Anlagen: MiWuLa in Hamburg

  • Hallo Zusammen,


    gerade kam in SWR3 ein sehenswerter Bericht mit Hagen von Ortloff über den neuesten Bauabschnitt im MiWuLa in Hamburg - dem Abschnitt Schweiz. :D:D

    Neben Normalspur gibt es dort - wie in der Wirklichkeit - auch jede Menge Schmalspurbahnen. Und in beiden Spurweiten sind zahllose Zugkompositionen in beeindruckender Farbenpracht unterwegs. Allerdings ist mir unbekannt, ob dort auch Fahrzeugmaterial von HAG seine Runden dreht. :wink::wink:


    Vor knapp vier Wochen hatte ich Gelegenheit, mir dieses Schmuckstück in Natura anzusehen: einfach gigantisch. Das nicht nur hinsichtlich der Ausmasse, sondern auch der - durchgehend praktizierten - feinen Detaillierung. Noch das letzte Alpental bietet irgend einen Augenschmauss und man kann nur den Hut ziehen vor dem Einfallsreichtum der Planer und der Ausführenden. Stundenlang kann man sich kaum sattsehen - sei es an den schmucken Dörfern, der Schoki-Fabrik oder dem gigantischen Zementwerk von Holcim. Selbst ein Aufzug für ganze Züge ist eingebaut. Natürlich bleibt das Auge auch hängen an der Arena mit dem Auftritt von DJ Bobo. Wer hier die zahllosen Preiserlein festzukleben hatte, dem wurde nicht langweilig. :D


    Entschuldigung, dass ich jetzt doch ins Schwärmen gekommen bin, aber das Werk in Hamburg dürfte doch so etwas wie die Krönung in Sachen Modellbahn-Bau darstellen (nein, ich habe keine Freikarten wegen des lobenden Artikels bekommen . . .) :wink::wink:


    Sonnige Grüsse aus dem Norden

  • Ich habe mir diese Eisenbahn-Romantik Sendung auch gerade angesehen. Im Fernsehen kann wohl das ganze Ausmass nur erahnt werden. Sicherlich dürfte das Miniatur-Wunderland unter den Schauanlagen nicht nur der Grösse wegen führend sein. An der Schoggi-Fabrik, die offenbar echte Schoggi spendieren kann, wurde die Detaillierung etwas deutlicher gezeigt als beim Zementwerk.
    Nicht ganz so toll fand ich die Aufmachung der Sendung sowie einige Kommentare. Die Begeisterung der Mitarbeiter wurde wohl mit der Kamera festgehalten doch hätte das Miniatur-Wunderland etwas mehr Begeisterung vom Eisenbahn-Romantik Teams verdient.

  • Hallo zusammen


    Die Sendung habe ich mir zwar noch nicht angesehen, angesichts des schönen Wetters wurde der Videorecorder programmiert und die Familie hat sich nach draussen verschoben. Werde mir also die Sendung dann heute Abend noch als "Bettmümpfeli" reinziehen.


    Aber ich war gerade vor zwei Wochen in Hamburg, meine Frau hat mich als Ueberraschung dorthin entführt und sogar noch eine Führung hinter den Kulissen organisiert (wenn eure Frau also mal wieder vergleichend feststellt, was andere Männer so alles machen, dann könnt ihr meine Frau durchaus als lobenswertes Beispiel erwähnen, an dem sich noch die eine oder andere Frau ein Vorbild nehmen könnte... :D ).


    Was soll ich sagen? Der Besuch im MIWULA war einfach gigantisch und hat meine Erwartungen absolut übertroffen! Speziell erwähnenswert ist da ganz sicher auch noch die Führung hinter den Kulissen, wo man mal einen Einblick auf die unendlichen Kabelstränge, die enormen Schattenbahnhöfe und die sonstigen verborgenen Geleise erhält. Wirklich sehr empfehlenswert! Und dann vergeht halt die Zeit einfach wie im Fluge, wenn man sich die tollen Anlagen und Landschaften betrachtet. Sogar meine Frau hat es vier Stunden im MIWULA ausgehalten, obwohl sie mir gesagt hat, dass sie dann wohl irgendwann nach draussen gehen würde und ich aber noch bleiben könne, so lange ich wolle... Mit den tollen Landschaften und den unendlich vielen Details kann sich auch ein nicht eisenbahnbegeisterter Besucher eine Zeit im MIWULA verweilen.


