Beiträge von lehcim

    @ Cebu Pacifik
    Sorry, habe drei Seiten nach hinten geblättert und diese gelesen, dachte mir schon, dass dies jemand schon erwähnt hatte, aber ja man kann nicht immer alle Foren Themen zu 100% mitverfolgen. :)

    Hallo Zusammen


    Zumindest gedanktlich wahr die Firma HAG beim produzieren des GTW 2/6 (RABe 526 758-8) schon mit den Gedanken beim GTW 2/8. Den rein theoretisch hat jeder von euch einen GTW 2/8, wer mir nicht glaubt, schaut mal an was für ein GTW im Original diese Nummer trägt, es ist der Sarganser und dies ist ein GTW 2/8, hier ein Beweisfoto.

    Zitat

    Was soll daran bitte genial sein, ein Arnold Tm ist kleiner und viele Spur Z Lokomotiven haben deutlich weniger Platz für Motor und Getriebe.

    Da muss ich dir recht geben, aber im H0 Bereich ist es nicht alltäglich. Vorallem habe ich wenige so kleine Fahrzeuge gesehen die so gut laufen. Hätte mir das ganze eigentlich viel ruckelhafter vorgestellt. Wie die kleinen Rangiertraktoren halt sind.
    Unserer läuft auch schön leise, dies ist aber schon fast negativ als positiv, aber das ist klare Ansichtssache.

    Hallo Zusammen


    Äusserlich gefällt mir der Breuer sehr gut, finde es toll, dass ein solches Modell überhaupt realisiert wird und dann noch unteranderem als SBB Variante. Nimmt mich dann winder wie das ganze Getriebe aufgebaut ist, da muss relativ viel auf sehr kleinem Raum gebaut werden.


    Schafft man es eigentlich einen Decoder einzubauen, bzw. hat es noch Platz dafür?

    @ sbb bls rm


    Deine Idee währe sicherlich nicht die Dümste, so könnte man immer das gleiche Gehäuse produzieren, einfach die richtige Dose einstecken und hätte erst noch ein leicht Detailgetreueres Modell.


    @ OL10
    Hast du deine Occasion gekauft oder neu? Frage aus folgendem Grund: HAG hat meines Wissens die Zugkraft Aargau in den letzten zwei drei Jahren nochmals aufgelegt, mein Vater hat jedoch die erste Serie irgend wie gegen 1999 herum. Auch bei dieser ist die Dose am falschen Ort.


    Habe den vermutlichen Grund noch hinausgefunden:
    ALs ich gestern einen Lf traf fragte ich Ihn mal, er wusste auch gleich, dass es dies gibt. Er sagte mir dann eigentlich müsste die letzte Serie Re 4/4 II die UIC Steckdose ab Werk erhalten haben, sowie die Spiegel usw. Es gibt jedoch auch Re 4/4 II der letzen Serie bei denen die Steckdose in der Mitte ist (z.B. 11320) dies sind Loks die man entweder mal umgebaut hat oder Unfallloks.
    Er konnte sich nur folgenden Grund vorstellen: Er sagte, achte dich mal, bei den normalen Personenverkehrs Re 4/4 II hat man an den Personenzügen immer ein zwischenstuck zwischen dem eigentlichen UIC Kabel und der UIC Dose, weil das normale UIC Kabel von der Länge her nicht reicht. Deshalb habe man als die UIC Steckdose aufkam bei der letzten Serie die Dose links gebaut (ab Werk) somit reichte das Kabel ohne Zwischenstuck. Es tauchten aber anscheinend andere Probleme auf, deshalb entschied man sich für die restlichen ausgelieferten Loks die man nun Nachrüsten musste (alle anderen Re 4/4 II wurden ohne UIC Dose ausgeliefert) für eine Kompromisslösung deshalb ist die Dose bei diesen Loks in der Mitte.


    PS: Wenn jemand die 11320er mal sieht, schaut mal ob sie auf beiden Seiten die UIC Dose mittig hat.

    Hallo Zusammen


    Habe nun aus einer guten Quelle erfahren, das man bei Bemo sich mit dem Antrieb noch nicht ganz schlüssig ist, bzw. mit dem noch nicht gross angefangen hat (Konstruktion). Es sei Bemo aber klar, dass der Triebwagen eigentlich die Kraft von zwei BB Triebwagen haben sollte.


    Es gibt sicherlich einige Möglichkeiten, zwei Antriebe, ein Antrieb mit Haftreifen, oder einen ganz neuen leistungsstarken Antrieb (auch mit einem Motor).

    Hallo Zusammen


    Habe nun mal ein par Lf`s sowie SBB Werkstatt Mitarbeiter gefragt, die meisten wussten es gar nicht, und die die es wussten nannten es als normale änderung (kein spezieller Grund) wurde vermehrt bei den Re 4/4 II so gemacht die ab Werk einseitige Rückspiegel hatten. Das es vereinzelt Loks gibt die die Dose links bzw. Mittig haben so wie die 11320 (als einzelgängerin) liegt wohl daran, dass Unfallbedingt oder Revisionsbedingt mal was geändert wurde. Üblich währe die Dose links nur ab der Re 4/4 II 11306 - 11349 und ab der 11371 - 11397.


