Beiträge von Richard

    Wäre das evtl. eine Alternative für dich?


    Hui Modellbau

    Als der Wagen das erste Mal angekündigt wurde, habe ich Interesse angemeldet. Da aber noch keine Richtpreisangeben gemacht werden konnten, habe ich aber keine Vorbestellung gemacht. Etwa ein Jahr später war die Auskunft, dass nur eine handvoll Vorbestellungen vorliegen würden, eine Produktion also noch in weiter Ferne liegt. Seither dürften aber schon mehr als drei Jahre vergangen sein, und ich habe dieses Projekt dann nicht mehr weiter verfolgt. Jetzt gibt es auf der Homepage zwar einen Richtpreis, der voraussichtliche Liefertermin ist aber immer noch unbekannt.

    Für mich persönlich wäre dies immer noch die interessanteste Variante, da es sich mit den mehrfach vorhandenen Packungen von HAG/Fleischmann kombinieren liesse.


    Freundliche Grüsse

    Richard

    Einverstanden, wenn Du mir für den Versand eine vorfrankierte Etikette mit deiner Adresse schickst. Dann kannst Du den Wagen für CHF 9.00 haben.

    Ich habe da so an CHF 10.00 gedacht.

    Ist die erste Ausführung, noch ohne Kupplungskinematik. Ist unbespielt, die Farbe hat keine Kratzer etc. An einer Türe müsste aber die Goldfarbe ausgebessert werden, da sie rau geworden ist (Grund unbekannt).

    Trotzdem hat mich vor 3 Tagen der Ricardo-Nutzer "ranchi202" nach über 3000 positiven Bewertungen mit einer NEGATIVEN-Rachebewertung "in die Pfanne gehauen".

    Gerüchteweise soll es schon vorgekommen sein, dass solche Negativbewertungen polötzlich verschwunden sind. ;) Wie das geht, entzieht sich aber meiner Kenntnis.

    Hallo zusammen


    Ich habe gestern den EYRO Newsletter 36/19 erhalten. Darin wird das 8-teilige Wagenset TEE Mediolanum mit zugehöriger Lok angekündigt. So ein langer Zug sieht zwar eindrucksvoll aus, überfordert meine Fahranlage von 1.6 x 3.2m aber hoffnungslos. Auf einer grösseren Anlage, wie z. B. derjenigen der Winterthurer Eisenbahn-Amateure, könnte so ein Zug aber sicher ein eindrückliches Bild geben.

    Aus rein persönlichem Interesse deshalb einmal die Frage: Wer von euch Forumisten hat die Absicht, so eine Zugskomposition zu beschaffen, und ihn auch auf der eigenen Anlage fahren zu lassen?


    Freundliche Grüsse

    Richard

    Ausserdem dürften sie mit Preisen von jetzt bereits 14 SFR

    So wie ich es verstehe gilt der Preis nicht pro Wagen, sondern für beide Wagen zusammen. Oder gibt es noch andere Angaben, welche ich übersehen habe?

    Die Drehgestelle zeigen die üblichen Abnützungsspuren, wenn auch nur wenig ausgeprägt. Der tadellose Zustand des Gehäuses lässt auf eine Neulackierung schleissen. Aber dies muss man dem angesprochenen Sammler von HAG-Loks ja nicht gleich auf die Nase binden ...

    Was ich nicht verstehe: Wenn man schon eine neue Schnittstellenplatine entwickelt, warum setzt man immer noch auf die veraltete 21-Pol mtc-Schnittstelle?


    Die neuere PluX-Schnittstelle würde einige Vorteile bieten, insbesondere auch mehr Funktionsausgänge (falls vom Decoder unterstützt). Mittlerweile gibt es auch von allen namhaften Decoder-Herstellern Decoder mit PluX-Schnittstelle.


    Die neue Platine wäre doch ein idealer Zeitpunkt gewesen, mit der Decoder-Entwicklung mitzuziehen...

    Hallo Martin


    Die Vereinsmeier im Nachbarforum sind jetzt auch erwacht und haben das Thema auch aufgegriffen. (Manchmal braucht es scheinbar Stefan als Weckdienst.:D) Die Antwort kannst Du dort nachlesen.


    Gruss Richard

    Mit der neuen Technologie ist es eben noch einfacher, möglichst schnell Pfusch zu produzieren. Quantität ist heute eben wichtiger wie Qualität. Aber solange es immer wieder genügend Kunden gibt, die bereitwillig solchen Pfusch kaufen, gibt es für die Hersteller keine Veranlassung, wieder bessere Qualität herzustellen. Zum Glück findet man an Börsen immer noch neue oder neuwertige Loks aus früheren, besseren Produktionszeiten.


    Gruss Richard

    Verschiedene "Bastelläden" bieten solche "Eurostecker" zum anlöten

    Eurostecker zum Anlöten dürfen meines Wissens nicht verkauft werden (so habe ich es irgendwo einmal gelesen, als ich so einen Stecker gesucht habe). Bei der Verwendung in Feuchträumen ist die geforderte Isolationsfestigkeit u. U. nicht erfüllt, daher dürfen nur die erwähnten Kabel mit angegossenen Steckern in den Handel gebracht werden.. Aber jeder kann natürlich machen was er will, nur vom Verkauf von Geräten mit nachträglich am Kabel angelöteten Eurosteckern aus dem Bastelladen ist eher abzuraten.


    Gruss Richard

    Der Stecker, ein neuerer Typ 13, gehört definitiv nicht an ein 2-Poliges Kabel.

    Andere Stecker kann man heute gar nicht mehr kaufen. Bei zweipoligem Anschluss entferne ich daher einfach den Schutzleiterstift. Die Funktionalität ist dann mit dem Eurostecker identisch.

    Was hatten HAG-Trafos dann für Stecker? Die runden, zweipoligen Trockenraumstecker? Oder die flachere Ausführung (Nachttischlämplistecker), welche auch nicht in Kragensteckdosne gesteckt werden konnten? Den Fotos nach zu schliessen, hat HAG irgendwann auf flache Kabel mit Eurostecker gewechselt. (Damit wurde der Schutz vor Verwendung in Feuchträumen dann endgültig ausgehebelt.)


    Gruss Richard.

    Eine Möglichkeit wäre es natürlich, ein Teil des überschüssigen Materials wegzuschneiden. Erfahrungsgemäss wird an einer fertig verdrahteten Lok kaum je wieder Etwas geändert, also braucht es auch keine Angstreseve.

    Ich "binde" solche Kabelstänge jeweils alle 2 ... 3 cm mit kurzen Stücken (5 ... max. 10mm) SAchrumpfschlauch zusammen. So bleiben die Kabelstränge immer noch flexibel.