Rollmaterial: Re 4/4 II Mä+Re 6/6 Hag oder Re 10/10 Hag?

  • Ich probiere mal, zu einer einigermassen neutralen Antwort anzusetzen :lol:


    Meine Erfahrungen mit Märklin-Loks beschränken sich auf:
    a) einige 25- bis 30-jährige Modelle (Krokodil / Dampfloks)
    b) ein ca. 10-jähriges Modell (Lok der SJ)
    c) eine SBB Rangierlok und ein Habersack


    Nachdem ich von dem mir zugelegten "neueren" Modell (die Lok der Schwedischen Staatsbahnen SJ) bezüglich Fahreigenschaften (vor allem stark nachlassende Zugkraft in einer Steigung, selbst mit geringer Anhängelast von 6 Märklin-Personenwagen) enttäuscht bin, habe ich seither keine neuen Märklin-Streckenloks gekauft, zumal ich bis jetzt bei Märklin auch kein Modell gefunden habe, dass ich haben müsste.


    Ich nehme mal an, dass du mit den Re 4/4 II und den Re 6/6 in Doppeltraktion fahren möchtest? Analog wird das wahrscheinlich bezüglich Geschwindigkeit etwas schwierig wegen der unterschiedlichen Antriebe. Digital (bin kein Spezialist) dürfte das wohl keine Probleme bereiten.


    Dann kommt es meiner Meinung nach höchstens noch darauf an, wieviel Wert du auf die Optik dieser Doppeltraktion legst! Eine HAG Re 4/4 II passt natürlich optisch bezüglich Gesamteindruck und Stimmigkeit sicher viel besser zu einer HAG Re 6/6 als eine Märklin Re 4/4 II. Vielleicht geben also weder Preis noch Fahreigenschaften den Ausschlag, sondern einfach das Optische?


    Gruss, Dani

    Ich bin analog, also fahre ich analog! Und es geht mir gut dabei...


    Vorsicht: Ich bin ein Spielbahner! Bei mir verkehren nur Personenwagen in 1:100 und 1:93.5. Und es geht mir gut dabei...

  • Ich habe sowohl eine Märklin Re 4/4 II (eigentlich eine Trix, aber das tut nichts zur Sache) grün Nr. 11376 mit allem Schnickschnack wie Rangiergriffen und -Tritten als auch die HAG Re 4/4 II 11380 in rot.


    Wenn man die beiden Modelle nebeneinander stellt sieht man auf den ersten Blick eigentlich nicht, welche jetzt von welchem Hersteller ist.


    Beim zweiten Hinsehen gewinnt aber die Märklin-Lok in allen Belangen (bei mir). Die Detaillierung ist feiner, die Details sind weniger klobig als teilweise bei HAG und bei HAG fehlen Ragniergriff, Funkantenne, Detail am Stossbalken etc.


    Der Ersatz von Märklin-Loks durch HAG-Loks würde sich bestimmt nicht negativ auswirken im Anlagenbetrieb. In der Vitrine wäre es ein ganz kleiner Rückschritt, wenn man mich fragt. Deshalb empfehle ich dir, mit deinen Märklin-Loks glücklich zu bleiben und einfach die Re 6/6 von HAG dranzuhängen (wenn diese optisch zur HAG-Re 4/4 II passt wird sie genauso gut mit der Märklin Lok harmonieren, bis auf dass die Loks ebentuell aufgrund unterschiedlicher Übersetzungen bei gleicher Spannung nicht gleich schnell fahren könnten).

  • Ich hatte beide.....


    der Grund für den Verkauf der M*-Loks war ganz einfach die für mich nicht ausreichende Motorisierung (kein Witz)!


