Beiträge von Badger

    Das war auch meiner beim Bau des GBS Triebwagens. Das Alurohr muss voll eingepappt sein zwischen Kleber und Dach. Giessharz am Schluss drumrum sollte noch nachhelfen. Das grösste gefriemel ist aber das Alurohr auf die korrekte Länge zu stutzen. Eventuell beim Triebwagen original nachmessen aber auch da hats vom Guss einen Kragen zudem ist das Gehäuse vom Gussdach dicker

    Wie beim Triebwagen mit einer Schraube. Das Gewicht besitzt ja auch das Loch und das Chassis auch. Man braucht nur ein Aluröhrchen. Das schneidet man auf die Länge zu so dass es ab Dach ansteht aber das Gehäuse korrekt sitzt (der schlimmste Teil bis man etwa die Länge raus hat.) und schneidet mit dem Gewindeschneider ein Gewinde rein. Dann schraubt man es am Chassis fest so wie es sein muss, bepinselt die andere Seite mit genügend Cementitkleber und setzt das Gehäuse auf. Bindet dieses mit Gummiband fest, damit es richrig sitzt und wartet bis der Kleber ausgehärtet ist. Fertig.

    DPI ist nur relevant, wenn das Bild ausgedruckt wird. Pixel in Abhängigkeit von Länge. Das hat man beim digitalen Bild nicht, da den Monitor je eine fixe Anzahl Pixel in der Länge und ind er Höhe hat. Bei Full HD 1920x1080. Wieveiel DPI das jetzt sind, ist Abhängig von der Grösse des Monitores.



    Relevant ist die Anzahl Pixel (Jedes Pixel benötig Informaionen über dessen Farbe und dies braucht Daten). und die Kompression des JPEG. Mit JPEG werden zeileweise die Farben gespeichert und wie viele Pixel dieselbe Farbe haben und fasst diese zusammen. beispiel Pixel 1-16 sind Rot, Pixel 16 bis 20 sind blau, usw. Je gröber man die Farbunterteilung macht, desto weniger Infos, Desto kleiner das Bild, aber auch desto mehr werden Kacheln sichbar.
    Siehe hier: https://de.wikipedia.org/wiki/JPEG


    Ab Besten 800x600 mit einer Kompression zwischen 30 und 50%

    Ich habe folgende Meldung erhalten:

    Zitat

    nach der ersten Auslieferung wurde ein Serienfehler der Telex Kupplung fest gestellt. Es sind alle davon betroffen. Der Handel ist nicht gezwungen die Loks zurück zu geben und werden auch teilweise verkauft.

    Hallo zusammen


    Danke fürs Feedback


    Ich bekomme auf Anfrage beim Händler immer diese Mitteilung.


    Mich hat es nun wunder genommen ob das nur eine Lok betrifft oder eine ganze Lieferung.



    Scheint also nur eine Lok zu betreffen. Oder gab es da eine Rückrufaktion? Ich habe sie nie zu Gesicht bekommen keine Ahnung wieso die wissen, dass sie defekt ist.



    Stefan

    Zitat

    An sich würde mir das Modell auch gefallen, aber dieser Telex-Kupplungsklotz...


    Lässt sich beheben. Die Rote Version und Hütchentausch machen. Sonst den Seitenschneider Sprechen lassen. ;)

    Nicht ganz korrekt. Es gibt auch Decoder für Motoren mit Feldwicklung. Uhlenbrock hat solche im Angebot. Eignen sich für die Digitalisierung von ganz alten Modellen. Beispiel das Märklin Kroki aus der 800er Serie.

