Wirtschaftliches: Universalloks - Innovation, zu welchem Preis?

  • Die Beiträge und Statements zur BUL haben mich wieder einmal zum An- und Querdenken gewisser Dinge gebracht die ich hier loswerden will.


    Also bitte nicht sofort an die Decke springen sondern einmal darüber nachdenken, vielleicht ist das eine oder andere gar nicht so falsch oder abwegig.


    Zuerst zur BUL. Alles Folgende gilt für mich persönlich und ich beleuchte nur meine Ansprüche und Wünsche.


    Um es kurz zu machen eine solche Lok brauche ich überhaupt nicht. Ich fahre Digital Wechselstrom und beabsichtige auch nicht meine Modelle auf einer anderen Anlage laufen zu lassen. Also wieso soll ich dafür einen möglichen höheren Preis in Kauf nehmen. Normverletzungen akzeptieren und vielleicht noch andere weitere Nachteile wenn ich gar keine solche Lok will.


    Wieso werden die meisten Konsumgüter und Investitionsgüter immer billiger und leistungsfähiger bei gleicher oder besserer Qualität und bei Modelleisenbahnen gehen die Preise nur nach oben. Sind hier die schlechteren Leute am Werk?


    3 + 1 Beleuchtung, super Antrieb, noch bessere Stromabnahme, Decoder mit 20 Funktionen, Sound und weiss der Teufel was noch, ist dem Vitrinenbahner solang wie breit, er will ein perfektes Modell bis ins letzte Detail. Während dem beschwert sich der Betriebsbahner warum sich seine Wünsche nicht schon lange erfüllt haben, da die Technik schon lange zur Verfügung steht. Wie sollen all diese Wünsche unter einen Hut gebracht werden? Zum Glück bin ich kein Modellbahnhersteller, ich wäre wahrscheinlich an den Wünschen verzweifelt oder hätte irgendwann entnervt aufgegeben.


    Es ist gut und richtig wenn es engagierte Leute wie Stefan Burkhard gibt die vielleicht sogar Etwas verrücktes Versuchen, so kommt man voran. Wahrscheinlich wird vieles nicht oder erst später realisiert, so bleibt doch wenigstens immer wieder etwas hängen und es geht immer vorwärts. Es darf nicht vergessen werden, in einem Forum treiben sich eher die engagierten Modellbahner um, die Masse wird vermutlich damit zufrieden sein wenn sie mit ihren Modellen dann und wann ein paar Runden drehen können und alles einwandfrei funktioniert. Die wollen nicht noch Stunden damit verbringen Decoder programmieren, auf Fehlersuche gehen und was auch immer.


    Allen diesen vielen berechtigten Wünschen muss die Modellbahnindustrie gerecht werden und den richtigen Mittelweg ausloten.


    Nun was will ich mit dem ganzen, es wäre interessant möglichst viele Wünsche hier zu finden und irgendwann diese zusammenfassen und darüber nachzudenken was realisierbar ist und was es letztendlich kosten könnte und was man letztendlich bereit ist dafür auszugeben.


    Lasst euren Wünschen freien Lauf, ausser Zeit kosten sie noch nichts.

  • Ja da handelst du dir wieder was ein mit diesem Thema... :wink:


    Ich bin auch eher der Vitrinenbahner als der Spielbahner. Folgendes ist mir an Modellen sehr wichtig:


    - korrekte masstäblich Ausführung
    - gute bis sehr gute Detaillierung
    - präzise Beschriftung
    - trotzdem noch gute Laufeigenschaften, wenn ich dann mal fahren will, natürlich störungssicher und zuverlässig
    - Digital, ob jetzt 8 oder 21 Pol ist mir egal
    - gute vorbildgerechte Beleuchtung
    - Radius 2 tauglich
    - Kupplungs-Normschacht
    - Metall oder Messinggehäuse!


    Das wären meine Idealvorstellungen von einem Modell. Natürlich kann dies nicht jedes erfüllen. Aber wenn ihr das oben liest, werdet ihr feststellen, dass Hag im Moment so ziemlich alle Wünsche erfüllt! Vor allem seit dem 25. Oktober, wenn alle neuen Modelle modifiziert ausgeliefert werden. Die Modelle der neuen Generation sind masstäblich, sind sehr gut und schön detailliert, vor allem auch alle sehr "stimmig" und mit der Überarbeitung laufen sie auch sehr gut, dies auch auf Radius R2. Und nun das Wichtigste, sie sind aus Metall! Zudem rüste ich sämtliche Modelle auf einer Seite zu, dann sind sie optisch wirklich beinahe perfekt.


