Beiträge von etr

    Hallo Muni271


    Das sieht hoch professionell aus. Meine Gratulation.


    Wie exakt der mir wohl bekannte Bahnhofbereich von Ausserberg mit dem Hotel Bahnhof und dem (alten, inzwischen vollständig neu gebauten) Haus der Familie Leiggener nachgebildet ist, verdient meinen höchsten Respekt. (Übrigens: Das Hotel ist aus dem Familienbesitz der Gründerfamilie Leiggener verschwunden: Alexandra und Scott Donaldson-Leiggener haben es inzwischen verkauft - scheint aber im bisherigen Stil und auch mit bewährtem Personal weiterzulaufen. Auch die legendäre Käseschnitte "Chleebodi" mit viel Zwiebeln ist immer noch auf der Speisekarte.)


    Wie kommst du zum "Lötschberger"? Den hat leider die Modellbahnindustrie bislang vernachlässigt. Ist das ein vollständiger Eigenbau?


    Beste Grüsse


    ETR

    Hat eigentlich schon mal jemand den Flirt mit dem neuen LoPi V5 genauer gestestet? Ich kann aktuell keine CV's verändern, aber schon mit Werkeinstellungen finde ich das Fahrverhalten deutlich besser als mit den LoPi's 3 und 4. Von "sehr gut" immer noch weit entfernt, v.a. weil der Regelbereich klein ist. Aber vielleicht kann man darauf aufbauen ...


    Bin gespannt, welche Erfahrungen ihr dabei macht.


    Beste Grüsse


    ETR

    Hinweis: Die beiden Pantografen sind vergeben. Evtl. folgen weitere Angebote zu einem späteren Zeitpunkt.


    Merci für deinen Hinweis, Patrick. Das wusste ich nicht. Werde es gerne mal ausprobieren. Trotzdem wird noch der eine oder andere Panto überzählig sein - die Re 450 hat ja nur einen ...


    Wurden eigentlich auch bei den BLS Re 465 die Pantografen wie bei den SBB 460 ersetzt?


    Beste Grüsse


    ETR

    Liebe Forumisti


    Aus der Umrüstung einer Roco Re 460 mit neuen Faiveley-Pantos habe ich 2 Stück des älteren Typs (Art. 85262) abzugeben. Ich stelle mir Fr. 30.- inkl. Versand vor.


    Laut einem Forums-Kollegen passen diese Roco-Pantos bestens zur Hag Re 460 und sind filigraner als die Pantos ab Werk. Aber Achtung: Es ist der ältere Typ, der bei den SBB für Tempo 200 durch den neuen Faiveley ersetzt wurde (deshalb meine Umrüstung der Roco-Lok).


    Bei grösserem Interesse können weitere solche Pantos durch Umrüstung weiterer Loks frei werden - die neuen schlagen halt zu Fr. 25.- pro Stück zu Buche.


    Beste Grüsse


    ETR

    Ich meine, es hätte mal geheissen, als das Lima-Modell kam, das Projekt bei ACME sei gestorben. Ich habe jedenfalls in keinem neueren ACME-Katalog noch etwas davon gesehen.


    MfG, ETR

    Meines Wissens gab es einen sehr ähnlich aussehenden Postwagen, der aber auf einer Seite noch eine Bremserbühne aufwies. Friho Lenk hat den Wagen auf Basis eines Roco-Modells mal angeboten. Von da her ist es kein völliges Fantasiemodell, aber doch sehr stark vereinfacht, wie halt Lima zu dieser Zeit war. Nichtsdestotrotz ein gefälliger Wagen, der sich in einem Postzug der damaligen Zeit - mit Zuglok Ae 3/6 I oder Ae 4/7 - ganz gut macht.


    MfG, ETR

    Hallo sugo


    Es gibt von Lima zierlichere Kupplungen, die dazu passen sollten und m.W. den Kupplungsabstand auf ein annehmbares Mass verkleinern..


    Ich habe 5 davon überschüssig in meinem Ersatzteillager.


    Gegen Bezahlung der Portokosten von 0.85 bzw. 1.10 CHF (je nach Geschwindigkeit der Post) kannst du sie haben bei Versand innerhalb der Schweiz.


    Ein Bild kann ich dir im Bedarfsfall per Mail schicken, wenn du mir deine Adresse per pN mitteilst.


    Zu den Rädern: Miss mal den Raddurchmesser (ohne Spurkranz). Wenn's 10,4 mm sind, gehen die normalsten Märklin-Radsätze. Von denen hätte ich auch noch vorrätig, aber nicht grad zum Nulltarif.


    Beste Grüsse


    ETR

    Hallo Muni271


    Habe dir ein Mail geschickt mit der offiziellen Info bezüglich der neuen Motorisierung.


