Beiträge von lehcim

    Mal ganz nebenbei, die Spielereien haben oftmals wenig mit „man verkauft nur noch Digital“ zu tun. Dies machen andere Firmen ganz gut vor, welche im Digital allerlei „Schniksschnak“ drin haben in Form von diversen Beleuchtungsvarianten, die selbe Lok jedoch auch Analog betrieben werden kann, mit einem einfachen Schweizer Lichtwechsel.


    Hierfür gibt es bei Roco, LSmodels, Piko und z.B. Bemo gute Beispiele, wie man beides vereinen kann. Ich persönlich kaufe wo möglich Analog, nein nicht weil ich ein überzeugter Analogbahner bin, sondern weil ich selbst entscheiden möchte, welchen Decoder ich verbaue.


    Im H0 Bereich als Beispiel sind 90% aller Loks Vitrinenmodelle und dies wird die nächsten Jahre so bleiben. Was bringt es mor die Lok nun Digital zu kaufen, um in 10 Jahren zu merken, dass ich einen alten Decoder habe, welcher nie im Einsatz war.


    Daher wenn eine Lok für längere Zeit auf eine Anlage geht, wird der Brückenstecker durch einen Decoder ersetzt.

    Hallo Alex


    Grundsätzlich sitzt die Technik im Decoder und weniger in der Platine der Lok (so lange dort keine Mikrochips verbaut sind) sprich in den meisten Fällen kann der Decoder bei einem Defekt oder einem Systemwechsel ausgetauscht werden.


    Bezüglich der Kompatibilität ist der Grundsatz in den Normen der verschiedenen Systemen/Datenformaten geregelt. Meist gilt jedoch, abwerts sind die Decoder meist sehr gut Kompatibel.


    Meine ersten Digitalloks stammen aus dem Jahr 2003 und sie funktionieren noch heute trotz drei Systemwechseln.


    Leider ist es oftmals beim Thema digitale Modellbahn gleich wie so oft im Leben: Was neu ist, modern ist und man nicht kennt stösst man ab. Dies geht mir sogar als einer der „jungen“ Generation schon so. Befasst man sich dann mit der Materie sieht es meist anders aus. Mein Vater tönte vor rund 8 Jahren noch ähnlich, Analog ist gut etc. heute ist das Gegenteil der Fall, alles ist digitalisiert und er hat eine grosse Freude daran.


    Bezüglich der selben Geschwindigkeit, dies ist auch in Digital immer so eine Sache... manchmal programmiert man sich zu „tode“ bis es klappt.


    Andere Frage, die grosse Anzahl Smilies in deinen Beiträgen, muss das sein?


    Richard

    Bezüglich der Geschwindigkeit, die meisten Decoder können dies sogar unterscheiden Vmax, Verzögerung beim anfahren/bremsen im Bereich Analog/Digital teilw. sogar separat programmierbar.


    Die Frage ist halt immer was ist vorbildlich, Vmax der Lok, allgemeine Vmax?


    Meist ist die visuelle Wahrnehmung der gefahrenen Modellgeschwindigkeit gegenüber dem Vorbild zu schnell.


    Formel zur Berechnung der Modellgeschwindigkeit:

    Strecke in m dividiert durch die Zeit in sec x 3.6 x Modellmassstab ( z.B. 87 ) ergibt V.


    Gemessen habe ich eine Digitallok im Analogbereich noch nie, aber wäre mal interessant wie hoch diese den tatsächlich wäre.

    Hallo Martin
    Das Problem ist meist nicht jenes, dass niemand Kenntnis hat, welcher Farbton lackiert wurde, sondern das es sich um kein RAL-Farbton handelt. Früher hatte man Mischrezepte (teilw.) oder machte dies auf Augenmass. Daher sahen auch nicht immer alle Wagen gleich aus, gerade bei den Privatbahnen war dies noch lange eine angewandte Methode.

    Richard
    Die Erfahrung zeigte leider genau das Gegenteil, auch wenn Fachkundige Personen die Handmuster angeschaut haben und auf Fehler hingewiesen haben, wurden diese nicht verbessert / umgesetzt, da zu teuer um noch zu ändern. Solche Änderungen sind heute meist nur noch im Stadium der Konstruktion änderbar.

