Rollmaterial: Lima BDt mit LED ausgerüstet (pimp my BDt)

  • Hallo Nico,
    Ah, das mit dem Kurzschluss habe ich jetzt nicht gewusst. Na denn, dann wandert der Wagen eben definitiv zu ZüriT**h. Die Beleuchtungen in den anderen Wagen werde ich wohl noch hinkriegen!


    Viele Grüsse,
    David

    Falls in obenstehendem Beitrag bereits eine Grussformel enthalten ist, sind die folgenden Zeilen nicht zu beachten.
    ---------
    Grüsse,
    David

  • im Gegensatz zu Terry bin ich der Meinung, dass ein Brückengleichrichter am Lichtausgang keinen Sinn macht. Die Licht- und anderen Funktionsausgänge sind ja bereits (geschaltete) Ausgänge des Decoder-eigenen Brückengleichrichters (welcher die Gleisspannung gleichrichtet), eine nochmalige Gleichrichtung bringt da nichts .


    Hallo Peter,
    mit Beleuchtungsplatinen und deren Pufferung habe ich unzählige Versuche gemacht. Dabei musste ich feststelllen, dass ein Kondensator, der parallel zum Lichtausgang des Decoders geschaltet ist, nur einen sehr geringen Bruchteil desjenigen Puffereffektes bringt, der durch das Zwischenschalten eines Brückengleichrichters erzielt wird. Dieses Verhalten lässt sich beliebig oft reproduzieren. Die Ausgänge am Decoder liefern ja keine reine, etwa pulsierende oder geregelte Gleichspannung, sondern die Verbraucher am Decoder werden durch Pulsweitenmodutation (PMW) angesteuert. Das ist ja auch der Grund dafür, dass die Regelungsfrequenzen für unterschiedliche Motoren angepasst werden können/müssen. Ebenso vermindert die Dimmfunktion des Lichtausganges nicht etwa, wie oft fälschlich behauptet, die Höhe der Ausgangsspannung, sondern die Frequenz wird verlangsamt, was das Auge als "dunkler" wahrnimmt. Bei der PWM gelten andere Gesetzmäßigkeiten, als bei einem Ausgang mit "normaler" Gleichspannung.


    Meine Beobachtung fußt übrigens auf Versuche mit Lenz und ESU-Decodern älterer Bauart. Deswegen schließe ich nicht aus, dass Dein Einwand bezogen auf andere Decoder trotzdem berechtigt sein mag, falls diese tatsächlich reine Gleichspannung ausgeben würden, was ich aber ehrlich gesagt bezweifle.

  • Aufgrund eines neuerlichen Versuches konnte ich nachweisen, dass zumindest bei Verwendung eines Lokpiloten 3 die Einschleusung eines Gleichrichters zwischen Lichtausgang und Kondensator keinen erkennbaren Effekt auf die Puffereigenschaft mit sich bringt. Insofern stimmt die Aussage von Peter (Lidokork), dass bei dieser Konstellation ein nachgeschalteter Gleichrichter absolut überflüssig ist. In Ermangelung der damals von mir ausgemusterten, und lediglich als Funktionsdecoder verwendeten Lenz-Decoder, war ein Versuch mit ihnen leider nicht mehr möglich, ich vermute aber, dass damals eine andere Technik angewandt wurde, die diese Diskrepanz erklären könnte.

  • Da der Wagen im Moment immer noch bei ZüriT**h ist und ich für die drei B und den AB noch auf den Eingang der Beleuchtungen warte, kriegt ihr hier schon mal ein paar Handyfotos der Originalgetreu bemalten Inneneinrichtung zweier B und dem BDt (alle Lima). Für die Liliput-Wagen muss ich mir noch etwas überlegen, da dort die Sitze im B komplett Blau und im AB ohne die Kopflehne Blau bedruckt sind. Ich werde wahrscheinlich einfach drübermalen :whistling:
    Bitte entschuldigt auch die nass-glänzenden Farben, ich musste verwerten was da war und da kommt dann eh noch matter Klarlack drüber (falls das was bringt?).