    Was hast du denn für einen "Lötschberger"? Wäre schön, wenn ein Grossserienhersteller diesen Zug mal zu einem halbwegs zahlbaren Preis auflegen würde ... Aber das sind die Stückzahlen wohl einfach zu klein. Wobei man m.W. viele Synergien mit dem NINA-Zug nutzen könnte, der auch bei einigen anderen Schweizer Privatbahnen im Einsatz steht. Sowas wär' mir lieber als diese ständigen Doppelentwicklungen. Wobei einige der jüngeren Zeit schon einen grossen Segen bedeutet haben: Roco BLS Re 4/4, Piko Ae 4/7, Piko RBe 4/4 ...


    Beste Grüsse


    ETR

    Hallo Muni271


    Du hast wohl inzwischen auch gesehen, dass Rivarossi diesen Rangierdiesel mit neuem, zeitgemässe Antrieb als Neuheit angekündigt hat, oder?


    Von einem Kauf des Modells mit antiquiertem Antrieb ist demnach jetzt abzuraten.


    Beste Grüsse


    ETR

    Liebe Forumisti


    In meinem Ersatzteillager habe ich eine grössere Anzahl Lima EW-I-Kurzkupplungsdeichseln gefunden. Die waren bei den nachbestellten Zurüstteilsätzen jeweils auch dabei. Ich brauchte immer mal wieder Trittbretter, Kurzkupplungsdeichseln jedoch nicht - die waren in neueren Wagen bereits eingebaut. Ich glaube mich zu erinnern, dass hier mal jemand dringend solche Kurzkupplungsdeichseln suchte. Deshalb dieses Angebot. Über den Preis können wir uns bestimmt einigen.


    Ich hoffe, jemand kann diese Deichseln noch brauchen.


    Meldet euch im Bedarfsfall.


    Beste Grüsse


    ETR

    Hallo Stefan


    Danke für deine Meldung. Ich erwarte selbstverständlich nicht, dass du an der Lok extra irgend etwas machst. Das ist viel zu gefährlich und macht man nicht ohne Not (z.B. wenn die Lok nicht mehr fährt) ...


    Das Fahrgestell scheint übrigens nach meinen Erfahrungen wesentlich heikler als das Gehäuse. Bei einer Lok mit grössten Problemen im Bereich des Fahrgestells liess sich bei mir das Gehäuse ohne irgendwelche Schäden demontieren.


    Geniess das schöne Modell und seine für das Konstruktionsjahr tolle Detaillierung und guten Fahreigenschaften. Diese sind in AC wesentlich besser nach Methode "Pudels Kern" als mit dem Originalschleifer. Aber ich würde es nicht wagen, deswegen eine Lok zu zerlegen, zumal der ab Werk verbaute "Umwegschleifer" auf C-Gleis einigermassen geht. So oder so sind die Langsamfahreigenschaften sensationell für die damalige Zeit, was sicher auch der ausgeklügelten Stromabnahme zu verdanken ist. Auch die Zugkraft darf sich für so ein kleines Lökchen sehen lassen, und das, obschon in AC auf recht viel Zusatzgewicht verzichtet werden muss wegen des elektronischen Umschalters.


    Einen schönen Sonntag wünscht


    ETR

    Weiss zufällig jemand, ob auch die Em 3/3 der SZU stark von bröselndem Kunststoff betroffen ist oder eher nicht?


    Merci fürs Teilen allfälliger Erfahrungen.


    Beste Grüsse


    ETR

    Hallo Martin


    Nach meinen Erfahrungen spricht nichts gegen deine Hypothese. Um sie weiter zu verifizieren, müsste ich meine rotbraune Ee 3/3 IV zerlegen. Dieses "Himmelfahrtskommando" lass' ich aber lieber bleiben ... Von dieser Lok lasse ich wohl besser die Finger, solang sie funktioniert. Auch mit diesem seltsamen Schleifer ab Werk fährt sie auf C-Gleis einigermassen, auch wenn's auf jeder Weiche mal rasch einen Kurzschluss gibt. Früher, auf M-Gleis, war's ein Graus.


    Meine rotbraunen Ee und Em 3/3 liegen alle in einer weinroten Verpackung (erscheint mir älter), meine Ee 3/3 IV rot in einer hellroten Verpackung. Meine Feststellungen decken sich also bislang durchaus auch mit derjenigen von Stefan. Aber ein Beweis für die Richtigkeit der Hypothesen ist das natürlich nicht.


    Schade um die schönen rotbraunen Modelle, wenn sie zerbröseln. Das tut weh angesichts der optischen und mechanischen Qualitäten dieses Produkts.