    Hallo Zusammen
    Seit einigen Tagen möchte ich meine Lok "Schoren" ab Werk mit Digital + Sound einem Funktionsmapping unterziehen. Nachdem ich alle nötigen CV`s ausgelesen habe und in die Zimo CV Setting Software (ZCS) übertragen habe, stehe ich vor folgendem Problem:
    Ich habe zwar die Zuordnung der Funktionsausgänge in etwa herausgefunden:
    - FA0v = 3x weiss (1)
    - FA0r = 3x weiss (2)
    - FA1 = Bleibt frei für automatische Kupplung
    - FA2 = Kupplungslicht
    - FA3 = Umschaltung von 1x weiss zu 1x rot
    - FA4 = Umschaltung von 1x weiss auf 2x weiss vorne/hinten, sprich Rangierlicht
    - FA5 = Umschaltung auf Fernlicht
    - FA6 = Park + Fst. Beleuchtung.



    Nun ab Werk macht man die Umschaltung von weiss auf rot als Beispiel mit der Taste F4, nun wenn ich die Werte auslese finde ich jedoch im Mapping nur den FA0v, FA0r und FA1, die anderen FA`s erscheinen nirgends. Wenn ich nun auf der Taste F5 das Fernlicht möchte, schalten zwar die unteren beiden Lampen auf das Fernlicht, aber die obere schaltet ab und hinten geht es auf 2x weiss, weil die Umschaltung F5 = Rangierlicht irgendwo nocht aktiv ist.


    Gemäss Anleitung der Eem 923 dürfte via S.U.S.I nichts gemacht werden, ist dies so? Die ganze Thematik mit den Widerständen beim Einsatz eines ESU Decoders stand ja so auch nicht in der Anleitung, im Gegenteil, dort steht man könnte die Lok mit jedem MTC 21 Decoder verwenden.


    Hat hier jemand evtl. eine Lösung?

    Richard


    Stelle meine Gewichtsermittlungen gerne natürlich auch hier ein.


    Zu den Fakten, ich konnte folgende Vergleichswerte ermitteln:


    1. HAG, Re 4/4 II NG, Mörschwil, Glühlampenbeleuchtung, ohne Frontwappen, Pantos der letzten Serie (filigranere Ausführung, wenn nicht vorhanden, nachgerüstet), DC Analog, Motor Typ 88, ansonsten keine
    eigenen Abänderungen. Gewogen wurden vier Loks, eine SOB Re 4/4 III, eine RM Re 4/4 III und zwei CR Re 4/4 III, diese decken in etwa die Anfangsjahre der Produktion bis fast zum Schluss der Produktion ab.
    - Gehäuse = 141g und 143g.
    - Unterteil = 228g und 230g.
    - Befestigungdes Unterteils (Batteriekasten, Hauptluftbehältertanks etc) sowie die Schraube wogen bei allen vier Loks 36g.


    Dies ergibt dann ein Gesamtgewicht von 405g - 409g.


    2. HAG Re 4/4 II NG, NewHAG, LED Beleuchtung, ohne Frontwappen, Pantos der letzten Serie (filigrane Ausführung). DC Digital(LP V4.0), Motor Typ 88, ansonsten keine eigenen Abänderungen Hier standen zwei Loks zur Verfügung, beides sind Binari 9 Sondermodelle (Gotthard Re 4/4 II, Cargo Re 421), beide wurden mir durch einen Kollegen heute Morgen zur Verfügung gestellt. Sprich die Werte entstammen der gleichen Waage.
    - Gehäuse = 139g und 142g.
    - Unterteil = 229g und 231g.
    - Befestigungdes Unterteils (Batteriekasten, Hauptluftbehältertanks etc) sowie die Schraube wogen bei allen vier Loks 35g.


    Dies ergibt dann ein Gesamtgewicht von 403g - 408g.
    3. Eine NINA Re 4/4 II aus neuester Produktion habe ich leider nicht zur Verfügung um Messungen zu machen, jedoch kann man optisch sagen, ein Panto fehlt und eine Kunststoffabdeckung kam hinzu, weiter gibt es optisch keine Änderungen gegenüber der von mir beschriebenen Loks (da diese alle kein Frontwappen besitzen).
    - Gewicht Panto (1x) = 0.74g
    - Gewicht Kunststoffabdeckung = 0.012g
    - Gewicht Decoder LP V4.0 = 2.12g


    PS: Die oben genannten Gewichte wurden mit einer Logistikerwaage ermittelt.

