Beiträge von ginne2

    Und ich bin niemandem Rechenschaft schuldig,auch Dir nicht.

    Mit Deiner Anmerkung hast du völlig recht. Eigentlich interessiert mich dein Problem auch gar nicht. Es ging nur um die Frage, wie es zu dem Kommunikations"problem" gekommen ist (Moba-Händler oder HAG direkt) und ob ggf. andere Mitforumisten hieraus lernen oder erfahren können, was man ggf. besser machen kann oder ob HAG seine eigenen Produktnummern nicht (mehr) kennt.

    Deine Agressivität (um nicht zu sagen Unverschämtheit) verstehe ich nicht, aber auch das ist dein gutes Recht. Ach ja - und deinen Namen suche ich sicher nicht - weder hier im Forum noch sonst. Ich vergesse ihn einfach, da es sich um einen Rüpel handelt . . .

    Wenn Du einen Namen oder eine Grußzeile damit hättest, würde ich Dich mit Namen anreden - so eben nicht.


    Was habe ich in meinem Beitrag verkompliziert oder zerredet?? Es ging um Fakten - um Auf- oder Erklärung - nicht einfach um tumbes Draufhauen auf HAG.

    Wenn Du das Ersatzteil bekommen hast (ich frage ja nicht mehr unter welcher Nummer oder vom Händler bzw. direkt) ist das doch für Dich erfreulich. Du freust Dich, hast Deinen Zorn über HAG abgelassen und gut ist . . . ;):saint:

    Frage: hast Du das Ersatzteil bei einem Händler bestellt (so Dein Beitrag) oder (auch) direkt bei HAG? Hat der Händler, bei dem Du bestellt hast, die von "modellbahner" angegebene Artikel-Nummer gekannt oder nicht (so etwas erwarte ich von einem Händler)?

    Wenn Du direkt bestellt hast, war das mit Angabe, wozu Du das Teil benötigst oder nur die Nummer? (Angabe dazu ist immer zur Klärung sinnvoll). Wenn das mit Angabe "wozu" der Fall war, ist Deine Empörung berechtigt, ansonsten: siehe oben.

    Freu Dich dennoch, dass es HAG (Stansstad) gibt, denn HAG Mörschwill war KO und hätte sicher nicht mehr die Beleuchtungsplatine entwickelt und würde jetzt nicht, wenn Du Dein Problem - ordentlich an HAG oder einen Händler formuliert - das gesuchte, aber bislang unbekannte Ersatzteil liefern. HAG (neu) aber sicher schon . . . ;):)

    Lieber Hermann,

    schön, dass Du mit Deinem Beitrag versuchst, gegen die vereinigte Phalanx der HAG-Stansstad-Kritiker sachlich und fair dagegen zu halten. Ich denke, es ist vergebliche Liebesmüh. Was da aus der anderen Ecke kommt, hat schon lange den Boden sachlicher Kritik verlassen. Da wird immer wieder geheimnisvoll von HAG-Beratern gefaselt, ebenso von wenigen HAG-Getreuen (kennen die Kritiker denn die Verkaufszahlen?) usw. und so fort. Mich beschleicht immer mehr der Eindruck, dass es den Kritikern ("Hetzer" darf man vermutlich hier nicht schreiben) eher daran gelegen wäre, dass HAG 2012/13 untergegangen wäre. Schön, dass es das Unternehmen und deren Produkte immer noch gibt!!

    Danke, lieber Hermann, für Deine Ausführungen. Eigentlich ist damit alles gesagt. Vielleicht noch das:

    HAG (neu) hat uns in Sachen Qualität, die durchaus geliefert wurde, immer mal wieder auf eine lange Probe gestellt, in dem es neben vielen guten Stücken auch Probleme gab. Das lag auch daran, dass ein Umzug in eine andere Gegend anstand und die bisherigen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen (vermutlich) nicht mehr zur Verfügung standen.