    Die M-Loks haben dem bekannten Drehgestellantrieb mit dem (zumindest in der Digitalversion) Fünfpoler mit 19 mm Durchmesser und Antrieb auf 2 Achsen. Soweit nix besonderes, aber das Chassis der M*-Maschine ist sowas von Massiv, weil der freie Raum über dem Laufdrehgestell mit Zinkdruckguss regelrecht ausgegossen wurde. Dadurch liegt viel Totgewicht auf dem Laufdrehgestell, was vom (viel zu leichten) Antriebsdrehgestell auch noch bewegt werden muss.
    Die HAG-Lok hat den bekannten 24 mm-Dreipoler auf einem Drehgestell und KEIN zusätzliches Ballastgewicht in der Lok. Obwohl die HAG-Lok mit 430g etwa 160g leichter ist als die M*/Trix-Maschine, musste ich feststellen, dass die Zugkraft der HAG-Lok um einiges höher ist.
    Tests auf meiner Anlage haben ergeben, dass die M*-Re in 30 Promille bei 6 beleuchteten Wagen trotz Lastregelung in die Knie geht, bei 9 Wagen drehte sie in der engen Kurfe der Steigung durch. Die HAG-Lok bemerkt die 6 Wagen ger nicht, bei 9 hat die Lastregelung dann zu arbeiten (kurzfristige, winzige erkennbare Geschwindigkeitseinbrüche). Das Getriebegeräusch der M*-Lok ist etwas kerniger und lauter.


    Bei der Detaillierung hat die M*-Re leicht die Nase vorne (Dachausrüstung, etc) - allerdings ist sie halt auch 9 Jahre jünger als das HAG- Pendant.


    Mein Fazit: M* ist etwas feiner, HAG etwas zugkräftiger - und für eine Re10 passen beide, die HAG vielleicht etwas besser wegen des dann gleichen Detaillierungsstandes und der Farbkompatibilität (wenn da jemand drauf achtet, die Loks laufen ja nicht nur fabrikneu rum.....)


    ist jetzt nur meine Meinung und sicher nicht repräsentativ....
    Ach ja, was mich an der M*-Lok noch stört sind die wirklich widerlich pi**gelben LED, da ist die HAG-Standardlampe trotz der teilweisen Ausleuchtung der Gleise unter der Lok (am Motordrehgestell) weit angenehmer....

  • Ich habe mehrer Re 10/10:


    1x Re 10/10 von HAG in grün mit 2x DsM und LopI V3.0 (von diesem Modell werde ich mich trennen, da in grün, sonst optimal!)
    1x Re 10/10 von HAG in rot auch DsM und Lopi V3.0
    diese 2 Re 10/10 laufen optimal, dank des DsM, aber erst seit ich den Lopi 1.0 heraus genommen hatte (litt unter Demens) und durch den V3.0 ersetzt hatte. Ich muss noch sagen, dass die führende Re 6/6 allein läuft, die Re 4/4 aber allein nicht einsetzbar ist, da sie kein Decoder hat, sie wird durch die Re 6/6 gesteuert, dadurch ein problemloser Lauf!


    1x Re 6/6 von Roco und Re 4/4 von TRIX (beide cargo) mit lopi V3.0 einzeln gesteuert, keinerlei Probleme!


    1x Re 6/6 von Roco mit Re 4/4 II 1.Serie von Roco auch einzeln gesteuert
    mit ESU V3.0, keinerlei Probleme!


    Dann noch bls 485 mit DB 185 beide von Roco auch keine Probleme!


    Es braucht einfach ziemlich viel Zeit (ausser mit DsM), bis jede Lok gleich schnell fährt und die Vmax. stimmt.


    Am besten lässt man die 2 Loks im Abstand von 50cm auf dem selben Gleis mit einem Regler fahren, so kann man einfach abgleichen.


    Alfred

  • 1x Re 6/6 von Roco und Re 4/4 von TRIX (beide cargo) mit lopi V3.0 einzeln gesteuert, keinerlei Probleme!


    Hallo,
    hast du die Lastregelung ausgeschaltet wenn du mit 2 Loks fährst, welche beide einen eigenen Decoder haben?
    Ich habe die Erfahrung gemacht das es nur ohne Lastregelung funktioniert, da diese sonst gegeneinander arbeiten. Wenn die eine Lok zieht, fängt die andere an zu bremsen. Da reibt es die Haftreifen runter das es nicht mehr feierlich ist.
    Wirklich gut funktioniert eine Doppeltraktion nur wenn 2 gleiche Antriebe (Motor/Getriebe) zusammenarbeiten.


