Beiträge von Alpenbahn

    Salut Stefan


    Ich hätte hier noch zwei neuwertige AC Böden zum Tausch rumliegen - beide mit Permanentmagnet. Es müsste lediglich noch ein Decoder eingelötet werden. Falls sich kein AC Digital Boden findet darfst Du Dich gerne bei mir melden zwecks Tausch mit dem DC Digital Boden (selbstverständlich mit Wertausgleich).

    Da stellen sich mir doch noch zwei Fragen zum Lematec Zug: Wurde das Gummi für die Übergänge noch irgendwie speziell behandelt? Je nachdem ist dieses materiall auch nicht gerade für seine Haltbarkeit bekannt... Und zweitens ab welchem Radius ist er einsetzbar? Das drehgestell am motorwagen macht nicht gerade den gelenkigsten Eindruck.

    Ich würde jetzt anhand des Bildes nicht unbedingt auf Zinkpest schliessen, das Schadenmuster ist dafür eher untypisch. Die Blasenbildung kann auch viele andere Ursachen haben; Grundierung passt nicht zur Farbe darüber, Gehäuse wurde nicht oder unsachgemäss gereinigt (Schweiss, Fettrückstände, Rückstände von Reinigungs- oder Lösungsmittel usw), Trocknungszeiten mangelhaft einzelner Schichten, fehlerhafter Härter im Lack, oder auch dass später Feuchtigkeit zwischen Lack und Gehäuse (auch Metall kann schwitzen) gekommen ist - d.h. z.B. absolut unsachgemässe Lagerung in Feucht/Trockener-Warm/Kalter Umgebung (z.B. ein nicht isolierter und undichter Estrich)


    Sicher ist, dass das Modell ein wirtschaftlicher Totalschaden ist. Was nun wirklich die richtige der vielen möglichen Ursachen ist, müsste jedoch ein Spezialist untersuchen.

    Das mehrfarbige Dach sieht nun ein gutes Stück besser aus als bei den Erstauslieferungen der SBB Version.


    *Nietenzählermodus* Schade hat man es bei der Betriebsnummer verpasst, diese BLS konform zu richten... Anstelle 922 wäre nach aktuellen Nummergrundsätzen 925 die korrekte Bezeichnung. Sowie die ersten beiden Ziffern mit 92 für 2-achsige e-Rangierlok *Modusende* ;)

    Bevor man vorschnell Urteile abgibt: manchmal gibt es bei Dingen unerwartete Schwierigkeiten oder Probleme. So was kann auch grossen Firmen passieren (und ist es auch schon). Aber hier ist ja das Urteil schon gefällt und steht fest. Der ehemalige Gross-Guru, der sich um New-HAG doch anscheinend nicht mehr kümmert, ist offenbar dennoch an Neuigkeiten aus dem Hause HAG interessiert, sonst käme es nicht zu einer solch gehässigen Aussage nur weil er kurzfristig keinen Zugriff mehr hat . . . :thumbdown::thumbdown:


    Günther, und genau deswegen macht man einen Umzug so, wie ich es beschrieben habe. Man richtet die Seite (im Voraus!) vollständig ein und testet diese auf Herz und Nieren. Dies ist auch ohne "gezügelte Domain" via IP Zugriff möglich. Ist alles i.O., stösst man ein DNS-Update an, sodass die Nameserver auf den neuen Standort umgeschaltet werden. Dies dauert ein paar Stunden, da das ganze erst mal durch das ganze DNS bis zu den Root-Servern durch muss und wieder zurück bis es bei jedem einzelnen auch abrufbar ist. gerade deshalb lässt man beides ein paar tage parallel laufen und Du hast einen nahtlosen Umzug. Probleme seitens Seiten ausgeschlossen, da alte wie neue funktionieren, und bleibt beim DNS etwas stocken, ist normalerweise immer eine Seite verfügbar.


    Hier sieht man jedoch leere Präsenzen, die Domains sind beliebtig und nicht sauber aufgeschaltet usw. Absolut Laienhaft eben...

    Auf Facebook hat man "informiert":



    Ohne Kommentar.


    Na ja, auch heute funktioniert keine der beiden Seiten. Ehrlich gesagt etwas gar unprofesionell der Umzug :rolleyes: Im Normalfall ist der neue Server mit der Seite fixfertig aufgesetzt und geprüft, danach werden die DNS angepasst und es gibt, sobald dies durch alle DNS und Proxies durch ist eine nahtlose Umschaltung. Und allfällig neue Domains gibt man auch erst bekannt, wenn sie funktionieren.

    Bis vor kurzem Stand noch einer in Basel im B27 (Stumpengleis bei Gl. 5/6 Seite Güterbahnhof). Ob das heute auch noch so ist, weiss ich aber nicht - war schon einen Moment nicht mehr dort.

    Hallo Forumisti


    Wäre nicht der Wagen von Märklin (Art.Nr. 48055) das passendere Modell? Wie ich auf den Vorbildfotos gesehen habe, sind die Seitenwände auch horizontal verstärkt.


    Vom ersten Eindruck her vielleicht, aber wenn man genauer hinschaut: Seitenwände mit anderer Griff-/Hebelanordnung, Dachabschluss nach oben flacher mit fixem Seitenblech, ...

