Neuheiten: RAm TEE Vierfachentwicklung (war: Auch das noch...)

  • Dany,


    das glaubst du aber selber nicht, von wegen 390.-- SFr., dann ist es aber bestimmt ein Playmobil oder wie das Kinderspielzeug bei Roco heist! :lol:


    Bei Suter, der mMn immer gut unterrichtet ist, ist ein ca.Preis von CHF 800.-- angegeben und das finde ich noch billig. hoffentlich sieht man dies dem Modell dann nicht an! :oops:


    Also ich warte auf das RailTop Oelfass, da bin ich mir sicher, dass ich Qualität bekomme und nicht Quantität! :cry::lol:


    Also abwarten und Tee oder sonstwas drinken.....


    Alfred

  • Das Modell von LSM/Railtop wird in 3 verschiedene Variante geliefert.
    Von Railtop kommt das Modell den RAm 501-502 SBB
    Von LS Models kommt das Modell den DE 1001-1003 NS
    Von LS/Railtop zusammen kommt das Modell den Northlander.


    Von Roco ist es am Moment nur gewusst, dass ein Modell diesem Triebwagen kommt. Ob SBB oder NS ist noch nicht klar.


    Ich habe nocht nicht Erfahrungen mit LSM/Railtop/ACME Lokomotiven.
    Hat irgendeiner von Ihnen Ergebnis auf das Qualitaet und rollfaehigkeit von LSM/ACME Loks (ie SNCB BR 1300, Trenitalia 402 usw)?


    Besonders fuer WS Bahner werden die RT Re 484 und die RAm die erste solche Loks von dieser Hersteller. Mindestens hat Roco schon Erfahrungen mit WS und WS Digital.


    MMN wird das RAm Triebwagenset vielleicht EUR 390 kosten = +/-SFr 600.- GS und 700.- bis 750.- wie angekuendigt fuer GS oder WS Digital mit Sound, also wie bei Suter-Meggen gegeben.


    Gruss


    Mike C

  • als AC Fahrer hatte ich Interesse an der ACME FS402A in XMPR Lackierung. Ich habe die Lok für 175 Euro gekauft und in AC umgebaut.


    Die Gehäusedetaillierung usw. dieses Modells ist völlig in Ordnung. Anderes habe ich nicht erwartet, denn Gehäuse können die bauen bei MG.
    Die Laufeingenschaften des Modells sind nach Umbau gut, ähnlich wie ROCO. Da es bei ROCO auch Streuungen gibt je nach Motor und Modell würde ich sagen vergleichbar.
    Mich persönlich hat doch das Innenleben insofern wenig überzeugt, weil jede Menge Kabel enthalten waren, das Gehäuse nur richtig abgenommen werden konnte, wenn Kabel abgelötet werden mußten.
    Die Schnittstelle war bei meinem Modell offenbar von den Pins falsch belegt. Mit eingesteckten Lopi III konnte die Lok vor dem Umbau nicht betrieben werden (Test auf Funktionsfähigkeit in DC). Erst ein Fachmann hat es hinbekommen, daß die Schnittstelle funktioniert (Montagsmodell?).


    Beim SerienAC Modell wird interessant werden, wieviele Antriebe man erhalten kann. Bei der Konstruktion des genannten Modells können nur alle Antriebe erhalten bleiben, wenn der Schleifer geklebt wird bzw.
    eine sehr geschickte Befestigungsmöglichkeit geschaffen wird. Ansonsten sind Zahnräder im Wege. Ich habe auf einen Antrieb verzichten müssen und habe die sichere Befestigung des Schleifers vorgezogen.


    Die Zugkraft nach dem Umbau ist leider etwas eingeschränkt. Für meine Anlage reicht es.
    Ich warte auf das SerienAC Modell der SNCB13. Soll Anfang Nov kommen. Soweit ich weiß, - aber das muß nicht stimmen - hat die Lok auch nur drei Antriebe.

  • @ Winfried


    Besten Dank fuer Ihre Kommentar. Ich finde die ACME/LSM/RT Wagen das Gleich oder besser als Rocowagen. Ich habe einige Probleme mit den Kupplungen, dass Ich durch die Ausgelaufene Roco Universalkupplung geloest habe. Bei einige Modelle war der KK Schacht nicht Lang genug. Die Roco UK sind 1 bis 2 mm laenger als die 7203 von Maerklin.


    Einige kleine Detaillen muessen zum Teil entfernt werden, um die Modelle ueber Enge Radien fahren zu koennen.


    Ich habe die Muester Fotos bei Modellbahn-Boutique angeschauen
    http://www.modellbahn-boutique.ch/sites/demnaechst.htm


    MMN war das SBB Cargo Modell (Re 484) ein Modell des Re 482.2
    Bei der Re 484 sind die Dachleitungen unterschiedlich.
    Beim ACME Modell (Cisalpino) kann man klar sehen dass die Lok eine Re 484 ist.


