Beiträge von erwa20

    Als erstes dachte ich das sich da irgendwelche Viecher im Hochbordwagen verpuppt hatten.

    Ich würde aber auch auf Klebstoffreste tippen.

    Normalerweise hält der Lack ja richtig gut. Stefan, vielleicht erinnerst Du Dich an den weisse M6 Niederbordwagen (in der UNUM Datenbank 345.15 weiss). Da war es eine echte herausforderung den Lack vom Modell zu bekommen.

    Bei dem Preis noch um einen Franken runterhandeln wollen - mir wäre es einfach nur peinlich ..... :thumbdown:


    Beste Grüße

    Jens

    Allerdings ist das nur noch peinlich. Ich hatte mir tatsächlich schon überlegt eins meiner Modelle anzubieten, die neuere Generation mit Kinematik. Nach den obigen Beiträgen von Re 6/6 (den richtigen Namen habe ich nicht gesucht / gefunden) werde ich ihm sicher nichts anbieten.

    Andere Stecker kann man heute gar nicht mehr kaufen.

    Doch kann man. Verschiedene "Bastelläden" bieten solche "Eurostecker" zum anlöten an Kabel an. Und natürlich findet man solches auch im Internet. Bei den einschlägig bekannten Lieferannten des Elektrogewerbes bekommt man fertig konfektionierte Geräteanschlusskabel mit vergossenem Eurostecker gedacht für Reparaturen.

    Beim HAG Trafo müsste man daher das komplette Kabel tauschen. Kann man machen. Ob sich der Aufwand beim oben erwähnten Trafo lohnt kann sich jeder selber ausdenken

    Vielleicht sind meiine Ansprüche an Sammelwürdige HAG Trafos ja zu hoch. Bei diesem Angebot sehe ich trotz der selteneren Farbe ein verbasteltes Exemplar. Die Spuren an der seitlichen Spezialschraube deuten darauf hin das der Trafo geöffnet wurde, immerhin an der richtigen Stelle, die Blechlaschen am Boden scheinen unberührt zu sein. Der Stecker, ein neuerer Typ 13, gehört definitiv nicht an ein 2-Poliges Kabel. Was mich stört ist die Bohrung auf der Rückseite links unten. Wozu diese Bohrung? Wurde da irgend was zusätzliches im inner des Trafos angeschlossen oder verändert?

    Der Preis bei welchem der Trafo momentan aufgerufen wird ist allerdings (noch) sehr günstig.

    Der Nachfolger von H.R. Gehhri in Steinmaur führt doch auch Reparaturen aus? Kann jemand über die Qualität der Reparatur - Umbauarbeiten berichten?

    ... für alle, die Beiträge aus den alten EAs nachlesen wollen, gibt es im EA-Shop den USB-Stick mit 70 Jahrgängen des EA, in dem diese Artikel nachgelesen werden können ;)


    Eines der besten Produkte welches vom EA je angeboten wurde (nur meine persönliche Meinung). Schade das die aktuellen Ausgaben nicht auch als PDF Datei zu bekommen sind.

    Hat jemand eine Ahnung, wer so Gehäuse noch gemacht haben könnte?


    Möglicherweise ist das ein sehr gut gemachter Eigenbau? Früher wurden Teile von Kleinbahn gerne für Eigenbauten verwendet. Der Kunststoff kann recht gut bearbeitet / geklebt werden, die Teile waren sehr günstig und einfach zu kaufen (Filiale Wiedikon).

    Einen grossen Nachteil haben aber Glockenankermotor: Es sind Einwegprodukte. Bei,m HAG-Motor sind heruntergefahren Kohlebürsten einfach ersetzbar, beim Gölockenankermotor ist der ganze Motor hinüber, wenn der Anker, warum auch immer, abgenützt ist.


    Diese "Reparaturfreundlichkeit" des HAG Motors sollte man nicht unterschätzen. Zudem ist ein Glockenankermotor etwas empfindlicher.
    Viel wichtiger als die Diskussion um die Anzahl Pole des Motors halte ich folgendes: Motor und Getriebe müssen zusammen passen. Zudem ist die Qualität des Getriebes massgebend. Oder anders gesagt: Guter Motor + billiges Getriebe macht keine Freude, umgekehrt natürlich auch nicht. Manch einer baut seine Modelle mittels Umrüstsätzen auf Glockenankermotor um und staunt dann das sich die Laufeigenschaften nicht wesentlich verbessert haben, allenfalls konnte man die Höchstgeschwindigkeit etwas reduzieren und den Regelbereich verbessern. Das billig gemachte Getriebe bleibt.
    Den HAG Antrieb (Motor + Getriebe) halte ich im Vergleich zu aktuellen Modellen und den "Experimenten" mancher Hersteller immer noch als einer der besten.

