Mittwoch, 26. September 2018, 11:10 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HAG-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 3. Juli 2018, 19:50

AC und DC Motor

Ich habe Interessehalber eine Frage und zwar die Motoren von HAG also 205060-P dreileiter und 206260P zweileiter haben die noch andere Unterscheidungsmerkmale als Schleifer und Radsätze?Mittlerweile haben ja auch die dreileiter Motoren einen Permanentmotor.
  • Zum Seitenanfang

lexu

Forumist

Beiträge: 37

Wohnort: Gümligen

Beruf: Automonteur

2

Donnerstag, 5. Juli 2018, 16:02

AC und DC Motor

Hallo e.565

Also wenn ein Dreileiter AC Motor einen Permamentmagneten hat (Lok mit Schleifer) so wurde dieser Digital gefahren.
Wenn ein Dreileiter AC Motor eine Feldwicklung noch hat so ist dies eine Analoge Lok.

Hoffe dass diese Erklärung so richtig ist und verbleibe

Mit freundlichem Gruss

Alex
  • Zum Seitenanfang

3

Donnerstag, 5. Juli 2018, 17:01

Hallo Alex,
die neuen AC Loks haben ja ab Werk schon einen Permanentmotor für Digital. Weil vermutlich Digitalfahren mit dem Feldmagnet nicht funktioniert.

Gruß Michael
  • Zum Seitenanfang

4

Freitag, 6. Juli 2018, 08:24

Nicht ganz korrekt. Es gibt auch Decoder für Motoren mit Feldwicklung. Uhlenbrock hat solche im Angebot. Eignen sich für die Digitalisierung von ganz alten Modellen. Beispiel das Märklin Kroki aus der 800er Serie.
  • Zum Seitenanfang

5

Sonntag, 8. Juli 2018, 19:01

Ja es gibt auch Decoder für Motoren mit Feldwicklung aber die Fahreigenschaften sind nicht optimal.
  • Zum Seitenanfang

Empedokles

Forumist

Beiträge: 2 766

Geburtstag: 14. Oktober 1951 (66)

Wohnort: Zollernalb

Beruf: Arzt

6

Montag, 9. Juli 2018, 00:37

... aber die Fahreigenschaften sind nicht optimal.


Natürlich nicht. Deshalb haben sie eine Feldwicklung.
  • Zum Seitenanfang

Ostermayer

Forumist

Beiträge: 391

Wohnort: bergiges Seeland

Beruf: Traktorfahrer

7

Montag, 9. Juli 2018, 01:16

Feldwicklung gleich schlechte Laufeigenschaften?!? das finde ich jetzt nicht unbedingt! Im Gegenteil...

Wichtig ist halt, dass der Motor + Getriebe per se einwandfrei läuft, was z.B. beim sehr aufwändigen alten Märklin 3015 Krokodil längstens nicht immer gegeben ist. Sind die zahlreichen Lager ausgeleiert, und/oder ab Werk die Bohrungen etwas ungenau ausgeführt worden, (was leider nicht so selten vorgekommen ist) dann kann auch der beste Decoder keine Wunder bewirken. Anderseits hat man Glück und ein mechanisch einwandfreies Exemplar erwischt, dann ist es doch schade, dieses Wunderwerk der Technik mit Digital pushen zu wollen?

Noch wichtiger ist, zum Glück gibt es da keine Vorschriften, jeder wie er will und in der Weise, wie es einem persönlich am meisten Freude bereitet. Kürzlich sah ich auf einer Anlage eine Märklin Spur I Gotthardlok S 64/13031 (Pseudo SBB Be 4/6) Modell von ca.1928. Sein Besitzer kennt keine Hemmungen und findet Digital etwas Begeisterndes, selbst bei Uralt-Tinplate. Ich muss zugeben, selbst diese Lok fuhr - digitalisiert - ?( wunderbar perfekt! :thumbsup: . Wenn es dem Besitzer so Freude bereite, wieso nicht...

Alte HAG H0 Motoren
Meine Erfahrung ist: in Sachen Kraft sind sie unübertroffen und in Sachen Laufeigenschaften nahezu ebenbürtig. Ihr Hauptnachteil liegt mehr in der Wartung. Alte HAG Motoren benötigen öfters (je nach effektiver Einsatzdauer) an den Lagerstellen unbedingt ein kleines Tröpfchen Oel. Alte HAG Motoren sind definitiv nicht Wartungsfrei. Gar kein Oel, oder auch umgekehrt viel zu viel Oel was womöglich die Bürsten u. el. Kontaktflächen verölt, beeinträchtigt die Laufeigenschaften u. ggf. die Lebensdauer alter HAG Motoren.

Neuere HAG Motoren mögen minim etwas weniger stark sein, aber mit feineren Laufeigenschaften und mit deutlich besserem Auslauf ausgestattet und das Ganze nahezu wartungsfrei :thumbsup: . Im Gegenteil, es wäre verkehrt die Motor-Kugellager oelen zu wollen. Noch heute, bereits 30 Jahre nach der Einführung des "neuen" Motor Typ 88 wird in der Anleitung vermerkt, die Motor-Kugellager nicht zu ölen. Das Sammeln von HAG Loks ist seither bequemer geworden, wenn man eine Lok ab und zu fahren lassen möchte, muss man kaum je ihr Gehäuse öffnen.

Gruss
Hermann
  • Zum Seitenanfang

Ähnliche Themen