Beiträge von Bourret

    Ich habe gestern bezüglich der hier gewünschten Anzahl Wagen angefragt; hier die kurze Mail Antwort aus Polen:


    Ich habe nun halt mein Exemplar selber und direkt bestellt.
    Roder : Ich bitte Dich dasselbe ebenfalls selber zu machen. Danke.

    Ob nun die Verpackung weggeworfen wird oder nicht - ich bin der Auffassung, dass die Etiketten halten sollen. Leider habe ich nun zwei oder drei Verpackungen der neuen Generation ohne Aufkleber - und das sollte nicht sein!


    Ich habe mir auch schon die eine oder andere neue komplette Verpackung gegöhnt, wenn ich ein schönes HAG-Modell bei EBAY ersteigert habe, welches aber ohne die Box geliefert wurde. Nur wegen einer fehlenden Etikette eine komplette Verpackung kaufen? :(

    Ich habe heute nachmittag wieder meine HAG-Verpackungen neu geordneten und meine Sammlerliste aktualisiert. Jedesmal ärgert es mich, dass wieder wenn einige Etiketten von den Verpackungen gefallen sind. Und dies ohne jegliche Fremdeinwirkung. Die Verpackungen lagere ich trocken, ohne Lichtbeeinträchtigungen und bei Zimmertemperatur. Habt ihr dieses Phänomen auch? Ich stelle es hautsächlich bei den Etiketten zu den neueren Verpackungen fest und insbesondere bei den weissen (Wechselstrom) Etiketten.
    Früher konnte man die Etiketten wenigsten zu einem vernünftigen Preis als Ersatzteil bei HAG nachbeziehen. Heute sind diese leider nicht mehr einzel bestellbar. Warum eigentlich?

    @ Unholz: Interessanter Post den ich eigentlich unterschreiben kann.


    - Detailhandel: Wenn ich eine Lok will dabei keine Beratung benötige, das Kauferlebnis (im Laden stöbern, Fachgespräch führen, mich informieren) nicht suche, dann interessiert mich nur der Preis. Auch die Distanz zum Händler spielt eine Rolle. Ein innovativer Händler ist für mich jener, welcher meine Bedürfnisse abdecken kann. Dabei kann der Kontakt auch genauso gut über den elektronischen Weg und die Post (Versand) funktionieren. Wenn er mir die gewünschten informationen liefern kann (zB eine Spezialserie von HAG oä) dann kaufe ich und zahle auch etwas mehr.


    - Sonderserien irgendwelcher Art haben immer ihre Berechtigung, insbesondere die Auflagen welche ein Händler in Auftrag gibt. Ein Händler lanciert eine solche aber mit dem Ziel Umsatz und Gewinn zu generieren. Er kann nur in seinem Interesse sein, dass ein Sammler von der Initiative erfährt. Daher darf HAG ruhig frühzeitig solche Sonderserien bekannt machen und bezüglich Bestellung an den jeweiligen Händler verweisen. Ein zusätzlicher Kunde generiert auch Umsatz, ggf. kann sogar eine längerfristige Beziehung aufgebaut werden.
    Ob vom Hersteller initierte Sonderserien und Spezialversionen nicht bekannt gemacht werden sollen, ist für mich fraglich. Ist wirklich derjenige "Stammkunde" welcher regelmässig im Werk vorbeischaut oder eine gute Beziehungen zu einem Werksmitarbeiter pflegt und daher von solchen Modellen erfährt der bessere Kunde, wie jener welcher über andere Bezugsquellen ein Modell kauft? Daher habe ich mich über die Nachricht über eine offene Produkteinformationspolitik auch derart gefreut.


    Was ich mich jeweils frage ist, ob die einzelnen Händler von HAG unterschiedlich beliefert werden. Kriegen alle Zugang zu den "Auslauf- oder Überproduktionsmodellen"? Manchmal habe ich das Gefühl, dass der Sekundärmarkt punktuell und bevorzugt mit solchen Produkten bedient wird.


    Wie auch immer; ich bin gespannt wie sich die Informationspolitik verbessert!

    @lanker: Das ist aber eine sehr gute Nachricht!!! Leider kam ich diesen Sommer aus beruflichen Gründen nicht mehr dazu mich in diesem Forum umzusehen, darum habe ich auch den gestrigen Termin verpasst. Wenn aber ALLE Modelle mit allen Untervarianten im Newsletter angepriesen werden wäre das echt ein toller Fortschritt und würde meine Meinung drastisch ändern!