    Zur 11320:


    Da habe ich noch etwas:



    1. einen Unfall und 2. die Dose links. Kann es nun sien, dass die Lok evtl. beim Unfall im Jahre 1986 einen neuen Führerstand bekam, oder sonst bei einem Unfall etwas geändert wurde und die Lok heute sogar auf einer Seite eine Mittige und auf der anderen Seite eine Linksbündige UIC Dose hat?

    Hallo Zusammen


    Als ich Bemo in Bauma mal darauf ansprach ob man den nun alles in China produzieren lasse und nun mit schlechter Qualität rechnen muss, und warum denn die Modelle die in China produziert werden nicht billiger werden (z.B. EW II immerhin noch lohnenswerte 80.-) daraufhin sagte man mir, man wolle nur in China produzieren um auch Modelle herstellen zu können, die eine geringere Auflage haben, jedoch erfolge die Endmontage in Uhingen, wie es heute läuft weiss ich nicht, werde mich nächstes Weekend mal darüber informieren. Ob alles in China fertig montiert wird. Es wahr auch mal die rede davon, dass man Modelle die eine hohe Stückzahl versprechen nicht in China herstellt.

    Hallo Christian


    Die 5 Eistromtriebzüge kommen nach meinen Infos, mitte wenn nicht erst ende 2010, ich denke ein Modell wird auch bei Bemo von der Konstruktion bis zum fertigen Modell 6-12 Monate benötigen (erfahrungsgemäs wenn man die anderen Modelle anschaut. . Also würde es schwierig werden, dass Modell bis ende 2010 zu liefern. Soweit mir gesagt wurde, warte man noch ab bis Anfang Mai, dann sollte das endgültige Aussehen der 1. Allegra Serie bekannt sein (15 Zweistromtriebzüge, 3-teilig) sobald diese ausgeliefert seien beginne man mit der Endkonstruktion sowie dem Formenbau.

    Zitat

    Mit einem starken Motor ist es nicht getan. Vier angetriebene Achsen schleudern schneller als acht, da nützt ein stärkerer Motor nichts.

    Das ist so, ausser man verteilt das Gewicht so, dass bei 4 angetriebenen Achsen auch wieder die gewünschte Adhesion zur verfügung steht.


    Das Anliegen wurde jedenfalls man an Bemo weitergeleitet.

    Zitat

    .....vor allem auch weil dieser Triebzug als "Zugpferd" für den "Davoser"-Berninaexpress dienen soll, also mit einigen Wagen zusätzlich am Haken!

    Hab ich ja oben auch erwähnt, für die 6 Panos benötigt man gut 2 TW 50 oder zwei TW 40, also muss der Allegra fast zwei Motoren haben.

    Zitat

    Ob einem so kleinen Detail überhaupt Beachtung geschenkt wird? Bevor du den Thread eröffnet hast, wusste ich gar nicht, dass es diesen kleinen Unterschied gibt.

    Da ging es mir nicht besser, ich wusste gar nicht, dass es dies im Original überhaupt gibt :)


    Ich denke ich habe den richtigen beiden ein Mail geschrieben, ich bin auch gespannt.

    Hallo Cebu Pacific


    Ich denke es kommt immer darauf an ob der Lf einfach nur Lf ist oder ob er ein Bahnfan gar Modellbahnfan ist, habe schon diejenigen gefragt die auch Interessen an den Loks haben und/oder ehemalige Werkstatt Mitarbeiter sind.


    Man muss halt auch bei den LF`s unterscheiden ob er den beruf als Arbeit ausführt, oder halt eben doch mit Leib und sele Lokführer ist. Und jemand der mir eine ganze Lok inkl. Maschinenraum genau erklären kann wird evtl. auch wissen was die versetzte UIC Steckdose für einen Grund hat.

    Hallo Patrik


    Das eine einzelgängerin wie die 11320 einen Unfall bzw. einen umbau hatte denke isch schon. Aber teilweise ist es ja so das rund 20 Maschinen die UIC in der Mitte haben, dann ein par Duzend wieder an der linken Seite. Ich könnt emir eher vorstellen, dass dort mal noch ein anderes Kabel hin sollte.



    Zitat

    Es würde mich nicht wundern, wenn es Loks mit unterschiedlichen Fronten gäbe.

    Es sind rund 100 Loks bei denen die UIC Steckdose links ist, 100 so stark verunfallte Re 4/4 II hatte die SBB noch nicht :)


    @ Cebu Pacifcic

    Zitat


    Wenn wir schon beim spekulieren sind, vielleicht ist etwas Innen am mittleren Steg im Weg und deswegen ist die Asymmetrie notwendig. Patrik, du bist doch an der Quelle, vielleicht kannst du den wahren Grund herausfinden.

    Könnt emir nicht vorstellen, was da im weg sein sollte. Habe nun mal einigen Lokführern die ich kenne ein Mail geschrieben, mal schauen ob einer von denen der wahre Grund weiss.