Beiträge von jetblue

    Danke für eure Recherchen. Meine Lok war ohne den von Häne geposteten Zurüstbeutel. Häne vielen Dank für Dein Angebot, PN ist unterwegs.


    Mike Cee thank you for your links but those were just the regular Swiss Märklin pantographs for the Re 4/4 II. On the Re421, they put on two different pantograhs what seems to be right: Märklin 29481

    Ich habe auch Fenstersätze für EW II ROCO und Normfenster Vorbild 1200 mm für EW I.

    Hättest Du uns vielleicht Fotos von einem Roco EWII mit deinen Fenstereinsätzen? Sind sie an einem Stück / Band gefertigt oder muss jedes Fenster einzeln eingeklebt werden (ausg. Türen und WC / Wagenende) ?

    Hallo zusammen,


    ich habe mir eine "Lindau-Lok" 166-04 gekauft, eigentlich ohne vorheriges Wissen. Aber auf der Verpackung hatte es einen Aufkleber, der mich darauf hingewiesen hat. meine Lok hat aber zwei Standard Pantografen, 2x Typ auf der rechten Seite auf diesem Foto:



    (c) Stefan Unholz, UNUM-Datenbank


    Weiss jemand, ob man den linken Pantograph (wohl der Deutsche) als Ersatzteil bekommt und welches die Artikel-Nr. daür ist?
    Gefunden habe ich den Stromabnemer #526, wobei sich die Trägerplatte darunter unterscheidet.


    Gibt es allenfalls ein Konkurrenzprodukt, welches dem Stromabnehmer näher kommt? Danke für eure Hilfe!

    Lima hatte oft die Fenster mit dem Dach zusammen konstruiert, so zum Beispiel bei den RIC Schlieren Wagen... Dort Fenster vorsichtig eindrücken und mit einem Skapell / feinen Spachtel versuchen, in den Schlitz oben zwischen Seitenwand und Dach zu kommen... eine Seite des Daches anheben, dann samesame auf der anderen Seite. Dabei die Fenster bei den Wagenübergängen auch berücksichtigen...


    Aber wie gesagt, nur eine Vermutung, keine Garantie! Viel Spass & gutes Gelingen!

    Ich finde die Verkaufspolitik von Roco als nicht sehr AC freundlich... Angeboten wird nur eine AC Version mit Sound. Glücklicherweise zum gleichen Preis wie in DC. Wird wohl wirtschaftlichkeitsmässig so sein, dass man 1x unterscheidet zwischen Analog und Digital Sound, und dann einfach nur noch die Stromabnahme entstsprechend anpassen muss in der Produktion... Schade...


    Aber bei Elektroloks finde ich das Feature "Sound" zu gering um nochmals knapp 200.- dafür zu bezahlen...

    Weder die Lichtplatinen noch die Hauptplatinen lassen sich in kleinen Auflagen vollständig maschinell bestücken und sind daher arbeitsintensiv (--> teuer).

    Hast Du denn Deine Platinen selbst bestückt? Oder welche Firma bietet bestückte Platinen nach Mass an?

    Als dann die V1 in Auslieferung war und die Fehler bekannt wurden informierte mich mein Fachhändler sofort, dass die Lok zurück zu HAG gehe, es gäbe eine zweite Variante, welche ich bislang noch nicht abgeholt habe. ... Auf die Frage wie bei ihm der Austausch ablief antwortete er mir: "Der Händler habe ihn darüber informiert, dass man die Lok austauschen kann, wenn man dies möchte".

    Das zeigt halt eindeutlich, dass Händler nicht gleich Händler ist!

    Hätte ich diese Info bekommen, hätte ich sofort eingeschlagen und zu einem Austausch zugestimmt... Dabei einen haufen Ärgern und Unzufriedenheit bei mir und Hersteller ersparen können. Aber eben, wenn alles nur unter der Decke zwischen Hersteller und Händler besprochen wird, kann der zahlende Kunde auch nichts davon wissen!


    Wohl Zeit, für allfällige Bestellungen von weiteren HAG-Bestellungen einen neuen und zuverlässigeren Händler zu suchen!

    Naja,


    bei einem vertrauenswürdeigen Hersteller erwarte ich, dass er für solche Sachen entsprechend gerüstet ist. Nicht vergessen, dass es ja einer dieser must-Vorbestellung Artikel war. Also man bestellt die Katze im Sack, ohne zu wissen, wie es dann mal Monate später ausgeliefert wird.


    Dann, wieso wird so ein Murx-Produkt überhaupt dem Verkauf übergeben? Sagt mir doch nicht, dass dies HAG nicht bewusst war, als sie die ersten Produkte aus China (oder anderswo) erhalten haben. Aber man verkauft stillschweigend den Mist an die dummen Käufer weiter. Same-same beim lokalen Modellbahn Verkäufer. Wohl alle der Meinung, dass der DUMME, zahlende Kunde dies sowieso nicht merken würde...


    Deshalb hör auf mit solchen Utopien, die Du in Frage stellst... Als zahlungskräftiger Käufert scheren mich deine Fragen einen dreck (sorry!).

    Bezüglich Kundenbindung sehe ich es anders als du, denn du hast ja die Lok bei einem Händler eingekauft. Welchen Betrag soll dir HAG retournieren ? Den welcher dein Händler an HAG bezahlt hat ? Das wäre ja dann auch nicht der Betrag welcher du als Käufer bezahlt hast

    Da HAG ja kurz nach dem Rollout der verhunzten Modellen eine überarbeitete Lok stillschweigend eine korrigierte Version (NICHT) bekannt gegeben wurde, ist anzunehmen, dass sie ihren Produktionsfehler eingesehen haben. Es erfolgte aber keinerlei Kommunikation darüber, nicht von HAG und auch nicht vom Verkäufer (obwohl meiner in diesem Forum auch aktiv ist!). Unter diesen Umständen erwarte ich von HAG eine Kulanz, welche die Vertriebsdetails 'ausblendet' und zu Gunsten des Kunden ein passendes Angebot offeriert. Die vertraglichen Details mit dem Weiterverkäufer könnte HAG dann hinterher, hinter dem Rücken des betrogenen Kunden ausbaden!

    Leider versagten die Kommunikation bei HAG und meinem Verkäufer sehr, und als ich - nach bekanntwerden des Rollouts der korrigierten Version - mich wieder gemeldet habe, war der Zug schon abgefahren. Schippische Antworten von der HAG Sekredüse und der Verkäufer distanzierte sich auch von allem! Man könnte vermuten, dass dies ein abgekapertes Spiel zwischen HAG und seinen Vertriebspartern war, um allfällige Umtauschaktionen auszuschliessen und den finanziellen 'Mehraufwand' gering zu halten. Fraglich, wie lange und intensiv die Kundebindung zu HAG in so einem Fall sein wird!