    Die folgende Modell kommen ins naechtes Jahr:
    RT
    Re 484 Cargo
    Re 482.2 Cargo
    BR 185.2 RTS
    BR 185.2 Crossrail


    ACME
    E 483 Angel Trains
    E 484.5 MRCE


    Danke diese Erfahrungen koennen wir Entscheiden, ob diesen Modellen in unsere Sammlungen zu addieren.


    Gruss aus Kanada


    Mike C

  • die Traxx Plattform mit Lokkasten der 2. Generation ist eigentlich schon Geschichte, auch wenn noch einige Loks mit dem Kasten der 185.2 geliefert werden. Erste Loks mit dem Kasten der dritten Generation sind ja bereits unterwegs: Traxx DE und 186.
    RT und ACME haben zunächst Modelle mit Kasten der 2. Generation angekündigt und wohl fälschlicherweise ein Modell mit Kasten der dritten Generation.
    Es ist auch kein Gerücht mehr, daß weitere Hersteller (man spricht von drei Stück) interessiert sind, Modelle der TRAXX 2007 auf den Markt zu werfen, wobei sich für diese Hersteller die Frage stellt, ob man gleich die Option der 3. Generation zieht oder beide Optionen berücksichtigt.


    Fest steht: es wird 2007 eine 146.2 mit hoher Wahrscheinlichkeit angeboten und dieser Platz auch erst mal besetzt. Es soll auch eine Hobbyversion der Traxx DE erscheinen, ob aufgebaut auf der 185.0, weiß ich nicht.
    Jedenfalls gibt es hier für RT, ACME, L&S wie beim RAm, bei der SNCB15 und SNCB18 Mitbewerber.

  • Zitat von "Winfried Hauer"

    die Traxx Plattform mit Lokkasten der 2. Generation ist eigentlich schon Geschichte, auch wenn noch einige Loks mit dem Kasten der 185.2 geliefert werden. Erste Loks mit dem Kasten der dritten Generation sind ja bereits unterwegs: Traxx DE und 186.
    RT und ACME haben zunächst Modelle mit Kasten der 2. Generation angekündigt und wohl fälschlicherweise ein Modell mit Kasten der dritten Generation.


    @ Winfried (Herr Hauer)


    Die Unterschiede zwischen Traxx 2 und Traxx 3 sind sehr wenig. Es gibt nur mehr Ventilatoren und die Loecher fuer Triebstoffeinlass (fuer Dieselvariante) die bei jedes Modell ebenfalls eingebaut wird.


    Die andere Unterschiede bei E-Loks (abhaengig vom Variant) sind die Dachanleitungen und die Stromabnehmern.


    Beim Bild der Re 484 SBB Cargo (RT):
    http://www.modellbahn-boutique…ture/vorschau/rt11001.jpg
    kann man sehen dass die Lok eine Re 482.2 ist, wegen die Dachanleitung (nur WS)
    wie bei http://www.br146.de/fotonews.php?S=2006-11-01


    Beim Bild der Re 484 Cisalpino (Acme/RT):
    http://www.modellbahn-boutique…ture/vorschau/ac60050.jpg
    sieht man dass die Dachanleitung ist richting fuer eine Re 484.
    Auf keine der Bilder kann Ich nicht die Lueftern und Dieseleinlass einer Traxx 3 sehen.
    Das Modell entspricht die Re 484 wie bei:
    http://www.br146.de/fahrzeugbilder.php?U=2&DID=6494


    Hier auch ein Bild der E 186
    http://www.reissweb.net/RW_ShowPic.php?file=na3559
    Der Dieseleinlassloecher kann am mitte der Lok gesichtet werden, was nicht an den Modelle von RT/ACME repraesentiert ist.


    Koennen Sie bitte Ihre Kommentar erklaeren?


    Besten Dank


    Mike C

  • Zitat von "lanker63"

    Meine Gerüchtequelle besagt, dass da schon ein Muster fertig ist und eine Auslieferung vor Roco möglich sein soll! Zudem soll die Qualität einiges besser sein wie bei einem allfälligen Roco-Zug. Dafür würde ich auch gerne 200-300 mehr bezahlen.


    Daniel Piron bei LSM ist Detail Fanatiker. Der RAm ist ein Zusammenarbeit von LSM und Railtop.
    Bei der SNCB Lok des Typs 13 hat es lang gedauert, bis Herr Piron zufrieden mit den Stromabnehmern und Klein Detaillen war.
    Beim RAm wird es sicher nicht anders.


    Vielleicht wird Roco das Modell zuerst ausbringen, aber MMN soll das LSM/RT Modell ganz Speziell.


