Freitag, 24. November 2017, 10:02 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HAG-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 6. Juni 2017, 22:08

Roco Re420 San Gotthardo 2016

Hallo in die Runde,
Ich hab eine Re 420 San Gotthardo 2016 von Roco erworben und muß leider sagen bei Roco war die Qualität auch schon besser.Die Lok ist relativ Leicht und wenn ich meine älteren Roco Loks Z.b ÖBB 1044 oder DB 111 auspacken und vergleiche kann man schon wenn man die Loks in die Hand nimmt förmlich den Unterschied spüren.Ich gebe zu die HAG lok war mir einfach zu Teuer wäre aber mit Sicherheit die bessere Wahl gewesen.Vermutlich hängt das damit zusammen das die Loks in Fernost gebaut werden.

Gruß Michael
  • Zum Seitenanfang

rufer

Forumist

Beiträge: 474

Wohnort: Bern

2

Mittwoch, 7. Juni 2017, 00:32

Nun, die Roco Re 4/4 II der zweiten Serie gibt es ja nicht erst seit gestern. Die Loks ziehen mindestens in DC sehr gut.
Das Chassis ist wegen dem Platz für den Lautsprecher ein wenig leichter als das der ersten Serie. Mit Fernost hat das nichts zu tun.

Grüsse
Rufer
  • Zum Seitenanfang

3

Mittwoch, 7. Juni 2017, 16:38

Hallo Rufer,

die Qualität von Fernost läßt oft zu wünschen übrig.Mein Fachhändler mußte schon viele Modelle von A.C.M.E. zurücksenden aber auch von Heris wo die Qualität nicht in Ordnung war.Das Gehäuse passte nicht richtig ,die Lackierung war schlecht ,die Fenster vielen von den Wagen heraus u.s.w.Bei Heris ist der Boden von den Schnellzuwagen so dünn das man ihn ganz leicht biegen kann. Die Produkte von lS Modells sind da schon viel besser.Auch bei Roco ist es oft so das mein Fachhändler viele Modelle beanstanden mußte was früher nicht der Fall war.

Gruß Michael
  • Zum Seitenanfang

modellbahner

Administrator

Beiträge: 6 640

Wohnort: Interlaken BE - Schweiz

Beruf: Elektroniker / Elektroing FH

4

Mittwoch, 7. Juni 2017, 16:59

Was wird das hier? Eine genereller Rundumschlag gegen alles? Ich konnte aus deinem Ursprungsbeitrag leider nicht einen sachlichen Kritikpunkt herauslesen, ausser dass das Roco Modell leichter ist als jenes von Hag. Und? Muss die Lok mindestens 500g schwer sein? Wozu?
  • Zum Seitenanfang

5

Mittwoch, 7. Juni 2017, 19:43

Was heißt hier Rundumschlag...Ich habe über 20 Roco-Loks und bin damit zufrieden die sind zwar schon älter aber ich finde die älteren Loks waren robuster.Vielleicht wird in Banska Bystrica eventuell nicht mehr so gut gearbeitet wie damals in Österreich.Ist meine persönliche Meinung!
  • Zum Seitenanfang

modellbahner

Administrator

Beiträge: 6 640

Wohnort: Interlaken BE - Schweiz

Beruf: Elektroniker / Elektroing FH

6

Mittwoch, 7. Juni 2017, 20:05

Nur weil das Modell leichter ist, ist es nicht zwangsläufig weniger robust. Viele Modellbahner verlangen immer mehr Details, so wird das Modell eben filigraner (was auch gut ist).
  • Zum Seitenanfang

11652

Forumist

Beiträge: 261

Geburtstag: 19. Januar 1972 (45)

Wohnort: Dorneckberg

Beruf: Energietechniker

7

Mittwoch, 7. Juni 2017, 21:39

Hallo zusammen

Ich finde die Diskussion bzw. den Vorwurf, in Fernost und auch im sehr viel näher gelegenen Osteuropa nicht so sorgfältig gearbeitet wird ebenfalls gefährlich. "Leider" habe ich einige Erfahrung mit Produktionsverlagerung nach Osteuropa:

Bei solchen Projekten gibt es meist mehr oder weniger grosse Startschwierigkeiten - doch ist das bei Produktionsanläufen bei uns oder im ebenfalls gelobten Westeuropa (hier A) nicht auch so? Dazu kommt der stete Druck nach Rendite bzw. mehr Rendite. Dazu gehört eben auch, dass das Optimum aus Kosten und Ertrag gesucht und möglichst gefunden wird - das sind schwierige Aufgaben!

Ich möchte nun auch noch etwas den Mahnfinger heben - eben aus eigener Erfahrung: Gerade in Osteuropa gibt es sehr viele Leute, die zu einem sehr hohen Einsatz bereit sind. Diese bilden sich sehr gut aus, leisten enorm viel und erreichen dadurch auch eine sehr hohe Arbeitsleistung - das gepaart mit immer noch tiefen Personalkosten bei den Produktionsarbeitsplätzen (allgemeine Fertigung/Montage) bringt eine für uns grosse Herausforderung im Wettbewerb zu bestehen bzw. vorne zu bleiben. Kurz gesagt, wir hier und unsere Nachbarn in A, D, F sowieso, etc. müssen ran, damit wir weiterhin erfolgreich bleiben!
Viele Betriebe bzw. Arbeitnehmer schaffen das ja auch, allerdings längst nicht alle.

Zurück zur Modellbahn: Bitte etwas mehr Respekt und Nachdenken, was so vor sich geht.

Diejenigen, die die Produktion im Griff haben, liefern uns ja wunderschöne Modelle - z.B. LS Models/Made in China... Daneben gibt es auch Hersteller, die in Europa fertigen und Qualität- oder Konstruktionsprobleme hatten/haben.

Und das Gewicht einer Lok wird bei der Konstruktion bestimmt ;)
Gruss Christian
-----------------------------------------------------------------------------
Meine Fotos: https://www.flickr.com/photos/134896793@N03/ - aktuelles Avatarbild zu Ehren der Gotthard IR
  • Zum Seitenanfang