Beiträge von Pudels Kern

    Hallo!


    Ich suche mehrere Roco Line D4 Ausgleichsstücke ohne Bettung. Das sind die etwa 4mm langen Ausgleichsstücke, welche den 15° Kreuzungen und Kreuzungsweichen beiliegen.


    Auch willkommen sind noch einige D8-Ausgleichsstücke, ebenfalls ohne Bettung. Das sind diejenigen, welche 8mm lang sind und den 15° Weichen beiliegen.



    Gruss

    Martin

    Hallo!


    Ich bin auf der Suche nach einem Roco 76160 FS Eaos Hochbordwagen-Set (dasjenige mit den automatischen Kupplungen).

    Nachdem mir nun das Zusatz-Wagenset in die Hände gekommen ist, wäre es nun noch sinnvoll, auch das Basis-Set dazu zu haben ;).


    Angebote bitte per PN an mich.


    Gruss

    Martin

    Theoretisch ist es durchaus möglich, wenn auch nicht sinnvoll.

    Auch die Aux3 und 4 (jeweils unverstärkt) von einem 8-Pol-Lokpilot funktionieren durchaus.

    Hallo Michael


    Wahrscheinlich würdest Du damit den Transistor auf der Adapterplatine rösten. Also ich würde es nicht versuchen, sondern entweder einen passenden Decoder oder die andere ESU-Adapterplatine ohne Verstärkerschaltung nehmen.


    Gruss

    Martin

    Hier das korrekte Fahrgestell: http://www.lineamodel.it/motorizzazioni.htm

    Habe den neuen Umbausatz aus Italien erhalten. Cooles Teil und 78 € auf jeden Fall wert. Auch da bin ich in gewissen Bereichen gefordert, aber das meiste geht ziemlich einfach. Auf jeden Fall bestehen realistische Chancen, diesem hübschen Lökchen jetzt endlich mal vernünftige Fahreigenschaften beizubringen. Dass man diesen Antrieb bei Rivarossi bis heute nicht durch etwas Brauchbares ersetzt hat, lässt schon staunen. Zum Glück gibt es kluge Nischenanbieter wie Lineamodel.


    Mittlerweile gibt es sogar von Almrose noch die passende Platine zum neuen Lineamodel-D.245-Fahrgestell: https://www.almrose.it/prodotto/4-30136/


    Und bei diesem Anbieter alles zusammen, damit nicht an 2 Orten bestellt werden muss: https://www.tecnomodel-treni.it/dettagli.php?id=66080. Bei Bestellungen über 99€ sogar mit gratis Versand (auch international).

    Ich muss meinen Beitrag vielleicht etwas präzisieren. Mit den "ollen Kamellen" bezog ich mich auf den Wagenbereich und vor allem auch auf die Formen.


    Sofort in die Augen stechen hier der SBB K3, dessen Konstruktion sicher schon 60 Jahre auf dem Buckel hat (gut, er hat mal ein neues Chassis spendiert bekommen vor etwa 15 Jahren). Auch die Konstruktionen der SBB-Altbauwagen, vom SBB Hhk, der Shimmns mit den verschiebbaren Hauben und die Donnerbüchsen sind sicher schon älter als 30 Jahre alt. Und es finden sich viele weitere alte Konstruktionen, mehrere auch noch von Trix Nürnberg, in den Neuheiten.

    Als ehemaliger Wechselstrom-Fahrer habe ich mir die Neuheiten von Märklin auch kurz angeschaut. Was mir auffällt ist, dass gefühlt je länger je mehr nur noch "olle Kamellen" wieder aufgewärmt werden. Bei den Wagen gibt es keine einzige Neuentwicklung. Und viele nun wieder in einer neuen Variante aufgelegten Wagen haben ein Konstruktionsdatum von vor 35 Jahren oder noch älter... Und damit meine ich nicht mal die Blechwagen.

    Bei so einem Programm bekommt man schon das Gefühl, dass Märklin-Fahrer/Sammler einfach alles kaufen, Hauptsache es steht Märklin auf der Packung.

    Hallo Allerseits


    Mir sind kürzlich via Ricardo günstig einige Feather Weichenantriebe zugelaufen. Nachdem ich schon mit Tortoise-Motorweichenantriebe gute Erfahrungen gesammelt habe, möchte ich nun mal noch die Feather Antriebe testen. Diese galten ja vor einiger Zeit als das Nonplusultra der Weichenantriebe.

    Leider scheinen die Feather-Antriebe nicht so simpel zu handhaben wie die Tortoise-Antriebe. Wenn man Spannung an die Anschlüsse gibt, dreht der Motor die Stellstange ohne Probleme über die Anschläge hinaus. Ich nehme an, da fehlt mir noch ein Widerstand im Anschluss. Auch ist das Gebriebe sehr leichtgängig und der Antrieb bewegt sich alleine durch die Federkraft der Stellstangen wieder zurück, wenn die Spannung wegfällt.


    Leider fehlt mir zu den Antrieben eine Anleitung, im Netz findet sich auch nichts. Hat jemand eine solche Anleitung zur Hand und könnte sie für mich scannen? Oder hat jemand die Feather-Weichenantriebe in Gebrauch und kann mir einige Ratschläge zur Nutzung geben?

    Kann es sein, dass vor allem die rotbraunen Ee und Em 3/3 von sprödem Kunststoff betroffen sind, während die roten Varianten diesbezüglich weniger empfindlich sind? Mir scheint es fast so, wenn ich den Thread überfliege. Ich meine auch, dass die roten Ee und Em 3/3-Modelle zeitlich jüngeren Baujahrs sind.


    Gruss

    Martin

    Hallo Rufer


    Ich habe das Programm gerade nicht vor mir, aber den Reiter zum Schweizer Lichtwechsel ("Swiss Mapping") gibt es wirklich. Falls er bei Dir nicht vorhanden sein sollte, müsstest Du die Zimo-Decoderdefinitionen updaten: https://www.jmri.org/help/en/h…coderPro/FileUpdate.shtml.


    Ja, die Zimo-Anleitung ist gewöhnungsbedürftig, aber mit etwas "Übung" ist sie relativ gut handzuhaben. JMRI Decoderpro deckt einige der Zimo-CVs ab, aber eben nicht alle. Daher brauchts die Anleitung ab und zu...


    Gruss

    Martin

    Hallo Rufer


    Zur ersten Frage: Bei Zimo gibt es die Möglichkeit, über CV112 Bit 1=1 "Hochfrequenz-Hochstromimpulse" zur Quittung einzuschalten, falls die angeschlossene Last zur Quittung nicht reicht.


    Zur zweiten Frage: doch das sollte mit dem Decoder und auch im JMRI Decoderpro möglich sein (Stichwort Schweizer Lichtwechsel, auch in der Zimo Anleitung). Falls dieser Reiter im JMRI Decoderpro nicht erscheint, musst du als Decoder-Version eine spätere auswählen (ab V34 wenn ich mich nicht täusche). Falls diese nicht vorhanden sind, müsste man mal die Decoderdefinitionen updaten.


    Gruss

    Martin