Werkstoffe: Zinkkorrosion, leider auch heute noch ein Thema

  • Sehr interessanter Artikel bei bahnwahn. Da der Gewichtsklotz der Bm 4/4 in der Mitte eine Bohrung besitzt, ist er "dünnwandiger", und die Aussbeulungen sind deshalb wahrscheinlich nicht so ausgeprägt gewesen, wie beim Bild des Gerwichts der ÖBB 2043. Risse in der Oberfläche konnte ich jedenfalls noch keine finden.

    Beim Einbau des SB-Antriebs vor ein paar Jahren musste ich das Gewicht im Bereich des Motors kürzen. Damals waren noch keine Beulen sichtbar. Sie müssen also nachträglich entstanden sein. Mal schauen, ob und wie sich der Gewichtsklotz formmässig weiter verändert.


    Freundliche Grüsse

    Richard

    Bei meinen Beiträgen im Forum wende ich grundsätzlich die Enten-Taktik an. Über der Wasseroberfläche: Aufmerksam beobachten, kühlen Kopf und Ruhe bewahren. Unter der Wasseroberfläche: Kräftig treten. Wenn's brenzlig wird: Blitzschnell abtauchen.