    Gut das ist jedem sein eigenes Recht, was er wann wo wie kaufen möchte oder eben nicht, beantwortet aber nicht die von mir gestellte Frage, warum es Märklin beim Replika der Original 3045 nicht fertig bringt, das eigene Modell nochmals aufzulegen?
    Stattdessen bringt man ein ähnliches Modell der 3047 und passt diese Form so an, dass sie in etwa der Form der 3045 entspricht. Macht für mich irgendwie keinen SInn? Das müsste es doch einen triftigen Grund dafür geben? Und Nein, "Es ist halt Märklin", ist kein triftiger Grund sondern nur Polemik.. :thumbsup:

    Hallo zusammen


    Märklin hat ja neu wiedermal ein paar Replikas von Klassikern gebracht. Die 3047 gabs ja schonmal zum 125 Jahre Jubiläum in der grauen Verpackung mit der Nummer 3108


    Nun also nochmals die BR44 Digital das Set 30470 H0 BR 44 Doppelpackung "Final Edition"
    Was mich aber erstaunt, die Litra N entspricht nicht dem Formmodell der Originalen 3045.


    Vergleich:
    https://static.maerklin.de/dam…b5c4c4ef3f41515771824.jpg
    http://www.blechundguss.ch/typo3temp/pics/69ecc58091.jpg


    Woran liegt das? Ist das Absicht oder gibt es dazu keine Formen mehr? Die 3045

    Ein typisches Märklin Verbrechen gegen den guten Geschmack. Was nicht heisst, dass ich es nicht lustig finde.
    Es reiht sich in die Reihe anderer Modellvarianten ein.
    Man erinnere sich an geniale Modelle wie das Tigerli auf Basis der T3 oder die Ee3/3 auf Basis der E63 ;) Gibt noch weitere Beispiele.

    Soeben erhalten:


    ;(

    Das für 1 Euro?
    Könnte man ja mal wagen und eines bestellen. Schwarz lackiert ist es ja dann schnell.
    Zum Glück ist bei dem Modell nur der Rahmen betroffen. Was aber nicht heisst, das auch der Rest in Mitleidenschaft gezogen wird. Beispiel die Klein-Modellbahn Gepäcktriebwagen 4061 usw.

    Ich weis nicht, ob den jeder kennt, den Primex 3185 Zahnradtriebwagen von 1990. Glaub das letzte Modell das von Primex und nur für Primex produziert wurde.
    Ein herrlich frecher Tinplate Triebwagen der so jedem Modellbahner das kalte Grauen über den Rücken laufen lässt. An dem Ding stimmt so gar nicht. Weder die Grösse, noch die Spurweite (BZB ist Meterspur) noch der Zahnradantrieb.
    Trotzdem habe ich zwei von denen in meiner Sammlung. Allerdings würde der TW sich sehr gut als Spur S (1:64) machen.
    Den letzen Sommer ging ja der MG wieder in Betrieb. Die dort eingesetzten Triewagen sind ähnlich mit denen der BZB. Aus diesem Grund habe ich einen der Triebwagen umspritzen lassen. Wollte ich euch nicht vorenthalten.
    Ja ich wies, die MG hat 800mm Spurweite, die Türen und Fensteranordungen stimmen nicht und auch das Logo fehlt (noch)


    [Blockierte Grafik: http://fs1.directupload.net/images/180217/or8p6tfo.jpg]


    Herausgekommen ist ein herrlich unmassstäbliches und klassisches Tinplate Spielbahnmodell eine klassischen schweizer Bergbahn. Dank der Haftreifen kommt der TW doch ordentliche Steigungen hinauf.


    Jetzt fehlen mit nur noch die Beschriftungen. Hat jemand eine Ahnung, wo man sich Logos drucken lassen könnte?

    Zitat von Pickelbahner

    Oder fährt die Lok mit dem Originaldecoder besser? Falls ja, dann lohnt es sich, weiter nach Decodereinstellungen zu suchen.


    Mit dem Original Decoder läuft die Lok einwandfrei.


    Zitat von Pickelbahner

    Bei ESU-Decodern gibt es eine Stelle, an der man festlegen kann, welche Funktionen im Analogbetrieb aktiv sind.


    Das habe ich schon kontrolliert. Ich habe AUX4 auf den F7 gelegt und dann F7 im Analog Modus auf Ein. Flag setzen.


    Hat nichts gebracht. ;(