    Deshalb dürfte dass Zusammenspiel von Märklin und Hag etwas heikel werden!
    Eine Möglichkeit wäre, dass man eine Lok auf haftreifenlose Antriebsachsen umbaut, um die Drehzahlunterschiede auszugleichen. Vorzugweise sollte dies bei der Märklin Re 4/4 gemacht werden, da diese wie oben beschrieben eine geringere Zugkraft hat.


    Grüße aus dem Kleinwalsertal

    HO ~ Märklin 6021 mit ESU Mobilcontrol und Tams Brakebooster auf C & K Gleis
    LOKS: HAG, Märklin, Roco, Lima
    Decoder: ESU, Märklin, Viessmann & Tams

  • Zitat von "Tessin"

    Ich habe mehrer Re 10/10:


    1x Re 6/6 von Roco mit Re 4/4 II 1.Serie von Roco auch einzeln gesteuert
    mit ESU V3.0, keinerlei Probleme!


    Die Roco Re 4/4II 11117 (heute BLS 420 502), 11128, 11134, 11141 und 11144 gehoeren alle zum SBB-P und kommen nicht im Einsatz als Re 10/10.


    Nur die Re 4/4III 11350 (ex-SOB 41) kann man mit Re 6/6 (620) zusammen finden.


    Die Roco Re 4/4II koennen zusammen als Doppeltraktion fuer EC/IC Verkehr am Gotthard gesichtet werden.


    Fuer eine Re 10/10 koennen Sie die folgende Loks einsetzen:
    Maerklin 34/37341 11294, Maerklin 34345 11276. Maerklin 29859.1 11376, Hag 165 11380 und andere.


    Gruss und frohe Weihnachten


    Mike C

  • @mike


    hast du eine Ahnung, ich weiss selber, dass diese Loks der Division P gehören, aber wo ich praktisch an der Gotthardlinie wohne, sehe die unmöglichsten Sachen punkto Loks. Letzthin als ich in Lugano war, habe ich folgendes gesehen:
    1x Re 10/10(C) + 1x Re 8/8 /C + P)+ Re 465 bls + BR 185 DB, alles in einem Lokzug :shock:


    Es gibt nichts, was es nicht gibt! :lol:


    Genau so verfahre ich auf meiner Anlage, die Re 4/4 II 1.Serie, die ich auch zu einer Re 10/10 zusammen führen kann, habe ich auch schon auf einer Foto so gesehen!


    Also, ich bin nicht so sturr, ich lasse alles laufen auf der Anlage was mir gefällt!


    Nur eine Kanadische Lok, die fehlt mir noch, aber was nicht ist, kannn noch werden! :lol:


    Alfred

  • Zitat von "Dany"

    Ich habe sowohl eine Märklin Re 4/4 II (eigentlich eine Trix, aber das tut nichts zur Sache) grün Nr. 11376 mit allem Schnickschnack wie Rangiergriffen und -Tritten als auch die HAG Re 4/4 II 11380 in rot.


    Wenn man die beiden Modelle nebeneinander stellt sieht man auf den ersten Blick eigentlich nicht, welche jetzt von welchem Hersteller ist.


    Beim zweiten Hinsehen gewinnt aber die Märklin-Lok in allen Belangen (bei mir). Die Detaillierung ist feiner, die Details sind weniger klobig als teilweise bei HAG und bei HAG fehlen Ragniergriff, Funkantenne, Detail am Stossbalken etc.


    Beim Vorbild wurden die Rangiergriffe und -tritte sowie die Funkantennen für den Zugfunk 88 und den Vereinfachten Zugfunk 90 ab Ende der achtziger Jahre angebracht. Die HAG Re 4/4'' 11380 wurde 1986 ausgeliefert. Somit ist es logisch, dass die erwähnten Details fehlen und erst bei später ausgelieferten Auflagen ergänzt wurden. Bei den späteren Auflagen wurden auch die wirklichen Mängel der 11380 wie das falsche Rot des Gehäuses, die silbernen Räder, die zu grosse Loknummer auf der Stirnseite und die Gussnähte korrigiert. Im weiteren besitzt die 11380 noch nicht den aktuellen Motor 88. Übrigens gibt es den Zurüstsatz, mit dem der Stossbalken detailliert werden kann.


