Friday, December 14th 2018, 12:04am UTC+1

You are not logged in.

  • Login
  • Register

1

Sunday, June 19th 2016, 4:59pm

Roco: Problematischer Materialwechsel für Betriebsbahner

Heute musste ich leider mit Schrecken feststellen, dass bei Roco offenbar neuerdings auch beim verwendeten Kunststoff Einsparpotential gefunden wurde. Hintergrund ist eine überarbeitete ÖBB 1116 im RailJet Design, bei welcher im Vergleich zur ersten Taurus-Generation die Drehgestellblenden überarbeitet wurden.
Die Sanderrohre sind nun derart filigran, dass sie an der Blende auf einer Fläche von rund 1 mm^2 halten (sollten), was für Betriebsbahner bedeutet, dass die Lok eine Entgleisung häufig nicht mehr unbeschadet überlebt. Die Das Sanderrohr war ab. Ich war dennoch erstaunt, dass das Bauteil so leicht absplitterte, insbesondere die Bruchkante sah schon eigenartig aus für einen technischen Kunststoff...

Nun ja, das kann bei hochfiligranen Modellen geschehen, der Betriebsbahner weiss sich hier meist zu helfen. Bei mir stellen diese Hilfen Modellbaukleber dar, mit welchen sich solche Strukturen gleich auch noch versteckt partiell verstärken lassen. Ich applizierte daher etwas Klebstoff auf die Bruchstelle, presste die Bauteile zusammen und stellte gleich eine chemische Reaktion fest, indem der Kunststoff nicht verklebt, sondern aufgeweicht wurde.

Nun war meine Neugier endgültig geweckt und Teile der beschädigten Drehgestellblende wanderten in das Spektrometer. Das Resultat ist wenig erfreulich. Roco verwendete bis vor kurzem noch überwiegend Polyamid 6 (PA6) und Acrylnitrilbutadienstyrol (ABS). Diese hochwertigen Kunststoffe sind in der Technik weit verbreitet und lassen sich auch mit Cyanacrylatklebern (Sekundenkleber) sehr gut verkleben.
Neuerdings kommt offenbar Polypropylen (PP) zum Einsatz, was uns im Alltag in Form von Sichtmäppchen, Jogurtbechern oder eben nun auch Drehgestellblenden begegnet. Das Material ist gegenüber ABS und PA6 (ca. CHF 1.50/kg) deutlich günstiger (CHF 0.70/kg) und liegt Festigkeitsmässig unter den beiden anderen Kunststoffen.

Die wohl ärgerlichste Eigenschaft im Modellbau ist allerdings, dass sich dieser Kunststoff wegen seiner geringen Oberflächenenergie kaum sauber mit haushaltsüblichen Mitteln verkleben lässt. Bricht was und sind keine Ersatzteile verfügbar, muss daher schnell von einem wirtschaftlichen Totalschaden gesprochen werden. :thumbdown:

Mir ist bewusst, dass ich mich auch hier oft verteidigend gegen die teilweise in HAG- und Märklin-Kreisen als "minderwertig" verschrienen Kunststoffmodelle gestellt habe. In diesem Fall muss allerdings gesagt werden: Für den fahrenden Modellbahner minderwertiger "Plunder", Punkt.
Olympioniker has attached the following image:
  • P6190704 - Small.JPG
1000. Mitglied des HAG Forums
  • Go to the top of the page

Unholz

Administrator

Posts: 12,597

Location: Zuhause

2

Sunday, June 19th 2016, 6:32pm

Hmmm... :thumbdown: - vielleicht wird sich mit der Zeit herausstellen, wo (also bei welchen Modellen oder Einzelteilen) diese Umstellung erfolgt und ob man schon aus der Verpackungs-Machart Rückschlüsse auf einen "New Roco"-Inhalt ziehen kann.
  • Go to the top of the page

3

Sunday, June 19th 2016, 7:41pm

Kunststoff und immer noch feiner detailierte Modelle, das
geht für mich schon seit Jahren nicht mehr auf.
Da verzichte ich lieber auf einige Modelle.
  • Go to the top of the page

lehcim

Forumist

Posts: 492

Birthday: Oct 24th 1991 (27)

Location: Schweiz

Occupation: Lokführer Kat. B

4

Sunday, June 19th 2016, 7:53pm

Quoted

Kunststoff und immer noch feiner detailierte Modelle, das
geht für mich schon seit Jahren nicht mehr auf.
Da verzichte ich lieber auf einige Modelle.


