Beiträge von Unholz

    Zitat von "modellbahner"

    Sind wir gespannt... Ich gehe von einer guten Lösung für Roco aus. Es wird sich wohl kaum mehr viel ändern in der Praxis.


    ...darauf deutet auch der aktuelle Tagesreport aus den Salzburger Nachrichten hin:


    http://www.salzburg.com/sn/arc…ikel.php?xm=1786272&res=0


    Aber irgendwie wird man das Gefühl nicht ganz los, dass hier eine grandios inszenierte "Seifenoper" abläuft, um den ungeliebten Herrn M. loszuwerden, die Schulden gegenüber Gläubigern elegant abzuschütteln und zugleich mit weniger Mitarbeitern schlanker in die Zukunft zu marschieren. Oder ist das eine zu böse Vermutung?


    Gruss, Stefan

    Zitat von "Daniel"

    Sind die Re 4/4'' 11179 und 11182 aus der Packung 056 nicht einzeln bestellbar? Ich bin ein nicht ganz glücklicher Besitzer einer zweiten als Artikel 167 gelieferten (grünen) Re 4/4'' 11347 aus der Packung 052.


    Stimmt, sorry - die habe ich völlig vergessen, weil sie ja von HAG nicht offiziell als einzeln bestellbar angezeigt und beworben worden sind.


    Gruss, Stefan

    Zitat von "Mosi"

    Ich versuche z.B. schon länger eine Re 4/4 in rot mit eckigen Lampen zu kaufen, doch überall entgegnet mir Ackzelzucken. :(


    Mosi, das ist mir bisher nicht aufgefallen, aber Du hast recht: die letzte Lieferung "gewöhnlicher" roter Re 4/4 II mit eckigen Scheinwerfern ( :oops: wieso tippe ich eigentlich immer zuerst Schweinwerfer?!) erfolgte vor 12 (!) Jahren mit der Betriebsnummer 11196. Seither kamen nur noch zwei kleine Serien von roten Re 4/4 III heraus. Kein Wunder also, dass so ein Modell eher selten auftaucht.


    Gruss, Stefan


    ...na ja, Martin, die Sachen stimmen ja schon, sind aber alle entweder hier oder in der "Rail Mail" schon thematisiert worden. Nicht nur das, Abhilfe ist entweder inzwischen erfolgt, oder dann ist man dran.


    Ich meine wie Daniel oben, dass wir zwar kritische Kunden bleiben dürfen und sollen, aber auch nicht unbedingt dauernd die erwähnten Mängel breitschlagen müssen. Uns - und HAG! - muss die Zukunft am Herzen liegen, da sind sich alle einig.


    Gruss, Stefan

    Zitat von "MartinLutz"


    Was macht die 460er von HAG wirklich besser als die Varianten von Märklin??


    Ich hatte vor dem Erscheinen der Re 460 von HAG ein paar der Märklin-Loks gekauft. Die hatten einen Motor drin, der wie eine Kaffeemühle unter Volllast tönte - wenn er überhaupt auf Touren kam, was ungefähr bei der Traforeglerstellung "kurz vor dem rechten Anschlag" der Fall war. :cry:


    Darauf baute ich einen Umbaumotor von Morep/MTR ein, der zwar etwas leiser war als unser Staubsauger, aber von 100 auf 0 ohne Auslauf in einer Millisekunde zum Stillstand kam, weshalb ich bei jedem Signalhalt talwärts das Schauspiel der über die Lok fliegenden Wagen geniessen konnte.


    Ich habe gar nichts gegen Märklin (die Ee 3/3 und vor allem die De 6/6 sind top!), aber ich habe seit dem Erscheinen des HAG-Modells keine 460er aus Göppingen mehr gekauft. Ob HAG's Ausführung "besser" ist, ist wohl eine Geschmacksfrage, die jeder nach seinen individuellen Kriterien beantworten muss - ist Migros besser als Coop, die BLS besser als die SBB, ein europäisches Auto besser als ein japanisches, das Wetter in Chur immer besser als das in Winterthur...:wink?(


    Dass inzwischen zuviele Re 460-Varianten auf dem Markt sind, ist klar (die Börsen- und Auktionspreise sind auch entsprechend tief), aber trotz allem hat allein HAG davon mehrere 10'000 Stück absetzen können. Aus kaufmännischer Sicht ist das Modell also ein grosser Erfolg.


