Beiträge von lexu

    HAG Mörschwil hatte früher beim 68er Motor nur Metall-Zahnräder verbaut so viel ich Weiss.

    Im Lauf der Jahren wurde auf ein kleines Zahnrad wo aus Metall ist ein Weisses Kunststoffiges Zahnrad dazu gepresst.

    Diese sind bis auf seltene Fälle eigentlich unproblematisch.


    Bei einer RM Re 4/4 III war so ein Kunststoff-Zahnrad gespalten was mich sehr verwundert hat.

    Gut Ersatz ist super einfach zu bekommen und der kleine Schaden war schnell behoben.


    Noch was wegem Weichmacher in dem Kunststoff.


    Da es verschiedene Kunststoffe gibt z.B. Duroplast und dieser ist sehr hart.

    Dann gibt's Kunststoff der weich ist und sehr biegbar.


    Bei den ex DDR Triebwagen hätte ich die Zurüstteile anbringen können, habe es aber nicht getan.

    Warum? Das herausbrechen der Teile war schwierig und die Teile zerbrachen ohne grosse Krafteinwirkung sofort.

    Vom Alter her Brüchig geworden.


    Von meiner Lehre her als Automonteur (Neudeutsch Automobilfachmann) hatten wir auch einiges über die Verschiedenen

    Kunststoff-Arten gelernt.


    Wie auch immer..... . Bei Zahnrad-Bruch solange es Ersatz gibt so ist's ja in Ordnung.

    Sollte dies nicht der Fall sein so ist Messing sofern diese hergestellt werden können zu einem zahlbaren Preis

    ja auch in Ordnung. Der Aufwand bis man Jemanden gefunden hat das ist mühsam.


    Vielen Dank für die tollen und sehr interessanten Infos die hier immer wieder zu Lesen sind.


    Grüsse an Alle und ä liebe Gruess us Gümligen


    Alex

    Hallo Zäme.


    Ja und wenns so mit HAG Classic beginnt und die HAG Lok's (Urech) haben ja auch Kunststoff-Zahnräder, wie lange es da geht bis diese

    es "Chlepft" so können wir uns dann alle freuen.


    Klar Kunststoff-Zahnräder laufen um ein einiges leiser als die metallenen.

    HAG Ae 4/7 10901 Alt-HAG ex BUCO, diese schöne Lok fährt wie ein Malwerk.

    Ein Steinbrecher ist echt da leise.

    Eine solche bekam ich da der Antrieb mal ein Problem hatte zur Reparatur.

    Einige Zahnräder wo aus Metall waren sind neu aus Kunststoff.

    Das kleine Zahnrad ist Metal und das Grosse Zahnrad sitzt auf dem Kleinen Zahnrad.

    Heute sind die ja komplett aus Kunststoff.

    Die Verbindung vom kleinen Zahnrad zum Grossen Zahnrad war lose und mit etwas Sekundenkleber

    war das Problem geschichte.


    Zusück gebracht in den Laden und aufs Wechselstromgleis. da diese Lok Digitalisiert worden war

    lief diese natürlich sehr leise.


    Kunststoff hat da schon seine Vorteile gegenüber Metall, aber mit der Alterung geht der Weichmacher aus dem Material

    und so wird der Kunststoff nun brüchig und wir haben dann unsere Freude daran es wieder zu reparieren.


    Wenns die Zahnräder noch gibt heisst es Freude und falls nicht so ist Suchen angesagt bis gefunden oder Umbau auf Messing,

    doch da sind Kosten angesagt.


    Bei einem 30, 40 jährigen oder älteren Lokmodell ist das ok. Aber bei Neuware wo vielleicht 1, 2 oder halt drei Jahre hat und vielleicht nicht viel gefahren ist so ist das sehr Ärgerlich.


    Trotzdem ein tolles Hobby wo sehr viel Freude macht.


    Schöns Wucheändi und ä liebe Gruess us Gümligen


    ALex

    Hallo Zäme.


    Oh ja... Der Preis finde auch ich fair für so eine Seltenheit.

    Wenn diese wirklich original und echt ist so ist es wie bereits schon beschrieben ein Geschenk.