Dies stellt kein Problem dar, solange ein hochwertiger Kunststoff wie z.B. ABS oder PA6 eingesetzt wird. Bei diesen kann wie bereits oben durch Olympioniker erwähnt auch mal was geleimt werden, ohne, dass es nach Bastel aussieht ;) Bin mal gespannt wie dieses Thema weiter geht, das optimale wäre natürlich wenn die Kundenreaktionen bei Roco nur so einflattern. Von wegen defekte Teile, schnell abgebrochen usw. und Roco die Änderung rückgängig machen würde ... träumen darf man ja 8)
Bahnsinnige Grüsse aus dem schönen Kanton Schwyz
Michel

Bahnbilder Michel
  • Go to the top of the page

Posts: 105

Birthday: May 30th 1971 (47)

Location: Wiefelstede/D

5

Sunday, June 19th 2016, 8:47pm

Da kommt man ja echt ins Grübeln, wenn man sich betrachtet, was da vermeintlich eingespart wird. Was wiegt so eine Blende bzw. der Spritzling? Bei einer Ersparnis von ca. 0,80 CHF/kg müssen schon etliche Blenden produziert werden, um einen signifikanten Betrag einzusparen.

Beste Grüße
Jens
  • Go to the top of the page

rufer

Forumist

Posts: 563

Location: Bern

6

Sunday, June 19th 2016, 11:23pm

Auf jeden fall ist es interessant, solch fundierte Infos zu erhalten! Danke.

Grüsse
Rufer
  • Go to the top of the page

7

Monday, June 20th 2016, 12:45am

Ich habe mir nun noch weitere Proben genommen. Unter anderem auch von einem zerbröselnden Rocowagen aus Chinafertigung und von Re 6/6 der alten Generatioin.

Das Material kann natürlich Roco auch untergejubelt worden sein. Es wird gestreckt und gepanscht und wer über keine (extrem) teuren Analyseinstrumente verfügt oder extern Untersuchungen anstellen lässt, ist den Materialherstellern 6nd -händlern mehrheitlich auf gut Glück ausgeliefert.

Ich werde über weitere Resultate hier berichten.
1000. Mitglied des HAG Forums
  • Go to the top of the page

ginne2

Forumist

Posts: 5,446

Location: D

8

Monday, June 20th 2016, 12:53pm

Das Material kann natürlich Roco auch untergejubelt worden sein. Es wird gestreckt und gepanscht und wer über keine (extrem) teuren Analyseinstrumente verfügt oder extern Untersuchungen anstellen lässt, ist den Materialherstellern 6nd -händlern mehrheitlich auf gut Glück ausgeliefert.

Falls Roco nicht über solche Analysegeräte verfügt, wäre das aber schon ein rechtes Armutszeugnis. Und wenn sich Roco so ein minderwertiges Material "unterjubeln" lassen würde, ebenfalls . . . :( :(
MfG Günther
sUimeA
  • Go to the top of the page

TEE1055

Forumist

Posts: 208

Location: Oberaargau

9

Monday, June 20th 2016, 1:38pm

Derartige Analysen sind immer gut, da der "normale" Konsument kaum die Möglichkeit dazu hat. Was mich noch interessieren würde: Welche Wagen aus (Sandakan-) Produktion stehen im Verdacht, zu zerbröseln? M.M.n betraf dies bisher vorallem Produktionen aus den Achzigerjahren.
  • Go to the top of the page

Empedokles

Forumist

Posts: 2,793

Birthday: Oct 14th 1951 (67)

