Dienstag, 24. April 2018, 18:26 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HAG-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

cosyloewe

Forumist

Beiträge: 1 704

Wohnort: Deutschland

1

Sonntag, 4. Oktober 2015, 17:59

Hans Peter Porsche Traumwelten Spielzeugmuseum

Das neue Spielzeugmuseum in Anger Aufham von Hans Peter Porsche


http://www.hanspeterporsche.com/home.html#traumwerk
Der Bau der Modellanlage
http://swrmediathek.de/player.htm?show=5…eb-0026b975f2e6
Es grüßt der Töfflibueb aus dem Plauderforum Christoph
Ich liebe es wenn etwas über Jahrzehnte funktioniert deshalb sammle ich HAG und fahre HOREX
Bereits 22 Ae 6/6 davon 15 Grüne und 6 Rote und eine Swiss Express :oops: :oops:
  • Zum Seitenanfang

2

Montag, 5. Oktober 2015, 00:15

Hallo zusammen

Mein Bericht darüber, den ich am 20. Sept. im Stummi-Forum veröffentlichte:


War heute im Museum und bin begeistert! Der Empfang an der Kasse und an der Infotheke war schon ganz herzlich und die Ausstellung der Exponate eine Wucht.

Die Anlage ist beeindruckend, vor allem die visuellen Effekte sind grandios. Habe so was noch nie gesehen und ich habe wahrlich schon viele Show-Anlagen, teils mehrmals, besucht. Ist nicht mit "Bad Driburg" (absolut realistischer Fahrbetrieb und exakte Abbildung der Wirklichkeit) oder mit dem phantasievollen Miwula zu vergleichen. Aber absolut toll gemacht auf wieder eine andere Art. Es wurde uns auch eine Führung hinter die Kulissen angeboten und die Einladung nahmen wir dankend an. Es sind viele Züge gefahren und auch das Car-System scheint weitgehend zu funktionieren, wenn auch in den Schattenbahnhöfen der Autos wie der Züge eher Leere herrschte.

Originell fand ich auch die Ferngläser oder Gucklöcher mit den Führerstandsfahrten und den Panoramabildern. Zudem kommen auch die Autorennbahnfans auf Ihre Kosten, kann man doch selbst die Flitzer über die Piste schicken.

Also, ich fand's toll und werde bestimmt wieder einmal kommen, wenn ich noch mehr Zeit zur Verfügung habe. (Waren etwas über 2 Std. in der Austellung).

Gruss Rossi
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 254

Geburtstag: 4. Juli 1955 (62)

Wohnort: München

Beruf: Lehrer

3

Montag, 5. Oktober 2015, 22:49

Liebe Mitforumisten,

Anfang September war ich schon einmal dort zur Ersterkundung. Die Anfahrt ist
etwas mühsam: Der Ort Anger in ganz unmittelbarer Nähe hat zwar eine absolut
geheime Autobahnausfahrt auf der A8 ohne irgendwelche Beschilderung - man biegt
für die nachfolgenden Autos ziemlich unvermittelt ohne Verzögerungsspur aber
legal nach rechts in die "Pampa" ab und ist gleich dort. Davon kann
ich aber wirklich nur abraten, nur etwas für absolute Insider, die die Strecke
ganz genau kennen. Wer's sicherer will benutzt die Ausfahrt näher zu
Freilassing und rollt dann auf der Landstrasse zurück. Parkmöglichkeiten gibt's
genug - und sogar mit dem ÖPNV kommt man hin, denn eine Bushaltestelle ist
direkt vor dem Gebäude.

Aber die Reise lohnt sich: Die Modellbahnwelt ist nicht durchgängig
flächendeckend nach einem bestimmten Vorbild gestaltet, aber es finden sich
wunderbare Motive aus den drei Ländern Deutschland, Österreich und der Schweiz,
z.B. die Trisannabrücke und der Kalte-Rinne-Viadukt aus Österreich, der
Landwasserviadukt der RhB aus der Schweiz sowie ein Stück des Verlaufs der
Gotthardnordrampe bei Wassen. Was besticht ist die Liebe zum Detail: Da fahren
Personenzüge mit Reisenden drin; es gibt eine Autofabrik - natürlich Porsche! -
in deren Fabrikhallen Roboterarme ihre rotierende Arbeit verrichten und
Ingenieure am Reissbrett im 1. Stock werkeln, während im Erdgeschoss darunter
andächtig eine Schar Fortbildungswilliger einem Vortrag lauscht; da schrauben
sich Züge über Gleiswendeln in schwindelerregende Höhe und queren über den
Köpfen der Besucher hinweg die Seite; es gibt toll gestaltete Motive wie eine
Skipiste und ein Seifenkistenrennen, typische Obstgärten vom Bodensee, ein dem
alten Friedrichshafen nachempfundener, in der Realität längst entfernter
Trajektanleger; ausserdem bieten sich dem Auge phantastische Licht- und
Soundeffekte mit Gewitter, Wolken am Himmel und einem abendlichen Feuerwerk:
man entdeckt einen Preiserfotografen, der ständig mit Blitzlicht fotografiert,
obwohl mit Blitzlicht fotografieren im Ausstellungsraum laut Auskunft der
freundlichen Dame an der Kasse am Eingang ausdrücklich verboten ist; Züge
bewegen sich fast lautlos über die Gleise - nur leider wie bei Anlagen mit
Dauerbetrieb üblich mit eingezogenen Pantografen; ... . Kurzum es gibt eine
grosse Vielzahl äusserst interessanter Dinge zu entdecken. In der Stunde, die
ich dort war, konnte ich nur einen Bruchteil wahrnehmen, weswegen ich weitere
Besuche dort fest eingeplant habe.

Natürlich ist die Traumfabrik von der Grösse her kein MiWuLa à la Hamburg, und
wer Fahrzeuge auch anderer Hersteller als Märklin erwartet wird enttäuscht
(KEINE HAG Loks weit und breit - aber dafür gibt es ja Käserberg), aber dennoch
ein Highlight des Modellbaus. Zur Vorabinformation gibt es im
Zeitschriftenhandel ein Heft über das Traumwerk inklusive gut gemachter DVD, so
dass sich potentielle Besucher gründlich informieren können, ob sich für sie
die Reise lohnt. Wer aber im Berchtesgadener Land oder im angrenzenden Salzburg
Urlaub macht und einigermassen modellbahnaffin ist, sollte meiner Meinung nach
unbedingt vorbeischauen.

So, jetzt ist wohl der eine oder andere "gluschtig", was durchaus
meine Intention war, als ich diese Zeilen verfasst habe. (Ich bekomme von der
Traumfabrik keine Provision !!!)

Mit besten Forumistengrüssen

Ulrich Salzmann (aus München)
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 101

Geburtstag: 30. Mai 1971 (46)

Wohnort: Wiefelstede/D

4

Freitag, 30. Oktober 2015, 16:55

Moin zusammen,

wir haben unseren diesjährigen Sommerurlaub am Waginger See verbracht, da bot sich ein Abstecher nach Anger natürlich an ob der schlappen 25 Minuten Fahrzeit.

Mein Fazit: ausdrückliche Empfehlung!

Der Eintritt scheint für eine Familie nicht gerade preiswert, aber das Gebotene ist es definitiv wert. Selbst meine Frau, die nun nicht gerade der Eisenbahnfan vor dem Herrn ist, war begeistert.

Beste Grüße
Jens
  • Zum Seitenanfang