. ist schon gigantisch, aber nicht doppelt soviel wie die 1mot. Lok. Bei der 2mot, die max 1,5 A aufnimmt, komme ich Decoder- und Verstärkermäßig problemlos über die "Runden" - und was anderes kann auch noch fahren. Wenn HAG die 4mot. Variante ohne Haftreifen (Reibungsgewicht müsste ausreichen) und mit Allradstromabnahme und (unbescheidenerweise) mit Normschacht anbietet, werde ich wohl kaum widerstehen können :roll:
Notwendig sind die 4mot. nicht - aber HAG möchte vermutlich seinen Ruf mit der "weltweit stärksten Modellbahnlokomotive" beibehalten. Roco (Ae 8/14 und BLS Ae 8/8 und die Erzbahnlokomotiven) und Trix (Ae 8/14) sind hier unserem Lieblingshersteller dicht auf den "Fersen" :twisted: .
  • Zum Seitenanfang

gian

Forumist

Beiträge: 1 040

Wohnort: Europa

Beruf: :)

7

Mittwoch, 22. November 2006, 21:45

Hallo Hannes,

Zitat von »"Hannes"«

Bin auch ein Fan des "Allachsantriebes" - nachdem ich aber Digitalfahrer bin - oute mich hiermit als LENZ-Anhänger" - stellt sich für mich die Frage des Decoders, bzw. nach der Leistungsfähigkeit des Verstärkers. Wenn der 88er Motor max 0,75 A aufnimmt, bin ich bei der 4motorigen bereits auf 3 A; bedeutet, dass ich in diesem Abschnitt nur mehr die 4mot. Ae 8/8 betreiben kann (sofern's der Decoder aushält).

Genau da liegt das Problem bei 4-motorigen Loks und darum fährt bei mir eine allachsbetriebene Roco BLS Ae 8/8, aber auch eine Roco SBB Ae 8/14 und 2 Bemo RhB Ge 6/6II mit 2 Motoren - absolut problemlos :). Da reicht ein 2A SX-Decoder bei weitem.

mit freundlichen Grüssen

Gian
Spur: H0 / H0m, Rocoline ohne Bettung, Bemo/Peco
Digitalsystem: 3 ZS1 Zentralen, GBM, WD, Servodecoder, KS, usw. von Stärz, alles Bausätze inkl. Zentralen
PC/Software: Windows 7 Ultimate, TrainController 7 Gold
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 12 182

Geburtstag: 14. Januar 1962 (56)

Wohnort: Nähe Roundhouse

Beruf: Meister meines Fachgebietes

8

Mittwoch, 22. November 2006, 22:01

Bei Modellen die mehr als einen Motor haben beschäftigt mich immer die Frage ob diese auch wirklich synchron sind, d.h. ob beide Antriebe oder alle vier auch wirklich gleich schnell laufen.

Ich hatte einmal in Spur N eine Ae 8/14 mit 2 Motoren. Habe ich die beiden Lokhälften getrennt war eine sichtbar schneller als die andere. Bezüglich Zugkraft war das kontraproduktiv.

Hat man das heute mit der Digitaltechnik unter Kontrolle?
  • Zum Seitenanfang

erwa20

Forumist

Beiträge: 1 711

Beruf: unbeabsichtigte Majestät

9

Donnerstag, 23. November 2006, 07:16

Zitat von »"Cebu Pacific"«

Bei Modellen die mehr als einen Motor haben beschäftigt mich immer die Frage ob diese auch wirklich synchron sind, d.h. ob beide Antriebe oder alle vier auch wirklich gleich schnell laufen.

Ich hatte einmal in Spur N eine Ae 8/14 mit 2 Motoren. Habe ich die beiden Lokhälften getrennt war eine sichtbar schneller als die andere. Bezüglich Zugkraft war das kontraproduktiv.

Hat man das heute mit der Digitaltechnik unter Kontrolle?