    Ich werde in den nächsten Tagen dann mal noch einen Link zu ein paar Fotos einstellen.


    Zur Frage von ginne2 bezüglich HAG-Loks: Jawohl, es sind Maschinen aus "wertigem Metall" aus der Schweiz im Einsatz! Ich habe folgende Loks entdeckt:
    - SBB Re 4/4 I in rot, mit einem Postzug am Haken
    - SBB Re 4/4 II Zugkraft Aargau, mit einem Regionalzug
    - Crossrail Re 4/4 III, dahinter ein Kesselwagenzug
    - BLS Ae 4/4 und Re 4/4 mit einem Güterzug
    - auch die SBB Ae 4/7 dürfte von HAG gewesen sein, da war ich aber nicht so nah dran.


    Eventuell könnte auch noch die eine oder andere 460er oder 465er aus Mörschwil stammen, aber da war ich jeweils definitiv zu weit weg, um das bestimmen zu können.


    Gruss, Dani

    Ich bin analog, also fahre ich analog! Und es geht mir gut dabei...


    Vorsicht: Ich bin ein Spielbahner! Bei mir verkehren nur Personenwagen in 1:100 und 1:93.5. Und es geht mir gut dabei...

  • Zitat von "Paperman"

    Speziell erwähnenswert ist da ganz sicher auch noch die Führung hinter den Kulissen, wo man mal einen Einblick auf die unendlichen Kabelstränge, die enormen Schattenbahnhöfe und die sonstigen verborgenen Geleise erhält.


    Hallo Dani,
    Du hast mit der Führung hinter den Kulissen vollkommen recht, aber es ist verdammt eng da hinten. Es gab beim Rundgang zwei oder drei Stellen, wo ich doch kräftig meinen Wohlstandsbauch einziehen musste . . . :wink::wink:


    Zitat

    Ich habe folgende (HAG-)Loks entdeckt:
    - SBB Re 4/4 I in rot, mit einem Postzug am Haken
    - SBB Re 4/4 II Zugkraft Aargau, mit einem Regionalzug
    - Crossrail Re 4/4 III, dahinter ein Kesselwagenzug
    - BLS Ae 4/4 und Re 4/4 mit einem Güterzug
    - auch die SBB Ae 4/7 dürfte von HAG gewesen sein, da war ich aber nicht so nah dran.


    Danke für die Info. War so beeindruckt vom Gesehenen, dass ich darauf gar nicht geachtet hatte.


    Viele Grüsse aus dem Norden

  • Hallo,


    Zitat von "ginne2"


    Hallo Dani,
    Du hast mit der Führung hinter den Kulissen vollkommen recht, aber es ist verdammt eng da hinten. Es gab beim Rundgang zwei oder drei Stellen, wo ich doch kräftig meinen Wohlstandsbauch einziehen musste . . . :wink::wink:


    Also ich bin noch durchgekommen obwohl ich nicht gerade ein Brett bin. Diese Führungen sind wirklich jedem zu empfehlen ;).


    Ein weiterer erwähnenswerter, wichtiger Punkt sind die gratis zu benutzenden Ladestationen für digitale Foto- und Filmkameras.


    Nächstes Jahr werde ich sicher wieder das MIWULA in Hamburg besuchen, dieses Jahr ist das LOXX an neuem Ort in Berlin dran.


    herzliche Grüsse


    Gian

    Spur: H0 / H0m, Rocoline ohne Bettung, Bemo/Peco
    Digitalsystem: 3 ZS1 Zentralen, GBM, WD, Servodecoder, KS, usw. von Stärz, alles Bausätze inkl. Zentralen
    PC/Software: Windows 7 Ultimate, TrainController 7 Gold