    Hoffe der neue Besitzer weiss es.


    Liebe Gruess


    Alex

    Lieber Stefan.


    Oh wau!!! das ist absolut eine sehr seltene Seltenheit.

    Von dieser wusste ich resp es war vor Jahren mal ein Spur 0 Packwagen von HAG im Angebot und der ging für ca SFr. 1400.-- über den Tisch.


    HAG hat in Spur 0 diese Züge in klassischem SBB Grün hergestellt und als Sonderserien in Rot und blau.

    Die rote Variante findet man noch des öftern, aber die Hellblauen Variante ist sowas von selten und ist wirklich ein Glücksfall.


    Das diese dann "Sauteuer" über die Theke gehen ist natürlich verständlich.


    Ich bin schon lange bei Ricardo.ch dabei aber das hier ist das erste Mal, dass ich eine Blaue resp

    Hellblaue HAG Spur 0 Re 4/4 I sehe.

    An Modellbahn Börsen habe ich so sei es Personenwagen, Packwagen oder eine Lok noch nie gesehen

    von HAG Spur 0 in Hellblau.


    Liebe Gruess us Gümligen


    Alex

    Hallo Modellbahner.


    "Was hast Du nun geschmiert"?


    Da einige Loks trocken ausgeliefert werden, bei Athearn Blue Box schon einige Male erlebt, und anderen Herstellern wird ja aucgh mit dem Schmierstoff eingespart so habe ich begonnen nach dem Einfahren alle Teile z.B, der Motor, das Getriebe, Eingang von der Kardanwelle zur Schnecke, Achslager, Getriebe, etc... , da gibt's einige Schmierstellen wo eigentlich nach langer Fahrt und mehrerer Jahren Einsatz gemacht werden muss.


    Nun bei der A.C.M.E Be 6/8 habe ich bemerkt, das die zusätzliche Schmierung von diesen besagten Teilen eine merkliche Besserung des Laufverhaltens gebracht hat.


    Seit über 25 Jahren und einer Sammlung von 500 H0 Loks habe ich mir ein Wissen aufgebaut und schon einiges kennen gelernt.

    Gut ich habe die kleine Marotte, das ich zu viel Schmiere, aber es hat sich auch da um einiges gebessert.


    Liebe Gruess und äs schöns Isebähnle


    Alex

    A.C.M.E?

    Wie schon beschrieben sind die Loks und Wagen sehr schön gefertigt, doch leider haben die auch ihre Probleme.

    Wie schon beschrieben im Fahrbetrieb.


    Vor Jahren erwarb ich das BLS Jubi-Set mit zwei Loks. Eine angetrieben und eine war ein Dummy.


    Da hatte ich mit der angetriebenen Lok kleine Problemchen wo aber auf gut Deutsch "Scheisse" waren.

    Ich entschuldige mich hier für die Wortwahl.


    Nun ist die BLS Be 6/8 von A.C.M.E gekommen.

    eine optisch super schöne Lok.

    Gefällt mir sehr.

    Antriebsseitig mit Mängeln.

    In der einen Richtung fuhr sie schön und ruhig.

    In der anderen Richtung mal etwas schneller und wieder langsamer und das relativ stark.

    Nach dem abnehmen des Lokkastens (Genial gelöst) schmierte ich alle Schmierstellen die ich sah.

    Schneckenachsen, Motor, Laufachsen und Antriebsachsen.

    Lok auf die Schienen und Spannung. Die Lok fuhr besser und das in beiden Richtungen.

    Doch bei der Brücke ist eine kleine Erhebung und da stoppte diese immer wieder.

    Ich drückte aufs Lokdach und unten im Drehgestell knackte es und die Lok fuhr weiter.


    Nach einigen Male und auch durch eine Bemerkung eines Kollegen zerlegte ich die Drehgestelle um die

    Kontaktplättchen etwas mehr nach aussen zu biegen.

    So machen die mehr Druck auf die Innenseiten der Räder.

    Da das Getriebe so wie so offen und zugänglich ist schmierte ich da auch mit HAG Öl.