Location: Zollernalb

Occupation: Arzt

10

Tuesday, June 21st 2016, 3:01pm

Der bösen Phantasie sind kaum noch Grenzen gesetzt: Da gibt es also
+ die Roco - Drehgestellblenden aus der Sandakan-Produktion
+ die HAG-Gottardo - Lokomotiven aus der aargauner Produktion
+ die Sihltal-Sachsenmodelle in der Tillig-Verpackung
... und was noch?
  • Go to the top of the page

rufer

Forumist

Posts: 563

Location: Bern

11

Monday, August 15th 2016, 9:53pm

Ich habe gestern einen fabrikneuen Roco Shimms, Artikelnummer 67548 zugerüstet. Von dem Modell hab ich schon ein paar zugerüstet, aber der war wirklich anders.
+ positiv: Der Wagen ist sehr schön lackiert und bedruckt. Schöner als die alten!
o neutral: Die Formen des Wagens sind vermutlich die gleichen wie eh und je, Wiedererkennungswert oder Aha Effekt beim zurüsten... manche Teile passen gut, manche brauchen ein bisschen Arbeit.
- Die Zurüssteile sind super brüchig :cursing:
- Kleben der Zurüstteile mit Sekundenkleber teilweise fast unmöglich X(

Letztere zwei Punkte erinnern mich doch stark an den Eingangspost - allerdings ohne es belegen zu können.

Man sollte sich bei Roco beschweren, denn bisher war die Qualität und Betriebstauglichkeit ein Argument, diese Modelle zu kaufen. Billig gemachte Plastikmodelle gibt es genug!!

Grüsse
Rufer
  • Go to the top of the page

12

Wednesday, August 17th 2016, 1:18am

Ein Update mit Materialanalysen wird von mir noch folgen. Aktuell komme ich allerdings zeitlich leider nicht dazu, ich bitte noch um etwas Geduld.
1000. Mitglied des HAG Forums
  • Go to the top of the page

Lancista94

Forumist

Posts: 28

Birthday: Nov 8th 1994 (24)

Location: Ae 6/6 11493

Occupation: Student

13

Saturday, March 31st 2018, 12:49am

Gerne möchte ich dieses Thema zurück an die Oberfläche holen.
Gibt es diesbezüglich inzwischen neue Erkenntnisse?
lg, Marco :)
  • Go to the top of the page

rufer

Forumist

Posts: 563

Location: Bern

14

Tuesday, November 6th 2018, 9:49pm

Habe mal wieder 2 Shimms zugerüstet, beides Roco 67799. Fazit: Beide bei gleichem Zurüstteil (Griffstange) das Gehäuse gebrochen. Das Gehäuse ist super brüchig, so etwas habe ich von Roco noch nie erlebt. Der Wagen fällt dann bestimmt nur 1x runter ;(
(es handelt sich nicht um Wagen aus aktueller Produktion, sondern Occasionen. Es wäre das Modell mit den 2 verschiedenen Drehgestellen).

Einer brach hier. War glück, da durch das (hier noch nicht montierte gelbe) Zurüstteil weitgehend verdeckt.


Der andere brach oben.


Grüsse
Rufer
  • Go to the top of the page

Unholz

Administrator

Posts: 12,597

Location: Zuhause

15

Wednesday, November 7th 2018, 3:58pm

Erinnert mich irgendwie an diesen Thread im Stummi-Forum - oder ist das ein zusätzliches Phänomen? https://www.stummiforum.de/viewtopic.php…roco+kunststoff
  • Go to the top of the page

Posts: 392

Birthday: Sep 30th 1977 (41)

Location: birsfelden

16

Wednesday, November 7th 2018, 7:09pm

hm toll lieber selber bauen ,oder wie ironisch gemeint ,so macht doch das hobby keinen spass, wen sich unsere modelle in staub auflösen ,und kaputt gehen kaum sind sie neu was, läuft da in der branche falsch ,oder liegt es ans kunden das mir mehr wollen in sachen details , oder wer schiesst hier den vogel ab , alles haben kann man ja , ja wen man es hat , oder wäre weniger mehr wobei ja nicht nur die modallbahn firmen , sachen herstellen wo ich schechtes hör zum teil auch bei andern sachen wie drucker , ich sage nur geiz ist g....

meine ansicht :rolleyes:
  • Go to the top of the page

17

Thursday, November 8th 2018, 1:48pm

Die Shimms waren schon immer elendige Krüppel was das Zurüsten anbelangt, da musste man immer schon die Zurüssteile anpassen bzw. teilweise abfeilen.
  • Go to the top of the page

rufer

Forumist

Posts: 563

Location: Bern

18

Thursday, November 8th 2018, 6:25pm

Das stimmt, aber dass gerade ein Stück Gehäuse abbricht, ist mir noch nie passiert. Habe auch nicht den ersten davon gemacht.

Gruss
Rufer
  • Go to the top of the page

Similar threads