    Gerne - Ich hatte einige solcher Modelle in meiner Kindheit. Die erwähnte Re4/4 I inkl. einiger Swissexpress Wagen. Soweit ich mich erinnern kann war die Qualität miserabel. Die Wagen waren mit Radsätzen aus sprödem Kunststoff ausgerüstet, diese brachen nach kurzer Zeit. Beim Versuch die Radsätze durch was anderes zu ersetzen hatte ich dann mehrteilige Drehgestelle :(
    Von den Playart Modellen habe ich nichts mehr, vermutlich endeten diese bei mir als Bastelmaterial.
    Migros verkaufte dagegen original Lima Modelle. Von meinem hart erspartem Taschengeld und dem Göttibatzen konnte ich mir eine Ae3/6, 2 K2 Güterwagen, 2 GS "Post", den "Uetikon" Kesselwagen und einen 4-Achsigen "Feldschlösschen Kühlwagen leisten. Ein Güterzug wie er damals täglich auf der Linie Zürich-Meilen-Rapperswil verkehrte. Diese Lima Modelle habe ich heute noch und sie funktionieren auch noch zuverlässig, natürlich analog.

    Coop verkaufte Modellbahnen unter dem Namen "Playart". Der angegebene Zeitrahmen könnte in etwa zutreffend sein. Die Modelle waren so etwas wie billige Lima Kopien.


    http://mmiwakoh.de/Eigene%20Webs/lima-modellbahn/Playart.htm


    Es gab sicher einige Modelle mehr als auf der verlinkten Seite, ich kann mich an eine Re4/4 I in Swissexpress Lackierunng erinnern, ganz einfach gemacht ohne Licht und gänzlich ohne Dachaufbauten / Stromabnehmer.

    Ich krame dieses ältere Thema nochmals nach vorne.
    Ergänzend zu meiner Beschreibung der Akku Ae8/8 noch zwei Bilder:



    So sieht der Umbau unter dem Gehäuse aus. Der Umbau mit dem Maxxon Motor wäre nicht notwendig gewesen. Nach dem dieser ein Getriebeschaden erlitt habe ich ersatzweise ein HAG Typ 88 Motor eingebaut. Zusammen mit dem eingebauten Funkempfänger / Fahrregeler Modul (klebt seitlich am Akkupaket) ergaben sich sehr gute Fahreigenschaften und eine ausreichende Betriebszeit von über 2.5 Stunden Dauerbetrieb (natürlich mit angehängten Wagen) Den Maxxon Motor baue ich zum vergleich irgend wann wieder ein. Neu verfügen die Litzen zum Motor über eine Steckverbindung, der Tausch des Antriebsdrehgestells ist damit bubileicht möglich.


    So habe ich die Ladebuchse und den Schalter eingebaut. Die Tankatrappe musste dazu geringfügig verändert werden.

    Geschätzte Trafoexperten


    Kürzlich erhielt meine bescheidene Trafosammlung zuwachs. Nein, es ist kein HAG Trafo jedoch könnte es ein Modellbahntrafo sein. Das Gerät sieht so aus:


    Und dieses Typenschild befindet sich auf dem Gerät:


    Leider ist mir das Firmenlogo völlig unbekannt. Weiss jemand um welchen Hersteller es sich handelt? Die auf der Sekundärseite abgegebenen Spannungen von 0-21 Volt, 20 Volt und 4 Volt bei max. 3 Ampere lassen mich vermuten das der Trafo für grössere Spurweiten als H0 gedacht war.
    Ich vermute, nein ich bin mir ziemlich sicher, dass das Anschlusskabel nicht dem originalen Zustand entspricht. Es handelt sich um eine einfache Trennlitze mit PVC Isolation, eher für Lautsprecher geeignet. Der Stecker könnte der ursprüngliche sein.
    Ob das Gerät noch funktioniert weiss ich nicht, Ich habe es nicht mit dem Stromnetz verbunden. Man könnte den Trafo einer Geräteprüfung nach DIN VDE 0701-0702 unterziehen. Bereits beim ersten Schritt im Testablauf, der Sichtprüfung, würde der Trafo nicht bestehen: Anschlusskabel ungeeignet, Isolation brüchig und defekt. Da das Anschlusskabel sowieso nicht mehr original ist überlege ich es mir vielleicht ob ich irgendwann mal ein neues anbringe, mit Schutzleiterverbindung zu den Metallteilen (Gehäuse). Sehr wahrscheinlich ist aber das ich es so belasse und den Trafo nie mehr benutze.

    Das ist ein Aprilscherz. Ich bin mir sicher, da stand: Aussdrucken und Einsenden.


    Genau das dachte ich mir auch, ein Scherz. Die meinen das aber offenbar ernst :D:D
    Eine Online-Umfrage sieht schon lange anders aus. Wer das ausdrucken und einsenden will, bitte. Für mich ist es nur ein schlechter Witz.

    Was hast Du zu verkaufen?


    Steht leider nirgends :(


    Genau, es gibt keinerlei Informationen über das Sortiment. Handelt es sich um Neuware? Gebrauchtes? Welche Baugrössen?
    Für mich ist das nur billige Werbung. Einfach mal Prozentzeichen in die Welt hinaus posaunen das kann jeder.
    Und da ich auch der Meinung bin man sollte solchen Angeboten hier keine Plattform bieten werde ich mich nicht weiter dazu äussern.