Bei meiner Roco Ae8/14 funktioniert das eigentlich recht gut. Mit Hag loks habe ich keine Erfahrungen, da ich nur 1-otorige Loks von Hag besitze. Bei meinen 2 S-Bahn Zügen mit jeweils einer motorisierten Re450 gab es allerdings Probleme wenn beide Züge nach Vorbild (Re450 an Steuerwagen) zusammengekuppelt fahren sollten. Dank Digitaltechnik habe ich das aber lösen können da beide Re450 mit einem Decoder ausgerüstet sind.
Sollten bei 2-Motorigen Loks die beiden Antriebe nicht synchron laufen, müsste man eigentlich einen Decoder mit 2 Motorausgängen haben, diese müsste man erst noch unabhängig voneinender eingestellen können, ich glaube sowas gibt es aber nicht, oder?
Eventuell wäre es möglich bei der Ae8/8 mit 4 Motoren pro Lokhälfte je einen Decoder einzubauen und auf die gleiche Adresse zu programieren. Damit könnte man die Stromaufnahme auf 2 Decoder verteilen. Diese Lösung macht das sowieso schon teurere Modell noch teurer. Was passiert wenn 2 Decoder die selbe Adresse haben? bei Lenz Digital geht das, bei anderen Systemen?
Was passiert wenn man 2 Motoren in Serie schaltet?

Beat
Gruss
Beat


:!: Scheint die Sonne auf das Schwert, macht der Segler was verkehrt :!:
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 600

Wohnort: Wettingen CH

10

Donnerstag, 23. November 2006, 08:09

Zitat von »"Cebu Pacific"«

Bei Modellen die mehr als einen Motor haben beschäftigt mich immer die Frage ob diese auch wirklich synchron sind, d.h. ob beide Antriebe oder alle vier auch wirklich gleich schnell laufen.

....

Hat man das heute mit der Digitaltechnik unter Kontrolle?


Jein!
Ja, weil man baugleiche Motoren schon ziemlich ähnlich schnell fahren lassen kann.
Nein, weil eine absolute Drehzahlsynchronizität leider eben doch kaum gelingt. Das gelingt einzig und allein mit Drehstrommotoren. Nicht zuletzt deswegen bin ich nach wie vor vom Drehstrommotor (und seinem Prinzip) überzeugt.
Zweileiter DCC, Lenz, TrainController Gold 7.0
  • Zum Seitenanfang

Rüdiger

Forumist

Beiträge: 1 818

Wohnort: bei Aschaffenburg

Beruf: Bahnbetriebsfachwirt

11

Donnerstag, 23. November 2006, 08:21

Irgendwo in einer alten Publikation habe ich mal was über einen "Decoder-Booster" gelesen, eine einfache Schaltung, mit der man mehrmotorige Loks über einen einzigen Decoder ansteuern kann.

Ob das allerdings einen Gleichlauf der Motoren erzeugt, weiss ich nicht, meiner Meinung (und bescheidenen Erfahrung mit DT und VST) ist es nicht möglich, zwei Motoren mit jeweils separatem Decoder in den absoluten Gleichlauf zu bringen, bei Stuerung über einen zentralen Decoder könnte theoretisch schon die Kabellänge zu Abweichungen führen, ebenso wie der Abnutzungsgrad des Getriebes und der Bürsten....

Es gibt in grösseren Spuren teure Messingmodelle mit Einzelachsantrieb (m.W. z. B. die Lemaco Re 465). Es würde mich mal interessieren, wie da der Gleichlauf der Motoren geregelt ist....Hat da Jemand Erfahrungen?
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 600

Wohnort: Wettingen CH

12

Donnerstag, 23. November 2006, 08:29

Zitat von »"erwa20"«

Sollten bei 2-Motorigen Loks die beiden Antriebe nicht synchron laufen, müsste man eigentlich einen Decoder mit 2 Motorausgängen haben, diese müsste man erst noch unabhängig voneinender eingestellen können, ich glaube sowas gibt es aber nicht, oder?