    Um nun eine neue Produktion aufzubauen, genügt es eben nicht, nur vorhandene Gehäuse zu komplettieren sondern die gesamte Fertigung mit neuem Personal neu zu installieren. Gibt es in allen Teilen der Schweiz bezahlbares Personal, die sich in Sachen meist filigraner Modellbahn-Herstellung auskennen? Vermutlich nicht oder nur wenige.

    Ja, es hat m.E. zu lange gedauert, bis eine durchbleibend gute bzw. sehr gute Qualität bei den Produkten erreicht wurde. Aber haben sich die Kunden bzw. Kritiker nicht nur (was ihr Recht ist) auf misslungene Exemplare oder Reparaturversuche gestü(r)zt, während die Vielzahl der anderen - guten - Exemplare zwar bei den neuen Besitzern Freude ausgelöst haben, aber ansonsten unbeachtet geblieben sind??

    Im Hause HAG sind die Worte der Kritik sicher nicht ungehört verhallt. Man hat nach meinen Informationen inzwischen an verschiedenen "Stellschrauben" der Qualitätserhöhung und der Kontrolle gedreht. Warten wir ab, ob das die erforderliche dauerhafte Besserung bringt. Mich würde das sehr freuen, bin ich doch froh, dass es diesen Hersteller und seine Produkte gibt. Mag sein, dass die Produkte aus dem für mich nahen Göppingen "günstiger" wären, für mich hat aber ein HAG-Modell eine andere, höhere Wertigkeit und deshalb hoffe ich, auch weiterhin Produkte aus Stansstad kaufen zu können!!:):)

    (meint Einer, der absolut nicht auf der Gehaltsliste von HAG stand oder steht)

    Habe den Film auch gesehen - natürlich auch die weniger schönen Elemente. Aber was soll's, sich darüber zu ereifern. Wichtig sind doch die Produkte, die dabei herauskommen . . .

    Schön, auch mal ohne lange Anreise einen kurzen Einblick in eine (kleine) Moba-Firma zu erhalten. Froh bin ich, dass mir die Dame mit den überlangen Fingernägeln nicht persönlich begegnet ist - da hätte ich sonst Angst . . . ;);)

    Der Begriff "Muster" war von mir als ein offenbar erstes Exemplar der aktuellen Serie gemeint, die im Beitrag von Unholz hier im Forum gezeigt worden war. Insofern wäre "Muster"durch "Exemplar" zu ersetzen . . .

    . . . wo eigentlich ein Vorkriegsproblem bei der Spur 0 gewesen ist oder war. . . .

    Eigentlich trat m.W. das Problem vor allem in der materialknappen Zeit nach 1945 (zumindest in D) auf. Nicht zuletzt deshalb hatte ich meine Sammlung von Märklin-Loks erst ab den 1950er Jahren (etwa mit der Nummerierung ab 3000) begonnen, denn es ist schon sehr schmerzlich, wenn sich ein schönes Modell plöltzlich zu zerlegen beginnt . . .

    Ja Stefan ,

    mysteriös ist der richtige Ausdruck.Bei Polytrona hat man Anscheidend dringenden Nachholbedarf in Sachen Anleitung verständlich zu erklären.Die Wahrheit ist das Teil ist absolut überflüssig.Der Modellbahnmarkt ist überfüllt mit Schaltmodulen namhafter Hersteller zu erschwinglichen Preisen und vor allem sind die Anleitungen nicht so Amateurhaft geschrieben dass man die Katze im Sack kauft.

    Nicht zum Gerät, sondern zur Rechtschreibung: nach einem Punkt kommt (in der Regel) vor einem neuen Wort ein Wortzwischenraum. Dann sollte es im Text (vermutlich) heißen "In" Wahrheit und nicht "Die" Wahrheit und nur nebenbei: das Wort "Anscheidend" ist mir unbekannt und falls gemeint "anscheinend", das schreibt man - ebenso wie "amateurhaft" - klein. Ach ja und ein Name oder gar ein Gruss am Ende des Textes verrät Takt sowie Anstand ;);)


    Ich hätte diese Zeilen nicht geschrieben, wenn der Betroffene sich hier nicht über die Massen aufgespielt hätte. Seine Texte sind stellenweise auch eine Zumutung . . . :(