Beiträge von 11652

    Hallo Re 6/6


    ...danke für deine Antwort... Damit hast du jedoch noch nicht beantwortet, ob die Lok jemals lief, wie du sie fahren lässt (irgendwie muss der Staub ja in die Lok kommen) und was du in dem Monat ggf. an deiner Anlage verändert hast.


    Wenn die Lok neu war, sie zu Beginn lief und jetzt plötzlich nicht mehr, so ist das zumindest dubios.

    Hallo zusammen

    Was wurde der "armen" Lok denn angetan, dass die schon so schlecht "zwäg" ist (stottert, Staub im Getriebe, schwarze Spuren am Schleifer)?


    Die Lok ist ja nun nicht sehr alt (war im Märklin Programm 2018/2019). Aus der Beschreibung gehe ich davon aus, dass "Re 6/6" die Lok Occasion gekauft hat. Eigentlich müsste sie ja noch Garantie haben?


    Lief sie denn, als sie erworben wurde, also bevor sie in die Vitrine kam? Wenn ja, was wurde in der Zeit an der Anlage verändert (auch Umgebungsbedingungen)?

    Hallo Richard


    Aus rein persönlichem Interesse deshalb einmal die Frage: Wer von euch Forumisten hat die Absicht, so eine Zugskomposition zu beschaffen, und ihn auch auf der eigenen Anlage fahren zu lassen?

    Genau diesen Zug nicht, jedoch habe ich es wie Richard.


    Der neue ACME Mediolanum ist zwar sehr schön und mit den zusätzlichen drei DB Eurofima Wagen auch speziell. Doch habe ich schon eine TEE Cisalpino Garnitur (die Roco GC TEE Wagen sind ebenfalls sehr schön - wohl mitunter von den besten Roco Wagen überhaupt) und der Mediolanum ist dann mit dem Brenner doch etwas weit weg (Epoche und auch Strecke).


    Ich mag lange, vorbildgerechte oder "hätte so sein können" Züge sehr. So stelle/bzw. stellte ich nach und nach verschiedene Züge zusammen wie z.B.

    - CNL Komet: 9 Wagen in drei Sets, Zuglok HAG Re 460 oder HAG Re 6/6 in rot - der war einfach und ein tolles Geschenk:wink:

    - EN Roma: 11 Wagen, davon 7 individuell zusammen gestellt und 4 mit dem eigentlichen Set von ACME als Vervollständigung. Das neue 2. Set beinhaltet 3 Wagen, die vorher als Einzelkauf empfohlen wurden - allerdings nun mit Zuglaufschilder und passenden Rev. Daten - das ist weniger schön, dies erst so viel später zu erfahren, Zuglok ist die HAG "Bodio")

    - Gotthard Schnellzug der Ep. III (bis zu 15 Wagen, Zuglok Märklin Ae 8/14 in Maschinengrün)


    Ja, die sind lange und die Anlage bzw. das bisher vorhandene "Brett" grösser als deine Masse. Doch lege ich Wert auf solche Züge und verzichte dafür wo anders (z.B. keine Signale, vermutlich noch lange keine Fahrleitung, "nur" ein kleiner Bahnhof). Ich bin dabei mir quasi eine Präsentierstrecke einzurichten, wo solche Züge an einem kleinen Sofa (IKEA!) vorbei fahren - das ist einfachster Anlagenbau und doch geht das dann mit solchen Zügen.


    Ein anderes, zweischneidiges Thema ist auch die Packungsgrösse allgemein, welche natürlich auch entsprechende Beträge ergeben. Ja, es ermöglicht einen Zug schnell zusammenzustellen (1-2 Packungen - auch und insbesondere bei Models World) - doch sind die Mittel dazu auch auf einmal nötig.


    Wunsch an der Stelle: Von Models World einen IC Basel - Luzern - Gotthard - Milano - Nice wie er 1996 fuhr:roll:

    wurde in dem Newsletter etwas über die ACME Ae 6/8 berichtet?

    Nein

    ...ich kann nur empfehlen, den Newsletter zu abonnieren: http://eyro.ch


    Es gibt regelmässig Newsletter, etwas häufiger als wöchentlich (aktuell ist ja die Nr. 36/19). Sie sind jeweils aktuell und thematisch zusammengefasst, dazu wertvolle Hinweise - so geht Newsletter!