Solche Decoder gibt es meines Wissens nicht.

Zitat von »"erwa20"«


Eventuell wäre es möglich bei der Ae8/8 mit 4 Motoren pro Lokhälfte je einen Decoder einzubauen und auf die gleiche Adresse zu programieren. Damit könnte man die Stromaufnahme auf 2 Decoder verteilen.


Möglicherweise hat man das bei der 4-motorigen Ae 8/8 so gemacht. Da ich keine habe, bin ich allerdings nicht ganz sicher.... Wer meiss mehr?

Zitat von »"erwa20"«

Was passiert wenn 2 Decoder die selbe Adresse haben?


Nicht viel. Dann fahren einfach beide Loks (bzw. Decoder) immer miteinander an. Du kannst die Lok dann quasi nicht mehr einzeln ansprechen. (Sofern beide Loks auf dem Gleis stehen.)

Zitat von »"erwa20"«

Was passiert wenn man 2 Motoren in Serie schaltet?

Das wird vermutlich zu keinem sinnvollen Resultat führen... 2 Motoren muss man parallel anschliessen. Der Decoder regelt beide Motoren miteinander, was eben nicht immer ganz gut gelingt. Manchmal ist ein leichtes Ruckeln zu beobachten. Ich vermute, das kommt daher, weil die Motoren - beziehungsweise deren Rückspannung, die der Decoder misst, um die Geschwindigkeit zu ermitteln und entsprechend zu regeln - sich ganz leicht stören können.
Der Vollständigkeit wegen muss ich aber sagen, dass meine zweimotorige HAG Re 6/6 hervorragende Fahreigenschaften hat.
Aber eine ältere zweimotorige HAG Ae 8/8 ruckelt doch sehr.
Zweileiter DCC, Lenz, TrainController Gold 7.0
  • Zum Seitenanfang

gian

Forumist

Beiträge: 1 040

Wohnort: Europa

Beruf: :)

13

Donnerstag, 23. November 2006, 08:50

Hallo Cebu,

Zitat von »"Cebu Pacific"«

Hat man das heute mit der Digitaltechnik unter Kontrolle?

Ich meine JA, da meine 2-motorigen Loks genau so schön laufen wie meine einmotorigen Loks und das mit nur einem 2A-Decoder. So empfiehlt es übrigens auch Roco und Rautenhaus.

Ob die Zugkraft darunter leidet oder nicht, interessiert mich weiters nicht, da meine H0 Museumsbahn nur eben verläuft und Zugkraft bei meiner H0m kein Thema ist, max. 3% schaffen alle Streckenloks problemlos mit etwa 7-10 Wagen am Haken, da ja auch die digitale "Antischleudereinrichtung" etwas dazu beiträgt ;).

mit freundlichen Grüssen

Gian
Spur: H0 / H0m, Rocoline ohne Bettung, Bemo/Peco
Digitalsystem: 3 ZS1 Zentralen, GBM, WD, Servodecoder, KS, usw. von Stärz, alles Bausätze inkl. Zentralen
PC/Software: Windows 7 Ultimate, TrainController 7 Gold
  • Zum Seitenanfang

gian

Forumist

Beiträge: 1 040

Wohnort: Europa

Beruf: :)

14

Donnerstag, 23. November 2006, 08:59

Hallo Rüdiger,

Zitat von »"Rüdiger"«

Irgendwo in einer alten Publikation habe ich mal was über einen "Decoder-Booster" gelesen, eine einfache Schaltung, mit der man mehrmotorige Loks über einen einzigen Decoder ansteuern kann.

Braucht es sicher nicht, wenn man einen 2A Decoder verwendet.

