Freitag, 16. November 2018, 02:41 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

fipou

Forumist

Beiträge: 37

Geburtstag: 1. August 1956 (62)

Wohnort: 2900 Porrentruy (Jura)

Beruf: Rentner

1

Dienstag, 25. August 2015, 09:54

Stromaufnahme bei den neuen Re 4/4II von Roco

Guten Morgen zusammen

Hat von euch niemand Probleme mit der Stromaufnahme bei den neuen Re 4/4II von Roco?
Diese feinen Schleifer auf den Spurkränze und Rad lauf Fläche sind regelmässig zu reinigen.
Hat jemand ein andere Art dem Problem aus zu weichen ?
Wenn ich die Lok auf der linken Seite am Gleis andrücke bekommt sie gut Strom in der anderen Seite (rechts) ist keine Stromaufnahme mehr.
Bin ich der einzige der das Problem hat?

Besten Dank zum Voraus für Ihre Beiträge.
Freundliche Grüsse
Philippe
HO Gleichstrom ESU iTrain iMac Roco Liliput Hag Peco SBB
  • Zum Seitenanfang

aerials

Forumist

Beiträge: 281

Geburtstag: 25. August 1983 (35)

Wohnort: Hörweite der NBS

Beruf: SAP Berater

2

Dienstag, 25. August 2015, 10:10

Hallo Philippe,

ich besitze - *nachzähl* - eigentlich zu viele :D neue Roco Re 4/4". Fahren tun sie bei mir in DC-analog auf der Vereinsanlage, bis jetzt noch völlig problemlos und auch bei keiner Maschine eines Kollegen hätte ich bisher Probleme gesehen.
Aber vielleicht ist die Stromabnahme bei dir als Digitalfahrer kritischer. Meine Maschinen haben jedenfalls schon viele Runden klaglos gedreht.
  • Zum Seitenanfang

modellbahner

Administrator

Beiträge: 6 771

Wohnort: Interlaken BE - Schweiz

Beruf: Elektroniker / Elektroing FH

3

Dienstag, 25. August 2015, 10:17

Mir sind auch keine Probleme bekannt und einige meiner Loks haben auch schon etliche Runden gedreht. Hast du mal geprüft, ob alle Schleifer elektrisch noch mit der Platine verbunden sind (um einen Kabelbruch oder eine kalte Lötstelle auszuschliessen)?
  • Zum Seitenanfang

Fahrni

Forumist

Beiträge: 190

Wohnort: 3603 Thun

Beruf: Maschinenschlosser

4

Dienstag, 25. August 2015, 11:18

Hallo
Ich hatte das selbe Problem.Habe dann alle Kabel der Stromzufuhr ausgetauscht und zusätzlich elkos eingebaut,so wie es die Soundlok auch hat. Ist bei denen ohne Sound auch auf der Platine vorgesehen.(Distrelec 803691/220uF 35VDC) Nun ist es etwas besser.
Gruss Max
Gruss Max
  • Zum Seitenanfang

rufer

Forumist

Beiträge: 548

Wohnort: Bern

5

Dienstag, 25. August 2015, 11:32

Hallo

Die Stromabnahme ist ja nicht anders als bei allen Roco Re 4/4 II oder Re 6/6.
Bei einer Re 6/6 habe ich auch eine Occ. Gurke erwischt wo die feinen Schleifer verbogen waren. Richten war mühsam und 1 Drehgestell war auch die Befestigung ausgeleiert.

Gruss
Rufer
  • Zum Seitenanfang

6

Dienstag, 25. August 2015, 14:42

Beim Einbau der Elkos muss allerdings dringend ein Decoder vorhanden sein, der damit auch umgehen kann. Das ist bei Zimo beim Sounddecoder der Fall, beim MX630P jedoch nicht. Die Lok läuft zwar, dem Decoder ist unter Umständen allerdings kein langes Leben gewährt...