    Hallo Stefan


    Da bin ja wohl ich gemeint... Danke erstmal für die Blumen! Und ja, "seufz" stimmt schon etwas. Mein "perfekt" basiert weniger bis nicht auf den Fotos (die habe ich mir wirklich nicht angeschaut:cry:), sondern auf dem Text - dort kommt sehr gut und perfekt vor...


    Meine "Brille" war und ist wohl eher etwas zu fest "Rot mit sieben Punkten" denn Rosarot. Einerseits bin ich Baselbieter, andererseits durfte mein Vater gerade nicht auf die Tauffahrt ins Tessin mit. Dieses Ereignis war schon oft Gegenstand von Diskussionen in unserer Familie.

    Die 11409 finde ich denn auch wirklich deutlich besser bzw. sehr gut gelungen als die anderen Loks davor (einfach wenn ich alle bisher gesehen Bilder der drei präsentierten Exemplare ansehe).


    Mir ging es in dem Beitrag nicht um die Lok selbst, sondern um das Relativieren der Lieferzeiten (wobei ich hier versuche objektiv zu bleiben - es ist bzw. war lange). Vielleicht sind wir aktuell auch verwöhnt, da doch einige Hersteller und insbesondere Märklin die Zeit zwischen Ankündigung und Auslieferung drastisch verkürzt haben (z.B. die 241A65 bei Märklin). Da gibt es dann für einige das neue Problem, gleich zuschlagen zu "müssen"...


    Ich habe (noch) keine Lok aus Stansstad im Fuhrpark... Wie schon oft geschrieben, glaube ich immer noch daran, dass es gut kommt:wink:

    Hallo Re 6/6


    ...noch ein "Tüpflisch...-Detail" am Rande: Es gibt keine EW IV Steuerwagen. Was du meinst und suchst ist ein IC Bt. Die fahren zwar mit EWIV (früher ausschliesslich) und als Verstärkungsmodule vor IC 2000 Doppelstöcker, aber ausser der Farbe sind sie eben nicht mit den EW IV verwandt.


    Diese Wagen basieren auf den zur damaligen Zeit noch in Produktion befindlichen oder gerade erst ausgelaufenen EC Wagen. Dies ist leicht an den Einstiegstüren zu erkennen, welche sich beim IC Bt gleich am Wagenende befinden wie bei den EC Wagen. Bei den EW IV hingegen befinden sich die Türen weiter gegen die Wagenmitte. Anders gesagt, bei den EW IV befindet sich die Toilette zwischen Wagenende und Einstieg, bei den EC Wagen zwischen Einstieg und Fahrgastraum.


    Zweites sichtbares Detail (nebst vielen anderen) ist die andere Höhe der Fenster - vergleiche mal die Unter-/Oberkannten der Fenster! Dies ist der Grund, warum in der aktuellen weiss/schwarzen Lackierung das Fensterband bei den EW IV oben "mehr schwarz hat" bei den EC Wagen und den IC Bt hingegen unten...

    Hallo Michel


    Besten Dank für Bericht und Link! Das sieht schon auch gut aus... Ich erinnere mich an die Diskussionen rund um die damals neue HAG Ae 6/6, welche ja diese Streifen auch erhalten sollte, zumindest als Zurüstteil zur Selbstmontage. Dies kommt ja auf der HUI Website nun deutlich rüber, dass genau das keine Option ist. Das glaube ich wohl...


    Weiterhin viel Freue mit den Ae 6/6!


    PS: Wie machst du das denn mit den Städteloks?

    ...ja, die sind für eine Re 4/4 - siehe z.B. via diesen Weg: https://www.maerklinshop.de/Sp…rchWords=37349&iBrandId=1


    Oder ausgeschrieben: Märklin 37349 suchen, Märklin-Seite besuchen, Ersatzteile bestellen anwählen.


    Die Teile dürften zur Re 6/6 identisch sein - allerdings nicht in der ET-Nr. da die Schienenräumer bei der Re 6/6 mit anderen Teilen zusammen verpackt und "benummert sind".