    Das ganze wieder zusammenbauen und aufs Gleis gestellt bewegte sich die Lok nun so wie sie eigentlich soll.

    Schön und ruhig. Trotz der beiden Schwungmassen reisst diese schöne Lok bei einem Unterbruch einen Stopp.

    Bei Roco ist das nicht so. Die Laufräder sind ebenfalls nicht gut. Häufige Entgleisungen obschon das Gleis sehr gut verlegt und

    um einiges Korrigiert worden ist.


    Trotzdem das diese Lok so schön geworden ist, hat diese leider ihre mechanischen Probleme und Mängel.

    A.C.M.E ist leider nicht so lange in diesem Business wie Roco, Piko; HAG, etc... sonst hätten die Loks gebaut und auch Wagen

    wo Fahrtechnisch besser wären.


    Habe ich schon gesucht wer diese Firma A.C.M.E ist doch nicht sehr viel oder fast gar nichts gefunden.


    Trotzdem für SFr. 300.-- trotz der Mängel eine schöne Lok.


    Tipp: Wegen der Laufachsen werde ich warten bis die Wechselstrom Variante kommt und schaue bei dieser die Räder und Spurkränze an.

    Sollten die gleich wie bei der DC-Version sein so werden dann Probleme kommen, aber Hallo.... .


    Liebe Gruess us Gümligen


    Alex

    Hallo Ihr Lieben.


    Oha da ist was zum Lesen. ein Thema wo mich auch betrifft.


    Also bei mir sind drei solche HAG Classic Loks und letztes Jahr hatte die BLS E/e 922 dieses Problem und die beiden anderen liefen ordentlich.

    Nun habe ich bei Herr Schoch um Ersatz-Zahnräder (Rote Farbe) angefragt und diese auch gratis bekommen.

    Er sagte mir ich müsse die Zahnräder auf ca 60°C wärmen und dann auf die Achse pressen.

    Ich habe die Zahnräder mit einer Rundfeile etwas ausgerieben und so dann montiert.

    Schmieren und salben das machte ich mit dem guten alten HAG Öl.

    Der Unterschied ist enorm zu der Revidierten Lok und der noch nicht gemachten.


    Nun dieses Jahr im Frühling bewegte ich wieder alle drei dieser E/e 922/923 und die beiden anderen wo noch nicht umgerüstet sind

    haben nun das Problem.


    Nun ich weiss wie oben bereits sehr schön Beschrieben ist die "Zerlegerei und wieder Zusammenbauerei" nicht so toll ist und ziemlich

    ein "Chnorz" ist.

    Deshalb habe ich die zwei anderen noch nicht Saniert.


    Neu für mich ist, dass die neuen roten Zahnräder ebenfalls das Problem haben.

    Gut durch das Ausfeilen der Zahnradlöcher ist der Druck auf den Kunststoff von der Achse nicht so gross und

    falls diese lose oder Zuwenig auf der Achse halten so ist ein Tropfen Sekunden-Kleber sicher eine Hilfe.


    Das sind meine Erfahrungen und Herr Schoch hat mir sehr freundlich und auch sehr Hilfsbereit geholfen und

    hat mir gesagt ich solle doch die Lok ihm senden.

    Leider war diese bereits zerlegt und ich wollte dies selber machen.

    Nun werde ich in den kommenden Wochen die noch schadhaften HAG Classic E/e 922 sanieren.


    Liebe Gruess us Gümligen


    Alex

    Hallo Allemiteinander.


    Da gibt's nur eins....


    Lassen wir und überraschen.


    Euch Allen eine schöne Ostern trotz des Corona Virus, denn der kann diese uns nicht verhageln,

    da wir alle ein tolles Hobby die Modellbahn und die Richtige Eisenbahn haben.


    Liebe Gruess us Gümligen


    Alex

    Hallo lieber Peter.


    So etwas ähnliches habe ich bei einer SBB & BLS Lok gehabt.

    Da habe ich es so gemacht indem ich bei der SBB & und der BLS angefragt habe

    wegen den Farb-Codes der RAL-Farben und die aber auch bekommen.


    Versuche mal bei der Travys per Mail nach zu fragen vielleicht bekommst Du ja eine

    Antwort.


