Rollmaterial: Lima BDt mit LED ausgerüstet (pimp my BDt)

  • Nach meinem Pikettdienst konnte ich mich wieder erholen :wink: und ich packte ein altes Projekt aus welches ich schon lange beenden wollte.


    Nämlich meine alten Lima BDt in NPZ Farbgebung.
    Nach dem erscheinen vom Railtop BDt NPZ, konnte die Stirnbeleuchtung vom Lima BDt nicht mehr überzeugen.
    Desshalb habe ich mich entschlossen eine neue Stirnbeleuchtung einzubauen. Diese sollte eine 3+1 Spitzen oder Schlussbeleuchtung für Zugfahrten
    enthalten. (3 Weiss + 1 Rot)


    Nach dem entkernen der alten Lichtleiter begann ich die zu kleinen Scheinwerfer etwas zu vergrössern. Danach erstellte ich zwei neue Lichleiter. Der obere Lichtleiter konnte belassen werden.
    Der Steuerwagen wurde mit einer 21poligen Schnittstelle und einem passendem Funktionsdecoder von ESU ausgerüstet.
    An die fertigen Lichleiter wurden dann die SMD LED angeklebt. Und weil der Wagen eh schon offen war bekam er noch ein paar Reisende und eine Innenbeleuchtung.


    Der Steuerwagen passt wunderbar zu meiner HAG Re 4/4II 11396 Rot. :thumbsup:


  • Sieht echt nicht schlecht aus, der BDt. So einen Umbau muss ich mir an meinem neu erstandenen Exemplar wohl auch mal überlegen. Dazu hätte ich noch eine Frage: Wie hast du die Lichtleiter von den Scheinwerfern und den schmalen Rücklichtern getrennt, sodass das Licht nicht durchscheint? SInd das zwei separate Plexi-Teile welche mit Farbe seitlich abgedunkelt wurden?


    Und noch eine zweite Frage: Mein älterer BDt hat zwei Schrauben am Boden. Wenn diese entfernt sind ist es ein leichtes, den Wagen auseinader zu ziehen. Wie muss ich das neuere Modell ohne Schrauben öffnen ohne Schaden anzurichten? Wo sind die Rastnasen zu vermuten?


    Ich hab noch gesehen, dass bei dir die Funkantenne und die Pfeife fehlen. Tipp: Die viel schöneren Hag-Pfeifen aus Messing passen hervorragend in das vorgebohrte Loch. :thumbsup:


    MfG XaS

  • Hallo XaS


    Die Lichtleiter wurden nicht komplett getrennt. Ich habe sie bis ca. 1.5mm hiter dem sichtbaren Teil auf der Front mit der Roco Gleisäge Eine Nut gesägt. Diese Nut und aussen am Lichtleiter wurde alles mit schwarzer Farbe abgedunkelt. Vorsicht die Anschlüsse von den LED dürfen nicht mit Farbe bestrichen werden, sonst kann es vorkommen das plötzlich noch andere LED leuchten!!


    Am besten beginnst du auf der Führerstandslosen Seite mit dem öffnen vom Gehäuse.


    Auf dem folgendem Bild sind die Rastnasen eingekreist.



  • Super, danke für den Tipp. Dann hat es auf der Führerstandsseite keine gefährlichen Sollbruchstellen? Ich hab irgendwie schiss die doch recht filigran wirkende Front zu beschädigen.


    Also wenn ich mal Zeit habe werd ich meinen BDt auch mal etwas aufpimpen. Danke für die Idee! ;)


    MfG XaS

  • Einer meiner Lima BDt ist auch seit Monaten zerlegt herumgelegen, und hat auf seinen Umbau gewartet. Ich habe das Gehäuse auf der Innenseite 2x Komplett gestrichen, um ein Durchscheinen der Innenbeleuchtung zu verhindern. Den Bereich des Roten Rücklichts habe ich herausgefeilt, und aus einer 1mm Dicken Plexiglasscheibe einen Lichtleiter herausgeschnitten. Die Lichttrennung ist dabei noch nicht ideal, aber auf dem Foto sieht es schlimmer aus als in Natura.