    Gruss, Stefan

    Zitat von "MartinLutz"


    Wieviele Haftreifen wird das Ding bekommen? Wenn ich HAG beurteile, dann machen es die sich einfach und verpassen jeder Lok zwei Standartdrehgestelle aus dem Lager.


    Nein, Martin, das glaube ich nicht. Erstens hat es HAG schon bei den zweimotorigen Re 4/4 II ganz anders gemacht (habe gerade keine vor mir auf dem Schreibtisch, aber aus der Erinnerung ist dort jeweils nur jedes zweite Rad übers Kreuz mit Haftreifen ausgerüstet), und zweitens hat man bei HAG in den letzten Wochen/Monaten bezüglich Kundenorientierung gewaltig dazugelernt.


    Gruss, Stefan

    Auch dieser Newsletter ist wieder tipptopp! Das "Tüpfli aufs i" für die Sammler wäre jetzt noch, wenn allfällige Betriebsnummer-Varianten (soweit sie vorbildrichtig möglich sind) genannt würden.


    Und es stimmt: so "just in time" wie dieses Jahr hat HAG wohl noch nie Neuheiten nicht nur angekündigt, sondern auch effektiv ausgeliefert. Daran könnten sich andere Hersteller (wie heisst doch gleich diese einst bedeutende Firma in Gippingen oder so... - Murkslin? :wink: ) ein Beispiel nehmen!

    Zitat von "CCS"


    Siebdruck Aufschrift mit den alten Dachaufbauten.


    Nachtrag noch zu diesem Punkt: In der Datenbank ist so ein Modell zwar unter 170.02 aufgeführt und auch abgebildet. Ich kenne aber nur gerade dieses eine Exemplar - eben das fotografierte. Ob das ein einmaliger "Zwitter" ist oder tatsächlich eine kleine Nachserie in der Kombination Siebdruck/alte Dachaufbauten hergestellt wurde, weiss ich nicht.


    Genauere Hinweise sind also absolut willkommen!


    Gruss, Stefan

    Zitat von "CCS"


    1.Klasse rot 415 Reliefschrift mit goldenen und silbernen Türen. Hat es diese Wagen gegeben oder kamen nur Wagen des Goldküstenexpress (2.Kl) in den Verkauf?


    Das ist eines der noch ungelösten HAG-Rätsel: Ich habe zwar schon rote 1.-Klasse-Wagen mit Reliefschrift in einer ansonsten sehr gediegenen Sammlung (nicht meine!! :wink:) gesehen, aber keiner davon hat mich wirklich überzeugt. Kann sein, dass ich langsam ein bisschen zu misstrauisch bin :shock:, aber bei jenen Wagen handelte es sich für mich um umgespritzte grüne Wagen. Auch das in der UNUM-Datenbank abgebildete Modell gehört in diese Kategorie.


    Vorläufig würde ich also sagen: keine echten roten 415 mit Reliefschrift produziert, nur 2.-Kl.-Wagen. So steht's übrigens auch im grossen Stofer-Buch und im Katalog von Keuterman.


    Gruss, Stefan

    Zitat von "CCS"


    Gemäss Datenbank wurden von der Version 170.02 / 170.03 seit Jahren keine mehr gehandelt, ist das Interesse weg oder sind die Modelle mit Siebdruck Beschriftung so selten im Verkauf?
    (...)
    Was ist der aktuelle Preis für so ein Modell?


    Hallo CCS


    An der Börse in Dietikon vor ca. zehn Tagen hatte tatsächlich ein Verkäufer einen fast perfekt erhaltenen Gleichstrom-"Mirage" in den Original-Einzelschachteln für "nur" Fr. 800.-- auf seinem Tisch. Ich konnte nur mit Mühe widerstehen, das Ding zu kaufen - habe dann aber an meine offene Steuerrechnung denken müssen :cry: und nicht "zugeschlagen".


