Beiträge von Paperman

    Und ich meine als weiteres Unterscheidungsmerkmal festgestellt zu haben, dass die gedruckte Position des Schiebetors beim Herpa-020 beidseitig rechts ist, während es bei einem HAG-Container mal links, mal rechts ist.


    Oh... Ich muss meine Modelle wohl auch mal von der anderen Seite her betrachten... Die stehen alle so in der Vitrine, die Rückseite habe ich noch gar nie explizit betrachtet.


    Es ist glücklicherweise ein überschaubares Sammelgebiet, da ich mich auf die Herpa-/HAG-Fahrzeuge beschränkt habe. Von AWM gibt es auch noch Lastwagen mit Post-Wechselkoffern, jedoch sind das keine Fahrzeuge der Post. Bei den Wechselkoffern sieht es dann wieder anders aus, da haben wir nebst denen von Herpa noch solche von AWM, Bemo, Liliput und Roco, die alle auch wieder etwas anders sind... Liliput und Roco gefallen besonders gut, da sie nicht einfach nur bedruckt sind, sondern schöne Gravuren aufweisen.


    Gruss, Dani

    Hallo zusammen,


    Hier also eine Uebersicht über die Lastwagen-Modelle mit Wechselkoffern von Herpa und HAG. Es handelt sich nur um die Modelle mit Wechselkoffern und ausschliesslich um Modelle der Post selber (keine anderen Transportunternehmer mit Post-Wechselkoffern drauf), die ebenfalls erhältlichen Modelle mit festen Aufbauten oder der ebenfalls erhältliche Sattelzug fehlt hier.


    Da ich davon ausgegangen bin, dass fast alle hier das Gelb der Schweizer Postfahrzeuge kennen, habe ich die Fotos schnell mit dem IPhone gemacht, die Farben sind deshalb nicht unbedingt optimal. Aber es geht ja um die Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen.



    Der erste 531 von HAG. Unterscheidungsmerkmal zu Herpa-Modellen: Der Motorwagen und der Anhänger haben die einteiligen / einfarbigen Felgen. Speziell beim ersten 531 ist der gelbe Hilfsrahmen unterhalb des Wechselkoffers. Das hat nur dieses Modell, bei allen anderen ist dieses Teil in Chassisfarbe.



    Der zweite 531. Wiederum erkennbar die einteiligen / einfarbigen Felgen.



    Das war das erste Modell von Herpa. Hier schön ersichtlich die zweiteiligen / zweifarbigen Felgen. Speziell an diesem Modell ist, dass es das einzige Modell mit den Containern ohne Werbeslogans ist und dass die OVP im Post-Design bedruckt war. Wahrscheinlich ein Werbemodell für die Post, von dem eine kleine Auflage in den Fachhandel kam.



    Wiederum ein Herpa-Modell (Felgen). Dieses stammt aus der ersten Packung mit drei zweiachsigen Postcontainerwagen von Märklin (Märklin Art.Nr. 47706). Der Lastwagen wurde so, d.h. ohne Container in die Packung gelegt. Im Unterschied zu den bisher gezeigten Modellen handelt es sich um ein etwas neueres Vorbild (MP2), erkennbar daran, dass am Fahrerhaus kein schwarzer Streifen mehr aufgedruckt ist.



    Hier noch das letzte Modell, wiederum von Herpa (Felgen, Herpa Art.Nr. 151917). Unterschied zu den anderen Modellen: Langes Fahrerhaus (Schlafkabine), ebenfalls wieder ohne den schwarzen Streifen. Hier handelt es sich nicht um richtige Wechselkoffer. Es sind zwar Wechselkoffer, aber die typischen Anschriften (unten links) fehlen. Diese beiden Aufbauten wurden auch für ein anderes Modell mit Festaufbau (erhältlich in der zweiten Märklin-/Herpa-Packung) benutzt.



    Die beiden bereits erwähnten Wechselkoffer, welche von Herpa so im Set vertrieben wurden.