    Allerdings noch eine Frage, meinst du offene Schienenräumer (das sind dann nicht diejenigen, die dir die beiden Christian angegeben haben) oder allfällige geschlossene Schienenräumer?


    Habe für dich noch die Bedienungsanleitung durchgesehen; es gibt keine geschlossenen Räumer, dafür ein "Füllstück", welches ziemlich sicher das letzte der ET-Liste ist ("Verkleidung", ohne Nr. zur Explosionszeichnung). Auch dieses Stück ist als ET zu 6 Euro erhältlich: https://www.maerklinshop.de/er…2906/verkleidung-2-stueck


    Die Bedienungsanleitung z.B. hier: https://static.maerklin.de/dam…320a7c41e641434542494.pdf - Seite 23 und auf Seite 35 die letzte Pos. der Liste.


    Übrigens funktioniert dieser Onlineshop für Ersatzteile sehr gut - habe dort auch schon bestellt.


    PS: Den Preis von 6 Euro (übrigens beträgt der Preis für sehr viele Ersatzteile 6 Euro...) finde ich eigentlich sehr angemessen. Es gibt da andere Ausreisser, vor allem Stromabnehmer - welche dann bei Sommerfeldt (dem Hersteller auch vieler Märklin-Teile) glatt die Hälfte kosten.

    ...wobei ich den Zorn hier schon etwas nachvollziehen kann...


    Aus der Ferne ist es jedoch schon schwierig (unmöglich?) ein Urteil zu fällen - die dortigen Fotos sind vielleicht auch wirklich nicht optimal. Der Zug auch anspruchsvoll in der Umsetzung. Doch ein DB Zeichen über eine Kante zu drucken, das muss nicht sein...


    Das gerade HAG aktuell mit Digitaldruck glänzt ist doch da mehr als bemerkenswert! Gut, die Farbe, die man dann zum Drucken wählt, ist noch eine andere Geschichte (Ae 6/6 Beschriftung) - die Wappen scheinen jedenfalls perfekt zu sein wie auch aktuelle Beispiele von Motiven auf 460ern.

    Danke für den Link - bei mir ging es teilweise vorher schon (Newsletter von Railcolor und stummi-forum). Das di Lok als Modell kommt, ist ja so sicher "wie das Amen in der Kirche".


    Mir gefällt sie sehr gut.

    Hallo Beat


    Vor kurzem habe ich genau so einen Wagen erstanden (quasi neuwertig) - der ist tatsächlich noch relativ weiss. Ich schreibe dies, weil ich zuerst/alternativ vermute, dass der Wagen sich einfach verfärbt hat, eine Reinigung also nicht möglich wäre. Habe neuere Kühlwagen auf 4415 Basis, die einseitig verfärbt sind (immer die Seite, die in der Verpackung vorne ist.


    Ich wäre vorsichtig mit Lösungsmitteln bzw. würde das sein lassen. Ist der Wagen überhaupt lackiert oder nicht eher aus durchgefärbtem Kunststoff hergestellt? Zuerst würde ich einen Reinigungsversuch mit Wasser und Geschirrspülmittel wagen. Doch auch hier ist Vorsicht geboten, denn das Wasser könnte die Schiebebilder anlösen...


    Wasser/Spülmittel ist bei mir das Mittel der Wahl nach dem Lösen des gröbsten Schmutzes bei verharzten Märklin Loks (Getriebe...) - das funktioniert gut, auch für die Reinigung stark verschmutzter/verstaubter Gehäuse.


    Bin sicher, es kommen noch mehr Tipps und Infos!


    Edit: Stefan war schneller mit Schreiben UND Absenden... Habe vorher zu schreiben begonnen, dann mit dem Senden einen längeren Moment gebraucht;)

    Hallo zusammen


    Für mich ist der Beitrag Nr. 19 von Hermann (zitiere davon den Teil, wo Digital über die Moba hinaus geht) für diese Diskussion sehr bemerkenswert und Grund, auch noch meinen "Senf" dazu zu geben - zum Thema Analog/Digital:


    Hermann ist ja allgemein bekannt für seine Vorlieben "Kein Digital, schnell, Metall, etc." - jedoch auch, zu akzeptieren, damit eine seltene Spezies zu sein.