Die Probleme mit der Stromaufnahme habe ich ebenfalls nicht. Sind vielleicht die Kontaktlaschen alle etwas stark verbogen, so dass dadurch kein sauberer Kontakt mehr entsteht?
1000. Mitglied des HAG Forums
  • Zum Seitenanfang

Fahrni

Forumist

Beiträge: 190

Wohnort: 3603 Thun

Beruf: Maschinenschlosser

7

Dienstag, 25. August 2015, 14:53

Hallo
Ich habe den ESU Plux 22 drin und bis jetzt gab er noch keine Rauchzeichen.
Gruss Max
Gruss Max
  • Zum Seitenanfang

Mike Cee

Forumist

Beiträge: 1 812

Wohnort: Montreal

8

Mittwoch, 26. August 2015, 02:47

Hallo,

Kontrollieren ob Ihr Modell hat GS Achsen bekommen.

MfG

Mike C
  • Zum Seitenanfang

fipou

Forumist

Beiträge: 37

Geburtstag: 1. August 1956 (62)

Wohnort: 2900 Porrentruy (Jura)

Beruf: Rentner

9

Mittwoch, 26. August 2015, 06:39

Guten Morgen an alle

Dank euch für Ihre Antworten und Ratschläge.

Mike: Ja es sind GS (vermute das heisst Gleichstrom) Achsen

Max: Ich hab den selben drin und der Decoder ist auch nicht das Problem. Er funktioniert einwandfrei.

Olympioniker: Ich hab kein Problem mit dem Decoder.... nur die Stromaufnahme von den Räder aus klappt nicht sehr gut. Die Kontaktlaschen sind richtig gebogen und sitzen auf der Lauffläche des Rades auf.

Rufer: Die Laschen hab ich alle kontrolliert.

Max: Endlich auch jemand der das Problem auch hat.... Ich werde also auch mal die schwarzen Kabel austauschen und mit einem "Elkes" (vermute es sei ein Kondensator) eintauchen. Dank für den Link zu Dissertier.

modellbahner: Ja habe alle Kabel getestet.

aerials: Ob es bei Digital eher als beim Analog zum stottern kommt weiss ich nicht. Erstaunlich wäre es.

Danke an euch Allen für Ihre Beiträge.

Freundliche Grüsse aus dem Jura
Philippe
HO Gleichstrom ESU iTrain iMac Roco Liliput Hag Peco SBB
  • Zum Seitenanfang

Terry

Forumist

Beiträge: 1 506

Geburtstag: 17. Dezember 1949 (68)

Wohnort: Toskana Deutschlands

Beruf: Hundefütterer

10

Mittwoch, 26. August 2015, 10:16

Diese feinen Schleifer auf den Spurkränze und Rad lauf Fläche sind regelmässig zu reinigen.

Die gelegentliche Reinigung der Laufflächen ist wichtiger als jene der Schleifer, da diese durch ihr "Schleifen" am Rad in gewisser Weise selbstreinigend sind.

Wenn ich die Lok auf der linken Seite am Gleis andrücke bekommt sie gut Strom in der anderen Seite (rechts) ist keine Stromaufnahme mehr.

Am besten mal die Federschleifer so freilegen, dass Du sie vorsichtig in Richtung der Räder biegen kannst, damit sie sicheren elektrischen Kontakt zu den Rädern bekommen.

Hat von euch niemand Probleme mit der Stromaufnahme

Hier ist der Begriff "Stromabnahme" zu verwenden, unter Stromaufnahme versteht man den Energieverbrauch der Lok ;)
Gruss, Michael
  • Zum Seitenanfang

fipou

Forumist

Beiträge: 37

Geburtstag: 1. August 1956 (62)

Wohnort: 2900 Porrentruy (Jura)

Beruf: Rentner

11

Mittwoch, 26. August 2015, 10:30

Guten Morgen Michael

Die Lauffläche wird regelmässig gereinigt mit Kontakt 60

Ich werde mal versuchen diese Schleifer frei zu bekommen.....

Ich werde mir die "Stromabnahme" merken ;-) ma langue maternelle est le français ;-) Bitte um Entschuldigung. :)

Freundliche Grüsse aus dem Jura
Philippe
HO Gleichstrom ESU iTrain iMac Roco Liliput Hag Peco SBB
  • Zum Seitenanfang

lehcim

Forumist

Beiträge: 490

Geburtstag: 24. Oktober 1991 (27)

Wohnort: Schweiz

Beruf: Lokführer Kat. B

12

Donnerstag, 27. August 2015, 08:31

@Philippe

Ich hatte solche Probleme bei meinen Loks auch, jedoch nur bei denen welche im Anlagenbetrieb waren, die Vitrinen Loks mit ihren sporadischen Einsätzen hatten das Problem nicht.

