LGB-Krokodil 2040: Kurzschluss - Idee / Empfehlung?

  • Guten Tag.


    Ich habe seit Lange eine H0-Anlage.

    Bin aber kein Spezialist, was "drin" passiert. Ich kann nur einfachen Reparaturen machen.


    Seit Lange wollte ich auch eine kleine Gartenanlage (IIm/G) bauen.

    Ich konnte etwas kleines installieren. Ich habe auch eine alte LGB-Krokodil (2040) übernommen.


    Leider fährt diese nicht gut. Resp. sie fährt einigen Minuten und dann verursacht sie ein Kurzschluss (Trafo schaltet sich aus)

    Wenn ich die "entferne" une eine andere Lok auf die Anlage lege, dann geht's. Ist klein Problem mit Gleise oder so. Trafo ist neu.

    Die Krokodil ist 2-Motorig. Ich weiss nicht ob oder wie die 2 Motoren verknüpft sind. Ich habe versucht, nur ein halb der Lokomotive auf Gleise zu stellen: Seite I geht normal, Seite II macht Kurzschluss.


    Die Lok ist wahrscheinlich sehr Lange stehen geblieben.

    Kann es wegen das (öl) kommen?


    Hat jemand Erfahrung, tönt es wie ein "Standardproblem" oder soll ich zu Märklin senden? Eine Empfehlung, eine Idee?


    Danke im Voraus und Gruss

  • Da wir hier im HAG-Forum sind und damit die Chance eher klein ist, dass dir zufällig jemand helfen kann, würde ich es zunächst einmal mit Google probieren. Da kommt doch schon einiges zusammen:


    - https://modellbahnen.cadosch.o…644-kurzschluss-bei-ge2-4

    - https://www.moba-forum.ch/inde…em-mit-lgb-krokodil-2040/

    - http://forum.spur-g.ch/viewforum.php?f=1

    Mit Forumistengruss, Stefan

    _____________________________


    "Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."

    (Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)

  • Da wir hier im HAG-Forum sind und damit die Chance eher klein ist, dass dir zufällig jemand helfen kann, würde ich es zunächst einmal mit Google probieren. Da kommt doch schon einiges zusammen:


    - https://modellbahnen.cadosch.o…644-kurzschluss-bei-ge2-4

    - https://www.moba-forum.ch/inde…em-mit-lgb-krokodil-2040/

    - http://forum.spur-g.ch/viewforum.php?f=1

    Hallo Unholz.

    Herzlichen Dank für deine Meldung und die Links.
    Das zweite hatte ich gefunden. Das erste kann aber schon interessant sein, da die Lok immer in eine Kurve gestoppt ist, habe ich das Gefühl.

    Ich werde dies näher anschauen!


    Freundliche Grüsse und Danke nochmals :-)

  • Leider fährt diese nicht gut. Resp. sie fährt einigen Minuten und dann verursacht sie ein Kurzschluss (Trafo schaltet sich aus)

    Möglich wäre auch, dass der Trafo überlastet ist, durch das zweimotorige Krokodil. Nach der Beschreibung könnte die Thermosicherung nach einiger Zeit ansprechen. Du schreibst ja, dass die Lok sehr lange gestanden ist. Da könnte ev. verharztes Öl mit im Spiel sein, und zu erhöhtem Stromverbrauch sorgen. (Andere Möglichkeiten findest Du in Stefans Links.)

    Ich habe einen ähnlichen Effekt auch schon beobachtet, aber nicht bei LGB. Eine H0-Zugskomposition mit beleuchteten PW "säuft" 1.3A Strom, auf dem Trafo steht aber max. 0.9A. Der Zug fährt drei Runden, dann schaltet die Thermosicherung den Trafo aus. Wenn der Thermoschalter wieder einschaltet, folgt ein stopp-and-go Betrieb mit kurzen Schaltintervallen.


    Gruss Richard

    Bei meinen Beiträgen im Forum wende ich grundsätzlich die Enten-Taktik an. Über der Wasseroberfläche: Aufmerksam beobachten, kühlen Kopf und Ruhe bewahren. Unter der Wasseroberfläche: Kräftig treten. Wenn's brenzlig wird: Blitzschnell abtauchen.

  • Leider fährt diese nicht gut. Resp. sie fährt einigen Minuten und dann verursacht sie ein Kurzschluss (Trafo schaltet sich aus)

    Möglich wäre auch, dass der Trafo überlastet ist, durch das zweimotorige Krokodil. Nach der Beschreibung könnte die Thermosicherung nach einiger Zeit ansprechen. Du schreibst ja, dass die Lok sehr lange gestanden ist. Da könnte ev. verharztes Öl mit im Spiel sein, und zu erhöhtem Stromverbrauch sorgen. (Andere Möglichkeiten findest Du in Stefans Links.)

    Ich habe einen ähnlichen Effekt auch schon beobachtet, aber nicht bei LGB. Eine H0-Zugskomposition mit beleuchteten PW "säuft" 1.3A Strom, auf dem Trafo steht aber max. 0.9A. Der Zug fährt drei Runden, dann schaltet die Thermosicherung den Trafo aus. Wenn der Thermoschalter wieder einschaltet, folgt ein stopp-and-go Betrieb mit kurzen Schaltintervallen.


    Gruss Richard

    Hallo Richard.

    Danke schön für deine Meldung.
    Ursprünglich hatte ich mit ein kleines Trafo (aus Startset, 0.8A) geübt und die Lok ist sehr sehr langsam gefahren.

    Dann habe ich ein Trafo/Fahrregler mit 24V und 5A benutzt, müsste genügen.


    Die Sache wegen verharztes Öl ist vielleicht doch etwas.