  • Hallo Zusammen


    Ich war vor cirka genau einem Jahr im MiWuLa. Es ist wirklich gigantisch. Leider war zu diesem Zeitpunkt die MiniSchweiz noch nicht fertig ?( Die Führung hinter die "Kulissen ist wirklich sehr empfehlenswert. Da sieht man auch Details, die man von vorne nicht zu Gesicht bekommt. Diese 15 E. sind sicher gut "angelegt" :wink:


    Ich hoffe, ich kann diesen Sommer wieder gegen Norden fahren (Als SBB-Lehrling gibts Freifahrscheine für ganz Europa :lol::wink: )



    Gruss, OL10

  • Heute Abend habe ich mir die Sendung auch noch ab meinem HD-Recorder angeschaut.
    Technisch absolut faszinierend.
    Für die Besucher ein enormer Unterhaltungswert.
    Für unser Hobby super Werbung.


    Aber mal ehrlich: Sieht unsere Schweiz so aus??
    Der Amerika-Teil war ja schon total kitschig. Bei der "Schweiz" hat man aber leider wieder ein Miniatur-DisneyWorld gebaut.


    Ich will die Sache nicht "runterputzen". Für mich als bekennender Hardcore-Nietenzähler waren nur schon im ER-Beitrag zahllose "Fehler" zu erkennen. Aber wenn man schon soviel Platz hat wäre es doch schön gewesen, wenn man etwas weniger und das dafür etwas grosszügiger und vorbildlicher gebaut hätte.


    Aber was soll's: Den Besuchern macht die Anlage Spass. Ich selbst aber bin umso überzeugter, dass es einige weitaus kleinere und "medienmässig unbedeutendere" Anlagen gibt, die auf mich einen viel grösseren Eindruck machen.



    Thomas

  • Ich denke, es gibt zwei Punkte, die man zu diesen kritischen Fragen nach dem Eisenbahn-Romantik-Beitrag erwähnen muss.


    Erstens: Der TV-Beitrag war meiner Meinung nach wirklich nicht so ganz das Gelbe vom Ei, er war zwar nett gemacht und informativ, aber halt einfach schon irgendwie etwas oberflächlich und vor allem kann man in 30 Minuten Sendezeit einfach eine solche modellbauerische Leistung nicht in ausreichendem Masse präsentieren.


    Zweitens: Das Miniatur-Wunderland hat sich innerhalb von ein paar Jahren zu einer der grössten Touristenattraktionen in Hamburg entwickelt, man erwartet 2008 eine Million Besucher und das MiWuLa wurde auch für seine Verdienste für den Tourismus in Hamburg ausgezeichnet (man geht davon aus, dass mindestens 400'000 Uebernachtungen pro Jahr alleine auf das MiWuLa zurück zu führen sind...).


    Wieso dieser grosse Erfolg? Weil das MiWuLa sich definitiv nicht nur an den reinen Modelleisenbahner und schon gar nicht nur an den Nietenzähler richtet! Das MiWuLa soll eine unterhaltsame Attraktion für Gross und Klein sein, egal ob männlich oder weiblich. Und dies ist dem MiWuLa-Team ausserordentlich gut gelungen! Wie bereits erwähnt, blieb meine definitiv nicht Modelleisenbahn-begeisterte Frau vier Stunden im MiWuLa und war sehr beeindruckt! Die Kombination von Modelleisenbahn und das ganze drumherum ist wirklich hervorragend gelungen und lässt teilweise die Modelleisenbahn fast ein bisschen in den Hintergrund rücken. Aber genau das macht das MiWuLa so interessant, hier gibt es für jeden etwas zu entdecken! Klar bedient man sich dabei des einen oder anderen Klischees, aber die sind meiner Meinung nach sehr gut umgesetzt worden und wirken keinesfalls billig. Daneben hat man mit dem Car-System oder dem Schiffsbetrieb auf Echtwasser wirklich einige absolute Highlights in die Anlagen integriert.


    Um sich einen guten Eindruck über das MiWuLa zu verschaffen, gibt es meiner Meinung nach drei Möglichkeiten:
    - Stöbern auf der Homepage des MiWuLa
    - Investition in die insgesamt 6 Sonderhefte des Eisenbahn Kurier
    - ein Besuch vor Ort...


