Beiträge von modellbahner

    Ich kann dein Ärgernis nicht nachvollziehen. Die Ersatzteilversorgung ist in den letzten 2-3 Jahren absolut problemlos und zeitnah (mit ganz wenigen mir bekannten Ausnahmen). Die von Roco gewählte Lösung mit einer Servicestelle in der Schweiz hat vor allem logistische Gründe (Versandkosten, Import). Meiner Erfahrung nach ist es halt oft so, dass die Bestellung erst mal zwei bis drei Wochen beim Händler rumliegt bevor dieser bestellt. Wenn der Kunde dann fragt ist sowieso die Service-Stelle schuld. Glücklicherweise gibt es Händler die wöchentlich Roco Ersatzteile bestellen und daher auch regelmässig liefern können.


    Wem das trotzdem zu langsam ist und die Ersatzteile als Terminfracht betrachet, der kann den von lehcim vorgeschlagenen weg wählen. Es kostet halt 6.90 EUR Porto und vermutlich je nach Bestellgrösse noch Import-Kosten und es wird der UVP berechnet (ob die MWSt in Abzug gebracht wird entzieht sich meiner Kenntniss).


    Der langen Rede kurzer Sinn: Du hast die volle Wahlfreiheit!

    Und eine grosse Bitte zum schnellen Weiterverbreiten innerhalb der Klubs: Anträge an die diesjährige DV (zum Beispiel Anträge auf Absetzung des Präsidenten usw. :D8) ) sind spätestens bis zum 26. Februar 2019 (eintreffend) an den SVEA-Präsidenten zu senden (Monsieur Urban Rüegger, Chemin des Arnoux 17, 1867 Ollon).

    Die Traktandenliste lässt den Schluss zu, dass keine Anträge eingegangen sind.

    Herr Staiber dürfte noch ne schöne Anzahl Basismodelle vom nicht realisierten Projekte Re 446 NewLook (diejenigen, welche Roco für Alpnacher hergestellt hat) haben. Es dürfte also spannend werden. Die Drucktechnik scheint er nach wie vor zu beherrschen...

    Jedes Monat finde Ich interessante Berichte im Loki. Die Neuheiten Berichte sind auch willkommen. Ich möchte aber sagen dass die Berichte über Kleinserienmodelle sind aber eine Quelle fur Frustration. Wenn man zuerst von solch einem Bericht über ein Modell ausfindet, aber empfangt die Antwort dass das Modell schon ausverkauft ist, führt zu Frust. Es wäre besser wenn solche Berichte werden einige Monaten früher publiziert.
    Die Berichte über Neuheiten sind hilfreich. Ich finde aber dass Loki könnte vielleicht uns besser bedienen, wenn Designfehlern oder Produktionsfehlern werden zu den Herstellern kommuniziert und publiziert.
    Wenn Ich, als Modellbahner, entdecke solch ein Fehler, könnte Ich ein Mail an dem Hersteller senden. Ich werde eine Antwort "Danke fur Ihr Interesse" oder ähnlich bekommen, während Loki, als wichtiges Zeitschrift, könnte der Hersteller beeinflussen, das Modell zu korrigieren oder verbessern.


    Das Thema Kleinserienmodelle hast du bereits vor einiger Zeit mit ziemlich genau dem gleichen Wortlaut wiedergegeben. Ich habe dir bereits damals versucht darzulegen, weshalb ein Printmedium hier oft gar nicht die Möglichkeit hat so schnell zu reagieren. Zuallerst müssen sowieo die Inofs vom Produzenten zur Presse, ansonsten müsste diese monatlich bei allen Kleinserienherstellern anrufen und fragen was es Neues gibt. Wer sollte das bezahlen?


    Zum zweiten Vorschlag: Ob eine Zeitschrift das richtige Mittel ist, um Kundenrückmeldungen zu sammeln und dem Hersteller weiterzuleiten wage ich mal zu bezweifeln.

    Beim EA (Zeitschrift) stehen übrigens weitere Veränderungen an. Die Firma Bühler Druck ist verkauft worden (per wann genau ist mir nicht bekannt) - ich habe allerdings per Zufall davon erfahren. Grundsätzlich kann man vermutlich davon ausgehen, dass es gleich weitergehen wird wie bisher - aber man weiss ja nie - neue Leute, neue Ideen.

    Die erste Betriebsnummer wurde im Dezember 2018 ausgeliefert, die zweite im Januar 2019. Das ist aber aus meiner Sicht unerheblich. Der Messebericht soll über das berichten, was neu angekündigt wird. Wenn man noch allen "alten Kaffee" aufwärmen möchte (kann man, aber dann soll man es konsequent und vollständig tun) dann reicht der Umfang einer EA-Ausgabe bei weitem nicht. Für Neu-Auslieferungen gibt es im EA die Rubrik "Neu im Handel" (wobei hier die Vollständigkeit schon längere Zeit zu wünschen übrig lässt). Ich bin gespannt auf den Messebericht...


    Lieber Beat
    Geduld, Geduld! Es sind alle Hefte auch als PDF vorhanden. Jeweils im Dezember kann mit der persönlichen Abo-Nummer der laufende Jahrgang heruntergeladen werden. Die Login-Informationen sind auf der Kunststoffhülle des Dezemberheftes bei der Adresse aufgedruckt. So geschehen im Dezember 2018 für den ganzen Jahrgang 2018. Die Hefte 2019 müssen zwar die kommenden Weihnachten abwarten, aber Weihnachten kommt bestimmt.
    Herzliche Grüsse
    Oski


    Kleine Zusatz-Info: Diese Dienstleistung ist nur kostenlos wenn das Abo über einen SVEA-Klub läuft. Ansonsten muss dieser Zusatz separat gelöst werden: http://eisenbahn-amateur.ch/produkt/1-jahr-abo/

    Bei Arwico ist Kato/Hobbytrain traditionell eine Produktgruppe. Das sagt also genau gar nichts aus.
    Ich kann dir aber versichern: Die Kartonverpackung für den Versand sieht genau gleich aus wie bei LS Models - die kommen mit grosser Wahrscheinlichkeit aus demselben Werk in China (auch wenn es per se nicht LS Models für Hobbytrain ist).


    Wenn du so grosse Zweifel an der Qualität hast: Wieso einfach nicht mal zu einem Händler fahren der das Zeugs an Lager hat (zB Eyro ;) )?

    Hinter den Kulissen kocht es ganz schön. Beide Seiten (Verbandsvorstand und Redaktion) decken sich gegenseitig mit Vorwürfen ein. Die in Kürze anstehende DV wird sicher etwas mehr Licht ins Dunkel bringen. Der Verbandsvorstand behauptet die Weiterführung des EA sei sichergestellt (auch wenn das nur schwer vorstellbar ist wenn 2/3 der Redaktion ihre Arbeit niederlegen). Aber wir werden in Ausgabe 3/19 sicher in den Genuss eines traditionell unvollständigen, düsteren und pessimistischen Messeberichts kommen. ;-)