Beiträge von Muni271

    Roco Kardankugel passt.


    ET Nr. 108614 à 1,40€.


    Darauf achten, dass die weiss oder honigfarben sind. Die schwarzen sind uralt und platzen.


    Silikonschlauch funktioniert, ist aber genau genommen Murks. Kostet Kraft und Auslauf. Merkt man primär bei Faulhabermotoren; dem Orginal- Bühlermotor ist das egal, der hat sowieso keine Laufkultur.

    Grün als Grundfarbe ist schlichtweg Blödsinn, genauso wie die bunte gemischte Bestuhlung auf dem Eurovapor Foto. Die kommt wohl eher vom Aus- und fehlerhaften Wiedereinbau bei Eurovapor.


    Grün und rot als Läufer im Mittelgang, je nach Nichtraucher oder Raucher. Der übrige Boden grau. Die Wände helles Beige - vgl. o.a. s/w Foto.

    Das wird ein richtig teurer Spaß.


    Grund: Der Warenversand von Deutschland ins Ausland geht nur per Paket oder Päckchen. Der Briefversand von Ware - egal wie klein- ins Ausland ist seit 01.01.2019 nicht mehr erlaubt.


    Erschwerendes Übel: Die Schweiz ist EU- Ausland. Das heißt, hier fallen die weltweit gültigen Portokosten an.


    Schickt man ein Päckchen aus Deutschland nach Bulgarien, kostet das 9,00€ Porto.


    Schickt man ein Päckchen von Lörrach nach Basel oder Lugano, kostet das 16,-€ Porto.

    Langweiliger, als in dem o.a. Flyer gezeigt, geht's wohl nicht.


    Braucht es wirklich die grob überschlagen 9. H0 Grosserien-Ae6/6?


    Nur Formen, keine Betriebsnummern und Farbvarianten, dann wären es geschätzt um die 100:

    Fleischmann, Kleinbahn, HAG (2x), Märklin, Roco (3x, und immer noch ein zeitgemässes Modell)


    Dann die Liliput Leichtstahlwagen, wie üblich in Epoche IV und natürlich keiner der Wagen, die dringend benötigt würden: Gepäck, 1.Kl. mit 3 Abteilen zwischen den Türen, normaler Speisewagen mit höhenversetzen Fenstern.


    Kann es sein, dass denen einfach nichts einfällt, weil keine Ahnung vom schweizer Eisenbahnbetrieb?

    Da ich meine Oberleitungsmasten grundsätzlich selbst baue, werden diese auch lackiert. Im ersten Schritt aluminiumfarben, dann werden sie mit hellem und dunklen beige "bestäubt" ( sehr dünne Airbrushlackierung), sodass sie nach etwas altem Zink aussehen. Ich verwende nur handelsübliche Kunstharzlacke.


    Blauer Pfeil unter alter SBB Kreis I Fahrleitung


    Ae4/4 (ex Trix) unter BLS 60er Jahre Fahrleitung

    Kompletter Eigenbau im 3D Druck. Als Muster mal ein schweizer Signal aus Domodossola: schweizer Signal auf ital. Rohrmast und ital. Sockel. Fehlen auf der 3D Zeichnung die Haltestangen rechts und links sowie der Mastkorb mit Leiter, die separat gedruckt werden. Durch das 2mm Rohr laufen die Kupferlackdrähte für die LEDs auf der rückseitigen 0,5mm Platine.


    Einige dieser Signale sind bereits vorhanden, aber noch nicht fotografiert.


    Dank Euch für die Hinweise, insbesondere hinsichtlich meiner "verbogenen" Größenanagben.


    Ich bin inzwischen fündig geworden im Bereich SMD 0605. Braucht die Platine halt ein Loch mit 1,7mm statt 1,4mm Durchmesser und minimal grössere Lötflächen, was bei Ansicht des eigentlichen Signals nicht weiter auffallen wird.

    Für meine italienischen Signale suche ich eine DUO LED rot-gelb in den Maßen SMD 0603 (nach Hinweis unten - danke- korrigiert).


    Die mir bekannten einschlägigen LED Shops führen das nicht, geschweige denn Conrad oder Reichelt.

    Habe ich einen Laden übersehen, gibt es die Kombination überhaupt in den Größen?

    das Argument kann nur jemand bringen, der wirklich keinerlei fundierte Materialsachkunde hat.

    Tut so viel Überheblichkeit nicht weh? :?: Grööööhhhll...

    Ach, seit wann ist Wissen peinlich?


    Wende Dich doch lieber mal an all die Oberschlaumeier mit ihrem Hobby"wissen". Du solltest selbst wissen, was man im Leben alles für Dummes Zeug zu hören bekommt. Die vielen selbsternannten "Experten", die tun weh. Gehörst Du evtl. da auch dazu? Deine Bemerkungen über "Plaschtig" und jetzt zu "Überheblichkeit" sind nicht gerade vertrauenbildend.

    Gibt es von Roco

    Man erinnere sich an die vielen Ausfälle von HAG Getriebzahnrädern!

    Die Ausfälle haben rein gar nichts mit dem Material, sondern mit der Präzision der Herstellung und der exakten winkligen Montage sowie dem exakten Eingriff der Teilkreise zu tun.


    Wenn ich den Riss in o.a. HAG Zahnrad sehe, dann sehe ich etwas, das es eigentlich nicht geben dürfte. Und mit Materialermüdung hat das auch rein gar nichts zu tun. Die Getriebe sind/ waren halt - wie bei Märklin auch - unpräzise bzw. nach Spielzeugstandard zusammengeschustert. Was man dann ja auch klar und vernehmlich hört.


    Ich baue seit Jahrzehnten für meine Loks wenn nötig komplett neue Getriebe aus Messing und verwende ausschliesslich Zahnräder von Roco. Anfangs war ich auch der Meinung, die Zahnräder müssten aus Metall sein. Davon hat mich der Anlageneinsatz meiner Fahrzeug aber ganz schnell geheilt, von den Kosten mal ganz abgesehen.


    Die Loks (vor allem ehem. Lima Loks, aber auch Märklin und HAG) stehen im täglichen Anlageneinsatz und haben z.T. einige 100 bis >1.000km hinter sich gebracht, mit Faulhabermotor und Labelle Schmierung.

    Wenn die anfahren oder unterwegs sind, hört man ausschliesslich die Räder rollen, alles andere, was im Orginalzustand lärmt, ist absolut lautlos.

    Bei einigen Loks wurden inzwischen die Räder gewechselt wg. Abnutzung, Motoren und Getriebe aber sehen aus wie am ersten Tag.


    Für o.a. Roten Pfeil kann das Fazit nur sein: Orginalzahnrad, wenns orginal aber nicht zwingend dauerbetriebsfähig sein soll.

    Geht es um Anlageneinsatz, ziehe ich das Roco- Zahnrad dem Orginal vor - aus Qualitätsgründen. Und jetzt bitte nicht damit kommen, man dürfe Kunststoff und Metall nicht kombinieren; das Argument kann nur jemand bringen, der wirklich keinerlei fundierte Materialsachkunde hat.