Technik: AC - DC (gemeint ist nicht die Band; Warum AC, warum DC?) und Anteile

  • Ich hab, nachdem die Lego-Bahn meinen Ambitionen nicht mehr vollständig Genüge trug (Igitt! Westerwelle-Deutsch! :S ), eine Athearn-Bahn bekommen; zu der Zeit lebten wir in den USA. Die dortigen Dielleoks waren "Schätze" für mich, zumal wir dicht an einer Bahnstrecke wohnten... Zurück in Deutschland habe ich die iirc Atlas-Schienen mit Roco ergänzt, und als ich dann ob des exorbitanten Dollarkurses mich hin zu Europäischen Bahnen wendete, bin ich bei Zweileiter-Gleichstrom geblieben.


    Märklin war mir, als Schüler, absolut und auch für das Gebotene massiv zu teuer, da wäre trotz Nebenjob nichts zu wollen gewesen. Außerdem wollte Märklin, nach den Worten der damaligen Geschäftsführung, solche "armen Schlucker" wie mich gar nicht als Kunden haben - der reiche Sammler brachte mehr Geld in die Kassen, und auf Jugendliche kann man gut verzichten. Dachte man. Für mich passte es schon, ich blieb bei DC und habe es nie bereut.


    Diese schwäbische Arroganz habe ich jedoch bis heute nicht vergessen, und immer, wenn Märklin jammert, man müsse etwas für den Nachwuchs tun, entsinne ich mich exemplarisch des Herrn Topp. Daher kam auch dann Märklin (Synonym für AC-Bahn) nicht in Frage, als ich es mir nach meiner Ausbildung hätte leisten können. Leider zieht sich diese, aus meiner Sicht typische, Märklin-Arroganz bisweilen bis zu den Fans dieser Marke durch. Ich habe schon öfters erlebt, daß im Eisenbahnladen die Märklinista andere Kunden bequatschen wollten, Zweileiter sei Plaste-Schrott, und Märklin soll das einzig Wahre, Echte, Gute sein: Metall, mfx, Sinus... Nun ja. Für mich ist die Firma Märklin das unsympatischste an der Modellbahnbranche überhaupt (quasi der FC Bayern München der Modellbahn), und zu AC werde ich wohl daher nie wechseln.


    Erwin hat Recht: Emotionen spielen bei unserem Hobby eine Große Rolle, und Märklin bzw. AC sind bei mir äußerst negativ besetzt.

  • Meine 2. Modelleisenbahn ab 1977 war dann die Spur N (die gab es nie mit Pukos), ...


    Der Vollständigkeit halber sei gesagt: Es gibt nichts, das es nicht gibt. Der spanische Hersteller Ibertren hatte mal sein 3N-Programm lanciert. Das war Spur N mit einem Mittelleiter. Es konnte sich nie durchsetzen. Denn welcher N-Bahner will schon Modelle von nur einem Hersteller kaufen können? :wink:


    Thomas

  • Günther, doch die von Märklin. Schwaben an sich sind doch allermeistens lieb und nett. Aber bedenke: ich habe ein paar Jahre in Baden gelebt. Das hat geprägt... 8)


    Aber die Sprüche, die der Märklinvertreter* damals so abließ, die waren arg unter der Gürtellinie. Vielleicht war das auch so gewollt, um den Fans der Marke das Gefühl zu geben, etwas "Besseres" als der jugendliche Modellbahnplebs zu sein. Auf jeden Fall völlig daneben. Meine Fragen zielten übrigens dahin, was mich eine ähnlich große Anlage in AC kosten würde, wie ich sie nun in DC habe, nur so als ungefähre "Hausnummer". Die Antworten überlasse ich Eurer Phantasie... nur soviel: es wurde (zu)viel auf meine Kosten gelacht.



    *"Schönen guten Tag, ich vertrete Märklin-Produkte!" "Aber nur aufm Steinboden, nicht aufm Teppich, und hinterher wird gewischt und gesaugt, junger Mann!!!" :thumbsup: