Samstag, 15. Dezember 2018, 01:57 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HAG-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Hanuller

Forumist

Beiträge: 41

Wohnort: Berikon Oberdorf

Beruf: Dies & Das

1

Montag, 23. Januar 2017, 20:26

Kabelquerschnitte

Grüezi allseits
Ich suche und finde nirgends Angaben zu den in alten Märklin Loks (RET 800, 3050, 3021) verbauten Kabelquerschnitten. Also die originalen, meist schwarzen Kabel und deren Kabelquerschnitte z.B. vom Schleifer zum Umschalter O/U, von dort an den Motorschild, oder vom Umschalter zu den Glühlampen etc.
Ebenso möchte ich wissen was die HAG Loks in den 60-ziger Jahren für Kabelquerschnitte verbaut hatte.
Herzlichen Dank
Beat
  • Zum Seitenanfang

Unholz

Administrator

Beiträge: 12 597

Wohnort: Zuhause

2

Dienstag, 24. Januar 2017, 19:24

Ich bin hier völlig ausserhalb meiner Fachkompetenz, aber in diesem deutschen Forum hat es ein paar wenige Angaben (alte Bestellnummern) zu den schwarzen Märklin-Kabeln:
http://alte-modellbahnen.xobor.de/t27248…klin-Kabel.html
Ich wage mal die Vermutung, dass HAG die Kabel damals von Märklin bezog. Aber sehr dumme Anschlussfrage von einem Nichtelektriker: Wieso nimmst du nicht einfach eine alte Märklin- oder HAG-(Ersatzteilspender-)Lok und versuchst, anhand eines darin verbauten Kabels dessen Querschnitt zu bestimmen?
  • Zum Seitenanfang

Hanuller

Forumist

Beiträge: 41

Wohnort: Berikon Oberdorf

Beruf: Dies & Das

3

Donnerstag, 26. Januar 2017, 17:06

Kabelquerschnitte

Danke Stefan
Ich habe von BRAWA die Schaltlitzen mit 0.14 mm2 Querschnitt am Lager und das deckt sich mit den Angaben im XOBOR Forum. Ich vermute, dass in den 1950er Jahren die Isolation einfach dicker war.
Optisch erscheinen die alten 50er Jahre Kabel dann halt einfach dicker im Gesamtquerschnitt.
Vill Gfreut's
Beat
  • Zum Seitenanfang