    Der halbstündige ER-Beitrag im Fernsehen taugt dazu meiner Meinung nach leider nicht sehr viel.


    Gruss, Dani

    Ich bin analog, also fahre ich analog! Und es geht mir gut dabei...


    Vorsicht: Ich bin ein Spielbahner! Bei mir verkehren nur Personenwagen in 1:100 und 1:93.5. Und es geht mir gut dabei...


  • Thomas,
    Du sprichst mir aus der Seele. Genau das war mein erster Eindruck, als die 'MiWuLa-Schweiz' in einem Filmbeitrag vor einigen Monaten vorgestellt wurde.


    Es ist eine Schweiz geworden, wie sie Ausländer eben empfinden und sehen. Das darf niemanden wundern, da sie ja auch durch solche gebaut wurde.


    Aber auch ich komme trotz allem zum ähnlichen Fazit: Die Leute haben Spass daran - und das ist die Hauptsache.
    Für mich gibt es ebenfalls kleinere Anlagen, die eindeutig eine authentischere Alpen-Atmosphäre erzeugen.

    Wer Wind sät, wird Sturm ernten.


    In diesem Forum nicht mehr aktiv.

  • Zitat

    Es ist eine Schweiz geworden, wie sie Ausländer eben empfinden und sehen. Das darf niemanden wundern, da sie ja auch durch solche gebaut wurde.


    Hallo Roger, hallo Thomas,


    jetzt verratet mir mal, wie die Schweiz denn "richtig" auszusehen hat? :wink::wink: Ein paar mal war ich ja auch schon bei unseren südlichen Nachbarn (solange ich noch rein darf mit meinem frechen Mundwerk) und wenn mich die Erinnerung nicht ganz trübt, hatte es da Berge, Seen, Städte und Dörfer mit unterschiedliche Haustypen je nach Landesteil und natürlich zahlreiche wunderschöne Bahnen, sei es in Normal- oder Schmalspur - und all das habe ich auch auf dieser wunderschönen Anlage in Hamburg vorgefunden. :wink::wink: Vielleicht war bei einzelnen Häusern die Dachrinne etwas breiter und das Steingrau einzelner Dächer etwas mehr ins grünliche gehend, aber sonst habe ich gleich erkannt, dass das nicht Island im Modell sein soll. :wink::wink:


    Gut Thomas, einen Teil der Amerika-Anlage finde ich auch ein wenig kitschig (vor allem die Gebäude) und zu bunt, aber wenn es dann an die Landschaften geht, ziehe ich auch bei diesem Anlagenteil meinen Hut. :D:D


    Ich habe bislang wirklich einen Grossteil der Schauanlagen in D gesehen, bleibe aber dabei, dass das MiWuLa mit keiner einen Vergleich zu scheuen braucht. Zur ebenfalls grossen Loxx-Anlage in Berlin sind es m.E. sogar Welten, die die beiden Anlagen im Hinblick auf Detaillierung und Ausführung trennen.


    Sicher, es gibt auch sehr schöne andere Anlagen, mit weit weniger Schienentrassen und weniger dichten Zugfolgen, aber es ist eine Schauanlage, bei der der grösste Teil des Publikums "Aktion" verlangt. Ich habe mich selbst beim Besuch im MiWuLa dabei ertappt, dass ich unzufrieden war, als längere Zeit im Hochalpenteil (vermutlich wegen eines Defektes) keine Züge vorbeizuckelten. :wink::wink:


    Ich bleibe bis zum Beweis des Gegenteils dabei, dass das, was in Hamburg für 10 € Eintritt an Modell(bahn)bau geboten wird, zu den Spitzenergebnissen des Modellbahnbaus gehört. :wink::wink:


    Nun, Roger und Tomas, ihr dürft ruhig verraten, welche Anlagen Ihr für besser gelungen haltet (dann auch raus mit der Sprache und nicht nur "brummeln") und von Thomas würde mich interessieren, um welche "zahllosen Fehler" es sich handelt, die er im ER-Beitag zu sehen meinte. ?(?(


    So, aber nun dürft ihr mich hauen oder zumindest zurechtstutzen :wink::wink:


    Dennoch - herzliche Grüsse in die Schweiz (dem Original) :D:D

  • ginne2


    dann würde ich dir mal empfehlen, dass du nach Luzern ins Verkehrshaus gehst und da die Gotthardanlage ansiehst.


