Anlagen: Kleine Traumwelten - CHF 120'000'000.-- gesucht

  • Nun ja, die Investitionen sind mittlerweile auf 28 Mio. geschrumpft. Wer sich so nett um das Projekt kümmert wie ich z.B., wird ungefragt mit vorab Informationen zu diesem Projekt versorgt. ;) :mrgreen:


    Die beiden PDF werden sicher in nächster Zeit auf der Traumwelten Homepage aufgeschaltet, nehme ich an, ansonsten soll es entsprechende Flyer im Laden von Herr Schneebeli geben, gemäss seinem E-Mail. Aber bitte nicht alle gleichzeitig den Laden stürmen. :mrgreen: :mrgreen:


    Der Eintritt in die Traumwelten muss mindestens Fr.30.00 kosten, gemäss Kalkulation.

  • Hattest Du jemals daran geglaubt?


    Nein, sicherlich nicht!


    Zitat

    Der Eintritt in die Traumwelten muss mindestens Fr.30.00 kosten, gemäss Kalkulation.


    Nach gut, irgendwie an der Realität vorbei geplant. Das MiWuLa kostet 12 Euro. Kässerberg ist für Fr. 18 zu haben. Vielleicht wäre noch ein Benchmark nötig :P

  • Nur lohnt sich die Hamburg Card kaum; es gibt Tageskarten mit welcher bis zu fünf Personen fahren können und dies zu einem Preis, welcher kaum wesentlich höher ist wie die Hamburg Card (die nur für eine Person gültig ist) :P

  • Das was du meinst heisst schlicht und ergreifend "Hamburg Card Gruppenkarte" :P


    Wir haben zu Dritt in zweieinhalb Tagen die Karte so gut wie wieder rausgeholt nur rein mit den Verbilligungen :)

  • Besonders gelungen ist auch der Plan des Parkplatzes: Falls die Fahrzeuge massstäblich eingezeichnet wurden (was bei einem Plan eigentlich sein müsste) viel Spass beim ein und ausparkieren. Allenfalls gelänge es Peter mit seiner Seifenblase ohne Beulen zu rangieren. Aber auch nur weil er ausser seinem Mikromobil ein ausgezeichneter Fahrer ist.... :rolleyes:

    Wer Wind sät, wird Sturm ernten.


    In diesem Forum nicht mehr aktiv.

  • Danke für die zuvorkommende Beurteilung meines Fahrkönnens. :thumbup: Lediglich mein "Mikromobil" sieht seit deinen Worten leicht verschnupft aus. :rolleyes:
    Ich habe da eine Frage zu deinem Beitrag: Ich habe lange gesucht, aber nirgends einen Plan der Anlage oder des Parkplatzes gefunden. Wo hast du jene unmöglichen Einteilungen gesehen?

    Gruss
    Peter


    No matter how much you polish a turd - it's still a turd

  • Ach so, ja danke, Erwin und Roger. Die Fläche rechts in dem PDF habe ich völlig übersehen, da mein Blick von geklauten Fotos abgelenkt war (Strecke auf deutscher Modellbahn, Träger der Entsorgungshalle Kölliken, irgendeine Kaffewerbung (?)). Alles sehr real und vertrauenserweckend. 8|


    Aber Roger hat völlig Recht: wenn ein Parkplatz so eingeteilt würde, hätten Blechschuster viel Arbeit :D

    Gruss
    Peter


    No matter how much you polish a turd - it's still a turd

  • Ich finde vor allem eines interessant:
    Betriebskosten von 11.5 Mio pa stehen Besuchereinnahmen von 4.5 Mio pro Jahr (von 150'000 jährlichen Besuchern, also rund 500 pro Tag, falls wirklich täglich geöffnet sein sollte, und die drücken alle 30 Franken Eintritt ab) sowie 1.5 Mio Mieteinnahmen der Snack- und Souvenir-Stände (ja, und warum nicht auch gleich ein Modellbahn-Verkauf). Das ergibt einen Kostendeckungsgrad von 52%.
    Den Rest des Budgets hat man auf der Einnahmenseite mit Spenden in drei Sorten aufgefüllt (Gönner, Göttis und staatliche Subventionen) und kommt so auf einen Kostendeckungsgrad von 148% bei einem Überschuss von 5.5 Mio (und wozu braucht so eine Unternehmung dann bitte einen SECO-Zuschuss von 2.0 Mio fragt sich da der Steuerzahler...). Das ist eine Rendite von 19,6% der Investitionskosten jährlich. Wo bitte kann ich Aktien zeichnen? ;)

  • Die Fr.30.00 werden für einen Erwachsenen als Eintritt nicht genügen. Es wird mit Einnahmen von Fr. 4.5 Mio. aus 150'000 Eintritten kalkuliert. Kinder bis 16 Jahre werden sicher nicht gratis sein. So muss der Eintritt für einen Erwachsenen mehr als Fr.30.00 betragen.


    Hier gibt es Zahlen zum Miniaturwunderland. Man vergleiche diese mit dem Projekt kleine Traumwelten, erinnert sich an die Seite für den Phantasten und legt den unseriösen Wisch im Rundordner ab. Für wie bescheuert halten die Initianten eigentlich die Leute? :thumbdown:


    Vielleicht wird mit diesem Projekt der eine oder andere Kunde in den Laden gelockt und dem einen oder anderen als Götti oder Sponsor etwas Geld aus der Tasche geleiert. Da es nicht verboten ist mit Fantastereien an die Öffentlichkeit zu gelangen und versuchen den Leuten Geld aus den Taschen zu ziehen, muss jeder seinen gesunden Menschenverstand selber einsetzen.

  • Wenn man bedenkt, dass beim MiWuLa mit realistischen Zahlen schon viele der Entscheidungsträger zu Beginn zuerst überzeugt werden mussten, dann ist das hier blanker Blödsinn, der fernab jeder Realität ist.

  • Peter Schneebeli rührt auf seiner Homepage wieder einmal die Werbetrommel für seine kleine Traumwelten mit der vollmundigen Versprechung, es geht bald los. Öffnet man die Homepage der Kleine Traumwelten , ist unschwer zu erkennen, dass sich dort der Staub schon in einer dicken Schicht absetzte und der letzte Update schon Jahre zurück liegt. Hoffentlich ist niemand so blöd und wirft in dieses schwarze Loch noch zusätzlich Geld hinein.

  • Jetzt habe ich erstmals den ersten Teil des 'Buisnessplans' gelesen... So einen realitätsfremden Blödsinn habe ich seit den Erzählungen des Barons von Münchhausen nicht mehr gelesen. Den zweiten Teil des Märchens erspare ich mir. Gegen Schneebeli ist Pinocchio direkt ein Wahrheitsfanatiker :D

    Wer Wind sät, wird Sturm ernten.


    In diesem Forum nicht mehr aktiv.