    Zum Abschluss noch zwei Vergleichsbilder, welche die Unterschiede zwischen den Original Herpa-Wechselkoffern und den von HAG selber bedruckten (meine Annahme) Wechselkoffern zeigen. Bei beiden Bildern ist links der Herpa- und rechts der HAG-Wechselkoffer.



    Herpa punktet mit der Bedruckung der Verschlüsse des Schiebetores, aber bei HAG ist die Aufhängung des Schiebetores aufgedruckt und die Bedruckung insgesamt ist bei HAG feiner ausgeführt.



    HAG wiederum feiner bedruckt.


    Gruss, Dani

    Hoi Stefan,


    Ja, das ist ein echter 531 von HAG und zwar stammt der aus der zweiten Serie. Mit Anhänger kamen alle diese Modelle, egal ob von HAG oder von Herpa selber. Die beiden HAG-Ausführungen haben aber jeweils nur die einteiligen / einfarbigen Felgen bekommen, wie man sie auch hier sieht.


    Ich mache nachher schnell ein paar Fotos von allen Versionen und stelle sie hier ein.


    Gruss, Dani

    Die beiden Container 020 und 376 stammen definitiv aus Produktion und Bedruckung von Herpa.


    Ansonsten ist dieses Angebot nicht ganz stimmig:
    - Die OVP gehört zu einem anderen Modell.
    - Der Motorwagen und der Anhänger gehören nicht zueinander (erkennbar an den unterschiedlichen Felgen). Die einteiligen Felgen am Motorwagen lassen darauf schliessen, dass der Motorwagen einmal von HAG als Artikel Nr. 531 verkauft wurde. Der Anhänger mit den zweiteiligen Felgen wurde so direkt von Herpa verkauft (mit entsprechend ausgerüstetem Motorwagen).
    - Und die beiden Container mit den Nummern 020 und 376 wurden vor geraumer Zeit von Herpa im Set verkauft (nur die beiden Container, ohne Lastwagen).


    Der Anbieter hat noch weitere Post-Sets im Angebot, zumindest bei einem gehört auch nicht alles so zusammen.


    Gruss, Dani

    Hallo Leandro,


    Ich habe zwar keine K-Gleise, aber du bist mit diesem Klassenprojekt jetzt schon eine Weile im Forum präsent. Möchtest du uns nicht mal beschreiben, was ihr genau macht in diesem Klassenprojekt? Okay, es geht offensichtlich um eine Modelleisenbahn, aber vielleicht kannst du mal ein paar Informationen mehr geben? Was macht ihr genau? Was passiert nach Abschluss des Projekts? Wäre sicher interessant und vielleicht schaut auch eher Jemand nach, ob er was abzugeben hat, wenn er weiss, um was es genau geht.


    Gruss, Dani

    Das erste Bild zeigt meiner Meinung klar, dass die beiden ersten Fenster auf Seite Gepäckraum nicht original sind. Der Steg dazwischen ist breiter als normal und vor allem Fenster zwei ist nicht so schön (Unterkante).


    Wenn hingegen dieser Teil von einem B stammen würde, dann wäre der ja komplett unter das ABt-Dach gebastelt worden und das hätte Spuren hinterlassen.


    Grus, Dani

    Mir kommen einfach die beiden Fenster auf der Seite Gepäckraum und der Steg dazwischen seltsam vor... Die passen nicht zu den anderen, die sehen eher nach selber gemacht aus... Liegt das nur am Foto?


    Kannst du mal eine Nahaufnahme machen? Und ein Foto von innen?


    Gruss, Dani

    Drei Wagen waren nötig? Glaube ich nicht...


    Meiner Meinung nach wurde nur ein ABt und ein F/D verwendet. Ein B-Gehäuse und das ABt-Gehäuse am Dach so genau zu trennen, dass es anschliessend wie angegossen zusammen passt, ist bzw. war eher ein Ding der Unmöglichkeit.