    Dann kommst auch du drauf, was die Vorschreiber meinen! :lol:


    Übrigens die Anlage in Luzern ist mittlerweile sicher 25 Jahre alt, oder noch älter, aber immer noch D I E Anlage, was den Gotthard betrifft. :lol:

  • Zitat

    Übrigens die Anlage in Luzern ist mittlerweile sicher 25 Jahre alt, oder noch älter ...


    Hallo Forumisten, diese Anlage habe ich vor 27 Jahren zum ersten Mal gesehen, und sie kam mir damals nicht wie frisch+neu erbaut vor ... Aber ob sie nun 30 Jahre oder noch ein wenig älter ist - das würde mich schon auch sehr interessieren. Im Übrigen, diese Gotthard-Anlage repräsentiert leider auch nicht die Schweiz - sie repräsentiert glücklicherweise die Schweiz-Romantik, die eben sehr viele von uns mögen!


    Mit alpenländischen Grüssen! Empedokles

  • @ginne
    Dann entblöse ich hier mal meine böse Nietenzäler-Seite :twisted:
    und zähle auf:


    - Wildeste Streckenführung.
    - Landschaft die so aussieht, als wäre die Bahn zuerst dort gewesen.
    - Normal- und Schmalspur wild durcheinander
    - Ee 3/3 mit Normalspur-Güterzug im Engadin.
    - Felswände, die jeglicher geologischer Logik trotzen.
    - IC2000 im Tessin
    - Zwei Eb 3/5 mit einem Liliputwagen-Güterzug (sehhhr untypisch)
    - MOB, ZB/Brünigbahn, RhB und MGB auf den gleichen Gleisen.
    - Grosse Brücken über Dörfer gibts m.W. nur in Grenchen. und selbst dort wurde die Bevölkerung mit einem Bhf. bedacht. Aber in "St. Max"?
    - FO im Hochgebirge unter dem Gipfel des Matterhorns. Dorthin würde allerhöchstens noch eine Seilbahn gebaut.
    - DJ Bobo an meinem OpenAir-Konzert. Niemand an einem OpenAir will DJ Bobo hören. Wirklich!
    - Ritterspiele in Bellinzona. Sowas kann man in Bad Sägebrecht machen. Aber bei den Tessinern?
    - Zugs-Geschwindigkeiten, die selbst den abgehärtesten Magen zum Überlaufen bringen.


    - Und noch kurz zur US-Landschaft: Nein sorry! So sieht es drüben nun wirklich nicht aus.


    Beim längeren Betrachten würde mir sicher noch mehr in den Sinn kommen.
    ABER nochmals zur Wiederholung: Technisch top und viel Action. Somit finde ich die Anlage für die breite Masse wirklich genial.



    Und jetzt wollt ihr wissen, welche Anlagen mir den gefallen. Beim Namen kenne ich nicht alle. Es gibt eine etwas kleinere Schauanlage in Deutschland, die wirklich das Vorbild zum Vorbild hat. War kürzlich mal in einer Zeitschrift.
    Ansonsten sind es Privat-Anlagen. Ein Bsp. wäre die amerikanische Schmalspuranlage, die mal in Adliswil stand und heute in Hinwil ist (Siehe meinen Bericht darüber im Loki 11/03). Dort stimmen u.a. sogar die geologisch-statischen Verhältnisse. http://www.trainmaster.ch/X-363.htm
    An den Ausstellungen in Dortmund, Köln etc. sieht man auch immer wieder tolle Werke. Es sind nicht die "Monster" mit den verschlungenen Gleisführungen und dem gesamten Zubehörprogramm von Faller & Co. Oft sind es einfache Themen mit relaxtem und Sinn-machendem Betrieb.