Zitat von »"Rüdiger"«

....zwei Motoren mit jeweils separatem Decoder in den absoluten Gleichlauf zu bringen, bei Stuerung über einen zentralen Decoder könnte theoretisch schon die Kabellänge zu Abweichungen führen, ebenso wie der Abnutzungsgrad des Getriebes und der Bürsten....

Theoretisch sicher eine gute Überlegung, aber meine praktische Erfahrung mit einem Decoder für 2 Motoren ist ausgezeichnet. Er muss einfach entsprechend kräftig sein, zum Bsp. 2A.
Ich habe seinerzeit meine erste 2-motorige Bemo Ge 6/6II mit 2 1A-Decodern mit gleicher Adresse betrieben. Es funktionierte auch, aber der grosse Nachteil war dann, dass zum programmieren der Decoder immer einer abgelötet werden musste. Das ist bei einem Decoder nicht nötig. Auch müssen beide Decoder mit den gleichen Parametern programmiert werden.

mit freundlichen Grüssen

Gian
Spur: H0 / H0m, Rocoline ohne Bettung, Bemo/Peco
Digitalsystem: 3 ZS1 Zentralen, GBM, WD, Servodecoder, KS, usw. von Stärz, alles Bausätze inkl. Zentralen
PC/Software: Windows 7 Ultimate, TrainController 7 Gold
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 229

Geburtstag: 10. Dezember

15

Donnerstag, 23. November 2006, 17:20

Meine uralte Ae8/8 verfügt nur über einen Motor und fährt damit problemlos die Eiger-Nordwand aufwärts. Natürlich mit Wagen.
So scheint mir, dass 4-motorige Version einzig und allein zum Zweck des Protzens geeignet ist - so wie zum Beispiel ein Porsche Cayenne. Und genau deswegen wird das Modell vermutlich auch guten Absatz finden :wink:

Übrigens: Auch ich wäre nicht abgeneigt.... man bedenke: Vier Motoren :D ...

Allerdings wird das Teil analog ziemlich sicher eine Enttäuschung in Sachen Fahrverhalten werden....und die Litzendrähte beginnen zu glühen wegen der Stromaufnahme :roll:

Und: Die Digitalen unter euch werden lachen, aber ich lasse immer noch auf dem selben Stromkreis mehrere Lokomotiven gleichzeitig fahren, die ich wie in grauer Vorzeit mit dem Trafo steuere. Wenn nun eine Lok durch die 4 Motoren so deutlich mehr Pfuus benötigt, kommt sie doch kaum auf Touren, wärend das einmotorige Gleichgewicht wie irre durch die Anlage flitzt. Oder sehe ich das falsch? (Elektrik ist nicht eben meine Stärke :oops: )


Um wieder beim erwähnten Vergleich zu bleiben: Wirklich brauchen tut man weder einen Prosche Cayenne noch eine 4motorige 8/8 - aber toll ist es wenn man es hat. 8)
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

16

Donnerstag, 23. November 2006, 18:25

Zitat von »"11465"«

Wirklich brauchen tut man weder einen Prosche Cayenne noch eine 4motorige 8/8 - aber toll ist es wenn man es hat. 8)


Aber Roger ... alle mal wegsehen, wird leicht Off-Topic:

Wenn man wie ich ca. 12'000 Kilometer mit dem Auto fährt
- mit ca. 40 km /h im Schnitt (über Alles gerechnet)
- sitzt man also 300 Stunden im Auto

- das Jahr wiederum hat 8640 Stunden
- die oben errechneten 300 Stunden sind 3 % davon
- heisst auf gut Deutsch: 97 % meiner Zeit verbringe ich woanders.

Fazit: ein Auto ist ein Stehzeug, kein Fahrzeug. Das teure Zeuch steht nur faul rum.