    Zudem weichen meiner Meinung nach die beiden Fenster auf der Seite Gepäckabteil etwas von den anderen fünf ab, die sind wahrscheinlich selber angelegt geworden. Zudem ist über den Fenstern meiner Meinung nach ersichtlich, dass der dort ursprünglich vorhandene A-Streifen entfernt wurde. Ich bin eindeutig der Meinung, dass hier aus einem ABt ein Stück des A-Abteils herausgetrennt und durch einen F/D-Teil ersetzt wurde.


    Aber ganz klar eine sehr schöne Arbeit, der Wagen gefällt! So einen würde ich jetzt auch noch in meine Sammlung aufnehmen...


    Gruss, Dani

    Absolut korrekt, die ersten Re 4/4 II aus Mörschwil kamen ohne Inneneinrichtung.


    Im Katalog weisen die Fotos ab 1992 eine Inneneinrichtung auf, da gab es neue Fotos... Davor wurden im Katalog 87-88 und 1989/90 die gleichen Fotos ohne Inneneinrichtung verwendet.


    Irgendwas in meinem Hinterkopf sagt mir hartnäckig, dass die Inneneinrichtungen mit den Re 6/6 zusammen auf den Markt kamen. Da gab es ja plötzlich noch ein Fenster mehr mit freiem Durchblick... Ich kann das aber nicht beweisen... Die ersten Katalogfotos der Re 6/6 sind nämlich noch ohne Inneneinrichtung... Aber ich kann mich nicht erinnern, dass ich je für eine Re 6/6 eine Inneneinrichtung nachrüsten musste... Evtl. wurde auch die erste Serie Re 6/6 noch ohne ausgeliefert und auf Kundenwunsch wurde der freie Durchblick behoben?


    Gruss, Dani

    Seufz... Was waren das noch für schöne Zeiten, als man als Undigit einfach eine Hag-Lok auf die Schienen stellen und in zufriedenstellender Art und Weise losfahren konnte...


    Ich bin ja auch kein Anhänger der "früher war alles besser-Bewegung", aber gewisse Dinge waren früher wirklich besser...


    Na ja, es gibt zum Glück noch genügend andere Möglichkeiten, sein Geld loszuwerden... Die Coop-Lok ist seit langem mal wieder eine Lok, die mir gefallen würde, aber im Moment bin ich vom "Gesamtpaket Hag-Lok" noch zuwenig überzeugt, um den Geldbeutel zu zücken...


    Gruss, Dani

    Dani, gut beobachtet - ich leide zeitweise unter akuten, jeweils nicht mehr beherrschbaren Rückfällen in die Sammlerzeit. Die von meinem Hausarzt verschriebenen Therapien ("Suchen Sie sich doch ein anderes Hobby, und etwas Sport täte Ihnen sowieso gut!") wirken einfach nicht... ;)


    Ein Haus und drei Kinder haben sich bisher als extrem wirksame Therapie erwiesen... 8| Ich habe gar nicht die Zeit, mich um Sammlungsergänzungen zu kümmern und so muss ich auch gar nicht erst überlegen, wie ich die Sammlungsergänzungen finanzieren soll... Und die Therapie ist weder verordnungspflichtig, noch kostet sie etwas, somit gibt's auch keine Diskussionen mit der Krankenkasse... :lol:


    Bin aber sehr auf die Betriebsnummer gespannt... Grüne BLS-Maschinen sind halt einfach speziell... :thumbsup:


    Gruss, Dani

    Habt ihr etwa meine Seitenschneiderkorrekturen an den falsch epochalisierten Ae 6/6 schon vergessen? :mrgreen:


    Nein, das haben wir selbstverständlich nicht vergessen!


    Aber dich haben wir schon als hoffnungslosen Fall abgeschrieben seit du noch in den heiligen Hallen zu Mörschwil Hand an eine gerade erhaltene Ae 6/6 angelegt hast... :rolleyes:


    Ansonsten befinde ich mich auch eher auf der schockierten Seite der HAG-Sammlerfraktion... Die Modelle von Ref's sind ja eigentlich nicht so zahlreich, da gäbe es genügend Alternativen zum Betriebseinsatz...


    Gruss, Dani