    Und zum Abschluss noch meine Meinung zu Landschaft-Details. Nicht die Menge machts, sondern die Art. Tausende verstreute Details lassen die Anlage überladen wirken. Viel besser sieht es aus, wenn man als Blickfang einzelne Szenen detailiert und das Auge des Betrachters darauf fixiert. Siehe dazu z.B. den Bericht von Pelle Soeborg in der April-Ausgabe des ModelRailroaders.



    Alles beantwortet? :wink:
    Thomas

  • Also, um es voweg zu sagen:Das MIWULA tut alleine durch seine Ausstellung viel für unser Hobby und sicher spricht es einen anderen (grösseren?) Publikumskreis an.
    Aber ich muss mich der Kritik anschliessen: So sieht die Schweiz einfach nicht aus - und ich bin da schon rumgekommen. Nicht, dass es dort keine (umgerechnet) 500 m hohen Felswände gibt, aber das Ganze wirkt zu dicht gedrängt, zuviele wenn auch typische Details wurden nebeneinander gestellt, ein Disneyland der Alpen. Das ist so gewollt, die Show steht im Vordergrund und aus dieser Perspektive sollte man es auch sehen - man beachte das DJ-Bobo-Konzert oder die Ritterspiele. Auch hatte ich St Moritz irgendwie anders in Erinnerung - und dass aber auch auf jeden Gipfel eine Seil- oder Zahnradbahn hinaufgekünstelt wurde, ist eher ein Overkill als eine Modellumsetzung. Die ganze Anlage ist keinesfalls realistisch. Jeder, der dorthin geht, sollte das im Hinterkopf behalten. Wer was realistisches sehen will, geht nach Hausach oder nach Bad Driburg....
    Das mit den etwas merkwürdigen Zugsgkompsitionen ist mir übrigens auch aufgefallen, aber ich vermute mal, ich war der einzige Besucher an diesem Tag, der da so seine Probleme mit hatte, deswegen sollten sich die Macher nicht grämen und der Erfolg gibt ihnen Recht - übrigens haben andere Ausstellungsanlagen, die gerne mal als "Ausgeburt des Realismus" zitiert werden ähnliche Fauxpas begangen.....


    Das Miwula läuft unter dem Motto: wir zeigen, was geht. Alles abzukupfern empfiehlt sich aber auf keinen Fall....


    Schön, das es so etwas gibt, um den Leuten zu zeigen, was möglich ist. Eine "Modell"bahn ist das für mich aber sicher nicht.....

  • Zitat von "Rüdiger"

    Hausach


    Die habe ich gemeint. Danke. :wink:


    Zitat von "Rüdiger"

    Das mit den etwas merkwürdigen Zugsgkompsitionen ist mir übrigens auch aufgefallen, ...übrigens haben andere Ausstellungsanlagen, die gerne mal als "Ausgeburt des Realismus" zitiert werden ähnliche Fauxpas begangen.....


    Als 8-Jähriger hatte ich seinerzeit mal den "Aufpasser" der VHS-Gotthardanlage mit Fragen gelöchert, wieso beim RAe-TEE der Maschinenwagen am falschen Ort sei, wieso der EWII-Zug nur 1.Kl.-Wagen führt und warum alle Re 6/6 Scherenpantos aufweisen. Alles konnte der gute Mann nicht zufriedenstellend beantworten und der kleine Thomas wurde nur noch kritischer - zum Glück aber vor allem mit seinem eigenen Modellbau und nur sehr vorsichtig mit dem anderer Leute. Schliesslich gilt nach wie vor "Modelrailroading Is Fun". :D


    Thomas

  • Thomas, ich sehe, du verstehst mich:
    Ein jeder solle nach seiner Facon selig werden (ist jetzt nicht von mir): Ob ich jetzt das Diorama "Die Hst Ringoldingen im Spannungsfeld des 15. Mai 1993" (O.K, der war jetzt verdamt fies) oder die Lebertran-Transportbahn auf Taka-Tuka-Island nachbaue, ist erstmal egal: Es muss mir gefallen und zudem auch noch in sich stimmig sein. Wenn jemand mit der alten HAG-Ae 6/6 und 24-cm Blechwagen in 36-cm-Bogen um die Rohrputzer-Fichtenwälder rast und dabei ne Menge Spass hat, ist das nicht weniger schön als einer, der mit einem Brawa-Te auf Rp25 einen einzige Kühlwagen ins exakt nachgebildete Anschlussgleis der Fa Cardinal rangiert und stolz drauf ist, die original-Kupplung mit der Pinzette zudrehen zu können.
    Ekalhaft ist es dann, wenn einer seine Einstellung zur alleinigen Definition von "richtig-Modellbähnlen" erhebt. Sowas macht mich rasend...
    (ok. ich gebe ja zu, ich nehme es ein wenig genauer, soweit das mit Pickel möglich ist, aber Leben und leben lassen....