    Was noch fehlt, aber ja auch in Arbeit ist, wäre nun, dass alle Modelle über Wechselbeleuchtung verfügen. Danach wäre ich dann bald mal wunschlos glücklich.... und Hag darf sich auf meinen Umsatz freuen! :wink:


    Komprommis? Ja ich habe auch Modelle die nicht laufen, nur weil ich unbedingt diesen Typ in der Vitrine wollte... und ja, habe auch Plastikgehäuse, weil es eben diese Modelle woanders nicht gibt. Trotzdem muss ich sagen, für mich stimmt bei Hag das Preis- /Leistungverhältnis und für die gebotene Qualität zahle ich gerne mehr als bei den Mitbewerbern! Vom Preis her müssen wir uns auch nicht wundern, im Gegensatz zum Konsumgütermarkt werden hier die Stückzahlen immer kleiner. Die einzige Einsparung ergibt sich aus Verwendung billiger Materialien (Plastik) und Produktion in Billiglohnländern. Aber ich denke, auch für Hag sollte es im hochpreisigen Segment Platz haben. Schliesslich kauft auch nicht jeder eine Swatch, sondern vielleicht doch eher eine Omega! :wink:


    Bezüglich den weiteren Wünschen die du ansprichst, wie z.B. Universallok... ich wäre nicht bereit dafür mehr zu bezahlen, aber beim selben Preis und den selben Laufeigenschaften hätte ich dagegen überhaupt nichts einzuweden.


    Ansich denke ich, Hag ist auf dem richtigen Weg und sollte diesen nicht verlassen. Weiter Modellpflege betreiben und interessante neue Modelle anbieten.

  • Hallo


    Ich wäre nicht bereit für eine Universallok mehr zu zahlen, noch weniger Verständnis hätte ich wenn zu Gunsten der "Universalität" gewisse Kompromisse in der Funktion nötig wären. Meine Modelle stehen nicht in der Vitrine, ich habe Freude daran wenn sie richtig laufen. Dafür muss ich eben ev. beim aussehen Kompromisse eingehen (z.B. verkürzte Wagen). Hag Modelle erfüllen meine Wünsche und sind ausserdem ziemlich Robust. Wer seine Modelle fahren lässt riskiert immer mal eine Entgleisung etc. dann möchte ich die Modelle auch in die Hand nehmen können ohne befürchten zu müssen das ein Detail abbrechen könnte (spröde Kunststoffe). Für verbesserte Modelle und weiterentwicklungen bin ich durchaus bereit einen angepassten Preis zu bezahlen, ebenso für eine gute Qualität. Ein guter Service hat ebenfalls seinen Preis.


    Beat

  • Ist die Frage:
    Kostet eine Universallok mehr als je eine getrennte Ausführung einer GS und einer WS-Lok?
    Wenn sichergestellt ist, dass eine Universallok keine Einschränkungen beim Betrieb auf allen (!) handelsüblichen Gleisen hat, die üblichen Eigenschaften einer HAG-Lok aber gewahrt bleiben, ist aus meiner Sicht absolut nichts dagegen einzuwenden, vorausgesetzt, der Preis steigt nicht exorbitant (der Universaldecoder ist mit dem LoPi3 ja schon in greifbare Nähe gerückt - auch hier kann durch höhere Stückzahl sicher ein günstiger Zukaufspreis erzielt werden.)


    (und darum gehts: HAG muss nur noch eine Sorte Achsen und Räder pro Bauart vorhalten, die Vielfalt der Teile reduziert sich, die Stückzahl erhöht sich, das führt zu günstigeren Preisen - vorausgesetzt, diese Ersparnis wird nicht durch einen evt erhöhten Montageaufwand von zusätzlichen Schleifern und Kabelverbindungen wieder ad absurdum geführt.....


    Martin!!!????

  • Hallo Beat,


    Mit der Universallok von Stefan B. musste ich auf meinen Gleisen keinen Kompromiss eingehen, sie fuhr so sauber wie meine Re460 RailAway in DC-Ausführung, ebenfalls mit Lopi3 Decoder und unter SX-Format, aber auch DC.


    Solche Universalloks müssen eigentlich in der Herstellung und im Laden günstiger werden (Lagerhaltung usw., Bauteile).


    Die Kollegen aus der AC-Fraktion konnten auch keine Probleme feststellen. So spricht eigentlich nichts dagegen, im Gegenteil könnte ich solche Loks auch mitnehmen und auf fremden AC-Gleisen fahren lassen.


    mit freundlichen Grüssen


    Gian

    Spur: H0 / H0m, Rocoline ohne Bettung, Bemo/Peco
    Digitalsystem: 3 ZS1 Zentralen, GBM, WD, Servodecoder, KS, usw. von Stärz, alles Bausätze inkl. Zentralen
    PC/Software: Windows 7 Ultimate, TrainController 7 Gold

  • Ich kann Gians Ansicht voll und ganz bestätigen.


    Die Idee ist die Verbilligung der Produkte, da identische Teile verbaut werden könnten.


    Ein Mitglied der AC-Fraktion

    Wer Wind sät, wird Sturm ernten.


    In diesem Forum nicht mehr aktiv.