    Beste Grüsse


    ETR

    Aus einem Bastelprojekt sind ein paar Reste übrig geblieben, die ich gerne verschenken möchte (nur Versandkosten, die leider Fr. 7.-- betragen):


    1. Wagenboden Liliput Wien mit Inneneinrichtung. Ich habe den Wagen als Occasion gekauft und brauchte nur das Gehäuse. Der Vorbesitzer hat die Inneneinrichtung bemalt und ausserdem zwischen Wagenboden und Inneneinrichtung kleine Steinchen eingeklebt. Wozu auch immer ... Evtl. eine etwas seltsame Art, Ballastgewicht unterzubringen. Bügelkupplungen ohne NEM-Schacht am Drehgestell befestigt, wie damals bei Liliput Wien üblich. Auf der Unterseite ist ein kleiner Hebel abgebrochen, der aber noch beiliegt und wieder angeklebt werden kann. Zustand ansonsten o.k. und voll betriebstüchtig.


    2. Zersägtes Gehäuse eines "Le Buffet Suisse" Speisewagens. Stirnwände und Enden der Seitenwände herausgesägt und nicht mehr vorhanden, Seitenwände ansonsten intakt. Fenstereinsätze bei den Einstiegstüren noch vorhanden. Pantograf abgeschraubt und nicht mehr vorhanden.


    Wäre bei mir nur noch Abfall. Ich möchte das aber nicht entsorgen, ohne sicher zu sein, dass es niemand mehr brauchen kann. Eine Wiederverwertung würde mich natürlich freuen.


    Meldet euch bei Bedarf.


    Beste Grüsse


    ETR

    Angesichts des Erfolgs beim Umbau der Ee 3/3 IV nach "Pudels Kern"- Manier (vgl. Beiträge 29 und 30) habe ich mir kürzlich eine rotbraune Em 3/3 in DC beschafft und sie entsprechend auf AC umgebaut. So fährt die Lok wirklich auch wieder sehr schön.


    Allerdings war ich diesmal auch betroffen vom äusserst spröden Kunststoff. Bei der Demontage des Getriebebodens fielen mal die ersten Bremsen ab (was sich gut reparieren liess). Später aber noch zahlreiche kleinste Schläuche etc., die ich gar nicht mehr alle wieder fand und die z.T. aufgrund ihrer Kleinheit kaum noch vernünftig anzukleben sind. Sieht man zum Glück nicht so gut.


    Die Lok mit dem extrem bruchgefährdeten Kunststoff hat übrigens die Art.-Nr. 1660. Die Ee 3/3 IV (bzw. Ee 934) hat die Art.-Nr. 1658, scheint aber aufgrund der Verpackung eine etwas neuere Serie zu sein. Dort hatte ich keinerlei Probleme mit dem Abbrechen von Kunststoffteilen. Vielleicht gibt das mal erste Hinweise, welche Loks o.k. sind (oder eben nicht). Kann jemand diese Feststellung bestätigen?


    Mein grösstes Problem ist aktuell, dass ein Schienenräumer der Em 3/3 gleich mehrmals gebrochen ist und ich den nicht mehr so hinkriege, dass die Lok über Weichen kommt, ohne dass der Schienenräumer in hohem Bogen davon fliegt. Hat mir vielleicht jemand einen Tipp, wie ich zu einem möglichst ähnlichen Schienenräumer komme, den ich dann ersatzweise am Modell anbringen könnte?


    Wenn mir jemand mit dem 3D-Drucker einen halbwegs passenden Schienenräumer herstellen kann, wäre ich dankbarer (und gemäss Vereinbarung zahlender) Abnehmer.


    Beste Grüsse


    ETR

    Lieber Erich


    Was muss ich noch tun, dass du seit mehr als einer Woche mal die diesbezügliche Konversation liest und mir sagst, wie ich vorgehen soll?


    Würde ich bei search.ch deine Telefonnummer finden, hätte ich dich längst angerufen.


    Bitte antworte mir. Ich möchte die Sache in Ordnung bringen, weiss aber ohne deine Antwort nicht, wie.


    Beste Grüsse


    ETR

    Habe den neuen Umbausatz aus Italien erhalten. Cooles Teil und 78 € auf jeden Fall wert. Auch da bin ich in gewissen Bereichen gefordert, aber das meiste geht ziemlich einfach. Auf jeden Fall bestehen realistische Chancen, diesem hübschen Lökchen jetzt endlich mal vernünftige Fahreigenschaften beizubringen. Dass man diesen Antrieb bei Rivarossi bis heute nicht durch etwas Brauchbares ersetzt hat, lässt schon staunen. Zum Glück gibt es kluge Nischenanbieter wie Lineamodel.


    Mit der ausführlichen Anleitung auf Italienisch komme ich weitest gehend zurecht - falls jemand diesbezügliche Hilfe brauchen sollte.


    Beste Grüsse


    ETR