  • Zitat von "ginne2"

    ...jetzt verratet mir mal, wie die Schweiz denn "richtig" auszusehen hat? :wink::wink: Ein paar mal war ich ja auch schon bei unseren südlichen Nachbarn (solange ich noch rein darf mit meinem frechen Mundwerk) und wenn mich die Erinnerung nicht ganz trübt, hatte es da Berge, Seen, Städte und Dörfer mit unterschiedliche Haustypen je nach Landesteil und natürlich zahlreiche wunderschöne Bahnen, sei es in Normal- oder Schmalspur - und all das habe ich auch auf dieser wunderschönen Anlage in Hamburg vorgefunden. :wink::wink:


    Tja, ich habe mit meiner Meinung solange zurückgehalten, weil ich wusste, dass dies nur eine unverstandene Kontroverse auslösen würde.


    Rüdiger hat es meiner Ansicht nach ziemlich treffend beantwortet:


    Zitat von "Rüdiger"

    ...das Ganze wirkt zu dicht gedrängt, zuviele wenn auch typische Details wurden nebeneinander gestellt, ein Disneyland der Alpen. Das ist so gewollt, die Show steht im Vordergrund und aus dieser Perspektive sollte man es auch sehen - man beachte das DJ-Bobo-Konzert oder die Ritterspiele. Auch hatte ich St Moritz irgendwie anders in Erinnerung - und dass aber auch auf jeden Gipfel eine Seil- oder Zahnradbahn hinaufgekünstelt wurde, ist eher ein Overkill als eine Modellumsetzung. Die ganze Anlage ist keinesfalls realistisch.


    (Ginne, was zum Beispiel fehlt - und für unser Völkchen so typisch wäre - ist ein CH-Grenzübergang, wo strenge Zoll-Preiserlein eben dabei sind den silbergrauen BMW mit Heilbronner Kennzeichen (oder einen Mercedes gleicher Farbe) eines deutschen Preiser-Touristen zu zerlegen, weil er trotz Einreisesperre über die Modellbahngrenze nach Disney-Wunder-Schweiz einreisen wollte :D:D )



    Mit eigenen Worten würde ich es so zu erklären versuchen: Der Schweiz-Teil des Miwula weckt bei mir keine heimatlichen Gefühle - die Identifikation mit unserer Bahnlandschaft fällt schwer. Überzeichnet gesagt: Es ist wie eine bunte Achterbahn mit Matterhorn als Hintergrund: Action und wildes Getümmel allenthalben - unbestritten, was die Touristen sehen wollen - aber nicht die von mir gefühlte Alpenbahn.


    Fredy hat es schön gesagt: die Ende der 50er Jahre erbaute Gotthardanlage im Verkehrshaus repräsentiert unsere Verhältnisse am Berg viel besser als die überladene, überpowerte und überkandidelte 'Zuckerwatte'-Schweiz aus Hamburg.
    Das ist keine Kritik, sondern mein persönliches Bauchgefühl.


    Aber auch Nichtschweizer verstehen es die Aura unseres Landes auf fantastische Weise einfangen und im Modell wiedergeben. Mein persönlicher Favorit und Schweiz-Nachbau-Meister ist Henrik Praetorius aus Skandinavien, der mich mit seinen Dioramen und Anlagen (die in hiesigen Modellbauzeitschriften innerhalb der vergangenen Jahrzehnten sporadisch vorgestellt wurden) in wahre Begeisterungsstürme versetzt haben.