    Sicher kauft jeder da wo er will und das ist auch gut so. Es gibt aus meiner Sicvht noch zu viele Händler, welche die Zeichen der Zeit nicht erkannt haben. Andersherum gibt es aber einige sehr innovative und faire Modellbahnhändler.

    Also ich nehme auch eine, in Wechselstrom. Am einfachsten ich beginne eine Liste die jeder kopieren kann kann und seinen Namen drunter setzt: :idea:


    1 x Unholz (WS)
    1 x Porta (WS)


    Kann eine Lieferung über diese Sammelbestellung garantiert werden? ?(:

    Um auf das ursprüngliche Post zurückzukommen. Was Stefan Unholz in Wattwil erlebt hat, hat auch mich dazu bewogen meine Modelle selektiver zu kaufen. Ich habe es hier bereits erwähnt, dass mich in den letzten Jahren die Produktepolitik verärgert hat. Dabei geht es um die Informationspolitik von Hag selber (Prototypen und Einzelstücke kommen ohne Informationen in Umlauf (zB BLS Ae 4/4 blau), Farbvarianten (rot statt grün, Händlersonderserien) werden hergestellt ohne dass dies die Sammler erfährt, etc.) und zum anderen musste ich wie Stefan ähnliche Erfahrungen machen. Die vorbestellten Modelle sollten beim Händler aufgrund von "Lieferengpass" plötzlich mehr wie ausgemacht kosten.


    Mir gefallen die HAG-Modelle weiterhin. Ich habe mich aber entschlossen, weniger Modelle wie früher von HAG zu kaufen und diese beschaffe ich mir noch auf dem "Sekundärmarkt". Bis jetzt habe ich auf diesem Weg alles erhalten, was ich ursprünglich wollte: ungebraucht oder neuwertig! Dies ist billiger, dafür muss ich vielleicht ein halbes oder zwei Jahre warten.


    Ob das im Sinne des Herstellers ist? Liebe HAG, informiert doch bitte über ALLE Modelle rechtzeitig, welche hergestellt werden. Es gibt einige Fan's die zusätzliche Exemplare bestellen würden; was doch der Auflage dienlich und dem Deckungsbeitrag zuträglich sein muss.

    Der Modellbahnhersteller HAG lebt aufgrund seiner Preise von einer relativ bescheidenen Anzahl an Modellbahner, welche für Qualität und den Werterhalt der gekauften Modelle bereit sind, einen höheren Preis wie für ein Konkurrenzmodell zu bezahlen. Der reine Spielbahner (und auch viele Eltern) sind sehr preissensitiv und bevorzugen Modelle einer tieferen Preiskategorie. Aber insbesondere die Sammler erwarten eine seriöse und verlässliche Modell- aber auch Kommunikationspolitik.


    Und was macht HAG? Für einige "Hofkunden" werden Modelle als Einzelanfertigungen hergestellt (siehe UNUM Datenbank, zB HAG Ae 4/4 in blau oder rot) deren Herstellung vom HAG Personal verleugnet werden. Es werden Farbvarianten "auf Bestellung" hergestellt, von deren Existenz kaum jemand etwas weiss (Ae 6/6, Re 6/6 Wappenvarianten in der jeweiligen Gegenfarbe). Auch hier wird auf Anfrage mitgeteilt, dass man von einer solchen Produktion nichts wisse. Überproduktionen werden selektiv über einzelne Händler SOB-Pendel, Gehäuse) verschachert und tauchen dann in EBAY auf, anstatt dass diese Modelle zu vernünftigen Preisen direkt via Mailing den Kunden angeboten werden. Diese Auflistung könnte noch beliebig weitergeführt werden.


    Nun, es ist hinlänglich bekannt, dass weniger als 10% aller Familienbetriebe die dritte Generation überlebt. Hoffen wir, dass HAG den "Rank" findet und uns Sammler weiterhin mit tollen Modellen und einer fairen Modell- und Preispolitik bedient.

