Beiträge von Baschi

    Mir kommen zwei spontane Ursachen in den Sinn:


    1. Langsamfahreigenschaften des Decoders nicht perfekt eingestellt. Dem widerspricht aber die Tatsache, dass die Die Lämpchen mit blinken.


    2. Kontaktprobleme: Dies halte ich für sehr wahrscheinlich. Vermutlich sind auf deiner Lok 4 Haftreifen montiert. Für DC Digital nicht gerade wenig immerhin geht ein 1/2 der möglichen Kontaktfläche für die Haftreifen drauf und es bleiben noch je zwei Räder für jede Schienenseite. Versuche mal einen kurzen Abschnitt auf deiner Anlage ganz sauber zu reinigen und auch die Räder deiner Lok möglichst sauber zu kriegen. Ist der Effekt dann noch gleich stark? Ist er manchmal stärker wahrnehmbar? Alternativ könntest du natürlich auch das Gehäuse abnehmen und die beiden Schienenseiten mal direkt mit dem Decoder verbinden.

    Ich muss meinen Vorrednern absolut Recht geben. Das ist ziehmlich unprofessionell. :thumbdown:


    Sollte es mal etwas länger dauern gäbe es ja auch noch die Möglichkeit einer Statusseite... Vor allem aber ist es Schade, vernehmen zu müssen, dass man HAG mehrfach fachkundige Hilfe angeboten hat. :whistling:

    Auf dem Beleuchtungsschema für die Re6/6 steht bei der F-Tastenbelegung das bei F10 der Führerstand und Maschinenraum ein oder ausgeschaltet werden kann.


    Komisch, was hast du denn für ein Schema? F10 schaltet eigentlich nur die Maschinenraumbeleuchtung, siehe hier: http://www.hag.ch/media/re66_b…gsschemakurzohnesound.pdf


    Bei mir geht bei F10 nur die Maschinenraumbeleuchtung an und aus.


    Das wäre auch korrekt so, siehe oben.


    Bei mir jedenfalls geht beim drücken von F10 zusätzlich auch die zweite Führerstandsbeleuchtung an... Ob das gewollt ist, weiss ich nicht. :huh:


    Beim Drücken von F11 geht dann Führerstandsbeleuchtung und Maschinenraumbeleuchtung an.


    Richtig, denn F11 aktiviert die automatische Beleuchtung im Führerstand und im Maschinenraum, siehe Erklärung in oben verlinkten PDF.


    Wobei hier anzumerken ist, dass hierzu F10 ausgeschaltet sein muss und es nur jedes zweite Mal funktioniert. Das heisst, geht die Maschinenraumbeleuchtung beim Stillstand des Lok nicht automatisch an, muss F10 zweimal gedrückt (also einmal aktiviert und dann wieder deaktiviert) werden. :wacko:


    Ist F10 eingeschaltet kann ich die Taste F0 für Globales Licht nicht mehr einschalten.Globales Licht ein und ausschalten funktioniert erst wieder wenn die Taste F10 ausgeschaltet ist.


    Doch kann man schon. Die Beleuchtung schaltet aber erst korrekt, nachdem du die Lok kurz angefahren und wieder zum Stillstand gebracht hast.


    Was noch merkwürdig ist bei Drücken von F9 erscheint Warnung auf einer Seite der Lok, es gehen also drei rote Lichter an.Auf der anderen Seite ein weißes Licht.Ich Denke so ist es richtig.Schalte ich jetzt F0 für Globales Licht aus und gleich wieder an gehen auf beiden Seiten der Lok jeweils drei rote Lichter an.


    Kann ich bestätigen.


    Ist F10 und F11 dazu noch aktiviert, funktioniert die Notbeleuchtung gar nicht.


    Meiner Meinung nach hat HAG bei der neuen Beleuchtung der Re 6/6 eine gute Idee gehabt, bei der Umsetzung aber keine befriedigende Arbeit geleistet, beziehungsweise die Funktionen nicht ausgiebig getestet, bevor das Produkt in den Verkauf ging. Denn die genannten Probleme liessen sich bestimmt mit einem anderen Code auf dem Atmega Mikrokontroller lösen. Den durchschnittlichen Modellbahner mag die Beleuchtung trotzdem überzeugen.

    Die Fahrgeräusche sind tatsächlich identisch mit den Downloads von der ESU Webseite. Wie Modellbahner richtig vermutet hat, werden lediglich einzelne Bahnhofansagen ergänzend draufgespielt.


    Mir persönlich ist es der höhere Preis nicht wert, zumal von ESU bereits SBB Ansagen verfügbar sind. Das muss aber jeder für sich selbst entscheiden.

    Bin auf der Suche nach den genannten Wagen zur Erweiterung meiner Komposition. Ich bevorzuge die "alte" Version, welche noch in den alten, blauen Schachteln mit Schaumstoff geliefert wurden. Die neuen haben einen leicht gelblichen Farbstich und passen nicht gut in die bestehende Komposition.


    Evtl. bin ich auch noch an einem "alten" 64854, dem Restaurantwagen interessiert.

    Hallo Michel


    Tatsächlich sollte der Einbau somit kein Problem darstellen. Da die Lok momentan noch keinen Decoder besitzt, musst du vermutlich beim Einbau eines Sounddecoders noch ein paar Kabel umlöten. In der Anleitung von ESU ist es aber schematisch dargestellt. Ansonsten einfach fragen.


    Viel Erfolg :thumbsup:

    Wenn die Lok schon eine 21polige MTC-Schnittstelle besitzt, ist der Einbau eines Sounddecoders ein Leichtes. Dazu brauchst du einerseits den Sounddecoder. HAG verbaut ab Werk den 64499 von ESU. Damit der korrekte Sound abgespielt wird und das Funktionsmapping (sorgt für die korrekte Beleuchtung mit den jeweiligen Funktionstasten) sowie die Motoreinstellungen stimmen, muss das korrekte Decoder Projekt auf den Decoder gespielt werden. Dazu brauchst du einen LokProgrammer von ESU.


    Oder du bestellst dir einfach den passenden Decoder direkt von HAG oder lässt dir das Projekt durch einen Kollegen oder einen Händler aufspielen.


    Ein Lautsprecher ist bereits im Lieferumfang von ESU enthalten.


    Interessant wäre aber noch zu wissen, wie es in deiner Ae 6/6 aussieht, bzw. von welchem "Digitalisierungszustand" du sprichst.