Eine Prüfung der Lok ergab, dass sich auf den Radlaufflächen Ablagerungen von Haftreifenabnützungen festgesetzt hatten (vom Gleis kommend). Die Schleifer reinigten die Radlauffläche wunderbar machten aber selber dann keine bzw. nur noch eine schlechte Stromaufnahme.

Meine Lösung sah so aus: Lok reinigen, Schleifer justieren, Putzzug einmal mehr laufen lassen. Die Loks fahren seit der Reinigung einwandfrei, es handelt sich um DC Digital Loks.

Aktuell verbaue ich noch eine Radreinigungsanlage von LUX, habe eine solche im H0m Bereich im Einsatz und bin damit absolut zufrieden. Bin gespannt ob sie mit den Verschmutzungen (ausgelöst durch den Abrieb der Haftreifen) auch klar kommt. Im H0m Bereich fährt man ohne Haftreifen.

@ Olympioniker

Zitat

Beim Einbau der Elkos muss allerdings dringend ein Decoder vorhanden sein, der damit auch umgehen kann. Das ist bei Zimo beim Sounddecoder der Fall, beim MX630P jedoch nicht. Die Lok läuft zwar, dem Decoder ist unter Umständen allerdings kein langes Leben gewährt...


Die meisten Decoder (der Namhaften Hersteller) vertragen in der heutigen Zeit Stützkondensatoren. Viele haben einen direkten Anschluss viele einen indirekten Anschluss für einen Stüzkondensator. Zimo hat gar teilweise die Ladediode sowie Ladewiderstand und die Drossel gleich auf dem Decoder drauf, da kann dann wirklich nur noch ein solo Elko angehängt werden.

Ich habe ebenfalls den MX 630 im Einsatz, jedoch bislang noch kein MX630P was jedoch kein Unterschied machen dürfte ob „P“ oder nicht. Jedenfalls kann man dort wunderbar einen Elko Anschliessen, ist ebenfalls in der Zimo Gebrauchsanweisung so beschrieben. Ich ergänzte das ganze einfach mit dem Ladewiderstand und der Lade- / Entladediode, da ich die Grundplättchen von ESU her gerade so hatte.

Bahnsinnige Grüsse aus dem schönen Kanton Schwyz
Michel

Bahnbilder Michel
  • Zum Seitenanfang

13

Donnerstag, 3. September 2015, 10:51

Guten Morgen Michael

Die Lauffläche wird regelmässig gereinigt mit Kontakt 60



Laß das bloß sein. Um nicht zu sagen, hier kann bereits eine Ursache des Problems liegen.

Alle diese tollen Mittelchen werden klebrig, und jede Modellbahnlok wirbelt mehr oder weniger Dreck und Staub auf. Der dann hängen bleibt und sich unter den Kontaktblechen auftürmt.

Ich habe seit Ewigkeiten keine Kontaktprobleme. Aber einen tadellos saubern, nahezu staubfreien Modellbahnraum. Und keine einzige Lok mit aussenliegenden Getrieben (Märklin, HAG) im Einsatz, die mal Öl verlieren könnte. Vorhandene HAG Loks (Märklin ist sowieso indiskutabel mangels vorbildlicher schweizer Modelle) haben wie alle anderen auch große Faulhabermotore und neue gekapselte Getriebe.
Muni271
  • Zum Seitenanfang

Terry

Forumist

Beiträge: 1 506

Geburtstag: 17. Dezember 1949 (68)

Wohnort: Toskana Deutschlands

Beruf: Hundefütterer

14

Donnerstag, 3. September 2015, 15:45

Alle diese tollen Mittelchen werden klebrig, und jede Modellbahnlok wirbelt mehr oder weniger Dreck und Staub auf. Der dann hängen bleibt und sich unter den Kontaktblechen auftürmt.

Jeder hat da so seine eigenen Erfahrungen, insofern sind viele Ratschläge, etwas zu tun oder zu lassen immer etwas kritisch zu sehen. Ich benutze z.B. regelmässig in weitgehend geruchloses Feuerzeugbenzin (Zippo) getränkte Q-Tips und staune immer wieder, was da so alles von den Laufflächen runtergeholt wird.
Gruss, Michael
  • Zum Seitenanfang