    So habe ich beim NPZ, dessen Umbau auch schon sehr lange anstand, den Aufwand noch etwas gesteigert. Die grossen Original-Lichtleiter von Liliput habe ich auf 3 mm Breite gefeilt, und dann einen 1mm Breiten Streifen Plexiglas, welcher mit Alufolie umwickelt ist, daneben geklebt. Mit diesem Ergebnis bin ich sehr zufrieden.




    Gruess
    Patrik

  • In der Tat sind die Beleuchtungen bei den beiden Fahrzeugen sehr gut gelungen. Sieht schlichtweg klasse aus!!! :thumbup: Beim NPZ würde ich aber die Puffer noch ein bisschen richten, dann wär's perfekt.

    Wer Wind sät, wird Sturm ernten.


    In diesem Forum nicht mehr aktiv.

  • Nach dem Börsengang in Bern holte ich das BDt Projekt wieder aus der Kiste. Denn es sind da noch zwei Lima B NPZ und ein A NPZ vorhanden welche nicht mehr so recht zum BDt passten.
    denn die Inneneinrichtung serientypisch grau in grau, keine Passagiere und wenn es welche hätte dann sässen diese im dunkeln.
    So wurden heute Abend die drei Wagen beleuchtet, die Inneneinrichtung gefärbt und das ganze mit Stromführenden Kupplungen von Viessmann verbunden. Die ganze Innenbeleuchtung hängt an einen Ausgang vom Decoder im BDt.
    Somit kann die Zugsinnenbeleuchtung zusammen ein und ausgeschaltet werden.
    Jede Beleuchtungsplatine habe ich mit einem SMD Elko mit 470mikro Farad gestützt. So entsteht kein unschönes flackern. :thumbup:





    Der Zug bei einer rasanten Durchfahrt



    Und auf den Bildern ist mir aufgefallen, dass ich noch etwas nachbessern muss weil das Licht so schön durch die Front leuchtet. :thumbdown:


    Gruess Christoph

  • Sehr gut gelungen, Deine Innenbeleuchtung Christoph. :thumbup: Auf den Fotos wirken die LED's zwar etwas zu hell, was aber natürlich auch an der Belichtung liegen kann. Andrerseits kenne ich aus eigener Erfahrung die Versuchung, die Innenbeleuchtung immer etwas zu hell einzustellen, um den Preiser-Reisenden eine gut beleuchtete Bühne zu verschaffen - sieht halt schön aus ;) .

  • Salü Christoph,
    die Innenbeleuchtung wirkt sehr schön und die farbliche Behandlung der Inneneinrichtung kommt sehr gut zur Geltung. Gratuliere! Welche Beleuchtung, bzw. Farbtemperatur verwendest du?


    Grüsse Andy

  • Mit diesen LED-Streifen habe ich auch schon sehr gute Erfahrungen gemacht. Besonders der zusätzliche Stützkondensator ist sehr empfehlenswert. Ich verwende 1F/5.5V-Supercaps aus gefledderten Ausschussbaugruppen. Wenn ich einen Wagen mit einer solchen Innenbeleuchtung für 1min bei 12V auf die Schienen stelle und anschliessend den Strom abschalte, so leuchtet die Innenbeleuchtung noch mindestens 10min nach. Zwar nicht mehr ganz so hell, aber immerhin. Der Effekt ist etwa ähnlich wie früher, als die Wagen noch die Generator/Batterie-Umschaltung hatten. Diese grossen Kondensatoren lassen sich meistens im Einstiegbereich unauffällig unterbringen. :-)


    Freundliche Grüsse
    Richard

    Bei meinen Beiträgen im Forum wende ich grundsätzlich die Enten-Taktik an. Über der Wasseroberfläche: Aufmerksam beobachten, kühlen Kopf und Ruhe bewahren. Unter der Wasseroberfläche: Kräftig treten. Wenn's brenzlig wird: Blitzschnell abtauchen.

