Wirtschaftliches: Preis- und Mengenentwicklung im Modellbereich, ein Blick über den Tellerrand.

  • Von HAG SoSe kennen wir es bestens, eine Vielzahl solcher Modelle wechselt in Online Auktionen zu fast jedem Preis den Besitzer, es sind einige wenige Finanzkräftige zugange denen die Modelle viel wert sind. Bei den 0815 Modellen sind die Preise in aller Regel alles andere als berauschend, ein markanter Wertverlust ist die Regel. Die Menge an produzierten Modellen ist bei den meisten Herstellern spürbar rückläufig. Bei HAG besonders stark.


    Kürzlich diskutierten im Klub die Spur I Echtdampfer über die Aster 241 P , Das Modell soll ca. Fr.15'000 kosten und erscheint in einer kleinen Serie von etwa 130 Modellen. Worauf ich ziemlich ungläubig zurückfragte ob das ihr ernst sei. Sicher war die Antwort, früher stellte Aster Modelle in Serien von bis zu mehreren Tausend her. Also auch hier, ein gravierendes Nachwuchsproblem. Wie üblich sitzt das Geld in der Schweiz, von der Challenger wurden etwa 30 Stück alleine in der Schweiz verkauft. Geld für das Hobby ist scheinbar vorhanden. Die Schweizer Spur I Echtdampfszene ist klein und überschaubar. Bei etwa dreiviertel aller verkauften Modelle weiss man nicht wo sie landen. Auch heute noch ist die Modellbahn etwas, das als Hobby oft verschämt im Dachboden oder Keller betrieben wird, eigentlich schade.


    Zum Schluss noch das Hobby der armen Schlucker, Modellflugzeuge im Massstab 1:400. Letzte Woche wurde in einem Forum auf ein A330 Modell der Asiana mit einer anderen Registrierung hingewiesen, produzierte Stückzahl 10. Der Beitrag stand schon mehrere Stunden dort, keine Gebote, Sofortkauf für $39.97, ein völlig normaler Preis. Also Klick, Kauf und Meins. :thumbsup: Beim gleichen Anbieter eine Lockheed Electra aus der ersten Generation, vor wenigen Jahren sehr gesucht und teils mit Wahnsinnspreisen verkauft. In der regulären Auktion für $38.01 ersteigert.


    Das Gegenteil davon, zwei haben sich um einen China Airlines Jumbo gestritten, Verkaufspreis beim erscheinen ca. $36.00, Stückzahl einige Hundert, verkauft für $710.00. Jetzt werden eine Unmenge Modelle Chinesischer Airlines angeboten, meist keine Gebote. Neben einigen Ausreissern nach oben, auch hier die Tendenz ganz klar sinkend, was Preise und produzierte Menge anbelangt.


    Generell denke ich, die Vielfalt an Arten des Modellbau ist kaum mehr fassbar, teilt sich bei sinkender Nachfrage auf immer mehr Gebiete auf. So folgt einem anfänglichen Hype sehr schnell ein böser Kater, zumindest bei denen die das Hobby als Wertanlage oder Spekulations Geschäft sehen.

  • So folgt einem anfänglichen Hype sehr schnell ein böser Kater, zumindest bei denen die das Hobby als Wertanlage oder Spekulations Geschäft sehen.


    Die Meinung teile ich absolut. Auch die wenigen (HAG-Moba-)Stücke, die heute zu Mondpreisen verkauft werden, sind keine Gewähr für ewigen Werterhalt. Auch hier zeigt sich - wie Erwin schon bei den China-Airlines-Modellen aufgezeigt hat - man muss warten können. Gut, auch mir geht manchmal (aber in immer noch vertrtbarem Biet-Rahmen) der "Gaul" durch und das Gebot fällt höher aus als bei ruhiger, sachlicher Betrachtung. Aber dafür sind es ja auch Auktionen. Mal kauft man günstiger ein, mal freut sich eher der Verkäufer. Auch meine Sammlung an HAG-Loks wurde nicht aus Werterhalt-Gründen angelegt (und weitergeführt) sondern aus Spass an der Freude und dem ewigen Such-Trieb des Sammlers, der sein Sammelgebiet zu vervollständigen oder zu komplettieren trachtet . . . ;):)

  • Erwin : Bin ich froh, dass ich im Sammlerruhestand bin! :D Vor zehn Jahren hätte mir ein solcher Post wie deiner noch eine schlaflose Nacht bereitet und mich die letzten Kopfhaare gekostet. ;)


    Ich denke aber nicht, dass das (Modellbahn-)Sammeln an sich "out" ist. Im Gegenteil: Wer warten kann und kein bestimmtes Objekt einfach haben "muss", hat's heute doch eigentlich viel leichter als wir damals. Ein weltweites Angebot dank der vielen Online-Händler und Auktionsplattformen, viele Nachlass-Auflösungen, gute Informationsquellen dank Websites, Datenbanken und Foren usw. usf. Man darf das Ganze einfach nicht mit dem einzigen Ziel vor Augen angehen, eine sichere Wertvermehrung zu realisieren. Denn dies ist selbst in jenen (HAG-)Fällen nicht mehr gewährleistet, die zurzeit wegen irgend eines Hypes oder einer kleinen Gruppe von Verrücktbietern gerade satte Gewinne versprechen. Also nur noch locker das sammeln, was einem gefällt. ;)


    Zurzeit ist bei Ebay übrigens wieder einmal eine der unvermeidlichen "Céline"-Re 465er von Zuba-Tech voraussichtlich günstig zu haben - für mich eines der schönsten Beispiele dafür, dass der Krug zum Brunnen geht, bis er bricht...


    Und schön, dass ginne2 in der gleichen Minute ungefähr das Gleiche sagt. :)

    Mit Forumistengruss, Stefan

    _____________________________


    "Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."

    (Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)