    Hallo Hermann
    Mir gefallen auch kritische Beiträge, dies regt die Diskussion an ;)


    Ich schaue dies nicht unbedingt auf HAG bezogen an, für mich zählt das Modell, ob dies nun von Roco, HAG oder Lima kommt ist egal, die Kritikpunkte wären die selben. Dem ist so, kaufen muss niemand, nur schade wenn man so Kunden verliert, aus meinem Umfeld bin ich nicht der Einzige der dankend auf die Lok verzichtet und sich nach anderen Möglichkeiten der Realisierung umsieht.


    Dem ist so, ich denke jedoch seit 1989 ist das Geschäft härter geworden und man muss mehr Leisten um die Kunden bei sich zu behalten. Man wird sehen, für HAG hoffe ich natürlich auf ein weiteres langes überleben. Ich für meinen Teil kann gut auf die Fahrzeuge verzichten die mir nicht gefallen, ob ich nun die vier Fahrzeuge (2x Ae 6/6, 1x Re 456 und 1x Re 420 MBC) habe oder nicht spielt mir nicht so eine Rolle.

    Hallo Hermann


    Besten Dank für deine Bilder. So sehr ich dein Fachwissen und deine Beiträge mag, sei es hier oder im Nachbarforum, finde ich es schade, dass dieses Modell mit einer Art „Rosaroten Brille“ angeschaut wird.


    Wie kann ein Druck perfekt sein, wenn Trennkanten verschwommen sind, der Tech Block massiv zu gross ist und gewisse Teile gänzlich weggelassen wurden?


    Würde dies bei andern Firmen der Fall sein, deren Loks nur die hälfte Kosten wäre der Aufschrei riessengross. Wahre grösse wäre hier, wenn man als Firma hinsteht und auf gut Schweizerdeutsch sagt: Mir händ scheisse baue, tuet üs Leid.


    Im Übrigen darf auch ein Sammler/Fan durchaus mal negativkritisch sein wenn es angebracht ist, da geht keine Welt unter. ;)

    Hallo Zusammen
    Bezüglich der Objektiven Betrachtung eines Modelles, gerade wenn man in letzter Zeit auch Berichte zur Roco Re 425 oder zum Piko RBe anschaut, kann keines wegs davon gesprochen werden, dass andere Modelle nicht auch nach genauen Massstäben betrachtet werden, im Gegenteil. Es zeigt einfach immer mehr, dass der heutige Modellbahner sich nicht mehr alles andrehen lässt und die Ansprüche gestiegen sind.


    Kommt hinzu, wenn ich einen ETR 610 von Lima für 220 Franken kaufe und eine Farbtrennkante oder ähnlich nicht 100% top ist, ist es zwar ärgerlich aber dem Preis entsprechend. Wer billig kauft kann nicht immer eine top Qualität erhalten. Umso mehr ich für ein Modell bezahle umso mehr erwarte ich davon auch und für 800.- erwarte ich dann schon einiges.


    Dies ist meist Menschlich und nicht nur auf die Moba Branche bezogen. Hermann von einer 100 Franken Kamera erwartest du auch eine andere Bildqualität / Verarbeitungsqualität (z.B. Verarbeitung am Gehäuse) als von einer 5000 Franken Kamera.
    @ Hermann

    Stefan Unholz übertreibt wieder mal masslos. Der Druck ansich ist einwandfrei(!)


    Ob übertrieben oder nicht, das lasse ich dahingestellt, du weist ich bin kein Fan von, "Modelle extra schlecht machen" etc. Daher denke ich ist die Aussage von Stefan sicherlich übertrieben, deine jedoch stark untertrieben, den ein Druck, bei welchem Teile zu gross sind, her eingequetscht werden oder gänzlich fehlen ist für mich nicht einwandfrei.Da kann man höchstens sagen, das was gedruckt wird ist von der Ausführung wie es gedruckt wurde gut, dies stimmt auch für mich so.


    Ein Beitrag zur Lok werde ich im Nachbarforum heute oder Morgen noch erstellen, sobald ich die nötigen Bilder dazu herausgesucht habe.