    Drücke Dir die Daumen und wünsche Dir viel Glück


    Liebe Gruess us Gümligen


    Alex

    Hallo Rufer.

    Habe gerade im Netz die Homepage gefunden und den Abzieher von Fohrmann.com gefunden

    Kostet Euro 24.-- und hat sich bei mir bereits bewährt.


    Also:

    Ritzelabzieher für Modellmotoren

    Art.Nr: 90826


    Das Bild ist leider etwas kleine.


    Hoffe so zu helfen und ä liebe Gruess


    Alex

    Bilder

    • Ritzelabzieher Fohrmann.jpg

    Hallo Zusammen.

    Fohrmann hat ein Werkzeug um auch Getriebeschnecken abzuziehen, aber ob das bei festsitzenden Messingschnecken geht?

    Ist relatif Flach gebaut und auch massiv.

    Hatte vor Kurzem eine Roco-Lok und da gings ganz gut.


    Trotzdem gutes Gelingen und viel Glück


    Liebe Gruess us Gümligen


    Alex

    Hallo Zusammen.


    Dieser Film über die Restauration dieses grossen Vorhänge-Schlosses ist der Hit.

    Kompliment an den Macher.

    Gut, aber sowas geht aber auch nur mit den richtigen Werkzeugen.


    Eine Drehbank habe ich vor zwei Jahren auch neu kaufen müssen da die Alte Ramsch war (Ferm war die Marke).

    Eine Fräsmaschine gibt's bei mir auch aber diese ist nur für "Light" und nicht für Grobes.

    Auf der alten Drehbahnk habe ich auch schon für eine Spur 0 Loks was drehen müssen und ist super gegangen.

    Auch habe ich schon Holz und Kunststoff mit dieser Gedreht oder gedrechselt.


    Für vieles zum machen hat mir die Drehbank viel geholfen und ohne diese wäre es nicht so schnell gegangen zu reparieren oder konstruieren und ich hätte dies auswärts geben müssen und so Kosten verursacht.

    Bei der Restauration eines Lionel's 636W City of Denver Zug aus dem Jahre 1937 habe ich neue Räder nehmen müssen da die alten Zinkbruch hatten.

    Die Zahnräder aus Messing waren an zwei Räder auf einer Seite geschraubt. Die neuen Räder waren von einer F3 Diesellok von Lionel. Diese sind etwas breiter als die alten aber von den Massen her gut. Die Räder wurden ausgebohrt und die Zahnräder kamen auf eine Buche die ich gedreht hatte und ebenso die Räder.

    Das Ganze wurde dann auf die Antriebsachse mit dem Schraubstock gepresst und es funktionierte so.

    Auf der anderen Seite passten die Räder so einigermassen. Mit Sekundenkleber hielten die dann richtig gut.


    Mit unserem tollen Hobby wissen wir Alle uns zu helfen wenn was ist. Einige Tips und Ideen finden wir auch auf Youtube. Da habe ich auch schon einiges per Zufall gesehen wo schlicht und einfach genial ist.


    I däm Fau no ä Schöne. Liebe Gruess us Gümligen Ales

    Hallo Allemiteinander.

    Letztes oder Vorletztes Jahr habe ich im Ricardo.ch eine HAG Ae 6/6 (Alt HAG) erstanden wo mit

    3-Leiter Gleichstrom angeschrieben stand. Nun die war ebenfalls für das Trix-Express System.

    Der Motor ist liegend und unten hat der eine Schnecke. Läuft superschön für das Alter und es tönt fast wie ein HAG 88er Motor.


    Nun hier habe ich wiederum was neues gelernt, da ich nicht Trix-Express gross kenne.

    Das auf einer Seite beim TE die Räder isoliert sind.

    Das werde ich bei meiner HAG TE Ae 6/6 nun gelegentlich mal nachschauen.


    Das HAG Forum ist eine tolle Sache. Hier lernt man immer wieder mal was neues.


    Liebe Gruess us Gümligen
    Alex

    Hallo Zusammen.


    Ja das ist mir mit dem Sonderset der BLS (100 Jahre) so ergangen.