Und wenn's fährt, säuft's mehr auf 100 Kilometer als jeder Fussballclub auf Vatertagsreise. :lol: :P

Also mal lieber eine viermotorige, als 'ne Pfefferschote
Nix für ungut
Peter :D

PS: mein Töff ist zwar ähnlich, aber doch anders. Rechnen tut er sich jedenfalls genau so wenig.
  • Zum Seitenanfang

11465

Forumist

Beiträge: 8 229

Geburtstag: 10. Dezember

17

Montag, 27. November 2006, 11:24

Zitat von »"PapaTango"«


PS: mein Töff ist zwar ähnlich, aber doch anders. Rechnen tut er sich jedenfalls genau so wenig.


Du hast natürlich völlig recht, was die Stehzeuge anbetrifft. Wie ich in meiner Vorstellung mal kurz erwähnt habe, stehen in meiner Garage 3 V8-motorisierte Amerikanerschlitten rum :oops: Will auch niemandem seinen Porsche vermiesen! Wollte nur den Vergleich anstellen, dass diese Übermotorisierung in allen Fällen völlig übertrieben ist (und genau darum gekauft wird) :wink:
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

In diesem Forum nicht mehr aktiv.
  • Zum Seitenanfang

18

Mittwoch, 27. Dezember 2006, 11:43

alle Achsen angetrieben

Es ist doch ganz einfach: kaufe Dir die ROCO Ae 8/8 und dann hast Du wie bei fast allen ROCO DC Loks alle Trieb-Achsen angetrieben.

Auch die Stromabnahme ist dann hervorragend ab allen Rädern. Zudem gleitet sie sehr leise über das Gleis.

Zudem ist die Lok dann auch noch genau masstäblich und hat auch die richtigen Drehgestellblenden. Sie passt dann genau zu den Wagen mit 1/87 verkleinerter Vorbildlänge.
  • Zum Seitenanfang

19

Mittwoch, 27. Dezember 2006, 11:53

Re: alle Achsen angetrieben

Zitat von »"Railfan"«

Es ist doch ganz einfach: kaufe Dir die ROCO Ae 8/8 und dann hast Du wie bei fast allen ROCO DC Loks alle Trieb-Achsen angetrieben.

Auch die Stromabnahme ist dann hervorragend ab allen Rädern. Zudem gleitet sie sehr leise über das Gleis.

Zudem ist die Lok dann auch noch genau masstäblich und hat auch die richtigen Drehgestellblenden. Sie passt dann genau zu den Wagen mit 1/87 verkleinerter Vorbildlänge.


Jaja, das hat ja die Ae 8/8 auch! Allradantrieb, sehr gute Stromabnahme und erst noch Metallgehäuse!!! Was will man mehr?? :wink: :wink:

Viel Spass im zukünftigen Roco-Forum!!! :lol: :lol:
Grüsse Chris..
  • Zum Seitenanfang

Tessin

gesperrt

Beiträge: 1 754

Geburtstag: 22. Juni 1941 (77)

Wohnort: Ticino

Beruf: AHV-Teenager

20

Mittwoch, 27. Dezember 2006, 12:01

@railfan

Hallo Mister Unbekannt, ich nenne dich so, weil du ja nie mit deinem Namen unterschreibst, also anonym bleiben willst.

Ich kann dir nur eins sagen, was übrigens auch schon andere dir mitgeteilt hatten; verlass sofort dieses Forum und lass uns mit deinen blöden Äusserungen in Frieden! :twisted:

Ich habe die Ae 8/8 von Roco auch, aber MIR käme es nie in den Sinn, diese mit der Ae 8/8 von HAG zu vergleichen, das wäre ja dasselbe wenn man einen VW mit einem Mercedes vergleicht, nähmlich schlicht weg blöd und dumm! :lol:

In der Hoffnung von dir nichts mehr zu hören, bzw. zu lesen, verbleibe ich
mit freundlichen Grüssen
Alfred
_____
Gruss
Alfred
DCC, H0, Roco-Line o.B., Freiwaldsoftware, ESU Lokprogrammer.
  • Zum Seitenanfang