  • Da ich offenbar zu blöd bin... Wie öffne ich den BDt? DIe seitlichen Rastnasen wären kein Problem, ja, wenn ich drankäme. Wie komme ich an die Rastnase am Wagenübergang ran, muss ich dazu den Gummiwulst abnehmen und wenn ja, wie?
    Ich bin verwirrt ?( ...


    Edit: Ich habs geschafft... Man muss die Puffer und Kupplung entfernen und dann mit einem 2mm-Schraubenzieher vorsichtig in den Wagen fahren und die Wagenrückwand vom Wagen wegdrücken. Wenn es dann laut "KLACK" macht hat man es geschafft. Die Rastnase sitzt relativ tief im Kasten und ist auf den mikrometer passgenau und darum etwas schwergängig. Ausserdem sollte man seine Zurüstteile entweder ankleben oder darauf aufpassen - beim öffnen ist mir der Kupplungskaken an der Front rausgespickt, zum Glück gibts zwei.

    Falls in obenstehendem Beitrag bereits eine Grussformel enthalten ist, sind die folgenden Zeilen nicht zu beachten.
    ---------
    Grüsse,
    David

    Einmal editiert, zuletzt von SBBsuechtig ()

  • Und schon wieder ich, weil ich zu blöd bin. Ich möchte gerne meinen Dispopendel mit Innenbeleuchtung ausrüsten. Wie muss ich die Innenbeleuchtungen verkabeln? Ein Kabel durch den ganzen Zug vom Decoder aus, an den +pol von den Platinen und ein zweites an den -pol? Oder Kann ich die ganzen LED-Platinen irgendwie in Reihe schalten?
    Der Einbau etc. ist kein Problem, nur von Elektronik habe ich keine Ahnung. Bitte Hilfe ?(


    Viele Grüsse und schonmal Danke im Voraus,
    David


    PS: Wenn das hier falsch ist, bitte verschieben. Ich dachte, hier passt's noch hin.


    _______
    Edit: Es tut mir ja leid, wenn ich euch mit meiner Fragerei nerve. Aber auch ich brauche erstmal Hilfe, ich will mich ja einarbeiten. Try and Error finde ich nicht so gut, auf jeden Fall nicht, hier da ich keine Lust habe, dass mir die 26-Franken-Platine abraucht. Danke.
    _______

    Falls in obenstehendem Beitrag bereits eine Grussformel enthalten ist, sind die folgenden Zeilen nicht zu beachten.
    ---------
    Grüsse,
    David

    2 Mal editiert, zuletzt von SBBsuechtig ()

  • Wenn du die Platinen von Modellbahn Gruner hast kannst du diese Paralell an den Decoder hängen.
    Wichtig ist das du den Decoderausgang nicht überlastet. Das heisst konkret, du verlegst 2 Leitungen durch den Zug. Ob mit stromführenden Kupplungen oder nicht ist egal. Dann kannst du die Beleuchtung an diese Speisung hängen.


    Oder du stattest alle Wagen mit Stromabnahme aus, da kannst du die Beleuchtung abnehmen.


    Gruess Christoph

  • Hallo David


    falls Du die Beleuchtung über stromführende Kupplungen anschliesst, empfehle ich Dir, ein Relais zu verwenden und die (ev. gleichgerichtete Schienenspannung) über die Kupplungen zu leiten. Das hat zwei Vorteile: erstens kannst Du so beliebig viele Wagen beleuchten, ohne dass der Decoderausgang überlastet wird (mit dem Decoder steuerst Du nur das Relais). Wichtiger ist Vorteil 2: bei einer Entgleisung und ev. Kontakt der stromführenden Kupplung mit Puko's oder Schienen wird der Decoder nicht beschädigt (beim direkten Anschluss des Decoders an die Kupplungen befördert ein Kontakt der Kupplung mit der Schienenspannung in der Regel den Decoder ins Nirwana).


    Viele Grüsse
    Peter