Beiträge von Mattioli

    Ich habe die Essig-Methode von Amkev, welche er mir im Moba-Forum angeboten hatte, angewendet und dann mit einer scharfen Rasierklinge den aufgeweichte Leim etwas wegschaben können. Ging gar nicht so schlecht.

    Das mit der ruhigen Hand hat sich bestätigt, man sieht, dass ich auf einer Seite abgerutscht bin und das Resultat ist dieser Kratzer X(.

    Ich bekam nicht ganz alles weg, aber wie versch. angetönt wurde, es sieht etwas besser aus. Mit etwas Farbe werde ich den Kratzer noch wegtupfen, auch an einer Wischerstelle ist noch etwas Metall, resp. Restleim um den Wischer zu sehen. Hakenkupplungen und Wischer hatte ich in meiner Bastelkiste noch vorrätig und die Lok nun bestückt.

    Ein Puffer mit der klappbaren Treppe muss ich noch ersetzen, momentan wartet sie noch auf den AC-Digital-Umbau.

    Werte Kollegen


    Bei einer kürzlich günstig erstandenen HAG Re 465 Schilthorn stellte ich leider erst im Nachhinein fest, dass zwei Scheibenwischer mit Klebstoff befestig wurden. Nun, die Lok war ohne OVP aber die Wischer sind nun nicht mehr vorhanden, abgebrochen, unauffindbar aber je zwei Kleckse Leim/Klebstoff unbekannter Art sind auf dem blauen Lack vorhanden. Ich habe bereits Tante Google gefragt und div. Produkte zur Kleberrückstands-Beseitigung in Erfahrung bringen können. Oft wird auch Aceton angeboten, könnte mir aber vorstellen, für Metall zwar geeignet aber für Lacke/Farben eher nicht.


    Dennoch würde ich gerne auf eure Erfahrungen zurückgreifen, was für Produkte verwendet ihr und wie geht ihr vor?

    Ich würde mich auf zahlreiche Rückmeldungen freuen :thumbsup:.


    P.S. Ich stelle es hier wie drüben gerne rein, damit ich hoffentlich von vielen Erfahrungen Rückmeldungen erhalte.

    Stelle das hier auch rein, weils auch hier hin gehört:

    An der gestrigen Börse in Safnern/BE gefunden, am Stand von Pesche Christen (Bahnsupport) erblickte ich zwei Trafoschachteln mit Inhalt. Beide haben eine affine hellblaue Lackierung, könnte aber auch vom Sonnenlicht sein. Der links hat eine leichte Hammerschlag-Struktur, der rechts etwas gröber, aber mittel gegenüber anderen. Die neueren Skalenblätter wurden vermutlich vom Vorbesitzer montiert, ich denke es sind eher ältere Trafos. Ob der Kippschalter original ist weiss ich nicht. Der Druckknopf wurde vermutlich erst nachträglich eingebaut und dürfte nicht original sein. An dieser Stelle ist ja eigentlich die Seriennummer eingraviert. An diesen beiden "Unikaten" bekam ich Freude und ich kaufte sie für wenig Geld. Sollte es sich als Altmetall/Schrott herausstellen, dienen sie als Ersatzteilspender.


    Hallo Stefan


    Danke für den Link. Wenn ich fragen darf, was meinst du denn mit 80%? Die Be 4/6? Auf den ersten Blick sieht sie mal nicht schlecht aus :thumbup:. Oder eher die blaue Re? Stimmt, wenn ich mit dem HAG-Modell vergleiche, waren auf einer Seite nur unten Lüftungsgitter und oben Fenster. Ja das ist nun wirklich schade drum X(. Der nicht wirklich vorbildgerechte S-Bahn Steuerwagen ist ja schon länger bekannt...

    Soso, Bild 7 ist von Stefan Unholz wer hätte das gedacht...:D:thumbup:. Hast du ein Copyright verliehen:saint:


    Sehr schönes Exemplar welches zeigt, dass es nebst den Standard-Blauen eben auch bei den rosafarbenen Trafos unterschiedliche Hammerschlag-Maserungen gab. Der Preis dünkt mich aber eher hoch. Wobei ich schon sagen muss, die farbigen sind schon eine Zeitlang nicht mehr an Börsen und in Internetauktionen aufgetaucht...

    Stefan, ok, vermutlich ist es schon so mit dem Lichtreflex :/. Ich kann es mir auch nicht mehr anders erklären...

    Ja ich weiss was du meinst bez. Langnau, dieses Bild ist auf deiner Infopage einzusehen ;).

    Ja richtig Stefan, du hast recht. Ich habe mir die Zeit genommen und andere Modellbilder, auch von Mörschwiler-Loks, angeschaut. Es handelt sich um die herausfahrbare Dachleiter. Also aus meiner Sicht Korrektur, nichts von hinunterlaufen aber dennoch, dort wo der untere Verschluss ist, das dünkt mich doch so irgendwie wulstig., ein Klecks, ein von Hand ausgebesserter Schaden...oder gar einen Staubeinschluss? Bei der Frontpartie habe ich immer noch Fragezeichen...sieht einfach nicht wie fertig lackiert aus...

    Sehe ich das bei der von Stefan eingestellten Sargans richtig: Auf Bild zwei, die Front, was ist da mit den Farbunterschieden passiert? Auf Bild drei, Seitenfenster links vom Wappen, nicht richtig eingepasst? Ebenfalls Bild drei, links von der Haltestange Führerstandstüre, sieht aus als sei Farbe runtergelaufen und es sieht "wulstig" aus, wie ein hängengebliebener Farbtropfen?


    Edit:

    Beim von mir erwähnten Seitenfenster könnte es sich um eine Täuschung handeln, Blitzlicht Fotokamera und/oder Lichtverhältnisse beim Fotografieren. Jedoch hat dieser Veräufer noch zwei weitere Loks im Angebot und auch bei diesen beiden Stelle ich Farbunterschiede an der Lokfront fest und den Wulst bei der Haltestange. Hier dürfte es sich nicht um einen Lichteinfall handeln...


    Ae 6/6 Baar


    Ae 6/6 Emmen

    Ich war gestern bei Bahnorama und musste feststellen, die damals verlinkte Übersicht der Anzahl wurde um mehr als die Hälfte verkleinert :). Das gönne ich dem Verkäufer sehr und allen Käufern die teils zu Schnäppchen oder noch gesuchten Modellen kamen natürlich auch. Von den verbleibenden Modellen dünkten mich die Preise sehr fair, weniger als teilweise für sog. "Allerweltsmodelle" in Onlineauktionen oder an Börsen angeboten werden. Es waren aber mehrheitlich DC-Modelle, welche da noch angeboten wurden. Für mich war deshalb nicht wirklich etwas konkretes dabei. Gut, bei zwei Ae 4/4, eine grün die andere braun mit dem 60-Jahre-Jubiläum-Druck, aber beide in DC und eine BoBo alte Generation rot, ex-SwissExpress, wäre AC-Digital gewesen, liessen mich zuerst etwas überlegen, trotzdem liess ich es bleiben. Wieder Geld für anderes gespart...;)

    Wer aber noch auf die Personenwagen der alte Generation aus ist, für den hats noch reichlich Ware.