    Dieser Beitrag fordert ja geradezu eine Antwort heraus .... ;) . Ist ja durchaus interessant was geschrieben wurde, aber die Sache kann auch aus einer anderen Blickrichtung betrachtet werden:



    Hier bitte offen und vollständig informieren: HAG hat gefordert, dass nicht nur lose in einem Plastiksack verpackte Gehäuse sondern komplette, unveränderte Loks in der Originalverpackung retourniert werden müssen. HAG hat keine Garantieleistungen verweigert sondern eine korrekte Retournierung verlangt (diese ist aber nicht erfolgt). Ich verweise darauf hin, dass bei vielen Produkten jeglicher Garantieanspruch erlischt, wenn der Gegenstand geöffnet wurde. Es geht jedoch sicher nicht, dass nur einfach Gehäuse einzeln zurückgesandt werden.


    Grundsätzlich richtig und sicher auch wünschenswert, jedoch sieht das Gesetz in einem Garantiefall keine "OVP-Pflicht" vor. Eine Garantieleistung darf folglich nicht von der Verpackung abhängig gemacht werden. Einzig für den Transport wäre es halt besser, das Ding OVP zu senden...


    Da ich weder die Rechnung noch die Modelle gesehen habe, kann ich mich dazu nicht äussern. Mir scheint das einfach relativ unglaubwürdig, da Produktion und Buchhaltung sehr eng zusammenarbeiten und ein solcher Vorfall eigentlich nicht möglich ist.


    Ich kann aus persönlicher Erfahrung bestätigen, dass dies leider kein Einzelfall ist; Anfang 2015 ab Lagerliste noch eine der letzten 2. Wahl Re 420 Lion mit ZH Wappen bestellt. Monatelang passiert nichts, x-fach nachfragen worauf es dann schliesslich hiess, man hätte nur noch eine 2. Wahl Lok, aber die Mängel angeblich kaum sichtbar seien. Also gut, die Lok mal kommen lassen und anschauen, vielleicht ists ja wirklich nicht so schlimm. Nun ja, das Modell war dann eher eine 4. Wahl Lok - erinnerte stark an die ersten Anfänge von Hag Stans - das Modell war schlichtweg unzumutbar. Gerade in diesem Moment habe ich aber gut gespürt, dass es seither massive Fortschritte in Sachen Fertigungsqualität gab. Auf der Rechnung meines Händlers war die Lok jedoch zum vollen Tarif aufgeführt...


    Hmmm - mehrjährig? Die Wiederauflagen der Re 6/6 wurde doch erst vor ca. einem Jahr angekündigt.


    Ganz ehrlich, dann müsste man aber konsequenterweise auch Hersteller wie z.B L.S. Models sofort aus dem Sortiment liquidieren...

    Der Link geht nicht, Bilder sind keine zu sehen, das sieht doch ein bisschen nach Stänkern aus.
    Man kann ja alles und jedes schlecht reden. Aber in meinem Beruf ist das nicht zielführend.
    Oski


    Salut Oski


    Ich muss in diesem Fall Stefan in Schutz nehmen, von Stänkern darf hier definitiv nicht die Rede sein - die Bilder waren für ca 1-2h nach dem Linkposting noch verfügbar. Es waren ca 10 Aufnahmen einer grünen Re 6/6 Muttenz aus der neu ausgelieferten Serie welche grosse Bände sprachen...


    Meine bisherige Erfahrung:


    Von meiner bestellten Auswahl sind bislang vier Re 6/6 geliefert worden und keine hat mich wirklich 100% überzeugt (Othmarsingen wartet noch, da kann ich noch nichts dazu schreiben), mit einem Meter Abstand kann man jedoch das Auge zudrücken und mir zumal der Tausch gegen eine Andere in diesen ehrer geringfügigen Fällen zu Risikoreich ist in Bezug auf die Möglichkeit, eine noch schlechter verarbeitete Maschine zu erhalten, da mir genau das schon mehr als einmal passiert ist... Die paar wesentlichen Kleinigkeiten haben sich jeweils glücklicherweise noch selber "richten" lassen. Auffällig ist jedoch, dass die grünen Loks sichtbar dicker lackiert sind, als die Roten und die Qualitätsschwankungen vor allem in Bezug auf die Endverarbeitung teils immer noch enorm sind.


    Ich kann so mit den Hag Loks leben, ich gebe jeder bestellten und gelieferten Lok einzeln die Chance, ein akzeptables Modell zu sein, auch wenns in Bezug auf Preis/Leistung ein saurer Apfel ist - und wenns absolut nicht passt, gehts halt zurück an den Absender;-) Traurigerweise bin ich mir bei Hag inzwischen gewohnt, dass es gut und gerne bis zu einem Mehrjahr geht und bis zu 5 Anläufe (! Bei der Air14 ging wohl so ziemlich alles schief...) braucht, bis ein "gutes" Exemplar in der Sammlung steht. Immerhin ist es bislang schlussendlich immer gut gekommen, auch wenns langwierig und müssig ist. Eine Roco Re 6/6 aus der neuen Generation macht da definitiv mehr Spass in der näheren Betrachtung in Bezug auf die äussere Verarbeitung, Detaillierung und Wirkung - und v.a. hats immer mit der Erstgelieferten geklappt.