    Das einzige Risiko
    Ich habe noch keine WS Loks von LSM/RT/ACME gesehen und bin zufrieden mit den Roco Modellen bis heute.


    Gruss aus Montreal


    Mike C

  • Mike Cee ,


    Alle diese Bilder die du da gezeigt hast, sind von der Messe in Bauma und sind Handmuster, entsprechen daher NICHT den kommenden Modellen!
    Also jetzt schon Vergleiche und Mutmassungen zu stellen, finde ich verfrüht!
    Der Grund lt. Hr. Doll für die Verspätung ist, so simpel, nähmlich die bekannte Fa. Sommerfeldt kann die Panthos nicht liefern!


    Alfred

  • grundsätzlich besteht das Problem, daß neue Varianten der TRAXX mit dem neuen Kasten kommen. Ob nun die Abweichungen so signifikant sind, daß sie ins Modell umgesetzt werden müssen, ist Geschmacksache. Die Seitenwände sind bei der 3. Generation anders strukturiert neben dem Einlaß für den Dieseltank. Ich denke aber, daß ACME kein Problem hat, ein neues Gehäuse zu machen.


    Ich weiß nicht genau, ob die Italienvarianten nun alle den Kasten der zweiten Generation haben wie die 484. Ich habe gehört, daß die 486 schon den neuen Kasten hat.
    482035fff und alle für CH angekündigte Modelle sind ja in Ordnung. Mir ging es mehr darum, daß man die Formen weiter nutzen kann.

  • Ja auch das noch!!!!!! Es geht gleich weiter!!!! :twisted:


    Auf der Trix-Homepage wird eine neue ÖBB Lok vorgestellt. Siehe da, jetzt geht man im Lokbau auf Roco-Standard über! Sprich, Kunststoffgehäuse, Guss-Chassis, mittiger 5-Pol-Motor mit Kardan-Antrieb! Das kennen wir doch genau so von Roco!


    Bisher hab ich Trix nur noch aus einem Grund gekauft, das waren die schönen Metall-Gehäuse! Das hebte ja Märklin/Trix noch von Roco ab! Dafür war ich auch gerne bereit, ein paar Franken mehr zu bezahlen!


    Ob so die Firma gerettet werden kann? :roll:
    http://www.maerklin-info.de/trix/Rh_1012_a-120s.pdf

  • Hallo.


    Zitat von "lanker63"

    Auf der Trix-Homepage wird eine neue ÖBB Lok vorgestellt. Siehe da, jetzt geht man im Lokbau auf Roco-Standard über! Sprich, Kunststoffgehäuse, Guss-Chassis, mittiger 5-Pol-Motor mit Kardan-Antrieb! Das kennen wir doch genau so von Roco!


    ....und allen modernen Herstellern. Endlich merkt auch Märklin/Trix was ein gutes Antriebskonzept ist, die Hobbymodelle bestätigen das auch. Da müsste sich auch HAG einmal Gedanken machen, welche Vorteile Allradantriebe bringen (nicht nur beim Auto). Drehgestellantriebe sind beim Vorbild üblich, beim Modell aber ein Relikt aus dem letzten Jahrhundert.


    Ich habe auch nichts gegen Kunststoffgehäuse, brauche ich meine Loks doch nicht zum Nägel einschlagen. Ob ein Gehäuse aus Kunststoff oder Metall ist, ist mir völlig egal, wenn die Fahreigenschaften, das Gewicht wegen der Zugkraft und die Lackierung/Detailierung stimmt. Meine Bemo-MetalCollections Modelle gefallen mir äusserst gut, nicht wegen dem Metallgehäuse sondern weil es besonders schöne und einmaligere Modelle sind. Die würden mir in bemoüblichen Kunststoffgehäusen genau so gut gefallen, aber wegen den kleinen Auflagen wären diese dann in Kunststoff unbezahlbar gewesen.


    Neu sind Kunststoffgehäuse auch bei Märklin und Trix nicht, so haben meine 3 Trix Ae 3/6II auch ein Kunststoffgehäuse (dito Märklin). Trotzdem ist die Roco Be 4/6 wesentlich feiner detailliert und gespannt bin ich auf die Roco Ae 3/6II im Vergleich mit den Trix-Modellen.


    Trix-Modelle kaufe ich, nicht weil sie mir besonders gut gefallen würden, sondern weil das Preis-Leistungsverhältnis stimmt, ob mit oder ohne Metallgehäuse. Das Gehäusematerial ist für mich nicht entscheidend.