    ACME hat da ein Lokset (1. Lok angetrieben, die zweite Lok war ein Dummy).


    Optisch keine Frage ganz der Hammer. Mechanisch, ja sie fuhren aber wie.


    Da sind die alten Lima ja noch ruhiger.

    Bei der Vorwärtsfahrt so war der Lokkasten etwas schräg nach links und bei der Rückwärtsfahret kippte dieser nach recht.


    Lok zerlegen und einige der Zurüstteile machten schon mal Flugstunden beim abheben des Lokkastens.

    Das Drehgestell auszubauen war dann eine Geschichte für sich und am Schluss hats nichts gebracht.

    Nun ist dieses Ärgernis bei einem Eisenbahn Club Kollegen und der hat sie offensichtlich hin gebracht.


    Vorher hat ja mal HAG als Projekt diese Re 482 und 485 vorgeschlagen.

    Leider ist da nichts daraus geworden.


    Liebi Grüess us Gümligen


    Alex

    Hallo Alle miteinander.


    Vielen Dank für die Infos. wegen den Frateschi Drehgestellen.


    Warum ich diese umbauen will ist folgendes:


    Mit den Walthers Radsätzen habe ich Probleme wegen den Weichen.


    Fahren tue ich mit dem Roco line mit Bettung.

    Die Kurven sind aussen R6 und innen R5.


    Die Amerikaner haben da grössere Radien da die auch mehr Platz zur Verfügung haben.

    Bei mir führt die Anlage der Wand entlang.


    Auch mit den Kadee Kupplungen bin ich auch nicht so der grosse Begeisterte, aber damit muss ich leben.


    Mit den RP 25 Radsätzen habe ich mit den Loks im grossen und ganzen keine Probleme, aber mit den Wagen schon.

    Frateschi hat die europäischen Radsätze und da habe ich keine Probleme.

    Zum Kuppeln sind die ja wie Lima.


    Liebi Grüess us Gümligen


    Alex

    Sehr geehrte HAG Forumisten.


    Habt Alle vielen Dank für eure Mitteilungen und Anregungen wegen der Frateschi Drehgestelle.


    Werde es mal mit dem Onlineshop bei Frateschi versuchen, aber Frateschi vorher ein Mail mit dieser Anfrage senden.


    Wenns Klappt ist gut.


    Der Tip mit anderen Drehgestellen ist gut, aber bei den Walthers "Challenger" Wagen hatte ich eben diese Drehgestelle von Frateschi verbaut und weil ich halt mit den Originalen Walthers Drehgestellen Probleme hatte.


    Die Walthers Drehgestelle haben leider längere Achsen und gestern habe ich nochmals gesehen dass der Unterschied zu den Frateschi Achsen in etwa 1 - 2 Milimeter macht.
    Das ist Achsial sehr viel Spiel. Klar es würde gehen, aber dann würde der Wagen hin und her Pendeln.


    Euch Allen ein schönes Wochenende und ich werde versuchen in den kommenden Wochenende nach Maisprach zu fahren.


    Liebi Grüess us Gümligen


    Alex

    Sehr geehrte HAG Forumisten

    Sehr geehrte Familie Bekannte Freund des verstorbenen Stefan Rudolf.


    Sicher auch die HAG Forumisten so wie ich wünschen der Familie des verstorbenen und den Freunden und Bekannten

    herzliches Beileid. Ist völlig unerwartet gekommen und auch ich hatte vor Kurzem ein Gespräch mit Herr Rudolf.



    Sorry das sollte jetzt nicht neben den Schuhen hinüber kommen, aber vielleicht kann mir hier im

    HAG Forum weiter helfen.

    Im letzten Gespräch mit Herrn Rudolf gings um eine Bestellung von Frateschi.

    Für einen Zug um zubauen benötige ich 36 Drehgestelle von Frateschi der Bauart Budd für Personenwagen.


    Weiss Jemanden wo ich die nun hier in der Schweiz beziehen resp bestellen kann?

    Habe im Internet schon gesucht aber leider nichts gefunden.


    Mit freundlichem Gruss

    Alex