    Meine Gedanken richten sich an diejenigen Modellbahner, die auch fahren. Vitrinensammler dürften vielleicht noch ganz andere Meinungen zur Frage der technischen Ausrüstung der Modelle haben.


    Aus meiner Sicht stellen sich die Fakten so dar:


    Typische "AC-Hersteller" wie Märklin und HAG (gibt es noch andere?) bzw. für AC hergestellte Modelle haben einen "Zwangsdekoder" bzw. gibt es "nur" digital, evtl. digital und digital sound. Dies ist einfach der profitableren Produktionslogistik geschuldet sowie generell der möglichen Marge (Gerade Sound Versionen werfen bestimmt eine gute solche ab - auch im Vergleich zu den soundlosen Modellen). Irgend etwas braucht eine "AC-Lok" damit sie die Fahrtrichtung wechseln kann - ein Decoder ist bestimmt günstiger als ein mechanisches Umschaltrelais; die Vorteile der einfachen Logistik bei weniger Varianten kommen dann dazu.


    Bei DC Herstellern ist oft/meist beides erhältlich oder gar analog mit Schnittstelle/digital/digital sound. Märklin geht ja seit neuestem bei der Marke Trix wieder zu rein analogen Loks über - wie zum Bsp. bei DER Neuheit dieses Jahres, der DB 043 (https://www.trix.de/de/produkt…orrpdb_pi1%5BnoPaging%5D=).


    Versteht meine nächsten Voten bitte nicht falsch, sondern als Anregung zum Nachdenken:


    Für mich ist die Modellbahn heute grundsätzlich/im Normalfall Digital, die Vorteile sind "erdrückend". Nur, mann muss sich dem natürlich nicht hingeben und kann analog bleiben und glücklich werden, das ist mir vollkommen klar und lasse ich auch gelten - jedoch sehe ich es dann so, dass es eben auch Kompromisse braucht. Dazu mag auch gehören, dass Modelle relativ aufwendig (technisch und leider auch finanziell) in den Analogzustand versetzt werden müssen.


    Ein anderes Thema - das betrifft dann nur die Digitalen - sind die Umbauten auf das bevorzugte System. Ich z.B. mag mfx auch nicht so besonders. Meine Zentrale (IB II) kann das nicht, die Loks fahren dann "nur" im Motorola Modus mit 14 Fahrstufen - ich muss wohl damit leben und tue das auch;)


    Oft - was heisst das schon - lese ich auch, Digital sei zu teuer. Einen umfangreichen Lokpark mit sagen wir 50 - 100 Loks umzurüsten sei nicht machbar: ja aber!


    Man kann ja mit wenigen Loks anfangen, auf weitere Loks zugunsten des Umstiegs verzichten oder wie es lehcim macht, nur in solche einen Decoder einstecken, die auf die Anlage kommen (das ginge dann mit den meist leicht zu öffnenden HAG und Märklin Loks gut - eine Jouef Dampflok würde ich nicht unnötigerweise öffnen wollen...).

    Vielleicht muss/sollte sich der eine oder andere fragen, ob er den Umstieg verpasst hat? "Digital" gibt es meist schon länger als die Sammlung so gross wie sie aktuell ist, geworden ist;)


    Für alle diejenigen Analogfahrer, die doch noch umsteigen wollen, wir "Digitalen" helfen gerne:)

    Die sehen wirklich sehr schön aus - Danke Christian für die Bilder!


    Ich Frage mich, auch wenn das Vorbild ein anderes ist, wie die überarbeiten Roco EW II im Vergleich dazu abschneiden. Zum zweiten Frage ich mich, ob diese Wagen wohl auch in der ursprünglichen Beschriftung kommen werden.


    Hintergrund: Ich suche früher oder später grüne Ep. IV Wagen für einen Wilhelm Tell Express (Lok, Reisebüro Mittelthurgu Aussichtswagen, EW IV A und EW IV Salon sind schon vorhanden:roll:). Das dürften aus Sicht meines jetzigen Kenntnisstand EW I oder II sein.

    ...bei der Winterthur stimmt das aber mit SBB FFS (und zwar auf beiden Seiten), bei der Arbon ist es wieder anders (Re 6/6), da ist wie bei jeder "vernünftigen" SBB Lok so, dass eine Seite SBB CFF, die andere SBB FFS trägt.