    Ich besitze unter anderem die Ae 8/8 mit Betriebsnummern 274 und 275 von HAG. Der Lok 275 lag beim Kauf ein Infozettelchen bei:


    "Nachdem die BLS 1995 beschlossen hatte, bei allen 5 Ae 8/8 nach und nach die verchromten Zierstreifen links und rechts der Aufschrift "BLS" zu entfernen und die in braun gehaltene und erhabene Leiste längseits, unterhalb der Beschriftung, durch eine aufgemalte silberne Linie zu ersetzen, wurde unsere Gehäuseform ebenfalls diesen Korrekturen unterzogen. Die Zierlinien (Schnauz) inkl. erhabene Loknummer wurden entfernt, d.h. in der Form zugeschweisst. Diese Aenderungen können nicht mehr rückgängig gemacht werden. Leider ist diese Aenderung bei der BLS nur noch bei der Nr. 274 zur Ausführung gekommen, nachdem die Entscheidung getroffen war, die Lokomotiven zu verkaufen oder auszurangieren. Alle anderen Ae 8/8 haben diesen Umbau nicht mehr erlebt. Zwei Lokomotiven wurden durch einen Brand im Mai 1998 total zerstört, eine dritte Lok wurde teilweise ein Raub der Flammen und dient nun als Ersatzteilspender. Die vierte Lok wurde ausrangiert und die Fünfte dient als Reserve ohne offiziellen Dienst. Die Nr. 274 wurde bereits 1996 von HAG ohne "Schnauz" ausgeliefert. Trotzdem möchten wir Ihnen die Gelgegenheit geben Ihren Fahrzeugpark mit anderen Loknummern zu ergänzen. Hergestellt und ausgeliefert werden kann die Nr. 275 aber nur noch als Variante ohne "Schnauz", obwohl sie nie so gefahren ist. Immerhin möchten wir bei diesem Modell festhalten, dass die Lok in dieser Form von Seiten der BLS geplant war."


    Ich denke damit ist beantwortet, dass auch die 4motorige Version OHNE "Schnauz" erscheinen wird. Offen ist nur noch die Betriebsnummer.

    Ich kann Stefan Unholz nur zustimmen. Ich bin auch überzeugt, dass die geringere Anzahl potentieller Käufer bei ricardo das Preisniveau drückt. Dies führt aber dazu, dass viele Verkäufer einen hohen Startpreis festlegen um nicht Gefahr zu laufen den Artikel zu tief verkaufen zu müssen. Damit wiederum sinkt die Anzahl Gebote für den Artikel. Bei EBAY werden die Artikel sehr häufig mit einem Startpreis von Euro 1 oder 5 eingestellt. Es folgen viele Gebote. Ein Artikel mit einer hohen Anzahl Gebote wird wiederum attraktiv für die Käufer (wenn schon so viele Leute ein Gebot abgeben haben, muss es ein interessanter und gesuchter Artikel sein!).
    Ich beobachte regelmässig folgendes Vorgehen: Zuerst erscheint ein Artikel bei ricardo zu einem bestimmten Preis und wird vielfach nicht verkauft. Kurz darauf erscheint der gleiche Artikel mit dem gleichen Foto auf EBAY mit tiefem Startgebot - und wird höher verkauft wie ursprünglich bei ricardo angeboten. Aber nichts desto trotz - auch bei EBAY gibts ab und zu "Schnäppchen".

    Ich bin mir zwar nicht 100%ig sicher, ob Sie Ihren Text als Frage verstanden haben wollten.


    Sie finden in der UNUM-Datenbank die meisten Antworten über das bisherige Lieferprogramm von HAG:


    http://162.129.252.147/fmi/iwp…HAG-UNUMListe&-loadframes


    HAG hat diese Lok (Re 6/6 Prototypen, alte Gerenation) im roten Farbkleid angeboten, und zwar korrekt mit eckigen Scheinwerfern; aber auch in einer Serie mit runden Lampen. In der Datenbank finden Sie diese Loks unter der Artikelnummern 198 (Wechselstrom) und 199 (Gleichstrom).




    PS. Ich habe mir erlaubt, den inzwischen ungültigen Link zur Datenbank zu korrigieren, damit niemand irregeleitet wird. Gruss, S. U., Hilfsmoderator

    Ich habe in einem anderen Threat auf die zum Teil hohen Preise, welche zur Zeit für Gehäuse zu HAG Re 460 bezahlt werden, aufmerksam gemacht. Derzeit werden verschiedene HAG Re 460 mit Metallgehäuse (komplette Lok) angeboten:
    http://cgi.ebay.ch/ws/eBayISAP…9076&item=3781394666&rd=1


    Man musst aber schon genau hinsehen (siehe Bild) und den Text gut lesen, dass man hier nicht meint, ebenfalls eine komplette Lok zu ersteigern. Angeboten wird aber nur das Gehäuse:
    http://cgi.ebay.ch/ws/eBayISAP…9076&item=3781395526&rd=1


    Wette, dass für dieses Gehäuse mehr wie CHF 70.00 bezahlt wird :twisted: