Beiträge von Unholz

    Falls jetzt der eine oder andere Leser grinst oder schmunzelt: gern geschehen! ;)


    Da man bei dieser Affenhitze zuhause fast nur in der Badewanne/Dusche oder im Keller überleben kann, habe ich mich in den Letztgenannten begeben und mich dort ein bisschen in den Bastelkisten umgesehen. Eine teilweise defekte Ae 4/7 würde sich eigentlich für die Herrichtung zu einer unmotorisierten Heizlok bzw. einem Dummy eignen. Aber nach längerem Schräubeln und Pröbeln stehe ich hier wie ein Esel am Berg und frage mich:


    Wie kriegt man das ganze Antriebsdrehgestell aus dem Chassis? :oops::oops:


    Ich komme beim Zerlegen nur bis zu dem Punkt, wo die beiden Bürstenfedern nach links und rechts weggespickt sind und ich dann das Motorschild samt Bürstenhalter abschrauben will (also die vier abgebildeten Schrauben rausdrehe). Danach steht aber das Motorschild am Untergestell bzw. an der Rückseite der unten abgebildeten Kühlschlangen an, und den ganzen Klumpen kann man auch nicht nach oben ziehen/würgen. :/


    Danke für einen guten Tipp! :idea:



    Foto © Stefan Burkhard, aus dem Forum (Verkabelung modifiziert)

    Uff... - eine tolle Bereicherung für jede "Horror-Sammlung". Der ausgefranst-holprige Farbverlauf vorne an der Dachkante und über dem Führerstandsseitenfenster vermag ebenso zu begeistern wie die dreckigschwarze Dachfarbe allgemein. Und der verbogene gelbe Handlauf markiert für jeden "Swiss made"-Fan das i-Tüpfchen... :thumbdown::whistling:

    Ich hatte schon mal auf ein entsprechendes Ricardo-Angebot hingewiesen - hier noch eine kurze Produkt-Rezension:


    - Ersatzfenster (einzeln erhältlich) für die alte HAG-Ae 6/6

    - Lieferant ist der bestens bekannte Daniel Staiber, Uetendorf (bzw. seine ColorOne GmbH)

    - aktuelle Bezugsmöglichkeit hier: https://www.ricardo.ch/de/a/-e…e-6-6-replika-1069920296/

    - passend zumindest für die zweite HAG-Generation (Betriebsnummer 11403, feste Pufferbohlen, UNUM 120.04 und 120.05)

    - eventuell auch für die Ur-Ae 6/6 11401 mit beweglichen Pufferbohlen (müsste noch getestet werden)

    - jedes Fenster einseitig mit Schutzfolie versehen, die abgerubbelt werden kann

    - Preis pro Stück Fr. 2.50


    Aus meiner Sicht empfehlenswert! :thumbup:



    Foto © Staiber

    Vielleicht erinnert sich ausser mir sonst noch der eine oder andere an diesen Hersteller bzw. Umbeschrifter/Umlackierer:


    Es muss in den 1980er Jahren gewesen sein, als in der damaligen Zeitschrift "Die Modell-Eisenbahn" (Vorgänger von LOKI, seinerzeit als "Goldacher Blick" bekannt) ab und zu Inserate des Zürcher Händlers Paul Aebi erschienen, in denen zahlreiche umbeschriftete Schiebewand- und Getreidewagenvarianten - oft auf Basis Roco - angeboten wurden. Mir gefielen vor allem die H0-Wagen, es gab sie aber offenbar auch in der Spur N (--> https://www.spur-n-schweiz.ch/sns/hersteller/pamodell.html ).


    Durch ein paar sehr erfreulich abgelaufene Ricardo-Auktionen ist mir bewusst geworden, dass PA-Modelle (bzw. Alfred Pyclik) offenbar immer noch aktiv ist. Neben den bekannten alten Hbi(l)s-Wagen sind auch ein paar neuere Kreationen erhältlich, entweder direkt beim Produzenten (Alfred Pyclik, Beezenbuckstrasse 26, 8156 Oberhasli, a.pyclik "at" bluewin.ch) oder via Ricardo.


    Ich hänge hier mal zwei Scans an - falls gewünscht, kann ich auch die Preislisten noch kopieren.


    Die sehen in der Tat gut aus. :thumbup:Am seltensten ist das Exemplar mit dem beigegrauen Dach, normal war silber. Optimal wäre es, dieses Modell (und allenfalls auch das Bastelobjekt) mit Dachstromabnehmern des "Typs 2" zu komplettieren, wie sie auf der dritten Lok vorhanden sind.


    In den 1960er und 1970er Jahren war es gebräuchlich, die etwas klobigen Stromabnehmer des Typs 2 durch die feineren des Typs 3 zu ersetzen, was sich rückblickend als Fehler erweist, wenn man auf den Originalzustand Wert legt.


    Weist eines der Modelle zufälligerweise noch den "entgleisungssicheren" Spezialschleifer auf, der wie ein Trolley oder Handgriff aussieht?

    Seufz... - das wird wohl wieder mal eine Suche nach der Nadel im Heuhaufen: ;(


    Der Händler Huenerbein legte seiner heutigen Wagenlieferung (siehe den anderen Thread) freundlicherweise einen Hinweis auf ein ausverkauftes Herpa-Modell bei. Zur Komplettierung meiner Sersa-Sammlung bin ich für ein entsprechendes Angebot dankbar; der Preis darf auch unverschämt hoch sein. :D



    Wow - ein unglaublich schneller Service: Am Dienstag, 28. Mai 2019, hatte ich den Wagen per SEPA-Überweisung bezahlt, und trotz dazwischen liegendem Feiertag hat ihn DHL schon heute Nachmittag in meinen Briefkasten gelegt! :thumbup::thumbup:


    Aus meiner Sicht ein schönes Modell, sehr detailliert gestaltet, mit extrem feinen Griffstangen, Tritten, Bremsanlage und anderen Ausschmückungsteilen (für mich als Grobmotoriker und Gussklumpenfan fast ein wenig zu filigran). Positiv auch, dass keine fummeligen Zurüstteile beiliegen. Montagefehler, wie sie vor längerer Zeit bei einem anderen Exact-Train-Wagen im Stummiforum beklagt wurden, kann ich keine feststellen.



    Foto © Hünerbein, https://www.huenerbein.de/

    Ja, davon habe ich schon noch ein paar wenige auf Lager. Wofür ich einfach nicht mehr garantieren kann, ist die Haftfähigkeit bzw. "Sprödelosigkeit" nach all den vielen Jahren.


    Sende mir bitte eine Privatnachricht bzw. "Konversation" mit deiner vollständigen Adresse.