    Gruss Daniel

  • Der Zurüstsatz gehört nicht zum Lieferumfang dazu? Das gibt es doch sonst nur bei deutschen Automobilen...
    Dass das rot falsch sein soll kann ich jetzt nicht so recht nachvollziehen, denn es sieht neben all meinen anderen roten Loks passend aus. Vermutlich sind die alle auch falsch ;)
    Die Loknummer auf der Front ist im Vergleich zur Märklin-Lok und dem Vorbild tatsächlich zu gross, nicht aber im Vergleich zur Lima Re 6/6, dort ist sie exakt gleich gross.

  • Hallo zusammen und frohe Weihnachten!


    Da ich zu 98% nur sammle was am Gotthard hoch und runter fährt (ja ich bin so ein typisch Deutscher Gotthard-Enthusiast :wink: ), habe ich mittlerweile fast jedes entsprechende Großserienmodell besessen. Wie ich schon vor längerer Zeit hier geschrieben habe, hat mich die Firma HAG bestens bedient. So verfüge ich über eine ganze Reihe von Re 6/6-Kombis und natürlich einige wenige andere Modelle (demnächst auch "Christophs" Ae 6/6 - Ausnahmen müssen möglich sein :wink: ).


    Auf einer ausreichend großen Testanlage hatte ich HAG Re 10/10 analog und auch damals mit Lenzdecoder Le 131 umfangreich getestet (ein Decoder je Lok mit gleichen Einstellungen).
    Ich empfehle auf jeden Fall eine HAG Re 10/10 zu fahren. Bei meinen Tests hatte ich damit keinerlei Probleme. Es wurden dabei Züge mit z.B. 30 Hackschnitzelwagen problemlos befördert. Auch in Gleiswendeln mit Roco R5 / R6 gab es keine Probleme (27 - 30 0/00). Langzeiterfahrung in Bezug auf die Haftreifen habe ich leider nicht.
    Kombinationen mit Fahrzeugen verschiedenener Hersteller haben mich dagegen nicht zufrieden gestellt. Sehr gut funktionierten aber z.B. Roco 460er und 185er Doppeltraktionen.


    Die Anlage habe ich zwischenzeitlich entfernt und das Dachgeschoß neu ausgebaut. Jetzt bin ich gerade (erst) wieder mit ersten Schritten angefangen zu bauen.
    Ein Umbau der HAG Loks auf nur zwei Haftreifen soll folgen. Da werde ich aber nochmals einen Test durchführen müssen. Meine Doppeltraktionen sollen doch die typischen Gotthardzüge ziehen können. Schließlich habe ich seit über 10 Jahren am Berg Fotos geschossen und genau danach "eingekauft"... :D


    Bei den Triebfahrzeugen setze ich schwerpunktmässig eindeutig auf HAG (Re 4/4, 6/6, Ae 6/6, 460) und Roco (185, 482). Daneben habe ich nur noch wenige weitere Gotthardmodelle von Roco, Trix und Liliput.


    Über die Fortschritte der Anlage werde ich bei Erreichen der Fotoreife unter User-Vorstellung berichten.


    LG, Mosi

  • Zitat von "Dany"


    Dass das rot falsch sein soll kann ich jetzt nicht so recht nachvollziehen, denn es sieht neben all meinen anderen roten Loks passend aus. Vermutlich sind die alle auch falsch ;)


    Doch doch, bei fast allen HAG Re 4/4 II mit der Betriebsnummer 11380 wurde das Rot zu dunkel, da irgendeine Grundierung oder so vergessen wurde. Es gibt aber einzelne Modelle, wo die Farbe stimmt - vielleicht hast Du Glück gehabt und ein solches erwischt... :wink:

    Mit Forumistengruss, Stefan

    _____________________________


    "Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."

    (Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)

  • Zitat von "Dany"

    Der Zurüstsatz gehört nicht zum Lieferumfang dazu? Das gibt es doch sonst nur bei deutschen Automobilen...


    Nein der Zurüstsatz gehört nicht zum Lieferumfang und das ist mir auch recht so. Ich benötige diesen nicht und habe darum auch keine Lust, dafür einen Mehrpreis zu bezahlen.


    Gruss Daniel