Beiträge von Eurocity

    Die Wagen sehen ja schon mal nicht schlecht aus. Was aber nicht so recht zu den gelben Griffstangen passt sind die blauen Kleber auf den Fenstern. Die gab es zu dieser Zeit noch nicht.

    Meine ich nur oder wurde die Dachfarbe dieses mal besser getroffen?

    Ganz genau so ist es. Griffstangen in Kombination mit den blauen Kleber gab es nie. Für mich ganz klar schlechte Recherche, denn es ist ja nicht eine Kostenersparnis um beispielsweise dieselben Fenster wie bei den klB-Wagen (NPZ) einzusetzen, denn da wurden ja zusätzlich noch die gelben (breiten Kleber) bezüglich Selbstkontrolle. Schlechte Recherche gab es bereits beim Eckfenster beim BDt auf Seite Faltenbalg (falsche Höhe). Vielleicht klage ich hier auf hohem Niveau und 95% der Modellbahner ist dieses Detail egal, respektive wird überhaupt nicht wahrgenommen. Hat schon jemand ein Wagen in den Händen gehalten? Irgendwelche weiteren Erfahrungen? Wie ist die Dachfarbe bei den grünen Modellen? Passend zum bereits ausgelieferten Trieb- und Steuerwagen oder etwas dünkler?

    Heris hat im Jahre 2013 diverse SBB F-u Hubkippwagen mit verschiedensten Beladungen angekündigt. Soweit ich mich erinnern mach, waren das damals auch schon Fotos von fertigen Modellen, die einst von Railtop erhältlich waren. 5 Jahre sind jetzt vergangen und ich habe in dieser Zeit nichts mehr dazu gehört. Lassen wir uns überraschen, wie das mit den neuesten Ankündigungen werden wird. Als Vergleich: LS Models hat 2010 das "Telefonbuch" mit unzähligen Neuheiten gedruckt, von denen bis heute auch nur ein Teil realisiert wurde.

    Haben die Wagen der Eurocity Sets für den EC84 Zuglaufschilder in den Türen?


    Das wird bestimmt der Fall sein. Alle bislang als "Ganzzüge" oder "Zugläufe" angekündigten Modelle hatten minimal Routentafeln und sofern dem vorbild entsprechend auch Zuglaufschilder/Nummern in den Türen. Erstere könnte man entfernen, bei den Schildern in den Türen wird es etwas schwieriger wenn nicht sogar unmöglich.

    Roco hat nun entschieden, die zweite Auflage der Re 4/4 II in TEE-Lackierung derselben Serie und derselben Zeit zuzuordnen. Ich hätte lieber auch eine Kreis I-Lok gehabt, doch ich akzeptiere das wie es ist. Die Lok für den TEE LEMANO & Co. kommt bestimmt zu einem späteren Zeitpunkt ;)


    Im allgemeinen ist das Revisionsdatum für mich ebenso NICHT egal. Die zentrale Frage stellt sich immer, mit wie viel Aufwand der Hersteller ein zur Epoche des Models passendes Revisions-Datum anbringen kann. Der Aufwand besteht einerseits aus Recherche-Aufwand, andererseits aber auch aus dem Aufwand für die Herstellung des Films oder der Anreiber im Kleinserien-Bereich. Richtig sauer wurde ich einmal, als ein Schweizer Messinghersteller einen Steuerwagen mit Pleitegeier (Epoche IVb - V) hergestellt hat, bei welchem ein REV-Datum aus den 50er-Jahren aufgedruckt war. Also ein Datum aus der Ablieferungszeit oder ersten Betriebszeit. Die Verwendung desselben Anreibers/Datums für mehrere Modelle bringt da bestimmt einen interessanten Skaleneffekt...


    Ebenso fragwürdig ist für mich, wieso HAG Loks mit einem REV-Datum des aktuellen Jahrhunderts produziert und dabei das Depotschild andruckt. Das passt definitiv nicht zusammen.