    Abgesehen von dieser kleinen Dissonanz ziehe ich aber den Hut vor dem höchst eindrücklichen Szenario, das die Miwula-Mitarbeiter da geleistet haben. Ich empfinde es als eine Ehre, dass unser Land mit dieser Anlage so geehrt wurde.


    Auch das kam schon zur Sprache: Der USA-Teil leidet unter dem genau gleichen Mangel. Hier wurde noch viel mehr gesündigt. Als Leser des Model-Railroader muss ich gar nicht erst den Versuch einer Erklärung starten. Blättert einfacht eine x-beliebige Ausgabe durch und vergleicht die Hamburger Kitsch-Anlage mit einer im Heft vorgestellten Milieustudie.

    Wer Wind sät, wird Sturm ernten.


    In diesem Forum nicht mehr aktiv.

  • Zitat von "RSD-16"

    Als 8-Jähriger hatte ich seinerzeit mal den "Aufpasser" der VHS-Gotthardanlage mit Fragen gelöchert, wieso beim RAe-TEE der Maschinenwagen am falschen Ort sei, wieso der EWII-Zug nur 1.Kl.-Wagen führt und warum alle Re 6/6 Scherenpantos aufweisen.


    Zu diesen Gedanken ein kleine Erklärung:


    Ich sah die Anlage auch noch im Zustand, als die Re 6/6 Scherenpantos drauf hatten. Sah schlimm aus, da hast du Recht. Mittlerweile ist diese Aera vorbei, vor einigen Jahren wurde die ganze Anlage auf Vordermann gebracht, was Elektrik (und Elektronik?) und sonst so einiges betrifft.


    Zumindest fuhren vor drei Jahren beim letzten Besuch korrekt gebügelte Loks herum. In irgend einem Bericht stand sogar, welche Firma die Loks beisteuerte. Man darf dreimal raten ... :wink:


    Was den RAe und Maschinenwagen als auch die EWII betrifft, auf die habe ich damals gar nicht geachtet.


    roger : Das Auto mit dem Heilbronner Kennzeichen ist ein Audi, wetten? :twisted:

    Gruss
    Peter


    "Stay calm, have courage and wait for signs" (Walt Longmire)

  • Hallo Günther,


    Zitat von "ginne2"

    ....einen Teil der Amerika-Anlage finde ich auch ein wenig kitschig (vor allem die Gebäude) und zu bunt......


    Genau so wie man sich Amerika vorstellt ;). Genauso entspricht der neue Schweiz-Teil der Schweiz-Tourismus-Werbung und weniger der Realität. Diese soll aber auch nicht das Ziel einer solchen Anlage sein.

    Zitat von "ginne2"

    ....ihr dürft ruhig verraten, welche Anlagen Ihr für besser gelungen haltet (dann auch raus mit der Sprache und nicht nur "brummeln")


    Die für mich eindeutig schönste Schau-Anlage steht in Hausach (Schwarzwald). Das MIWULA brilliert vor allem mit der Grösse und den lustigen Details. Sobald jedoch die Besucherzahl gegen Mittag ins unerträgliche zu wachsen beginnt, fliehe ich in Hamburg jeweils auf die Binnenalster (Kursschiff, nicht Touristendampfer) zur Erholung vor der Heimreise. In Hausach kann man sich im Anlagenraum erholen. Das LOXX besuche ich im August am neuen Ort, dann kann ich mir dann ein eigenes Urteil bilden (am alten Ort habe ich es schon einmal besucht - im Berliner Zoo war ich damals aber länger Gast ;)).


    Die Gotthardanlage im Verkehrshaus gefällt mir immer noch ausgezeichnet, aber die grosse Lötschbergbahn-Anlage einer Kölner-Modellbaugruppe, die an diversen Ausstellungen gezeigt wurde, war fantastisch.


    herzliche Grüsse


    Gian

    Spur: H0 / H0m, Rocoline ohne Bettung, Bemo/Peco
    Digitalsystem: 3 ZS1 Zentralen, GBM, WD, Servodecoder, KS, usw. von Stärz, alles Bausätze inkl. Zentralen
    PC/Software: Windows 7 Ultimate, TrainController 7 Gold