    In Frauenfeld am letzten Samstag hatte dann Axel Hohl (Old Toys, Bäckerstrasse, Zürich, Tel. 01 291 04 04) auch einen Siebdruck-Mirage dabei. Möglicherweise war es sogar der oben erwähnte, der inzwischen schon den Besitzer gewechselt hatte. Vielleicht hat Hohl ihn ja heute noch? (Aua, jetzt rasen dann plötzlich alle nach Zürich! :lol: )


    Meiner bescheidenen Meinung nach ist die Siebdruck-Variante viel seltener als diejenige mit erhabener Schrift und wird vom Markt zu Unrecht eher stiefmütterlich behandelt. Allerdings taucht kaum je ein Exemplar auf einer Börse auf - ich glaube nicht wegen mangelndem Interesse, sondern: wer einen hat, der will ihn nicht hergeben.


    Gruss, Stefan

    Zitat von "erzhal"

    Hatte gesehen, dass Du Bülach aufgeführt hast. Aus Neugier fuhr ich dahin und wurde unheimlich entäuscht.


    ...jetzt müssen wir dann gelegentlich T-Shirts mit dem Aufdruck "Ich bin auch ein HAG-Forum" in Auftrag geben, damit sich die Forumsteilnehmer nicht andauernd unerkannt auf die Börsenfüsse treten! :lol:


    Ja, Bülach war katastrophal - am sympathischsten war noch die offenbar vom Stadthallen-Hauswart in Eigenregie organisierte rollende Minibar, die mit Kaffee und Gipfeli zwischen den Tischen zirkulierte (nicht mit "Elvetino" an der Bluse der Serviererin, sondern "Stadt Bülach" - echt!).


    Gruss, Stefan

    Hallo Roland,


    Da haben wir uns in Dietikon also möglicherweise irgendwann gekreuzt. :wink:


    Rein von der Grösse des Angebots her (oft findet man ja gerade an einer kleinen Börse ein nettes Schnäppchen) würde ich ungefähr folgende "Hitparade" der Börsen riskieren (sorry, sorry, wenn sich jemand von den Organisatoren beleidigt fühlen sollte):


    1. Bern/BEA (am Samstag)
    2. Dietikon
    3. Payerne
    4. Wettingen
    5. Birmensdorf
    6. Suhr
    7. Basel (Sammlerbörse in der Messe)
    8. Köniz und Zürich/Albisgüetli
    9. Jona
    10. La Chaux-de-Fonds


    Was immer noch gelegentlich gut sein kann, ist ein "Früheintritt", auch "V.I.P."-Eintritt genannt, wo man zwar meist ca. Fr. 20.-- bezahlen muss, sich dafür aber in Ruhe vor dem grossen Ansturm (wo gibt's den heute überhaupt noch...?) die Filetstücke aussuchen kann. Nicht alle Organisatoren offerieren aber diese Vorzugsbehandlung.


    Gruss, Stefan


    EDIT: Die Börse in Bülach habe ich nachträglich gestrichen (war am 9.10.2005 praktisch nur noch eine Autobörse...)

    Zitat von "gian"

    Schön wäre es natürlich, wenn eine zukünftige Umfrage weitergestreut werden kann, z. B. auch im HAG-Forum und anderen Foren. Ich habe von dieser Umfrage nichts gewusst, da der "Eisenbahn-Amateur" nicht zu meinen Bahnleibblättern gehört (da bevorzuge ich ausser Loki doch eher Deutsche Zeitschriften).


    mit freundlichen Grüssen aus dem dunklen Zürich


    :wink:


    Schönen guten Morgen "dunkler" Gian,


    Ich hatte den Fragebogen zwar im EA gesehen, selber aber online über diesen Link da an der Befragung mitgemacht
    http://www.modellbahn-links.de/index.php?a=426
    wo auch die deutschen Umfrageergebnisse ersichtlich sind.


    Gruss, Stefan

    Zitat von "modellbahner"

    Was mir aufgefallen ist: Der "Digitalisierungsgrad" ist gemäss der Studie extrem hoch. Aus meinen persönlichen Kontakten und meiner Erfahrung würde ich sagen dass dieser unter 50% liegt...


    Ich vermute, auch in diesem Punkt hängen die Ergebnisse der Studie ein bisschen damit zusammen, dass (aus der Schweiz) vorwiegend EA-Leser teilgenommen haben. Vermutlich ist der Digitalisierungsgrad bei (Fach-)Zeitschriftenlesern tendenziell höher als bei der "Gesamt-Modellbahnerbevölkerung", wo ich auch auf unter 50 % tippen würde.