    Sorry, ich wollte nicht vom Thema abweichen :)

    Ich finde Dein Projekt aufgrund Deiner bisherigen Foreneinträge einerseits beachtenswert, andererseits weiss ich nicht, inwiefern Du mit der Herstellung von Modelleisenbahnen wirklich erfahren und vertraut bist, respektive auch ob Du das Gespür im Umgang mit einem Lieferanten aus China hast. Da haben sich bekanntlich schon einige Andere die Finger verbrannt.


    Ich bin dennoch weiter kritisch, denn Du verwendest in Deinem letzten Beitrag auch Wörter wie „vermutlich“ und „versuchen“. Ist es denn wirklich weiterhin auch Deine ernsthafte Absicht nur den „rohen“ Wagen zu liefern und die Lackierung und Bedruckung durch den Käufer individuell vornehmen zu lassen? Die beiden zuletzt genannten Arbeitsschritte gehören für mein Empfinden zu den Heikelsten im Prozess und sind nicht einmal jedem Kleinserienhersteller gegeben. Ich glaube nicht, dass Du mit diesem Ansatz, d.h. Finish durch den Käufer, auf eine rentable Stückzahl kommen wirst.


    Wie gedenkst Du weiter an konkrete Bestellungen zu kommen? Weshalb soll jemand bei Dir bestellen oder allenfalls auch eine Anzahlung leisten, wenn man Dich nur per Forum kennt und noch keine andere Modelle aus Deiner „Küche“ gesehen hat.

    Da bin ich auf jeden Fall auch dabei. Ich bin weiter gespannt ob er verschiedene Steuerwagen ins Auge fasst, alleine bei den BDt 191 - 196 gab es aufgrund der vorab erfolgten Umbauten marginale Unterschiede. Hinzu kommen noch die Papageien alt/neu (197/198 ) und das Delikat ex WM (199).

    Es würde mich freuen, wenn die Ae 3/6 I auch in H0 erscheinen wird.


    Bislang hat Piko etliche Modelle in H0 angekündigt und später sind sie auch in N erschienen. Hoffentlich funktioniert das bei diesem Modell auch einmal umgekehrt ;)

    Ich kann mich den Negativpunkten meiner Vorredner nur anschliessen. Auch ich bin einer, der dieses Modell seit Jahren sucht... ABER für das abgebildete Modell würde ich nicht einmal CHF 100 bezahlen. Ist es wirklich Messing oder Wabu-üblich ein Kunststoff-Bastelholz-Flickwerk aus den Philippinen? Sorry für meine Worte - aber ich bin definitiv kein Wabu-Fan.


    Für alle die auch noch ein solches Modell suchen, empfehle ich etwas abzuwarten. In ca. 3 - 5 Jahren rechne ich mit der Produktion von einem Kleinserienhersteller, der in den letzten Jahren immer mal wieder BT- und SOB-Modelle hergestellt hat. Die haben zwar sicherlich einen stolzen Preis, aber dafür bekommt man auch etwas sehr stimmiges. Weiter gibt es diesen Wagen in einigen Versionen (technischer Block rechts, technischer Block unten sowie die aktuelle Variante mit beige-farbener Stirn). Dazu noch die verschiedenen Nummern (alte SOB dreistellig, alte SOB UIC, neue SOB )... und zu guter Letzt gibt es ja seit nicht allzulanger Zeit auch noch die modernisierte Version. Und wenn man dann noch die "Beziehung" zu den Vorgänger-Wagen (BISTRO-Wagen zu EW IV) inklusive deren Vorgänger aus den 70er, 80er prüft, dann könnte das noch ganz spannend werden.

    Hat jemand eine E-Mail-Adresse vom Hobby-Pilot in Bern? Auf der Homepage ist nichts zu finden und ein Kontaktformular gibt es auch nicht.


    Leider bin ich derweil ein paar Zeitzonen zu weit entfernt um "ideal" telefonieren zu können.