    Trotz vielen anderen Ansichten bin ich der Meinung, dass Märklin/Trix wie auch Roco auf dem richtigen Weg sind und die Kurve gekriegt haben. Bei Märklin/Trix hängt es aber noch davon ab, wieviele %te die Financiers als Rendite sehen wollen - da ist Roco etwas im Vorteil.


    mit freundlichen Grüssen


    Gian

    Spur: H0 / H0m, Rocoline ohne Bettung, Bemo/Peco
    Digitalsystem: 3 ZS1 Zentralen, GBM, WD, Servodecoder, KS, usw. von Stärz, alles Bausätze inkl. Zentralen
    PC/Software: Windows 7 Ultimate, TrainController 7 Gold

  • Bei gewissen Roco-Modellen spalten sich die Kardan-Kugeln und die Welle dreht durch. Grund ist, dass BASF mal das falsche Kunsstoff-Granulat geliefert hat und sich das Problem nicht sofort zeigt. Kardankugeln kriegst du von Roco gratis als Ersatzteil und die sind sehr einfach auszutauschen.


    Alle anderen von dir beschriebenen Problemen sind mir nur von Lima bekant. Meine Roco-Modelle haben 15 Jahre lang klaglos ihren zum Teil sehr schweren Dienst erledigt.

  • Hallo Beat,


    Zitat von "erwa20"

    bei roco dreht die motorwelle im kardangelenk durch!


    Das ist kein spezifisches Roco-Antriebs-Problem. Es gab einmal eine kurze Zeit, wo das passieren konnte (bei mir genau an einer Lok), welches seither aber mit einem Tröpfchen Sekundenkleber behoben ist.


    Ich bin mir bewusst, dass es verschiedene Meinungen über den richtigen Antrieb gibt, das ist auch recht so. Für mich ist es eindeutig der Mittelmotor mit Kardanwelle und Antrieb auf alle Räder. Da gibt es bei mir nichts zu rütteln, auch gibt es da natürlich gewaltige Qualitätsunterschiede. Trotzdem fahren auch einige HAG und andere Modelle mit Drehgestellmotor auf meiner Anlage.


    Zitat von "erwa20"

    gehäuse aus kunststoff oder metall darüber kann man sich streiten, für mich gibt es noch andere kriterien ein modell zu kaufen oder nicht. z.b. zuverlässige stromabnahme, details die nicht schon beim ansehen abbrechen (spröde kunststoffe). schnittstelle, gehäusebefestigung usw.


    Absolut richtig. Ich habe am liebsten Gehäuse, die mit 1 bis 4 Schrauben befestigt sind und hasse gelegentlich Rastnasen. In dieser Beziehung sind HAG, Märklin und Trix vorbildlich! Wobei ein Gehäuse ja nicht täglich geöffnet wird, darum kann man auch mit guten Rastnasenlösungen durchaus leben, aber gerade da gibt es sehr grosse Qualitätsunterschiede!


    Eine gute Stromabnahme sollte heute eigentlich selbstverständlich sein. Leider lässt sich gerade dies in den meisten Fachgeschäften vor dem Kauf schlecht testen, da die Teststrecke meistens nur aus einem geraden Gleisstück besteht. Fachhändler, die diesen Namen beanspruchen wollen, müssten eine kleine Anlage mit engen Rechts-. Linkskurven und Weichen haben, damit Loks unter realen Bedingungen getestet werden können. Dazu würde eine kleine Märklin-C Gleis-Anlage (DC und AC umschaltbar), eine kleine Bemo und eine kleine N- und Z-Anlage reichen. Mit etwas Planung auf einem Brett möglich, das bei Bedarf heruntergeklappt werden kann.


    mit freundlichen Grüssen


    Gian

    Spur: H0 / H0m, Rocoline ohne Bettung, Bemo/Peco
    Digitalsystem: 3 ZS1 Zentralen, GBM, WD, Servodecoder, KS, usw. von Stärz, alles Bausätze inkl. Zentralen
    PC/Software: Windows 7 Ultimate, TrainController 7 Gold

  • Hallo,


    Zitat von "erwa20"

    ich habe eingentlich keine lust an einem ladenneuen model als erstes am antrieb basteln zu müssen. irgedwann vergeht einem der spass an solchen produkten. modellbahn ist eines meiner hobby's das muss spass machen!


    Das musste ich mit Ausnahme bei meinen beiden Märklin-HAMO Modellen (Verharztes Oel/Fettgemisch) noch nie :). Die gespaltene Kugel bei der Roco-Lok war auch erst bei längerem Betrieb passiert.


    Mir macht das Hobby aber auch vor allem Spass, weil es immer wieder etwas zu tun gibt mit Servicearbeiten, an Getrieben aber doch sehr selten :).


    mit freundlichen Grüssen


    Gian

    Spur: H0 / H0m, Rocoline ohne Bettung, Bemo/Peco
    Digitalsystem: 3 ZS1 Zentralen, GBM, WD, Servodecoder, KS, usw. von Stärz, alles Bausätze inkl. Zentralen
    PC/Software: Windows 7 Ultimate, TrainController 7 Gold