    Der "digitale Röschtigraben" hat übrigens auch bei jenem Umfragepunkt mitgespielt, wo relativ viele Leute die sinngemässe Frage "Macht Digitalausrüstung die Loks unnötig teuer?" bejahten. Obwohl ich tendenziell eher zu den Sammlertypen gehöre und von daher auf Decoder verzichten könnte, glaube ich auch, dass die Zukunft klar in Richtung "mit Digital" gehen wird.


    Gruss in die Sonnenstuben Zürich und Interlaken aus der Hochnebelzone Winterthur! :wink:

    Stimmt - die Ergebnisse sind wirklich interessant, wohl auch für HAG selber und die hier mitlesenden Fachhändler. Eine passende Lektüre für einen neblig-regnerischen Oktoberabend! (Gian wird jetzt sicher wieder einwenden, in der Stadt Zürich sei das Wetter schön... :lol: )


    Gruss, Stefan

    Zitat von "Unholz"


    Ansonsten aber bin ich ganz sicher, dass man in Mörschwil unser Forum aufmerksam mitliest und das Nötige veranlassen wird. Es dauert halt manchmal einfach es bitzeli länger... :wink:


    ...und die Antwort von Martin beweist, dass der erste Teil meines obigen Satzes stimmt, der zweite aber schon widerlegt ist. Erfreulich!


    Ich muss schon sagen, dass mich das in letzter Zeit stark gesteigerte Bemühen von HAG, auf konstruktive Kundenanregungen/-kritik rasch zu reagieren, sehr freut. :D


    Dazu ein vielleicht etwas kühner Gedanke: Mittelfristig könnte man ja allenfalls eine Art "User-Beirat" schaffen, der neue Produkte vor-visioniert und testet (selbstverständlich unter Wahrung von Fabrikations- und Geschäftsgeheimnissen). So würden wohl kleine Ausrutscher mehrheitlich schon vor der Auslieferung grösserer Serien bemerkt.

    Zitat von "modellbahner"

    Heute ist nun das neuste Rail-Mail (zumindest bei den Fachhändlern) eingetroffen...


    Bei mir ist die Sendung auch schon heute Mittwoch eingetroffen. Kompliment: Zum ersten Mal seit Jahren habe ich das Rail-Mail gerade beim Start der "Suisse-Toy" geliefert bekommen und musste es nicht zuerst dort am HAG-Stand beziehen.


    Ich habe auch den Eindruck, dass im Heft in einem guten Mix über all das informiert wird, was den durchschnittlichen HAG-Kunden interessiert, und überdies bemerkenswert offen auch über Probleme und deren Behebung (also kein reiner "wir-sind-die-Besten"-Werbeprospekt).


    In diesem Sinne: weiter so, dann kommt es gut!


    Gruss, Stefan

    Zitat von "Stefan Burkhard"

    Hallöchen,
    - da bin ich schon wieder. (Und gehe vielleicht dem einen oder anderen auch schon ein bisschen auf die Nerven. :wink::roll: )


    Also mir jedenfalls nicht :wink: . Zwar erinnert mich alles an die Physikstunde von damals, wo in meinem Kopf schon nach spätestens 5 Minuten das "Error-" oder "Kurzschluss-"Lämpli unaufhörlich blinkte, aber es ist für mich als Anfänger-Digitalfahrer trotzdem interessant mitzulesen, was auch ihr "Profis" alles für Schwierigkeiten überwinden bzw. Tricks anwenden müsst. Und abgesehen davon ist es tröstlich zu wissen, dass einem hier kompetent geholfen wird, wenn man als Laie mal völlig überfordert ist.


    Gruss, Stefan II.

    Zitat von "modellbahner"


    Nebst den Neuauslieferung dürfte auch eine Rubrik wie "Blick in die Werkstatt" (oder so...) mit einer aktuellen Produktionsübersicht darin erscheinen (was u.a. auch den Absatz von Nummervarianten fördern könnte).
    (...)
    Ich wünsche euch weiterhin viel Erfolg und macht weiter so!


    Ich kann mich dem nur anschliessen, wobei mir persönlich auch eine monatliche Zustellung genügen würde.


    Wichtig ist wirklich zu wissen, was gerade neu erschienen oder was quasi "in der Pipeline" ist und noch bestellt werden kann.


    Die jetzige Form ist tipptopp - kurz, informativ, ohne Schnickschnack!


    Gruss, Stefan