Freitag, 24. November 2017, 09:58 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HAG-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 090

Wohnort: Zuhause

1

Dienstag, 4. August 2015, 15:31

Insolvenz bei Fleischmann?

Ich gebe den Link einfach mal ungeprüft weiter:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?p=1418233#p1418233
  • Zum Seitenanfang

modellbahner

Administrator

Beiträge: 6 640

Wohnort: Interlaken BE - Schweiz

Beruf: Elektroniker / Elektroing FH

2

Dienstag, 4. August 2015, 15:37

Der Kunde wird vermutlich nicht viel davon merken. Gemäss einer heute versendeten Info soll der Betrieb unverändert weiter laufen.
Weitere Informationen gibt es in der öffentlich zugänglichen Pressinfo: http://www.modelleisenbahn-holding.com/f…uppe_040815.pdf
  • Zum Seitenanfang

Empedokles

Forumist

Beiträge: 2 661

Geburtstag: 14. Oktober 1951 (66)

Wohnort: Zollernalb

Beruf: Arzt

3

Dienstag, 4. August 2015, 16:37

Auch wenn man frei von kulturpessimistischen Gedanken ist: So oder ähnlich war es zu erwarten.
Mich erstaunt lediglich die Höhe der genannten Geldbeträge.
  • Zum Seitenanfang

Richard

Forumist

Beiträge: 1 045

Geburtstag: 14. Juni

Wohnort: Grössenwahnsinnige Nordostschweizer Provinz Metropole

Beruf: Dipl. Ing. HTL Stehkessel-Modelldampfmaschinenheizer Grossstadtneurotiker

4

Mittwoch, 5. August 2015, 07:25

Dieser Link für direkt zu einer Medienmitteilung:
http://www.nordbayern.de/region/ansbach/…leite-1.4565354

Gruss
Richard
Bei meinen Beiträgen im Forum wende ich grundsätzlich die Enten-Taktik an. Über der Wasseroberfläche: Aufmerksam beobachten, kühlen Kopf und Ruhe bewahren. Unter der Wasseroberfläche: Kräftig treten. Wenn's brenzlig wird: Blitzschnell abtauchen.
  • Zum Seitenanfang

Ostermayer

Forumist

Beiträge: 325

Wohnort: bergiges Seeland

Beruf: Traktorfahrer

5

Samstag, 8. August 2015, 21:40

Schade für diese Traditionsfirma. Doch wundern tut dies auch mich nicht. Wer hat in letzter Zeit z.B. eine Lok von Fleischmann gekauft? Bei mir ist es gar nicht so lange her, aber es war eine steinalte 1334 Ae 6/6 olivgrün, Typ1 von 1958. Dieser Kauf nützte der aktuellen Firma FLM auch nicht viel.

Der H0 Gleichstrom-Markt ist viel zu klein, für dass mit der heutigen Effizienz so viele Firmen wie Lima, Trix(-Express), Fleischmann, Roco, Hamo, Rivarossi, Jouef, Liliput und andere "Grosse" gut überleben können. Bereits 1 -2 der erwähnten Firmen wären in der Lage, ausreichend den ganzen DC-Markt abzudecken, zumindest was Grossserien anbelangt. Früher waren die verschiedenen Firmen wie eine Religion, mit entsprechenden firmenspezifischen Merkmalen. Heute sollen die Loks exakte Modelle, z.B. in 1:87 sein, gut laufen und bezahlbar sein. Ob von Fleischmann oder nicht, interessiert junge Kundschaft nicht die Bohne.

Besonder schön und irgendwie anderst, gefälliger waren bez. sind die Fleischmann D-Zug und IC-Wagen aus den 1980, 1990-er bis ca. 2010-er Jahren. Mir persönlich gefällt der in der Länge gewählte "Zwischenmassstab" von etwa +/- 1:93 ausgesprochen gut. Nicht immer wirkt die korrekte Massstäblichkeit auch am besten. Dies sieht jedoch nur eine verschwindende Minderheit so. Aus kommerziellen Gründen hätte FLM besser nach dem Ende der Verkürzten-Epoche, direkt schon vor 20-30 Jahren auf korrekte 1:87 massstäbliche Wagen umgestellt, anstatt noch einen teuren Zwischenmassstab aufzubauen. Dass das kaum gut gehen wird, war vorhersehbar. Schon damals wurde der Ruf nach massstäblichen Längen immer wie lauter. Sollen sie es doch machen, wenn es eine Mehrheit so haben will...

Wenn man solche Geschichten hört, ist es um so erfreulicher, dass HAG nicht eine abgeschlossene Geschichte von Mörschwil ist, sondern, erst noch erfolgreich, in Stans weiter lebt! Soviel Mut muss auch mal jemand zuerst aufbringen.

Gruss
Hermann
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 328

Wohnort: bei Köln

Beruf: Informatiker

6

Sonntag, 9. August 2015, 08:43

Salut!

Es ist anscheinend eine mehr oder weniger geplante Insolvenz, um die Pensionslast auf den Pensions-Sicherungs-Verein zu übertragen, der im Falle einer Insolvenz einspringen muss.

Auf dem Verhandlungsweg hat man nichts erreicht, nun kommt die harte Tour.
Viele Grüsse
Thomas
6 rote Re 4/4 IV - mehr, als die SBB je hatten (hoffentlich habe ich jetzt alle Lackierungsvarianten)
  • Zum Seitenanfang

Empedokles

Forumist

Beiträge: 2 661

Geburtstag: 14. Oktober 1951 (66)

Wohnort: Zollernalb

Beruf: Arzt

7

Sonntag, 9. August 2015, 22:37

mehr oder weniger geplante Insolvenz


die harte Tour


... und es scheint mehr als fraglich, ob hier irgendjemand auf dem Verhandlungsweg etwas erreichen wollte!
  • Zum Seitenanfang

Richard

Forumist

Beiträge: 1 045

Geburtstag: 14. Juni

Wohnort: Grössenwahnsinnige Nordostschweizer Provinz Metropole

Beruf: Dipl. Ing. HTL Stehkessel-Modelldampfmaschinenheizer Grossstadtneurotiker

8

Montag, 10. August 2015, 12:19

Es ist anscheinend eine mehr oder weniger geplante Insolvenz, um die Pensionslast auf den Pensions-Sicherungs-Verein zu übertragen, der im Falle einer Insolvenz einspringen muss.


Griechenlad lässt grüssen! Auch dort wurde eine Fima nach der andern kurz vor der Pleite verstaatlicht, damit die Pensionsansprüche sichergestellt werden konnten. Es scheint leider je länger je mehr eine Zeiterscheinung zu sein, dass die soziale Hängematte immer stärker ausgebaut wird. Wenn die Firmen dann an den dadurch entstehenden Lohnnebenkosten zu Grunde gehen, jammern zwar alle, aber mit den Forderungen vielleicht etwas zurückhaltender zu sein, dies will dann doch auch niemand.

Gruss
Richard
Bei meinen Beiträgen im Forum wende ich grundsätzlich die Enten-Taktik an. Über der Wasseroberfläche: Aufmerksam beobachten, kühlen Kopf und Ruhe bewahren. Unter der Wasseroberfläche: Kräftig treten. Wenn's brenzlig wird: Blitzschnell abtauchen.
  • Zum Seitenanfang

Ähnliche Themen