    Bild 1: Der Fussboden ist bereits grau (und nass) und das Leder auf den Kopflehnen auch schon aufgezogen. In der Mitte der BDt, die anderen Teile sind jeweils halbe B.
    [Blockierte Grafik: http://ugch.ch/imgupload/images/1396188243.jpg]


    Bild 2: Die Sitze und Wände wurden bemalt. Ich weiss, auf dem Foto sieht das absolut sch****e aus, Farbe verläuft halt leider so gerne.
    [Blockierte Grafik: http://ugch.ch/imgupload/images/1396188271.jpg]


    Bild 3: Nochmal das ehemalige Raucherabteil. Eventuell werde ich die Armlehnen noch mit einem silbernen Edding anmalen, ich bin aber noch nicht ganz sicher.
    [Blockierte Grafik: http://ugch.ch/imgupload/images/1396188290.jpg]


    Viele Grüsse,
    David

    Falls in obenstehendem Beitrag bereits eine Grussformel enthalten ist, sind die folgenden Zeilen nicht zu beachten.
    ---------
    Grüsse,
    David

  • Hallo zusammen,


    nachdem der Wagen am Donnerstag abholbereit war, habe ich heute die Inneneinrichtung nochmal der Beleuchtung angepasst, die Türen im Gang mit Edding auf dünne Transparenzfolien gemalt und zusammen mit den Figuren eingeklebt. (Bilder folgen heute Abend.)


    Nur habe ich noch ein kleines Problem, und zwar scheint der Masseschleifer oder die Räder am entsprechenden DG nicht immer Kontakt zu haben, so dass die LEDs immer am Flackern sind. Auf der Innenbeleuchtung wirkt bereits ein Elko, darum ist nur die Frontbeleuchtung das Problem. Sobald ich auf den Wagenkasten an der Stelle Druck ausübe, funktioniert alles. Hat jemand einen Tipp zur Reinigung? Soll ich an die Frontbeleuchtung ebenfalls Elkos anschliessen?


    Viele Grüsse,
    David

    Falls in obenstehendem Beitrag bereits eine Grussformel enthalten ist, sind die folgenden Zeilen nicht zu beachten.
    ---------
    Grüsse,
    David

  • Ich grabe diesen Thread aus, da ich momentan selber meinen Bdt Umbaue. Bevor ich jedoch hinter den Umbau kann, muss ich diesen zuerst öffnen. Mein Problem ist der Leim am Wagenende, ich habe nicht einmal einen kleinen Spalt zwischen Boden und Gehäuse wo ich dieses abspreitzen könnte. Hat jemand einen Tipp wie ich diesen Leim lösen kann?


    Liebe Grüsse
    Jan

    Gruss Jan


    Dieser Status ist in Ihrem Land leider nicht verfügbar. Das tut uns Leid!

  • Danke für deinen Tipp, kannte ich nicht


    Kann ich das Mittel oben an der Kante auftragen und das läuft dann in die verklebte Stelle zwischen Gehäuse und Boden? Denn das ist mein Problem, dass ich dort keine Öffnung habe :huh:

    Gruss Jan


    Dieser Status ist in Ihrem Land leider nicht verfügbar. Das tut uns Leid!

  • Hallo Jan,
    du schreibst vom Wagenende - bei mir waren dort ebenfalls Leimspuren zu sehen, diese kamen aber von der Verklebung der Inneneinrichtung ans Gestell. Trotzdem hielt der Wagenkasten bombenfest und ich musste mit einigen Schraubenziehern und viel Gewalt dahinter, bis es "PENG" machte und die Klemme gelöst war. Wenn du allerdings sicher bist, dass es verklebt ist, lieber nicht probieren - sonderlich stabil wirkt das Untergestell nicht...

    Falls in obenstehendem Beitrag bereits eine Grussformel enthalten ist, sind die folgenden Zeilen nicht zu beachten.
    ---------
    Grüsse,
    David