    Ae 6/6 mit SBB CFF (auch wiederum auf beiden Seiten) gibt es nur wenige und dies auch erst, weil damals ca. 1957 Westschweizer reklamiert hatten - dann bestellt die SBB "C" nach und beschriftete einige Loks um. Nachzulesen z.B. in einem der beiden Loki Spezial zur Ae 6/6. Es wurden alle als Gotthard-Loks, deshalb SBB - FFS bestellt.


    Es gibt keine Ae 6/6 die SBB CFF und SBB FFS beschriftet sind...


    Nun kommt es ja auch bei der Lugano und Sargans noch gut - gut ist das.

    Wenn die 141R als MäTrix- Modell kommen wurde, ich hätte auch nichts dagegen 8)


    Hallo Vignette


    Kennst du die Hornby-Jouef Lok? Diese Lok - leider (noch?) nicht die 1244 - gab und gibt es bald wieder! Die Wiederauflagen mit noch nicht produzierten Betriebsnummern und z.T. Ausführungen stehen offenbar kurz vor der Auslieferung. Diese wird es in DC analog mit Schnittstelle und DC DCC-Digital-Sound geben. AC Digital Versionen gibt es leider nicht mehr, ein Umbau ist jedoch sehr einfach (Original Schleifer einer früheren AC-Version beschaffen, dran schrauben, Kabel an- und umlöten, bei der DC Version einen Decoder einstecken, "fertig").


    Optisch ist die Lok sehr gut, technisch funktioniert sie ebenfalls sehr gut (Der Antrieb befindet sind entgegen anderen Jouef-Konstruktionen in der Lok!) - sie ist einfach der Detaillierung entsprechend etwas diffizil und die Demontage ist nicht so einfach...


    Und ja 1: Ich kämpfe bisher noch nicht erfolgreich mit dem Soundumbau bei einer AC Version...


    Und ja 2: Eine Märklin Version dürfte bestimmt "stabiler" und einfacher zu warten sein - optisch würde das jedoch sehr schwierig die Jouef zu toppen 8)

    Hallo zusammen


    Die Lok sieht natürlich immer noch so gut/schön/glänzend aus wie auf dem Foto in Richards Beitrag! Dafür sorgt zum einen der "geschützte Unterstand"; der zweiständige Lokschuppen in Brugg - zum anderen und vermutlich entscheidenden Punkt, die sorgsame Pflege durch den Club "Mikado 1244" (https://www.mikado1244.ch). Auf dem anderen Schuppengleis steht die nicht minder glänzende, dem Club ihren Namen gebende ex SNCF 141 R 1244.


    Am jeweils im Mai stattfindenden Tag der offenen Tore in Brugg, kann man üblicherweise beide Loks bestaunen, so auch am letzten Anlass am 26. Mai 2018:



    Hier gibt es weitere Fotos zur 141 R 1244 (Album) und mit etwas suchen findet ihr auch weitere der Ae 6/6 ;)


    PS zum "Mattlack": Diese Version wurde ja offenbar extra als Phantasiemodell matt gestaltet.

    Hallo zusammen


    Die Spiegel der Re 6/6 sind jedoch oben und unten rund, so wie auch bei den Re 4/4 mit en höheren Betriebsnummern. Diese Ersatzteilspiegel stellen diejenigen dar, welche AUF dem Türfenster liegen, bei den Re 6/6 sind diese jedoch eingelassen, zudem ist der auf der Türseite kleiner als der auf der Lokführerseite - ein Thema mit vielen Facetten


    Wenn einem der erhabene Spiegel sehr sehr wichtig ist, so gehen meine Gedanken dann eher in Richtung Roco Re 6/6...


    Allerdings hat die HAG Re 6/6 eben einen besonderen Charme, sie ist besonders stimmig und läuft ja auch ganz speziell :rolleyes:


    Bei der grünen Version verschwinden die Spiegel fast unauffällig in der Farbe, bei den roten/blauen Loks finde ich den Druck eigentlich sehr gut gelungen.


    Bei den Loks, welche die Formtrennkante nicht mehr haben, kommt der Bereich um den Spiegel auch noch einmal deutlich besser rüber.